Autor Thema: Chorionzottenbiopsie, Amniozentese?  (Gelesen 737 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Tori

  • Embryo
  • **
  • Beiträge: 29
  • Nachzüglermama
Chorionzottenbiopsie, Amniozentese?
« am: 05. August 2014, 13:40:15 »
Hallo...

Ich bin in der 13. Woche, gestern (bei 11+6) hatten wir einen Dopplerultraschall, bei dem die Nackenfalte sehr darauf hindeutete, dass das Kind nicht gesund zur Welt kommen wird. Eine Trisomie ist sehr wahrscheinlich, auch wegen meines Alters.

Nun wurde uns die Möglichkeit eröffnet, sehr zeitnah eine Chorionzottenbiopsie machen zu lassen oder in ca. 4 Wochen eine Amniozentese machen zu lassen.

Wir wissen nun nicht was wir tun sollen, ob wir die Gene unseres Kindes untersuchen lassen sollen, denn damit sind ja auch Risiken verbunden, und wenn ja, welche der beiden Untersuchungen die bessere Wahl wäre...




Und zwei große Jungs (01/96) & (02/98)

Offline Pedi

  • Globaler Moderator
  • *****
  • Beiträge: 2295
  • schwanger-online.de
Antw:Chorionzottenbiopsie, Amniozentese?
« Antwort #1 am: 05. August 2014, 14:53:25 »
Die Frage die man sich dabei immer stellen muss: hat das Ergebnis der Untersuchungen Auswirkungen auf die Schwangerschaft? Sprich wuerdet ihr die Schwangerschaft beenden wenn ein negatives Ergebnis heraus kommt. Wenn es Auswirkungen hätte würde ich die Untersuchungen machen lassen.

Das müsst ihr für euch klären. Ich würde einen Termin im Kh oder beim Spezialisten vereinbaren und klären welche Untersuchungen in eurem Fall am sinnvollsten sind.

Wie sieht denn das Blutergebnis aus?
« Letzte Änderung: 05. August 2014, 14:54:59 von Pedi »
 




*Unser Sternenmädchen wurde am 24.02.14 in der 19. SSW still geboren.Wir werden dich nicht vergessen!


Offline Dine2506

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 571
  • Beiß dich schön fest, wir freuen uns auf Dich
Antw:Chorionzottenbiopsie, Amniozentese?
« Antwort #2 am: 06. August 2014, 13:55:10 »
Hallo Tori,

Ich war vor einer Woche in der gleichen Situation wie Du.
Ihr müsst erst einmal wissen, ob Ihr bei einem schlechten Ergebnis die SS abbrechen würdet. Wenn ihr sagt, dass die SS auf jeden Fall bestehen bleibt, dann würde ich nichts machen. Für uns hätte dies sehr wahrscheinlich Konsequenzen gehabt. Deswegen musste ich es unbedingt wissen. Ich hätte mich für eine amniozentese entschieden. Da aber am Tag der Punktion die Eihülle noch nicht richtig anlag, habe ich mich spontan für eine Chorionzottenbiopsie entschieden. Ich wollte einfach nicht noch länger warten... Diese Warterei hat mich echt wahnsinnig gemacht. Wie sieht denn Euer Risiko aus? Unser lag bei 1:220
Ich habe zu der Zeit einige Internetseiten durchstöbert und in den meisten fällen geht alles gut aus. Außerdem haben Trisomie Kinder meistens mehrere Marker. Ich drück Dir die Daumen, dass alles gut geht. Wenn Du magst, dann empfehle ich Dir noch eine andere Seite. Dort schreiben 2 Experten, die den Frauen die Angst ein wenig nehmen können. Mir hat es sehr geholfen!

Lg Dine
1. IVF, BT 28.09.09 HCG 2617!Wir sind schwanger!
Lina kam am 05.06.2010 spontan zur Welt
*7.woche (März 2012)
Mai 2014 erneut Ss
26.05. Herzchen schlägt bei 5+3


Offline Mephistophelessa

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 3205
  • Schaf im Wolfspelz ;-)
Antw:Chorionzottenbiopsie, Amniozentese?
« Antwort #3 am: 06. August 2014, 15:15:04 »
Ich konnte mich beim besten Willen nicht dazu durchringen und hab mich dann für den Harmony-Test entschieden. Der kostet zwar ein paar Tacken, aber man hat kein Risiko fürs Kind.
LG Mephistophelessa

2 Mädels an der Hand




und zwei Sternchen im Herzen
Septembärchen 22.02.12 13.SSW
Märzkrümel 2.8.12 9. SSW

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung