ALLES-ODER-NICHTS-PRINZIP

Oft macht sich eine werdende Mama, sobald sie den positiven Test in der Hand hat, Gedanken, weil sie doch am Wochenende gerade feuchtfröhlich feiern war oder eine schönes Mettbrötchen gegessen hat. Diese Sorgen sind jedoch unbegründet, da in den ersten Wochen das "Alles-oder-Nichts-Prinzip" gilt. Wenn das Kind im Mutterleib durch welche Einflüsse auch immer geschädigt wird, stösst der Körper es von alleine ab. So werden manche Fehlgeburten als verspätete Regel gedeutet, weil die Schwangerschaft so früh noch gar nicht erkannt wurde.

[BM]

[zurück zur Übersicht - Inhaltsverzeichnis]