Autor Thema: Luna macht uns komplett  (Gelesen 515 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kiwimom

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 212
  • Komm Kiwi, Kiwi, komm...
Luna macht uns komplett
« am: 23. Oktober 2016, 10:14:33 »
Hi ihr Lieben
Wir leben ja in Neuseeland, so das die Vorsorge und so weiter hier etwas anders laeuft. Aber hier mal mein Geburtsbericht...

Ich bin 37, arbeite als Narkoseaeztin und mein Mann und ich haben schon zwei Soehne, Mattis 8 und Quentin 3.  Vor 5 Jahren sind wir nach Neuseeland ausgewandert, mein Mann arbeitet bei der Eisenbahn.Letztes Jahr hatte ich eine Fehlgeburt, daher war diese Schwangerschaft doch mit einiger Sorge und Angst versehen.
Die Schwangerschaft lief allerdings gut, bis auf die ueblichen Beschwerden, die jeder so kennt, Morgenuebelkeit fuer geschlagene 12 Wochen mit 5 kg Gewichtsverlust, Schlaflosigkeit, extrem niedriger BLutdruck mit Ohnmachten, Hueft- und Rueckschmerzen und so weiter. Ausserdem hatte ich von Anfang an das ungute Gefuehl, das Kind wuerde zu frueh kommen.
Schnell stand fest, das es ein Maedchen wird. Das erste Maedchen seit 6 Generationen in der Familie meines Mannes. Der konnte es gar nicht glauben und hat bis zum Ende befuerchtet, sie koennte doch noch einen "Pieselmann"wachsen lassen.
Also gut, Schwangerschaft lief soweit, Braxton Hicks Wehen (Uebungswehen) hatte ich seit der 16. Woche und hatte geplant in der 33. Woche mit dem Arbeiten aufzuhoeren, da ich ja immernoch dachte, sie kommt zu frueh.
Der 1.September kam und ich hoerte mit dem arbeiten auf, die Vorbereitungen fuer das Baby waren frueh abgeschlossen und dann fing das warten an.
Und hoerte nicht mehr auf.
Wir warteten und warteten.
UNd warteten.
2 Wochen vor Termin dann endlich mal ein Zwicken.
6 Stunden lang Wehen im 5 Minuten Takt. Und dann wie abgeschaltet wieder weg.
Naechsten Tag aehnliches.
Und den naechsten Tag.
Und den naechsten.
Und den naechsten.
39. Woche und immernoch nix ernstes.Ich hatte schon keine Lust mehr. Hatte auf den 6.10. getippt, aber nix war. Dann auf den 10.10., aber auch nix. Der 14.10. war der Termin laut Ultraschall.Kam und ging und nix war. Der 16.10. war mein errechneter Termin. Und Vollmond. Und da ich sowohl das Datum total toll fand und wir sie ja Luna nennen wuerden, was wiederum zum Namen passte, wollte ich unbedingt, das sie am 16.10. kam. UNd was war? Gar nix. Total tote Hose, keine Wehen. Gegen nachmittag hatte ich dann einen kleinen Nervenzusammenbruch, wollte unbedingt ins Kranknehaus fahren und irgendwas musste doch getan werden. Nach einem ausgedehnten Spaziergang mit meinen Jungs und einem Gespraech mit der Hebamme und meinem Mann war dann alles wieder gut und ich hab beschlossen es waere ja voellig egal wann sie kommt.
Also sind mein Mann und ich zum essen und dann ins Kino gegangen. Meine Eltern wohnen bei uns, daher ging das problemlos, weil die Kinder ja immer versorgt sind.
Im Kino musste ich dann schon ein paar Wehen veratmen, die dann auch alle paar Minuten kamen. Am Ende des Filmes haben wir eeernsthaft ueberlegt gleich ins Krankenhaus zu fahren ,Tasche war im Auto. Sind dann aber doch nochmal nach Hause und auch ins Bett.
Gegen 2 Uhr morgens bin ich wach geworden mit schmerzhaften Wehen. Allerdings kamen die nur im 10 MinutenTakt. Bin dann immer zwischen den Wehen wieder eingenickt. So ging das den Rest der Nacht.
Um 6:30 bin ich dann aus dem Bettchen  und die naechste Wehe war schon ziemlich autschn. Also Klo, Dusche, Ehemann geweckt, der wollte auch noch Duschen, die Kinder natuerlich auch wach und die Wehen waren schon ziemlich knackig. Hab meine Eltern geweckt, meinen Mann angetrieben, die Hebamme angerufen und sind dann los. Ca. 7:45 waren wir am Kreissaal, und da ich da oft arbeite kennt man mich da natuerlich auch und ich bekam den schoensten Kreissaal. Die Hebamme traf ein paar Minuten nach uns ein
(Hier in Neuseeland wird die Schwangerschaftsvorsorge nur von der Hebamme gemacht, solange es keine Probleme gibt. Einen Gynaekologen hab ich waehrend der ganzen Schwangerschaft und Geburt nie gesehen)
[nofollow]
[nofollow]
[nofollow]
[nofollow]

Offline kiwimom

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 212
  • Komm Kiwi, Kiwi, komm...
Antw:Luna macht uns komplett
« Antwort #1 am: 23. Oktober 2016, 10:14:52 »
Die Wehen kamen so im 3 Minuten Takt und waren schon ganz schoen heftig und ich hab sie stehend oder in der Hocke veratmet. Die Hebamme hat mal getastet und gesagt, die Fruchtblase waere so prall, es waere schwer zu sagen wie weit ich schon waere, aber sie vermutete, es waere noch frueh. Da hab ich innerlich geflucht und gedacht "kann doch gar nicht sein"denn es tat schon ordentlich weh. Also Becken kreisen, Wehen veratmen, ein wenig fluchen...mein Mann stand mir tapfer zur Seite.So kurz nach 9 hat die Hebamme angeboten die Fruchtblase zu sprengen und ich hab ja gesagt. Also plopp....Wasserfall....und 7 cm. Juhu. Weiterhin im Stehen Wehen veratmet zu meiner Youtube-Playlist.
Zwischendurch Nadel gelegt, Bluttests abgenommen und den ganzen Krempel der so sein muss. DAnn hab ich mal kurz am Lachgas geschnueffelt (das gibts hier als alternatives Schmerzmittel, in Deutschland wird das glaub ich nicht angeboten). Leider wurdes mir davon so schwindelig, das die Hebamme die Konzentration runterdrehen musste, und damit ist die Schmerzlindernde Wirkung natuerlich auch deutlich weniger. Da mir so schwindelig war bin ich dann auch ins Bett gekrbbelt und hab ueber die Ruecklehne des Bettes gelehnt weiter rum geweht. Allerdings nicht allzu lange. Es wurde heftiger und ich sah wie die Hebamme alles fuer die Geburt bereit machte und Handschuhe anzog. Dann auch schon die erste Presswehe. Meine Hebamme fragte meinen Mann, ob er das Kind entbinden will und mutigerweise sagte er ja.Die beiden haben mich angespornt, ich habe gepresst und merkte den Fortschritt deutlich.Bei der 4ten Presswehe kam der Kopf. Ich weiss noch wie mein Mann fragte: "was ist denn das schwarze da"und die Hebamme lachte "das sind Haare". Dann war der Kopf da und mit der naechsten Wehe der Rest unserer Tochter zusammen mit einem Schwall Fruchtwasser.
Es war 10:47.
Sie schrie sofort und wurde schnell pink und nach 3 Minuten Wartezeit war die Nabelschnur auspulsiert und mein Mann schnitt sie durch. Dann hob er sie hoch, meine Hebamme zog die ganzen nassen Laken weg und ich drehte mich um und mein Mann reichte mir meine/unsere Tochter. Da war sie, glitschig aber wunderschoen, und mit dem Kopf voller schwarzer Haare! UNsere Jungs waren beide glatzkooepfig und dann blond, mit Haaren konnte ja keiner rechnen...
So lag sie dann auf meiner Brust, ganz warm und frisch und perfekt.
Die Plazenta kam ein paar Minuten spaeter ohne Probleme, der entstandene Schaden wurde fachmannisch versorgt und heilt gut. Nach wenigen Minuten sperrte mein Maeuschen auch schon den Schnabel auf und ich hab sie das erste Mal gestillt. Im Gegensatz zu ihrem Bruder Quentin hat sie sofort verstanden, wie das funktioniert. Dann wurde sie gewogen und gemessen und mein Mann zog sie an. Ich ging/wankte unter die Dusche und etwa 2 Stunden nach der Geburt waren wir unterwegs ins Geburtshaus. Das ist hier ueblich, um nach unkomplizierten Geburten die Krankenhausbetten nicht zu blockieren. Werden von Hebammen gefuehrt, sind wie ein Hotel und man kann sich zwei Tage gut erholen.
Dort habe ich dann zwei Tage verbracht. Die Naechte waren aetzend, da Luna mit Bauchschmerzen gekaempft hat um das Mekonium loszuwerden und im Prinzip konstant essen wollte und meine Stilltechnik war etwas eingerostet und daher war ich schnell wund. Aber es lief sonst ok. Mittwoch bin ich dann nach Hause und alles lief perfekt.
Und dann kam der Nachschocker....
Donnerstag gegen 13 Uhr kam die Hebamme und da ging es mir super, alles happy, Baby super, alles gut.
Um 14 Uhr hatte ich leichtes Bauchkneifen und bin im Badezimmer verschwunden und wenige Minuten spaeter hatte ich sollte Bauchschmerzen, das ich mich nicht mehr bewegen konnte. Hab meinem Mann aus dem Badezimmer getextet ich braeuchte ihn und als er kam konnte ich vor Schmerzen schon nicht mehr sprechen.
Mein Mann war in Deutschland Rettungsassistent und hat den Ernst der Lage schnell erkannt, hat mich von der Toilette aufs Bett befoerdert und den Rettungswagen gerufen.
Meine Eltern waren auch daheim und haben sich um die Kinder gekuemmert wahrend der Rettungswagen kam, mich mit Schmerzmitteln vollgepumpt hat und ins Krankenhaus befoerdert hat. Dem HImmel sei Dank war ein netter Oberarzt aus meiner Abteilung im Dienst und hat mich mit versorgt. Ich habe einige groessere Luecken in meiner Erinnerung, weiss aber das ich notfallmaessig durch die Computertomographie geschoben wurde und diverse Medikamente bekommen habe.
Naja, ums kurz zu machen...so richtig steht nicht fest, was los war, im CT nichts auffaelliges und nach einer schrecklichen Nacht mit ueblen Schmerzen und einem wundervollen Ehemann der an meiner Seite stand, ging es mir am naechsten Morgen etwas besser. Meine BLutwerte waren nicht die Besten, daher wurde ich vorsorglich auf Antibiotika gesetzt aber es ging steil bergauf.Samstag Mittag bin ich dann wieder nach Hause, mit nahezu null beschwerden und seitdem gehts mir gut. Keine Ahnung, was das war, aber ich hoffe es passiert NIE NIE wieder. Das waren die schlimmsten Schmerzen meines Lebens. UNd wie ihr wisst ist eine Geburt ja auch kein Pappenstiel und ich hab dreimal normal entbunden, aber ich haette lieber alle drei Kinder auf einmal bekommen, also nochmal solche Schmerzen zu haben. Nunja, sind ja wieder weg.
Das traurige war, das ich fast 48 Stunden im Leben meiner kleinen Maus verpasst habe. Aber meine Mutter hat sie mit Milchpulver und abgepumpter Muttermilch ueber Wasser gehalten und sie nimmt die Flasche ohne Probleme, verdaut das Pulver gut und ist problemlos zurueck an die Brust, also ich wieder daheim war,
Insgesamt ist sie eh ein perfektes Kind, Letzte Nacht hab ich sie um 11 , um 2 und dann erst wieder um 6 gefuettert, ueber Tag hat sie geschlafen wie ein Profi (von 9-12, von 13-17 und ab 19 Uhr wieder. ) Mal sehen wie diese Nacht wird, aber die Motte ist total entspannt und so knuddelig suess.
Damit ist unsere Familienplanung abgeschlossen und wir sind komplett.
Herzlich Willkommen meine kleine Luna

Luna
*17.10.2016
10:47 Uhr
4040g
53cm
36 KU
[nofollow]
[nofollow]
[nofollow]
[nofollow]


Offline Wunschkind2017

  • Embryo
  • **
  • Beiträge: 44
  • Entchen unterwegs 🐥
Antw:Luna macht uns komplett
« Antwort #2 am: 24. Oktober 2016, 17:03:28 »
Schöner Geburtsbericht, wenn auch mit einem großen Schrecken :o

Alles Liebe zur Geburt der kleinen Luna und genießt die Kennenlern- und Kuschelzeit   :-*
[nofollow]

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung