Autor Thema: Berufsverbot?  (Gelesen 1139 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Verka

  • Eizelle
  • *
  • Beiträge: 10
Berufsverbot?
« am: 02. November 2015, 22:45:45 »
hallo ihr lieben :)
habe eine frage..

ich bin op-assistentin und arbeite jetzt auch noch im op.
laut gyn und betriebsärztin ist das okay,solang ich mit nicht infektiösen patienten zu tun habe,mich nicht überanstrenge  usw.

nun ist es leider so das auf mich leider keine rücksicht genommen wird.ich habe oft erst um 1 die erste trinkpause.stress und keine hilfe.
ich bin kein fauler mensch!aber ich überlege ind berufsverbot zu gehen.meine betriebsärztin würde das sofort genehmigen.
nun ist die frage wie werd ich bezahlt?ist es das gleiche gehalt bis zum mutterschutz wie als würde ich arbeiten?oder nur 6 wochen, als hätte ich mir zb nen arm gebrochen?
vielleicht kann mir jemand helfen..
ach ja :) 20 ssw.

dankeee ♡♡

Offline Frau B.

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 2699
  • Geschwisterchen sehnlichst erwartet!
Antw:Berufsverbot?
« Antwort #1 am: 02. November 2015, 22:55:12 »
Hallo,

ich komme auch aus dem medizinischen Bereich und hatte (auch wegen Blutungen) ein BV und war sehr froh drum. Das Gehalt bleibt gleich, dass ist der Vorteil vom BV und auch für den Arbeitgeber ist es kein Nachteil (ausser das man als Kraft ausfällt) , denn er bekommt das Geld von der Krankenkasse wieder.

Es wundert mich, dass du so lange tapfer durchgehalten hast. Gerade OP finde ich sehr anstrengend. Hut ab!

Alles Liebe dir.




Offline Verka

  • Eizelle
  • *
  • Beiträge: 10
Antw:Berufsverbot?
« Antwort #2 am: 03. November 2015, 22:20:13 »
danke dir!
aushalten tu ich es ja nur bedingt.abends sterbe ich vor schlechtem gewissen da ich nur stress habe :( ich handle bald

danke!!

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung