Autor Thema: Heparin da Blutgerinnungsstörung  (Gelesen 1307 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline 1985Micha

  • Eizelle
  • *
  • Beiträge: 2
  • Meine Schwangerschaft bei schwanger-online
Heparin da Blutgerinnungsstörung
« am: 27. Juli 2016, 09:36:55 »
Hallo zusammen,

unsere Vorgeschichte habe ich ja bereits in einem anderen Beitrag geschildert.
(Blasensprung in SSW18).

Daraufhin haben wir viel gelesen und uns erkundigt, dabei haben wir festgestellt das viele Frauen die eine FG erleiden, eine Blutgerinnungsstörung haben. Unser FA sagte damals auch, dass die Plazenta aussieht als hätte sie evtl. mehrere kleine Infarkte.
Daraufhin haben wir den FA gebeten das er ein großes Blutbild macht, und er hat auch zugstimmt, obwohl man dies normal erst nach mehreren FG macht.

Wir sind nach 3 Monaten auch gleich beim ersten Versuch wieder Schwanger geworden.
Wir sind jetzt in 5+4.
Gestern haben wir erfahren, das tatsächlich eine Blutgerinnungsstörung vorliegt. Ich kann jetzt nicht sagen welche Art, jedenfalls wurde mir Heparin verschrieben.
Wir haben damit gestern gleich angefangen.

Aber jetzt sind wir ein bisschen „down“. Wir haben nun Sorgen das es trotz dem Heparin eine viel größeres Risiko gibt zu einer weiteren FG.

Der FA sagt zwar wir sollen uns schonen und uns freuen, aber das ist einfacher gesagt.

Hat jemand Erfahrung mit Heparin?

Haben Frauen mit Gerinnungsstörungen keine Chance auf ein Baby , oder ist die Chance dadurch kleiner ?

Offline some&leni&ben

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1162
  • Wunschbaby da:)
Antw:Heparin da Blutgerinnungsstörung
« Antwort #1 am: 27. Juli 2016, 17:06:43 »
Hey :)

erstmal Glückwunsch zur Schwangerschaft :)

Ich hatte 4 FG. Danach stellte sich, wie bei Dir, eine Gerinnungsstörung heraus (das Lipoprotein-a ist um ein dreifaches erhöht).

In der nächsten Schwangerschaft habe ich ab Bekanntwerden bis 6 Wochen nach der Geburt Clexane gespritzt. Und was soll ich sagen - der kleine Knopf wird im Januar 3 Jahre alt :)

Kopf hoch und toi toi toi :)
LG
some





Offline Wunschzwerg

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1657
  • Kleines großes Wunder inside
Antw:Heparin da Blutgerinnungsstörung
« Antwort #2 am: 28. Juli 2016, 16:38:04 »
Hi,

bei mir wurde auch nach einer FG in der 9. Woche und weiteren 3 Fehlversuchen (wir müssen künstliche Befruchtung machen) eine seltene Faktor 13 Gerinnungsstörung festgestellt und ich muss jetzt dann auch Heparin (Clexane 60) für den nächsten Termin spritzen. Bei mir waren auch immer die D Dimere und die Fibrinspaltprodukte auffällig. Unbehandelt ist das häufig der Grund für FGs, mit Behandlung aber in der Regel kein Problem, die Werte müssen halt engmaschig überwacht werden und im Falle eines KS müsste man evtl die Mittel dann absetzen am Ende, aber die SS wird dadurch eher stabiler, also wenn du was nimmst sinkt die Gefahr einer FG signifikant, da dadurch ja die Gerinnsel die diese Infarkte in der Plazente machen würden sich gar nicht erst bilden.

Bei mir wird auch vermutet, dass ich deshalb das Kind verloren hab, es wurde nämlich untersucht und war genetisch und auch sonst unauffällig. Die Expertin die jetzt die Störung festgestellt hat vermutet, dass das Kind quasi im Bauch verhungert ist  :-\
Kinderwunsch seit 2013
5 Zyklen mit Clomi/Menogon - negativ
Juli 14: Bauchspiegelung - beide Eileiter dicht, durch Spülen durchgänging gemacht
3 IUIs - negativ
April 15: 1.ICSI positiv, leider *8.SSW
August 15: 1. Kryo negativ
Oktober 15: 2. ICSI negativ
Januar 16: 2. Kryo negativ
August 16: 3. Kryo im Spontanzyklus abgebrochen
Oktober 16: Kryo positiv! HCG 214
Befunde: PCO+Insulinresistenz, zu hohe Killerzellen, MBL Gendefekt, Faktor13 Gendefekt, SD Unterfunktion, MTHFR Mutation, VitD Mangel

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung