Medizinischer-Ratgeber > Krampfadern / Besenreisser / Thrombose

Kompressionsstrümpfe in der SchwangerschaftKrampfadern sind für viele Frauen ein leidiges Thema. Nicht nur optisch für viele Frauen ein unangenehmer Umstand - Venen-Krankheiten bergen vor allem ein gesundheitliches Risiko! Um so wichtiger ist die richtige Behandlung und weitere Vorsichtsmaßnahmen in der Schwangerschaft.

Was sind Krampfadern ?

Mit Krämpfen haben Sie schon einmal gar nichts zu tun. Der Name stammt wohl eher aus dem Mittelalter - wo der Begriff "krumpe Adern" (krumme Adern) für sichtbare Venen verwendet wurde.

Krampfadern sind Venen die Ermüdungserscheinungen aufweisen. Unsere Venen transportieren das Blut durch den Körper und hierbei wird die Flussrichtung durch sog. Venenklappen gesteuert. Das Blut fließt ungehindert in Richtung Herz - sollte aus anderen Gründen Druck auf den Blutkreislauf ausgeübt werden und das Blut wird (in die falsche Richtung) zurückgedrückt - so schließen sich die Venenklappen und verhindern genau dieses.

Wenn diese Venenklappen nun nicht mehr 100% verlässlich arbeiten und sauber schließen - kommt es zu Blutstauungen. Die Venen geben nach und es entstehen Besenreisser und Krampfadern. Die bekannte und dann auch gesundheitlich gefährliche Thrombose ist eine Folge.
Bei der Thrombose bilden sich Blutgerinnsel, welche den Blutfluss stören und sogar verhindern können. Anzeichen wir Schwellungen und Schmerzen in den Beinen sind unbedingt sofort von einem Arzt zu untersuchen.

Ob man anfällig für Venenerkrankungen ist - hängt nach neueren Forschungen stark an der Vererbung dieser Veranlagung. Wenn also in der Familie Beschwerden bekannt sind, ist es ratsam Vorsichtsmaßnahmen während der Schwangerschaft zu treffen.

Ein weiterer Faktor sind typisch, westliche, gesellschaftliche Probleme. Wir sitzen oder stehen viel, ohne uns ausreichend zu bewegen. Jedes Kilo Mehr-Gewicht das wir auf die Waage bringen ist ebenfalls für das Venensystem ein nicht zu unterschätzender Mehraufwand beim Transport des Blutes durch unseren Körper. Andere modische Problemfälle sind z.B. die schicken neuen Schuhe mit hohen Absätzen die zwar prima aussehen - jedoch auch nicht hilfreich sind im Kampf gegen Venenleiden.



Anzeige



Warum bin ich gerade in der Schwangerschaft gefährdet ?

Wenn wir die Faktoren für Venenleiden durchlesen wird schnell klar warum diese gerade in der Schwangerschaft zu Tage treten. Auslöser können z.B. sein: Übergewicht, Langes Sitzen, Hormone, Verstopfung. Jeder Frau die schon einmal schwanger war, wird der ein oder andere Punkt relativ bekannt sein. Daher wundert es nicht, dass in der Zeit vom 4. Monat an schwangere Frauen in der Risiko-Gruppe der Venenleiden angekommen sind.

Tanzen und Gymnastik gegen KrampfadernWas kann man dagegen tun ?

Gegen die familiäre Vererbung einer Veranlagung zu Venenleiden lässt sich leider wenig machen, man kann aber durch ein paar Maßnahmen effektiv dagegen wirken. Wie so oft bei körperlichen, gesundheitlichen Problemen ist die erste und effektivste Antwort: Sport ! Aber wichtig - keine Gewichte stemmen im Fitness-Studio. Das kann sogar eher destruktiv auf das Gewebe und die Venen wirken. (Anspannung, Druck-Atmung, und Press-Atmung sind Gift für angeschlagene Venen). Sinnvolle Sportarten sind Schwimmen, Tanzen, Laufen, Gymnastik, Radfahren - sich einfach viel bewegen !

Ansonsten wann und wo es geht - die Beine hochlagern ! Damit machen Sie es Ihrem Blut rein physikalisch leichter herab zufließen - anstatt hochgepumpt zu werden.

In der Schwangerschaft empfehlen sich zusätzlich sog. Kompressions-Strümpfe - die drücken die Beine einfach etwas fester zusammen und dadurch wird die Belastung ein wenig von den Venen genommen - die es dadurch einfach haben das Blut weiter zu befördern.
Und keine Angst - Kompressions-Strümpfe klingt schlimmer als es ist - mittlerweile sind diese unterstützenden, mechanisch funktionierenden Helfer sogar sehr schick und von normalen Strumpfhosen kaum zu unterscheiden.

Auf hohe Absätze zu verzichten und bei Bedarf das ein oder andere Kilo durch eine gesunde Ernährung in den richtigen Mengen zu veringern, sind ebenfalls gute Maßnahmen im Kampf gegen die Krampfadern.

Bei schon existierenden Venenleiden gibt es zudem die Möglichkeiten von Medikamenten (schwierig in der Schwangerschaft) oder Operationen und Verödungen von Krampfadern.

Besser ist es natürlich vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen!



Kontakt Impressum Datenschutzerklärung