Autor Thema: Milo hatte es dann doch eilig!  (Gelesen 3162 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lahanya

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 228
  • Stolze Mama ♥
Milo hatte es dann doch eilig!
« am: 10. Juni 2014, 14:08:24 »
Da der kleine so unkompliziert ist und eh ständig nur am schlafen ist, kann ich mir jetzt die Zeit mal nehmen und einen Geburtsbericht schreiben. :)

Vorweg: Ich bin völlig entspannt in die Situation der Geburt gegangen, habe mir vorher kaum Gedanken darüber gemacht - wieso auch? Ist mein erstes Kind und was auf mich zu kommt, weiß ich doch nicht. Also hab ich mich gar nicht verrückt gemacht. Geburtsvorbereitungskurs war eh Mist (leider...) und deswegen hab ichs einfach so gemacht wie ich es für richtig gehalten habe... Zumindest, wollte ich das...  ;D Es kommt ja eh immer anders als man denkt ;)

04.06.14

Ungefähr um 13 Uhr ist der Schleimpfropf (liebevoll von mir auf den Namen "kleine Qualle" getauft wurden) im Toi gelandet ;) Um ca. 15 Uhr habe ich dann leichte wehen verspürt die in unregelmäßigen Abständen kamen. Nichts neues bei mir, also gut, nichts weiter dabei gedacht ;)

19 Uhr (der werdende) Papa kommt nach hause. "Schatz, ich hab wehen und eine Qualle geboren" - "Sollen wir ins KH?" - "Nein, alles gut". Kleiner Dialog zwischen durch, wehen wurden langsam regelmäßiger ;) Aber ich hab mal meinen Mund gehalten.

22 Uhr - habe versucht zu schlafen bis ca. 3 Uhr morgens (der 05.06.2014) da bin ich dann durch die Wohnung gelaufen und hab den rest in die Kliniktasche gepackt. Mittlerweile waren die wehen im Abstand von 5 minuten. Mein Ziel: Bei 3 Minuten los fahren ;) - Um 04 Uhr habe ich im Kreißsaal angerufen. "Kommen sie ruhig, wenn es sehr Schmerzhaft ist." - "Ja, ich warte noch ne Stunde." - Okay. Um 5 uhr waren wir dann im Kreißsaal. CTG wurde gemacht - Wehen da, alle 4 Minuten. Muttermund aber nichtmal wirklich fingerdurchlässig. WAS?! "Ja, wir können sie jetzt Stationär aufnehmen und gucken ob sie sich einwehen." Ich war völlig Baff und hatte echt heftige wehen. Gut, wie ich nunmal bin, habe ich für mich entschlossen wieder nach hause zu fahren. Zuhause angekommen war es ca. 08 Uhr. Mein Freund hatte noch einen Arzt termin und er fragte dann ob er den noch warnehmen könnte. Ich meinte dann nur, klar... ich muss mich ja einwehen... ;)

10:30 Uhr zurück im Kreißsaal. Hefto wehen im Abstand von 2-3 Minuten. Muttermund endlich mal 1cm offen! Jippieh! :) Die Frage war nun, was machen die mit mir. Meine wehen waren schon sehr stark, was die Ärztin auch feststellen musste. Gut, beziehen wir doch mal einen der Kreißsäle. Hatte sogar meinen Wunsch-Kreißsaal :)

Bis 15 Uhr habe ich dann so vor mich rumgeweht. Hebi kam und guckte nach meinem Muttermund da war er dann auch 9cm. Und sie meinte nur so: Oh, dass ging jetzt aber schnell. Und ich nur so: Oh ja, dass tat auch ganz schön weh...  ;D

Aufgrunddessen das der kleine (unkooperativ wie immer beim ctg) nie seine Herztöne hat verlauten lassen musste ich die ganze Zeit liegen! Mich von einer Seite auf die andere drehen... Das war die Hölle! Ich wollte so schön die wehen veratmen, rumlaufen etc. und es war nicht möglich.

16 Uhr. Endlich kam mal meine Rettung, hatte dann doch nach einer PDA gefragt, es ging echt gar nix mehr. Habe mich in dem moment so hilflos gefühlt, in diesem kack-Bett, auf der Seite liegend und nur noch am rumstöhnen... ( Mein Freund sagt, ich hätte geflucht und öfters laut "Sch*iße gerufen ;) ) Im gehen/stehen/hocken waren die wehen so toll auszuhalten, aber so ging echt nix. Und in dem moment war ich von mir selbst etwas enttäuscht... weiß auch nicht warum...

PDA musste 3 mal gesetzt werden, Arzt hats nicht auf die reihe gekriegt. Dadurch das ich auch schon so weit war, hatte ich trotzdem weiterhin heftige wehen. Danach konnte ich ein wenig "ruhen". Muttermund war mittlerweile vollständig geöffnet. Dadurch das es dann auch schon so spät mit der PDA war, habe ich weiterhin die wehen gespürt, aber es war dann auch Ok. Wollte dann jetzt doch nochmal Kraft tanken. Aber irgendwann hatte ich dann auch die schnauze voll ;)

ca. 17:50 Uhr Fruchtblase wurde geöffnet. Ich habe mich dann wieder auf die Seite drehen müssen wegen der Herztöne des kleinen (die mal wieder weg waren oder völlig grottig, weil er nich mitarbeiten wollte) und habe erstmal kurz abgewartet... Dann drehte ich mich wieder auf die andere Seite.

ca. 18 Uhr: Wieder am rumstöhnen und schon ordentlich drang zum Pressen vorhanden... "Was meinst du wie lange das noch dauert?" - "Keine Ahnung, ich glaub das ist die Austreibungsphase." - "Ah, dann kommt das Kind gleich?" - "Jep." - "Ich geh nochmal schnell eine rauchen!"

ca. 18:15 Uhr: "Hallo?" hab ich nur gerufen durch den Kreißsaal und niemand kam! Presswehen unterdrücken funktioniert absolut nicht! Mein Freund (der held...) kam dann auch vom rauchen wieder. "Hol jetzt die verdammte Hebamme! Da ist ein Kopf in meinem Becken!" hab ich ihn angeschnauzt ;) Hebamme kam dann auch und war völlig am rumfuchsen (im Nachbarzimmer ging es zur gleichen Zeit los)...

Ja, Zack - vier Presswehen und Milo erblickte um 18:21 das Licht der Welt ;)

Als dann endlich auch mal eine Ärztin eintrudelte, war mir das ganze eh schon völlig egal. Papa hat die Nabelschnur durchgeschnitten und mein kleiner Mann lag ganz nackelig bei mir auf der Brust.

Ich kann für mich nur sagen, dass es so perfekt war wie es war. Alles was ich geplant habe war hinfällig - hätte gern im vierfüßflerstand entbunden und was war? Wie ein Käfer aufm Rücken... ;) Wollte keine PDA - was war? Hab eine genommen.... Hatte aber wahnsinnig angst davor...

Ich hoffe euch hats gefallen das zu lesen, obwohl es weniger spannend ist... :)

 
[nofollow]  [nofollow]

Offline Kaysa

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 128
  • Erst 1, dann... ?
Antw:Milo hatte es dann doch eilig!
« Antwort #1 am: 14. Juni 2014, 07:22:55 »
Hallo Lahanya,

herzlichen Glückwunsch zu eurem kleinen Mann und danke für den Bericht!
Da ich auch mein erstes Kind erwarte, verschlinge ich ja alle Geburtsberichte :)

Was mich noch interessieren würde; du sagst ja, dass du eigentlich Angst vor der PDA hattest und dann sogar drei Mal gestochen werden musstest.
Wie hat sich das denn in dem Moment angefühlt?
War das Legen der PDA unangenehm oder sogar schmerzhaft, oder aufgrund der Situation kaum merkbar? Ich bin auch noch unsicher was das Thema PDA angeht.

Ich wünsche euch beiden jedenfalls eine schöne Kuschelzeit! ;)
[nofollow]


Offline Lahanya

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 228
  • Stolze Mama ♥
Antw:Milo hatte es dann doch eilig!
« Antwort #2 am: 15. Juni 2014, 19:41:52 »
Ich fand das legen der pda sehr unangenehm. Ich hatte ständig zwischendurch wehen die ich veratmen musste. Der Arzt war aber total geduldig und hat mir auch immer erklärt was er grade tut. Ich hatte ziemliche angst davor das er sich versticht wenn ich eine wehe habe. Aber das er dann drei Anläufe gebraucht hat war dann doch sehr ätzend...

Ich würde es aber immer wieder in der Situation so machen.
[nofollow]  [nofollow]

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung