Autor Thema: Unser zweites Wunder....es war die Hölle...  (Gelesen 2744 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline piper-81

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 4489
  • Zwei Jungs für Mama ♥ ♥
Unser zweites Wunder....es war die Hölle...
« am: 29. März 2015, 17:02:34 »
So, ich wollte dann doch noch die Geburt unseres zweiten Sohnes einmal schriftlich festhalten.
Ich hatte am 12.02. ET – Hätte vorher aber nicht gedacht, dass ich so weit komme, da ich schon Wochen vorher immer Übungs- und Senkwehen hatte die ich von unserem ersten nicht kannte.Aber gut, war alles normal ;-)
Da Jano eine Einleitung war, die ich wehentechnisch echt schrecklich fand, hab ich diesmal gebetet, dass es von alleine losgeht.
Am 14.02. bin ich nachts immer wieder aufgewacht weil ich Wehen hatte die ich auch schon veratmen musste. Noch nicht spektakulär, aber schon nicht ohne. Morgens musste ich eh ins KH ans CTG da ich über Termin war und es ein Samstag war. Vorsichtshalber haben wir die Tasche schon mal ins Auto gestellt. Am Ctg war es dann relativ ruhig. Also nix mit „Es geht los“. Sind dann enttäuscht nach Hause, wobei die Hebamme da schon meinte, dass es bestimmt bald losgehen wird.
Ich hatte dann über den Tag verteilt immer mal wieder Wehen die ich veratmen musste. Wir sind dann bei schönem sonnigen Wetter trotzdem in die Stadt gefahren mit meinen Eltern. Ich musste zwischendurch immer mal wieder pausieren wegen einer Wehe. Abends als es ins Bett ging, hab ich noch zu meinem Mann gesagt, er solle besser nicht so spät ins bett gehen,  es könnte doch nachts losgehen. Ich bin dann ins Bett und gegen Mitternacht immer wieder aufgewacht und musste ca. alle 7-10 Minuten veratmen, diesmal tat es schon weh, so dass ich die Zehen immer verkrampft habe.
Jano schlief tief und fest neben mir. Ich wollte ihn aber nicht wachmachen und bin dann ins Bad geschlichen und hab da erst mal wieder veratmet. Dann ab aufs Klo…ein dicker blutiger Schleimprof schaute mich an. Alles klar, ab ins KH. Zu meinem Mann „Es geht los“ . Er total veschlafen „Was echt? Jetzt?“  Öhhh, ja
Ich hab dann meine Ma angerufen. Sie hat sich dann zu uns ins Bett gelegt um auf Jano aufzupassen.
Wir also ab ins KH...da war es kurz nach 02:00 Uhr.Die Wehen waren weiterhin regelmäßig und nicht ohne. Das CTG zeigte das auch. Muttermundkontrolle: 2cm Na das ist doch mal was. Da in dieser Nacht ordentlich was los war und alle drei Kreissäle besetzt waren hingen mein Mann und ich erst einmal in diesem CTG Raum rum. Meine Wehen wurden relativ schnell immer stärker so dass ich schon ordentlich vertönen musste. Ich wollte unbedingt in einen Kreissaal und auf einen Ball!
Nach ner ¾ Stunde ca konnten wir dann endlich rein. Ich habe meiner Hebamme (die ich Gott sei dank vom Yoga kannte und TOTAL mochte) gesagt, dass ich eine PDA möchte.
„Kein Problem, müssen nur eben die Blutwerte abwarten“ --- OK! Super!
Ich lag dann da auf der Matte, hockend vor meinem Ball und vertönte eine Wehe nach der anderen. Irgendwann bekam ich zumindest schon mal Buscopan oder so, dass mich etwas schläfrig machte, aber es war echt ok.
Bald konnte ich nicht mehr auf dem Boden hocken, wollte nur noch ins Bett. Die Wehen wurden unerträglich. Ich schrie und keuchte nur noch. WANN KOMMT ENDLICH DER ANÄSTESIST???
Antwort: Deine Blutwerte sind noch nicht da
Oh man HILFE! Ich wusste nicht mehr wohin mit mir,  hab gebrüllt was das Zeug hält und mich vor Schmerzen immer an dem Tuch über dem Bett hochgezogen.  PDA!!!!!!!
Ich meine bis dato war so eine Stunde – 1,5 Stunden vergangen. Horror!
 Endlich , ich sollte meine PDA bekommen….hatte aber schon so ein mulmiges Gefühl, dass ich keine  mehr bekomme…Und was war, Hebamme guckt, Mumu komplett auf! Na klasse, keine PDA  mehr *heul* (Im Nachhinein glaube ich, dass der Mumu schon wesentlich eher komplett auf, da aber so viel zu tun war, hat meine Hebamme nicht kontrolliert. Ich hatte vorher schon leichtes Pressgefühl)
Nun ja, ich heulte mal eben kurz los und sagte mir  dann, gut, bei Jano dauerte es ab an noch knapp 20 Minuten, die überstehst du auch noch irgendwie.
Meine Fruchtblase war wohl schon etwas gerissen, weil ich immer mal wieder ein wenig Fruchtwasser verloren habe. Meine Hebamme sagte ich soll dann einfach mal bei der nächsten Wehe ordentlich mitpressen und „schwapps“ die Fruchtblase platze wie eine riesige gefüllte Wasserbombe.
Ich sollte also einfach mal so vor mich hinpressen, was ich schon merkwürdig fand, da ich keine konkrekten „Ansagen“ wie bei Jano bekommen habe. Es tat sich…..nichts. Irgendwann kam die Assistensärztin dazu, mein Sohn war wohl ein Sternengucker und hat die „Kurve nicht bekommen“
Ich presste weiter vor mich hin, hatte schreckliche, wirklich schreckliche Schmerzen. Ich dachte ja schon die Einleitung bei meinem Sohn war schlimm, aber das hier hat alles getoppt. Ich hab zwischendurch nach einem KS gefragt (obwohl ich das absolut und niemals freiwillig wollte!!!!!) aber es war einfach nur fürchterlich. Bei jeder Wehe spannte sich mein gesamter Körper an, ich war kurz davor das Tuch von der Decke zu reißen (was natürlich nicht möglich ist, aber so sehr habe ich daran gerissen) Ich drückte mich immer ins Hohlkreuz vor Schmerzen, was natürlich nicht vorteilhaft war.
Dann kam die Oberärztin dazu. Mein Mann war mittlerweile fix und fertig, ich merkte wie er immer nur am weinen war (mein Mann weint NIE!). 
Dann sollte ich in den Vierfüßler…da presste ich auch vor mich hin (im Nachhinein bin ich froh, dass nur Frauen anwesend waren)
Ich presste und presste und es brachte NICHTS. Dann lag ich irgendwann wieder auf dem Rücken aber mehr sitzend, die Füße also weiter nach unten gestellt. Es ging weiter….
Dann sollte ich irgendwann aufhören zu pressen, damit sich das Baby erholen kann, denn bei jeder Presswehe gingen die Herztöne runter. Ich habe es kaum geschafft nicht zu pressen, es war die Hölle. Irgendwann konnte ich einfach nicht mehr aufhören und presste wieder. Meine Hebamme gab mir dann einen Wehenhemmer, damit ich und vor allem das Baby eben zur Ruhe kamen. Nach ca.10 Minuten ging es dann weiter.
Ich schrie immer nur, dass ich nicht mehr kann….und ich war WIRKLICH am ende. Solche Schmerzen wünsche ich meinem tiefsten Feind nicht (naja, vielleicht dem ein oder anderen Bösewicht da draußen).
Irgendwann hieß es nur, es muss mit Saugglocke nachgeholfen werden. Na toll, nun kommen zu den Schmerzen der Wehen auch noch das Rumgefummel mit der Saugglocke dazu. Ich empfand es als ein ganz schlimmes Gefühl.
Ich presste und presste und dachte, ich sterbe gleich….
Nach ungefähr zwei Stunden Presswehen kam unser Sohn Mika dann mit stolzen 3890g und 55 cm und einem KU von 37 cm auf die Welt am 15.02. um 06:38 Uhr
Er hatte die Nabelschnur um den Hals…Aber alles war gut. Ihm ging es Gott sei Dank sehr gut!
Dann wurde die Plazenta rausgedrückt und ich blutete noch nach. Die Oberärztin puhlte also in mir rum (klar, das musste ja noch sein, hatte ja noch nicht genug Schmerzen hinter mir)…
Ergebnis: Riss im Gebärmutterhals,  OP unter Vollnarkose
Ich hätte heulen können, denn ich hasse die Vollnarkose. Ich wollte doch nach dem ganzen Höllentrip einfach nur bei meinem Sohn und bei meinem Mann sein. So war ich nun eine Stunde außer Gefecht gesetzt .
Das war das I-Tüpfelchen….
Ich habe immer gesagt, ein drittes Kind ist nicht ausgschlossen (für meinen Mann wohl), aber nach dieser Geburt habe ich damit abgeschlossen. Noch einmal mache ich das nicht mit. HORROR!
Ich frage mich dann immer nach dem Warum? Warum musste diese Geburt so beschissen sein, warum durfte ich nicht auch „normal“ entbinden. Hätte ich wenigstens gleich die PDA bekommen und wäre mein Sohn „normal“ gekommen, wäre alles zu akzeptieren, aber so…..es war ein schreckliches Erlebnis für mich und ich brauchte auch erst einmal ein paar Tage um das zu verarbeiten. Hatte auch noch ein Gespräch mit der Oberärztin, die sehr nett war.
Ich bin froh, dass es Mika gut geht, dass er gesund ist. Wir haben nun zwei tolle gesunde Jungs und damit ist für mich das Thema weitere Kinder auch abgeschlossen!
In diesem Sinne….allen Schwangeren eine SCHÖNE GEBURT!


« Letzte Änderung: 12. Mai 2015, 12:14:34 von piper-81 »
2 Sternchen im Herzen
nach 1,5 Jahren endlich, kurz vor geplanter ICSI spontan ss *25.11.11 / nochmal spontan *03.02.12 (2 Wunder trotz OAT)

14.04.12: SST wieder positiv!!!

Es kommt nicht darauf an wie lange man wartet, sonder auf wen



schon im zweiten ZK hats geklappt :-D

Offline Soulpancake

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 410
  • Wer an Wunder glaubt, ist realistisch <3
Antw:Unser zweites Wunder....ein Höllentrip
« Antwort #1 am: 09. April 2015, 09:54:52 »
Liebe Piper,

das hört sich nach einem echten Höllentrip an. Wahrscheinlich musstest du das auch aufschreiben , um es verarbeiten zu können  :-*

Ich hoffe euch geht es nun gut und ihr habt euch eingespielt zu viert?

Ich drück dich  :-*
Endlich bist du da!!!


Offline ♥Nicole♥

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 705
Antw:Unser zweites Wunder....ein Höllentrip
« Antwort #2 am: 09. April 2015, 10:43:28 »
Huhu Piper,

ich les das jetzt erst ... das liest sich ja wirklich furchtbar ... ich hoffe du hast dich inzwischen ein bisschen erholen können ...

Stolze Maße hat euer Mika ja  ... :D Wie macht sich dein kleiner Großer denn als großer Bruder?

14.09.2014 Schwangerschaftstest positiv :)
15.12.2014 Wir bekommen ein Mädchen :D
15.05.2015 Unsere Amelie ist da :D

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung