Umfrage

Hibbelt euer Partener mit euch mit?

Nein, er weiß von nichts
1 (9.1%)
Nein, er ist da viel entspannter
1 (9.1%)
Ein bisschen / Könnte sein
5 (45.5%)
Ja
2 (18.2%)
Ja, manchmal sogar mehr als ich selbst
2 (18.2%)

Stimmen insgesamt: 11

Autor Thema: Hibbeln die Papas mit?  (Gelesen 1277 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ankh

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 109
  • Lasse dich fallen und du wirst fliegen
Hibbeln die Papas mit?
« am: 26. Juni 2014, 08:05:53 »
Hallo ihr Lieben,

nachdem mir aufgefallen ist, wie hibbelig mein Liebster ist, würde mich mal interessieren, wie das bei euch so ist.

Mein Mann war zunächst total genervt davon, dass ich tagelang nur noch von Schwangerschaft, Anzeichen und allem darum und dran geredet habe. Er meinte dann, ich soll doch erst mal schwanger werden. Bis ich erwiderte "Bin ich ja vielleicht schon un wir wissen es nur noch nicht". Seitdem ist er Feuer und Flamme^^

Er hat mir schon durch "Handauflegen" eine Schwangerschaft "diagnostiziert" ("Ja, fühlt sich irgendwie schwanger an!"), ist todunglücklich wenn mir mal NICHT übel ist und hat heute früh bei einem (natürlich viel, viel zu früh gemachten) SS Test steif und fest behauptet, dass er sehen kann, dass da eine Linie im Erscheinen ist und ich solle doch richtig hinschauen und wäre ja sowieso so ein alter Blindfisch (bis er dann nach 3 Minuten zugegeben hat, dass da alles blütenweiß war).

Also kurzum, mein Liebster ist genauso von der Rolle wie ich. Er gibt es nur nicht so richtig zu, sondern behauptet, er sei ganz ruhig und logisch - aber so richtig glaube ich ihm dass jetzt natürlich nicht mehr... ;-)

Wie schaut es denn mit euren besseren Hälften aus?
2.7.14 - positiv!
16.7.14 - mein kleiner Rabe flog zu den Sternen

[nofollow]

Offline Frau B.

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 2700
  • Geschwisterchen sehnlichst erwartet!
Antw:Hibbeln die Papas mit?
« Antwort #1 am: 26. Juni 2014, 09:41:34 »
Hallo,

es ist schön zu lesen, wie sehr dein Mann mitfiebert  :D

Meiner war auch interessiert, aber wenn man merkt, dass es nicht sofort klappt und es Probleme gibt, wird man natürlich ruhiger. Ich konnte aber jederzeit mit ihm über den KiWu, meine Sorgen und Ängste sprechen. Wenn ich mal wieder den Eisprung mit einem Ovulationstest bestimmen wollte, konnte ich ihm den Test immer zeigen und er half mir beim auswerten  ;)

Aber je länger der KiWu dauert, umso ruhiger wird man - ich zumindest. Als der Test dann im April endlich positiv war, waren wir beide eher vorsichtig. Wir wussten, was alles noch schief gehen kann.

Ich wünsch euch alles Gute, viel Spaß beim hibbeln und versucht es locker anzugehen, so gut das geht  ;)




Offline Traumtaenzerle

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 4229
  • Lebe, liebe, lache!
Antw:Hibbeln die Papas mit?
« Antwort #2 am: 26. Juni 2014, 10:57:15 »
Mein Liebster fiebert auch mit, manchmal mehr als ich. Aber das ist auch keine Kunst, da es mir gut gelingt, ziemlich ruhig zu bleiben.

Er weiß ziemlich genau über alles Bescheid, studiert immer meine Temperaturkurve, stellt Fragen, wenn er etwas nicht versteht und ist einfach im Thema. Das finde ich schön und würde es auch nicht mehr anders haben wollen. :)



Offline kathi08

  • Fötus
  • ***
  • Beiträge: 72
  • Meine Schwangerschaft bei schwanger-online
Antw:Hibbeln die Papas mit?
« Antwort #3 am: 26. Juni 2014, 11:32:10 »
Hallo ihr Lieben
Als wir beschlossen haben, dass wir es nochmal versuchen war er zuerst auch Feuer und Flamme, als es nach einem halben Jahr aber immer noch nicht geklappt hat wurde er ruhiger... als ich ihm aber den pos. SST unter die Nase gehalten habe war er total aus dem Häuschen...seitdem liest er alles was er über Schwangerschaft finden kann, begleitet mich zu jedem Arzt Besuch und kann es garnicht mehr erwarten dass der Bauch endlich richtig wächst :-) Aber ich genieße es sehr da der Vater meiner ersten Tochter sich nie richtig interessierte. Liebe grüße

Offline jule_83

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1132
  • Projekt Geschwisterchen - Warten auf ein 2. Wunder
Antw:Hibbeln die Papas mit?
« Antwort #4 am: 26. Juni 2014, 14:35:58 »
In der ersten KiWu-Zeit hab ich bei meinem Mann die Erfahrung gemacht, dass es besser ist, wenn ich ihn "unwissend" lasse, also ihn nicht über jeden ES informiere etc. Denn er hat sich jedes Mal selbst sehr unter Erfolgsdruck gesetzt und so wurde unser Liebesleben sehr ferngesteuert und war überhaupt nicht mehr leidenschaftlich :-\. Leider brauchten wir um ss zu werden eine künstliche Befruchtung, so konnte ich ihm nichts verheimlichen :-[.

In dieser KiWu-Phase versuchen wir es erstmal ohne KB (leider schon ein Jahr erfolglos) und ich erzähle ihm nichts von bevorstehenden ES, negativen SSTs o.ä. Im Bett läuft es seitdem viel besser :D. Spätestens Anfang nächsten Jahres werden wir aber eine weitere ICSI durchführen lassen...


08/11 bis 02/12 - 3 Clomi-Zyklen und 2 IUI´s
03/12 - 1. ICSI - positiv!!! 22.11.12 - Oscar ist da!!
02/14 - 1. Kryo - negativ
10/2014 - 2. ICSI - negativ
11/2014 - 2. Kryo - negativ
12/2014 - 3. Kryo - negativ
Nun erstmal OP der Nahtdehiszenz an der GM. Danach geht´s weiter...

Everything will be okay in the end. If it's not okay, it's not the end. (John Lennon)

Offline ankh

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 109
  • Lasse dich fallen und du wirst fliegen
Antw:Hibbeln die Papas mit?
« Antwort #5 am: 26. Juni 2014, 15:46:26 »
Mein Liebster ist in meinen Zyklus ohnehin schon bestens eingeweiht. :-) Sonst war's halt immer "jetzt aufpassen" und jetzt dann "jetzt aber erst recht!", d.h. er weiß schon immer, wann etwa mein ES ist und ich kann ihm da nichts vormachen... :-)
2.7.14 - positiv!
16.7.14 - mein kleiner Rabe flog zu den Sternen

[nofollow]

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung