Autor Thema: Einbildung und PMS vs. Anzeichen - eure Erfahrungen?  (Gelesen 3268 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ankh

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 109
  • Lasse dich fallen und du wirst fliegen
Einbildung und PMS vs. Anzeichen - eure Erfahrungen?
« am: 25. Juni 2014, 17:46:52 »
Hallo,

wie schon bei den WM Hibblern geschrieben, bin ich derzeit etwa bei ES +7 (ZT 24, habe aber durchschnittlich 31 Tage Zyklzs und vor 7 Tagen den ES deutlich gespürt) und bemerke folgende Punkte:

- größere Brüste (habe ich immer in der 2. Zyklushälfte)
- Stimmungsschwankungen (+ plötzliches Heulen) (habe ich immer in der zweiten Zyklushälfte)
- Hunger (habe ich normalerweise nur genau am Tag vor oder am ersten Tag der Mens)
- mehr Libido als sonst in der zweiten Zyklushälfte
- fettigere Haare
- reinere Haut
- ungewöhnliche Verdauung (zu fest)
- Ziehen und Stechen im Unterleib, das sich anders als sonst anfühlt (irgendwie "schneidender")
- Müdigkeit (vor allem am Nachmittag)
- Übelkeit, die langsam über die letzten Tage jeder Tag stärker zu werden scheint, sich aber mit Essen besänftigen lässt (hatte ich in dieser Form noch nie)

Mein Mann hat mir schon durch Handauflegen eine Schwangerschaft diagnostiziert... ;-)

Ich weiß, dass das alles auch Anzeichen von PMS sein können oder ich bilde es mir ein (denke ich aber weniger, da wir das Üben erst ab Juli geplant hatten und mir ist haltnunmal schlecht).

Was für Erfahrungen habt ihr mit frühen Anzeichen gemacht und wie oft lagt ihr richtig/falsch damit?

Viele Grüße
Ankh
2.7.14 - positiv!
16.7.14 - mein kleiner Rabe flog zu den Sternen

[nofollow]

Offline Frau B.

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 2700
  • Geschwisterchen sehnlichst erwartet!
Antw:Einbildung und PMS vs. Anzeichen - eure Erfahrungen?
« Antwort #1 am: 26. Juni 2014, 09:47:27 »
Hallo,

also ich habe die Erfahrung gemacht, dass man sich seeeeeeeehr viel einbilden kann bzw. der Körper auch so schlau ist und einem so einiges vorspielen kann. Gerade wenn man anfängt zu hibbeln und weiß, was so die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft sein könnten.

Ich hatte auch mal einen Zyklus in dem ich hätte wetten können das es geklappt hat. Die Brüste zogen (habe ich sonst nie!), mir war schlecht, UL Ziehen etc.
Natürlich kam die Mens.

Als es jetzt geklappt hat, hatte ich so gut wie keine Anzeichen. Die Übelkeit kam erst so SSW 6-7, meine Brüste tun gar nicht weh.
Und jetzt weiß ich auch, was richtige Übelkeit aufgrund einer Schwangerschaft ist. Das was ich mir vorher als Übelkeit eingebildet hatte, war ganz anders  ::)

Trotzdem können deine Anzeichen auf eine SS hindeuten. Das ist ja bei jeder Frau anders. Aber die Frage war ja, Einbildung vs. Anzeichen.

Ich wünsch dir viel Glück und halte uns auf dem Laufenden.




Offline jule_83

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1132
  • Projekt Geschwisterchen - Warten auf ein 2. Wunder
Antw:Einbildung und PMS vs. Anzeichen - eure Erfahrungen?
« Antwort #2 am: 26. Juni 2014, 14:43:58 »
Also ich habe ja nun schon viiiiiiiiele Zk hinter mir in denen es leider nicht geklappt hat. In meiner ersten KiWu-Phase hab ich soooooo viele eingebildete Anzeichen gehabt und in dem Zk, wo es dann geklappt hat ging es mit den tatsächlichen Anzeichen (v.a. Übelkeit) erst in der 6./7.SSW los. In dieser KiWu-Phase bin ich viel abgeklärter und auch ruhiger und hab kaum eingebildete Anzeichen. Ich denke auch, dass der Körper Dir unheimlich viel vorspielen kann, weil man es sich so sehr wünscht. Außerdem ist es bei ES+7 äußerst unwahrscheinlich, dass Du schon was von einer evtl. SS spürst. Die Einnistung findet nämlich frühestens an ES+5/6 statt ;).


08/11 bis 02/12 - 3 Clomi-Zyklen und 2 IUI´s
03/12 - 1. ICSI - positiv!!! 22.11.12 - Oscar ist da!!
02/14 - 1. Kryo - negativ
10/2014 - 2. ICSI - negativ
11/2014 - 2. Kryo - negativ
12/2014 - 3. Kryo - negativ
Nun erstmal OP der Nahtdehiszenz an der GM. Danach geht´s weiter...

Everything will be okay in the end. If it's not okay, it's not the end. (John Lennon)

Offline Strandflieder

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1562
  • Unsere kleine Maus ist da!
Antw:Einbildung und PMS vs. Anzeichen - eure Erfahrungen?
« Antwort #3 am: 26. Juni 2014, 14:49:56 »
Huhu!
Die wenigsten Anzeichen hatte ich im Zyklus als ich schwanger wurde ;) Der Körper kann wirklich eine Menge vorgaukeln. Das ist echt nicht witzig.
Was ich sagen kann: im Freundeskreis hatten ALLE die Übelkeit in der Schwangerschaft erst später. Kam sie schon früher, waren die Mädels nie schwanger (mir war nicht schlecht, da kann ich also nix zu sagen).
Liebe Grüße, Strandflieder

Offline ankh

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 109
  • Lasse dich fallen und du wirst fliegen
Antw:Einbildung und PMS vs. Anzeichen - eure Erfahrungen?
« Antwort #4 am: 26. Juni 2014, 16:56:53 »
Naja, wir werden sehen was in 6 Tagen (NMT) passiert. :-) Ich hoffe nur irgendwie darauf, dass ich nicht ganz falsch liege - ich kenne meinen Körper sonst sehr gut und wenn ich irgendwelche Beschwerden nicht zuordnen kann, macht mich das ganz kirre...
2.7.14 - positiv!
16.7.14 - mein kleiner Rabe flog zu den Sternen

[nofollow]

Offline Babs

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 395
  • Wir freuen uns auf das Geschwisterchen <3
Antw:Einbildung und PMS vs. Anzeichen - eure Erfahrungen?
« Antwort #5 am: 29. Juni 2014, 21:14:12 »
Beim ersten Kind weiß ich das gar nicht mehr so rich5ig, es war so überraschend und unverhofft. Habe es auch recht spät gemerkt... Übelkeit hatte ivh 2oche 12 bus 16 ca...

Ich hatte auch 3rst vor ca 2ÜZ so richtige Anzeichen,  ich war fest überzeugt... ich glaube auch, dass das ein früh-abort war...vor allem weil der nächste zyklus so komisch war... da war ich auch voll entspannt, weils eben so komisch war und ich eh n7cht damit gerechnet hatte, dass es klappt. Dieser Zyklus wirkt bisher hoffnungsvoller auf mich. Habe diesmal meinem Mann nichts gesagt wegen ES. Bin gespannt am Hibbeln....
[nofollow]

[nofollow]
[nofollow]

Offline FrauStorch

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 267
  • schwanger
Antw:Einbildung und PMS vs. Anzeichen - eure Erfahrungen?
« Antwort #6 am: 02. August 2014, 12:09:17 »
Auch wenn das Thema schon ein bisschen her ist, ist es genau das, womit ich mich aktuell auch gerade beschäftige. Vor ca.3 Monaten hatte ich mal die Pille vergessen (da haben wir noch verhütet) und ich hätte schwören können, dass ich schwanger bin. Mein Bauch war ganz fest, Ziehen im Unterleib, Übelkeit etc. War es aber natürlich nicht ;-)
Ich bin jetzt am 23. ZT (ES kann ich nicht genau sagen, da ich keine Ovus gemacht und keine Themperatur gemessen hab), müsste rechnerisch so ES+8 sein. Und seit heute ist mir immer wieder leich übel und das Ziehen im Unterleib hab ich seit mehreren Tagen. Und ich denk mir die ganze Zeit: Das liegt bestimmt am schwülen Wetter heute ;) So richtig merken, sollte ich ja eh noch nichts, und ehrlich gesagt fühle ich mich auch nicht schwanger (was auch immer da sein soll). Ich finde, man muss aber zwischen Einbildung und Aufmerksamkeitslenkung unterscheiden. Die Symptome sind ja da, die sind nicht eingebildet. Nur indem ich stark auf sie achte, findet ein Verstärkung dieser statt, dazu kommt die Aufregung mit ihren körperlichen Symptomen und die gedankliche Bewertung des ganzen und schon ist die Sache gefühlt rund  ;D Es schaukelt sich dann wie von alleine hoch.
Naja, mir bleibt ja nichts anderes übrig, als in Ruhe abzuwarten und nicht allzusehr enttäuscht zu sein. Bin ja noch am Anfang. Das einzige was mich ärgert: Ich würde sehr gerne ein kühles Glas Weißwein trinken, bei dem Wetter. Dieses ganze Verzichten nur auf verdacht ist irgendwie doof. Naja, dann kann ich ja so meinen Mens feiern  ;D
* in der 7. SSW im 7. ÜZ

5 ÜZ später erneut schwanger!

[nofollow]

Offline schnecki

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 618
  • Mal sehen, was die Zukunft bringt
Antw:Einbildung und PMS vs. Anzeichen - eure Erfahrungen?
« Antwort #7 am: 02. August 2014, 12:38:25 »
Frau Storch, das mit dem Wein wäre, selbst wenn Du diesen Zyklus schwanger werden solltest, nicht schlimm. Noch ist das Kind nicht an den Kreislauf der Mutter angeknüpft, von daher darfst Du das gerne trinken.

Offline FrauStorch

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 267
  • schwanger
Antw:Einbildung und PMS vs. Anzeichen - eure Erfahrungen?
« Antwort #8 am: 02. August 2014, 12:45:35 »
OH, ha wie gut zu wissen  ;D Mal davon abgesehen, dass Alkohol ja auch die Fruchtbarkeit reduziert, ab wann sollte man denn die Finger weglassen? Ich dachte so ab ES+8-10 findet die Einnistung statt...
* in der 7. SSW im 7. ÜZ

5 ÜZ später erneut schwanger!

[nofollow]

Offline schnecki

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 618
  • Mal sehen, was die Zukunft bringt
Antw:Einbildung und PMS vs. Anzeichen - eure Erfahrungen?
« Antwort #9 am: 02. August 2014, 16:57:21 »
Also ich würde sobald ich positiv getestet hab nichts mehr alkoholisches trinken

Offline FrauStorch

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 267
  • schwanger
Antw:Einbildung und PMS vs. Anzeichen - eure Erfahrungen?
« Antwort #10 am: 02. August 2014, 17:12:10 »
Das ist ja klar... ich dachte vielleicht an eher... halt ab der Einnistung. Wenn Hormone in meinen Blutkreislauf kommen, kommt doch bestimmt auch Alkohol ans Ei...
* in der 7. SSW im 7. ÜZ

5 ÜZ später erneut schwanger!

[nofollow]

Offline ankh

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 109
  • Lasse dich fallen und du wirst fliegen
Antw:Einbildung und PMS vs. Anzeichen - eure Erfahrungen?
« Antwort #11 am: 03. August 2014, 04:46:59 »
Ich persönlich würde in der Tat ab ES nichts mehr oder nur noch minimal trinken. Bei mir was es auch so, dass mich Alkohol schon lange vor NMT richtig angeekelt hat (ebenso wie Zigaretten) und da ich ohnehin dachte, ss zu sein, hab ich dann beides weggelassen. :-) Naja, geholfen hat es am Ende nicht, aber beim nächsten Mal werde ich es genauso machen - und sei es nur für mein eigenes Gewissen.
2.7.14 - positiv!
16.7.14 - mein kleiner Rabe flog zu den Sternen

[nofollow]

Offline Nise2jamie

  • Eizelle
  • *
  • Beiträge: 22
  • Herrgott, gib mir Geduld - aber bald
Antw:Einbildung und PMS vs. Anzeichen - eure Erfahrungen?
« Antwort #12 am: 07. August 2014, 11:17:40 »
Ich bin gerade auch in dieser Situation, Es+8. Hatte in der Fruchtbaren Zeit (Es-4) aufgrund leichter alkoholwollust ::) ungeschützten GV. Seit dem Eisprung ist mir immer wieder übel und hab ein ziehen im unterleib ,sowie verdauungstörung und Sodbrennen (das hatte ich bei meiner ersten SS auch) gerade weil ich schon mal schwanger war, kenne ich ja die Anzeichen. Aber so früh? Natürlich nimmt man sich vor, da nicht soviel hinein zu interpretieren, aber die Gedanken kreisen den ganzen Tag darum. Also kann einem der Körper ja schon mal einen Streich spielen!? Meine Mutter war schon bevor ich überhaupt darüber nachgedacht hab evtl schwanger zu sein, überzeugt davon dass ich es bin. Und gerade deshalb hatte ich ja auch nachgerechnet. Und der Zeitraum würde passen. Jetzt hibbele ich natürlich dem Tag entgegen,an dem ich endlich meinen test machen kann. Und bin mega gespannt, ob mein Gefühl mich an der Nase herumgeführt hat  ::) ::)
« Letzte Änderung: 07. August 2014, 11:24:19 von Nise2jamie »
[nofollow]

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung