Autor Thema: "Wunschkaiserschnitt"  (Gelesen 2274 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Nika1298

  • Fötus
  • ***
  • Beiträge: 71
  • Meine Schwangerschaft bei schwanger-online
"Wunschkaiserschnitt"
« am: 12. August 2014, 15:27:03 »
Hallo,

Bin heute 39+5. Der AFI index hat sich normalisiert.
Meine Panik vor der Geburt leider nicht.
Wird jeden Tag schlimmer, kann kaum schlafen,
wache Schweißgebadet auf und kann an
nichts anderes mehr denken.
Ich kann das auch nicht an irgendwas festmachen,
Irgendeine innere Stimme sagt mir, dass ich dieses
Kind nicht spontan entbinden kann/werde.

Habr das nun heute in der Klinik angesprochen.
Begeistert wären die nicht, würden aber einen WKS
machen.

Tochter groß wäre in Urlaub, Mann verfügbar.
Hätte also Hilfe.

Ich bin mir bewusst, dass ich danach Schmerzen haben
werde und mehr Hilfe brauche, dem entgegen steht
die Angst durch meine Panik während der Geburt zu
verkopfen.

was sagt ihr?
Wielange nach den KS hattet ihr Schmerzen?
Wann konntet ihr z.B. wieder spazieren gehen etc?

Lg
nika.
[nofollow]

Offline Pixie

  • Ur-Oma
  • ******
  • Beiträge: 5156
  • Vorerst komplett ;o)
Antw:"Wunschkaiserschnitt"
« Antwort #1 am: 12. August 2014, 18:20:34 »
Ich werde jetzt wahrscheinlich gleich gesteinigt, aber ich bin ein grosser Fan vom geplanten KS! Klar ist es kein Spaziergang aber das ist eine normale Geburt auch nicht. Ich habe meinen grossen spontan bekommen und die kleine per geplantem KS und sollte es irgendwann nochmal ein Baby geben, dann definitiv per KS!

Klar hat man hinterher Schmerzen, aber das ist durchaus erträglich. Das erste Mal aufstehen ist schlimm, aber danach wird es schnell besser. Ich habe nach 4 Tagen ohne Schmerzmittel und habe alles wieder gemacht, wenn auch etwas langsamer. Nach 10 Tagen wieder spazieren, nach gut zwei Wochen hab ich den grossen wieder gehoben und nach 5 Wochen war ich im Fitnessstudio (natürlich mit dem OK meiner FA!).

Meiner Meinung nach ist dass alles eine Sache der Herangehensweise und wie man mit dem Thema KS umgeht. Geplant ist sicher auch tausend mal besser und entspannter als wenn es ein Not-KS wird wen die Geburt nicht klappt.

Am Ende musst du einfach entscheiden was für dich am Besten passt und so wie es klingt hast du deine Entscheidung schon getroffen und brauchst nur noch ein bisschen "Bestätigung".

Alles Gute :D




Offline LillyandIce

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 851
  • Meine Schwangerschaft bei schwanger-online
Antw:"Wunschkaiserschnitt"
« Antwort #2 am: 12. August 2014, 22:42:17 »
Ich bin dagegen.

Aber darüber zu streiten wäre müßig.

Offline sunlight4444

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 337
  • We are Family ❤️
Antw:"Wunschkaiserschnitt"
« Antwort #3 am: 12. August 2014, 23:02:56 »
Ich hatte bei meiner Großen einen Notkaiserschnitt und war wirklich lange nicht fit!!!!
Mein Körper hat ewig gebraucht bis er kapiert hat das die SS jetzt vorbei ist und ich war lange eingeschränkt. Alleine zum Klo (Hose runter und wieder hoch) hat fast ne Woche gedauert. Spazieren nach über 14 Tagen. Richtig Aufstehen aus dem Bauch raus fast 8 Wochen.
Da waren alle Spontanentbinder schon ewig wieder fit!!!!!
[nofollow]

[nofollow]

Offline alice-in-wonderland

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 80
  • we're all mad here.
Antw:"Wunschkaiserschnitt"
« Antwort #4 am: 12. August 2014, 23:32:14 »
Also wenn man regelrechte Panikattacken und Angstzustände bekommt, ist das was anderes, wie die Mamis, die den Termin zwischen zwei Projektmeetings legen, um drei Tage später wieder ins Büro gehen zu wollen/meinen zu können.

Ich würde vermutlich zu allererst die Ursache dieser negativen Gefühle erforschen --vielleicht hat deine FA/Hebamme mal eine Stunde Zeit für ein Gespräch? Ist vllt während der ersten geburt etwas traumatisierendes vorgefallen? Fühlst du dich körperlich nicht 'fit' und 'stark' genug für diese herausforderung? Warum nicht?
Oft lässt sich hinterher die größte Angst so nehmen.
Kaiserschnitte werden so lange durchgeführt, wie Kinder geboren werden (vgl historisches Detail zu Kaiser/Caesar), und bisher gibt es wenig Beweise dafür, dass eine Normalgeburt komplikationsfreier als ein Kaiserschnitt sein muss, vor allem, wenn sich die Mutter dabei unwohl fühlt.
Ich selbst arbeite in einer Klinik, die WKS ablehnt, grundstzlich. Das finde ich irgendwie auch zu harsch. Ein NotKS ist immer mehr Stresssituation als eine 'ruhige' herangehensweise an einen KS, wie an eine beginnende Geburt.
Es mag immer sein, dass das Baby oder die Mutter nicht so 'vorbereitet' in die Reise starten, wenn bestimmte Hormone nicht eingesetzt haben etc. Aber ein gesundes Kind mit einer gesunden Mutter verkraftet das ohne Spur.

Lass dir nicht überall hineinreden! Und fühl dich wohl mit deiner Entscheidung, egal wie sie ausfällt.


findyoursoul

  • Gast
Antw:"Wunschkaiserschnitt"
« Antwort #5 am: 13. August 2014, 07:30:00 »
Schließe mich sunlight an. Ich würde alles geben normal entbunden zu haben

Offline lilia

  • Eizelle
  • *
  • Beiträge: 21
  • Meine Schwangerschaft bei schwanger-online
Antw:"Wunschkaiserschnitt"
« Antwort #6 am: 13. August 2014, 08:05:53 »
Ich bin der Meinung, daß du dich in allererster Linie gut fühlen musst. Es bringt ja nichts,  wenn du dich durch eine panikerfüllten Geburt zwingst und du dann ein gestörtes Verhältnis zum Baby aufbaust. 
Ich hätte gerne eine normale Geburt gehabt.  Würde aber leider ein halber notkaiserschnitt.
Ich bin aber auch sehr schnell wieder auf die Beine gekommen.  Habe aber leider immernoch etwas an der Art der Geburt zu knabbern, so psychisch. Aber ich hatte es schon mit eingerechnet das ein Kaiserschnitt sein muss. Ich würde damals erfolglos eingeleitet.
Rede auf jedenfall mit deiner Hebamme des Vertrauens und spreche alle für und wieder ab. Aber fühle dich am ende sicher, damit eine schöne Basis da ist. Auch für dein kleines Wunder
[nofollow]

Offline Eliza

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 429
  • Meine Schwangerschaft bei schwanger-online
Antw:"Wunschkaiserschnitt"
« Antwort #7 am: 13. August 2014, 15:09:14 »
Liebe Nika,

ich schließe mich Pixie an.

Ich finde es auch blöd, darüber zu streiten, ob Wunschkaiserschnitt nun "gut" oder "schlecht" ist. Du musst Dir aber darüber klar sein, dass es durchaus negative Reaktionen geben kann (bei mir hat sich allerdings niemand darüber aufgeregt, wäre mir aber auch egal gewesen).

Mir wurde des Öfteren gesagt, dass Anpassungsschwierigkeiten auftreten können. Das war bei meinem Sohn nie ein Problem.

Ich selbst habe die Geburt wunderschön in Erinnerung, ein Wunschkaiserschnitt lässt sich auch mit einem Notkaiserschnitt überhaupt nicht vergleichen, das ist emotional und körperlich etwas vollkommen anderes, gerade, wenn eine Vollnarkose nötig war.

Das Wichtigste ist: Such Dir ein Krankenhaus, das voll hinter deiner Entscheidung steht und sich nicht widerwillig damit einverstanden erklärt. Das wird gut gemacht, in Krankenhäusern, die sich auf Risikopatientinnen spezialisiert haben. Sprech vorher alles durch, z.B. dass Du Dein Baby direkt nach der Geburt (noch im OP) auf die Brust gelegt bekommen möchtest. Am besten wäre eine Kaisergeburt, das wurde bei mir gemacht. Frag nach, ob geschnitten oder gerissen wird (letzteres ist üblich und hat viel weniger Nachwirkungen). Sag Bescheid, dass Dein Mann mitkommt. Und dann geh mit einem guten Gefühl rein und raus. Wie man seinem Kind das Leben schenkt, ist einzig und allein Entscheidung der Mutter. Nichts ist besser, nichts ist schlechter.

Ich konnte am Tag des Kaiserschnittes und am Tag danach nicht aufstehen (das ist aber ungewöhnlich). Mein Mann und ich hatten ein Familienzimmer und er konnte wickeln, sonst war unser Sohn immer mit in meinem Bett. Ich war 5 Tage im Krankenhaus. Am 2. Tag bin ich aufgestanden und habe geduscht. Ich konnte auch wieder kurze Strecken gehen. Mach Dir wegen der Schmerzen nichts vor: Es tut weh nach dem Kaiserschnitt und die erste Woche ist qualvoll. Dafür gibt es aber eben Schmerzmittel. Ich konnte in der zweiten Woche die Schmerzmittel weglassen. Der weitere Verlauf war wie bei Pixie. Die Narbe ist sehr schön nach innen genächt worden und schon jetzt kaum erkennbar.

Du solltest weder auf mich noch auf andere hören, sondern nur auf dich. Wenn du Angst hast und eine natürliche Geburt nicht willst, mach einen Kaiserschnitt, dann aber in einer Klinik die hinter dir steht.
Omnia Vincit Amor
[nofollow]
[nofollow]

Offline Lahanya

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 228
  • Stolze Mama ♥
Antw:"Wunschkaiserschnitt"
« Antwort #8 am: 13. August 2014, 15:35:49 »
Käme für mich absolut nicht infrage. Ich hab die Schmerzen lieber nur die paar Stunden und dann bin ich damit durch... Aber das ist ein anderes Thema.

Meine Mutter hatte eine Not-Sectio und hat heute noch probleme mit der Narbe und Schmerzen. Eine aus meiner Familie hatte eine Wunsch-Sectio vor 4 Wochen und spürt heute noch nicht ihren Bauch und hat teilweise noch immer schmerzen.

Ich denke also nicht, dass ein Kaiserschnitt ein Spaziergang ist und man aus Angst vor Schmerzen lieber zum KS tendiert kann ich nicht verstehen, da es nunmal auch nicht ohne Schmerzen ist.

Und eine Geburt ohne Schmerz wurde noch nicht erfunden.  ;)

Just my 5 cents... ;)

ps. Ich hatte/und habe immernoch viel mehr Angst vor einer Sectio als vor einer Spontanen Geburt.  :o
« Letzte Änderung: 13. August 2014, 15:39:38 von Lahanya »
[nofollow]  [nofollow]

Offline Steffimaus

  • Eizelle
  • *
  • Beiträge: 13
  • Meine Schwangerschaft bei schwanger-online
Antw:"Wunschkaiserschnitt"
« Antwort #9 am: 13. August 2014, 16:33:52 »
Hallo!

Leider kann ich dir nicht viel helfen. Bin aber in gewisser Weise deine Leidensgenossin, nur anders herum. Für mich wäre ein Kaiserschnitt der blanke Horror. Die Situation, auf dem Tisch festgeschnallt zu sein und mit Nadeln und Infusionen gepiesackt zu werden.... Und das aller schlimmste, wäre dass jemand anders in meinem Bauch herumwühlt und mir mein Baby entreißt.... Und dass mein kleines Baby von einer fremden Person weggetragen wird, ohne dass ich es berühren konnte!!!!!

Mein Verstand sagt mir, dass das alles nur Phantasie ist. Genauso wie deine Horror Vorstellung von einer natürlichen Geburt nur Phantasie ist. Aber trotzdem habe ich panische Angst davor, ins Krankenhaus zu fahren, weil ich befürchte, die schneiden mich unter irgendeinem Vorwand auf....

Ich finde, wir zwei können einem Leid tun! Ich fühle mit dir, Süße!

Offline Käferlie

  • Eizelle
  • *
  • Beiträge: 4
  • Meine Schwangerschaft bei schwanger-online
Antw:"Wunschkaiserschnitt"
« Antwort #10 am: 16. August 2014, 13:38:09 »
Mhmm ist das Baby wohl schon da?

Ich hatte 2 Wunschkaiserschnitte und würde gar nicht anders entbinden wollen. Für usn war es perfekt. Rund um...

Schmerzen beim ersten waren vorhanden, aber lag auch viel an meiner allgemeinen Schwäche durch die Schwangerschaft. Aber absolut auszuhalten. War halt nur beim Aufrichten, Lachen, Husten etwas schmerzhaft.

Nach dem zweiten KS kann ich nicht von Schmerzen berichten. Bin nach dem die Spinale ihre Wirkung verlor aufgestanden und alles was ich hatte, war ein dumpfer Druck, also ich wusste da ist was an meinem Unterbauch passiert, aber von Schmerzen kann hier nicht die Rede sein. Bin auch nach 3 Tagen nach Hause, wäre es nach meinem Schmerzpegel und Beweglichkeit gegangen, wäre dieser KS von mir aus ambulant gewesen - kein Problem.

Eine Mutter weiß immer instinktiv was am besten für sie und ihr Kind ist. Hör drauf und was andere dadrüber denken ist total egal.

LG

Offline Rödi

  • Eizelle
  • *
  • Beiträge: 3
  • Meine Schwangerschaft bei schwanger-online
Antw:"Wunschkaiserschnitt"
« Antwort #11 am: 17. August 2014, 21:04:26 »
Jede Frau ist anders würde ich sagen. Bei mir wurde während der Einleitung beschlossen einen KS zu machen, wegen beginnender Präeklampsie. Wie sich herausstellte war das genau die richtige Entscheidung, denn mein Kleiner hatte die Nabelschnur ganze dreimal um den Hals gewickelt. Wäre er normal gekommen, hätte es wohl eine Katastrophe gegeben, über die ich nicht nachdenken möchte.

Mein KS ist jetzt fast 11 Wochen her und ich spüre meinen halben Bauch nicht, habe teilweise immernoch Schmerzen. Je nachdem wie ich meinen Kleinen trage. Auf dem Bauch kann ich nicht schlafen, was vor der Schwangerschaft die einzige Position war, in der ich eingeschlafen bin.

Du solltest einen KS anstrebend wenn du solch eine Angst vor der normalen Entbindung hast. Ich hoffe ich konnte dir mit meiner Erfahrung ein wenig weiterhelfen.

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung