JOD / JODMANGEL:

Wichtiges Spurenelement für den Stoffwechsel. Der Bedarf an diesem Spurenelement ist dabei in der Schwangerschaft deutlich höher (bei ca. 250µg.) Da Deutschland ein Jodmangelgebiet ist, empfiehlt es sich das Essen nur mit jodversetztem Speisesalz zu salzen.
Vorkommnisse: sind Seelachs, Kabeljau, Spinat, Champignon und Milch.
Zusätzlich können bei Rücksprache mit Ihrem Arzt Jodtabletten verschrieben werden.
Akuter Job-Mangel kann zu Entwicklungsstörungen beim Ungeborenen führen. Betroffen hiervon sind die Schilddrüse und Gehirn.
Im Falle einer Mehrlings-Schwangerschaft steigt auch der Jod-Bedarf weiter an.


[adm]

[zurück zur Übersicht - Inhaltsverzeichnis]