Umfrage

Wie möchtet ihr euer Kind zur Welt bringen

spontan
60 (93.8%)
gewünschter Kaiserschnitt
4 (6.3%)

Stimmen insgesamt: 58

Autor Thema: "Geburtsweg"  (Gelesen 18637 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Tschennie

  • Eizelle
  • *
  • Beiträge: 23
"Geburtsweg"
« am: 06. Oktober 2009, 18:08:58 »
Hallo Ihr alle,
mich würde einfach mal interessieren wie viele von euch ihr Kind per geplanten Kaiserschnitt zur Welt bringen möchten und auch warum?

Bis Dann Tschennie 8)

Cecalein

  • Gast
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #1 am: 06. Oktober 2009, 20:31:05 »
Guten Abend!

Mein 1. Kind war ein Not KS nach knapp 18 Stunden Wehen und ich sag nur ich möchte diesmal auch wieder versuchen spontan zu entbinden, ein KS tut definitv nicht weniger weh oder ist "einfacher".

Liebe Grüße


Offline Bekka

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 4300
  • Lean Kayne 29.10.06-11.03.07 fest im Herzen
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #2 am: 06. Oktober 2009, 22:29:38 »
Ich bin zwar nicht schwanger, aber ich würde immer spontan enbinden....
Leider hat es einmal nicht geklappt (Not-KS mit Vollnarkose noch direkt im Kreißsaal) und die Quittung hatte ich dann danach. Ich lag fast 4 Wochen durgehend im KH weil ich durch den KS sehr krank wurde. Ich würde also nie niemals in meinem Leben einen geplanten KS durchführen lassen. 1. um mir das schöne Geburtserlebnis nicht selbst zu nehmen 2. weil ich mir das selbst dann immer vorhalten würde und 3. weil ich viel zu viel Angst hätte das ich danach wieder so krank werden würde (auch wenn die Umstände durch den Not-KS garantiert andere waren als sie bei einem geplanten KS sein würden)

.....lieber 20 Spontane ohne Schmerzmittel, als 1 KS.....aber das war ja nicht die Frage :P  ;D

Cecalein

  • Gast
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #3 am: 07. Oktober 2009, 08:17:17 »
Bekka  ;D Das sag ich auch. Viele denken ja per KS entbinden ist einfacher und einfach nicht so schmerzhaft, von wegen! Ich spür meine KS Narbe immer noch und mein KS ist 4,5 Jahre her.

Nach einer spontanen Entbindung sind alle Schmerzen weg (bis auf paar Wehwehchen vielleicht) und man kann sich toll ums Baby kümmern und bald nach Hause. Nach einem KS musst erstmal am nächsten Tag alle Kraft zusammen nehmen, auf die Zähne beißen und versuchen aufzustehen. Es ist der Horror!  :-X Nach 6 Tagen durfte ich endlich nach Hause, bin dann zu Hause weiter rum geschlichen und hab alles ganz langsam gemacht. Schlimm!

Offline nicci

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 526
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #4 am: 07. Oktober 2009, 14:37:57 »
wie meine beiden anderen auch spontan!!!

Offline Nici + YaMa

  • Ur-Oma
  • ******
  • Beiträge: 8997
  • Glücklich komplett !!!!!
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #5 am: 07. Oktober 2009, 14:50:40 »
Yannic war eine super schöne Spontangeburt und ich hoffe das ich das beim 2. Baby auch noch einmal erleben darf  :D

Offline daggi06

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1505
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #6 am: 07. Oktober 2009, 20:03:57 »
ich hab beides schon erlebt.

Niko war eine spontane Entbindung nach 4 Stunden Wehen und Titus ein Notkaiserschnitt nach 8 Stunden Wehen.
Ich würde die spontane Geburt undebingt vorziehen. Ich hatte keine Schmerzmittel und ich war danach recht schnell wieder fit.
Der Notkaiserschnitt war zwar in dem Moment eine echte ERlösung und die Rettung meines Kindes, allerdings waren die Schmerzen danach furchtbar, die Narbe ist hässlich und war lange taub. Ich hatte ja dazu noch eine Vollnarkose, hab also Titus Geburt nicht erlebt und war danach ordentlich benebelt.

Also, wenn ich wählen kann, dann spontan!
daggi

Sweety

  • Gast
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #7 am: 07. Oktober 2009, 20:09:04 »
Ist zwar nicht die Frage - aber wenn es keine medizinische Notwendigkeit gibt, auf jeden Fall spontan. Die Gründe wurden oben schon mannigfaltig genannt. Immunologisch ist eine Spontangeburt auch sinnvoller.

Offline xsunny1979

  • Ur-Oma
  • ******
  • Beiträge: 7647
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #8 am: 07. Oktober 2009, 20:14:18 »

Ich wollte immer spontan entbinden, konnte es aber irgentwie nie.
Der große kam per Not-KS mit Vollnarkose, nachdem die Herztöne unter den Wehen rapide abfielen.
Der kleine kam dann auch per KS, allerdings ein ganz kurzfristig geplanter, nachdem er sich 2 Wochen vor ET von SL in BEL und zig mal wieder hin und her gedreht hat, hab ich panik bekommen, daß es doch wieder im Not-KS endet und den kleinen per KS mit PDA holen lassen.
Das dritte was jetzt unterwegs ist wird wieder per geplantem KS kommen, weil meine Klinik keine spontanen Geburten nach 2 KS durchführt.

Offline Schokominza

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 260
  • ...in EO a.k.a. Frieda...
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #9 am: 08. Oktober 2009, 09:26:14 »
Spontan - Chiaras Geburt war als Gesamtereignis gesehen das wunderbarste Erlebnis meines Lebens, ich hoffe sehr, dass ich das nochmal so erleben darf :D.

Wenn ein KS sein muss - klar keine Frage, aber freiwillig eine OP - niemals, das ist nichts für mich.

Als ich aus dem Kreißsaal kam, war ich fit und bin erstmal Frühstück holen gegangen, konnte mich voll um mein Baby kümmern ... bei einem KS sieht das ja doch meistens ein bisschen anders aus.

LG

Offline ich

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 2269
  • schwanger-online.de
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #10 am: 08. Oktober 2009, 11:59:34 »
bin zwar auch nicht schwanger aber ich hatte auch eine super schöne spontangeburt

Offline Laurora

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 847
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #11 am: 09. Oktober 2009, 16:57:52 »
ich auch auf jeden Fall spontan!

Ich kann zwar, bzw konnte vor Lauras Geburt die Leute schon verstehen die tierisch Angst vor ner Geburt haben und lieber KS wollen...

aber ich denke auch, dass die Beinträchtigungen durch nen KS viel höher sind als die Schmerzen einer Geburt! Denn die sind hinterher gleich komplett weg!
ich bin nach Lauras Geburt auch gleich aufgestanden, hatte keine Schmerzen mehr und war topfit und konnte mich sofort alleine um mein Kind kümmern :) (ich war total positiv überrascht, hatte mir das schlimmer vorgestellt)

wenn aus welchem Grund auch immer ein KS aber erfordelich wäre, dann wäre das für mich auch ok :)

Offline Coney

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 868
  • schwanger-online.de
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #12 am: 09. Oktober 2009, 17:40:40 »
Hallo,

ich hatte selbst auch einen Not-KS und kann es absolut nicht nachvollziehen, wie sich jemand einen KS freiwillig wünschen kann. Ich bin dankbar, dass es die medizinische Möglichkeit gibt, denn sonst hätte ich heute meine Tochter nicht und wahrscheinlich wäre ich auch selbst nicht mehr da, aber wenn ich die Wahl hätte, würde ich mich niemals für einen KS entscheiden.

Offline Ina+Finn

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 4975
  • Finn+Lennja,mein Leben,meine Liebe
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #13 am: 10. Oktober 2009, 15:39:25 »
Finn wurde wegen BEL per KS geholt und Lennja kam Spontan

Ich ziehe die Spontane vor,auch wenn der Dammschnitt fies wehtat :P ,die KS-Narbe tut viel,viel mehr weh und man hat deutlich länger Schmerzen

jessi333

  • Gast
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #14 am: 11. Oktober 2009, 08:51:36 »
Jordy kam spontan einen Tag vor ET und dies würde ich auf jeden Fall auch immer einem Kaiserschnitt vorziehen.

Offline piglet

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1583
  • Frau Mutter!
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #15 am: 11. Oktober 2009, 11:36:05 »
Spontan. Dieses intensive Gefühl möchten mein Mann und ich nochmal erleben. In dem Moment war es sicher nicht immer toll aber im nachhinein einfach wunderbar :D

Offline Bahia

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1061
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #16 am: 15. Oktober 2009, 20:43:35 »
Das geht hier schon weitgehend in die gleiche Richtung... fast alle sind gegen KS.
Ich habe jetzt nicht abgestimmt, aber ich muss schon sagen, dass ich extreme Angst vor einer natürlichen Geburt habe weil ich eben auch schon sehr oft andere Erlebnisse als

"am nächsten tag war alles wieder gut" gehört und gelesen habe.

Und allein die Vorstellung ggfs noch monatelang Probleme beim Sport, Radfahren, Wasserlassen zu haben wegen schlimmen Dammrissen - vom Se*x mal ganz zu schweigen - hört sich für mich weitaus schlimmer an, als eine kleine OP unter Vollnarkose von der man erstmal nichts mitbekommt.
Wenn man wieder wach wird, ist Babylein da... finde ich so schlecht nicht, diese Vorstellung. Irgendwie deutlich weniger beängstigend. ::)

Offline pebbles

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 615
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #17 am: 15. Oktober 2009, 21:31:44 »
Ich hatte beides. Bei Sophie war es ein KS, da nach 37h Wehen nichts vorwärts ging. Lucien dagegen war eine spontane Geburt und eine Hausgeburt! Es war einfach wunderschön und das Gefühl ist unbeschreiblich. Aber ich glaube ich war nach dem KS schneller fit als bei der normalen Geburt. Da hatte ich die ersten 3-4 Tage etwas mit dem Kreislauf zu kämpfen und wollte nur liegen. Nach dem KS bin ich schon am 3. Tag mit dem Kinderwagen im Klinikgelände spazieren gegangen

Sweety

  • Gast
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #18 am: 15. Oktober 2009, 21:40:29 »
Ja Bahia weißt, ich hab noch nicht geboren, aber rein aus logischen Gesichtsgründen würde ich jederzeit einen schmerzhaften, aber natürlichen Vorgang einem Vorgang vorziehen, bei dem mir quasi der Bauch aufgeschnitten wird.
Ehrlich - da laufen 'ne Menge empfindliche Nerven lang und den Wundschmerz würd ich, wenn möglich, gerne umgehen.

Und, klar - es gibt auch andere Geschichten, als "am nächsten Tag war alles gut".
Aber solche Geschichten gibt es IMMER. Ausnahmen gibt es IMMER.
Aber bei KS sind starke Schmerzen und zwar länger als 24 Stunden danach eben nicht die Ausnahme, sondern die Regel.
Denn weißt - klar, merkst nix und dann ist Baby da.
Aber irgendwann läßt die Betäubung nach.
Und nach so einem Eingriff stehst du nicht einfach auf und hopst rum.

Also davon hätte ich noch nie gehört. Das wäre bei KS die Ausnahme.

Offline Claudia78

  • Ur-Oma
  • ******
  • Beiträge: 13111
  • Unsere Familie ist nun komplett...wir lieben euch!
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #19 am: 15. Oktober 2009, 21:46:59 »
nach meinem not-ks bei meiner tochter würd es mich freuen wenn ich bei miener nechsten ss mal spontan entbinden kan. denn auch beim ks ist nix mit gleich joggen, Se*x oder auch rad fahren. hatte das problem das meine kleine in die kinderklinik überwiesen wurde und ich nicht dabei bleiben konnte und mein mann arbeiten musste, also musste ich 4 tage nach ks schon wieder   fit sein und durch die gegend wandern.
denke nach einer sponatnen entbindung wärs mir leichter gefallen.
zu allem überflüss hat sich dann durch das viele laufen meine ks narbe noch netzündet und tat nach 2 wochen noch immer weh. vom taubheitsgefühl mal ´ganz zu schweigen.

aber jeder empfindet das anders.

Offline Bahia

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1061
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #20 am: 15. Oktober 2009, 21:54:36 »
Ich habe ja auch noch kein Kind geboren, aber gefühlsmäßig ist die Möglichkeit von KS für mich eher ein technischer Fortschritt als ein Notfall.
Nur weil es die Natur so eingerichtet hat, muss es ja nicht das Beste sein, früher war die Medizin in vielen anderen Bereichen ja auch noch nicht so weit und heute sind wir froh über all die Möglichkeiten, die wir haben, sei es Operationen, Untersuchungsmöglichkeiten wie CT, MRT oder auch so "selbstverständliche" Dinge wie Antibiotika oder Anti-Falten-Cremes.

Ich empfinde es im Moment (ich sage bewusst im Moment, vielleicht ändert sich das ja im Laufe der SS, keine Ahnung) eher als Möglichkeit und Erleichterung, dass es den KS gibt. Ich stehe echt nicht so auf stundenlange Schmerzen.

Aber wir werden sehen, was der Mai tatsächlich bringt. ;)

Sweety

  • Gast
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #21 am: 15. Oktober 2009, 22:04:15 »
Viel Glück.

Aber wie gesagt, Wundschmerz kann fies sein und länger anhalten.

Und fast alle Beispiele, die du aufzählst, dienen der Behebung eines gesundheitsgefährdenden Zustands, nech?
So würd ich SS und Geburt nun wahrlich nicht einschätzen  ;)

Offline Bahia

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1061
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #22 am: 15. Oktober 2009, 22:40:07 »
Viel Glück.

Aber wie gesagt, Wundschmerz kann fies sein und länger anhalten.

Und fast alle Beispiele, die du aufzählst, dienen der Behebung eines gesundheitsgefährdenden Zustands, nech?
So würd ich SS und Geburt nun wahrlich nicht einschätzen  ;)

Nee, das natürlich nicht! Eh klar, aber Du weißt, was ich meine - warum technischen Fortschritt ablehnen, nur weil es nicht der natürliche Weg ist. Ich habe ja auch fast 15 Jahre lang die Pille genommen, um eben nicht nur der Fortpflanzung wegen Se*x zu haben, und ich bin froh, dass ich auch da die Wahl hatte und nicht der Natur folgen musste.

Cecalein

  • Gast
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #23 am: 15. Oktober 2009, 22:46:11 »
Ich hatte vor 4,5 Jahren einen Not KS und es ist keine alternative zur spontanen Geburt und auch keine technische Weiterentwicklung, es ist dazu da um Leben zu retten!

Selbst nach all den Jahren spür ich meine Narbe noch, sie schmerzt manchmal richtig, manchmal juckt sie fürchterlich und ich spüre rein garnichts drumrum, es ist immer noch taub! (Bei vielen Frauen wachsen die Nerven nicht wieder zusammen).

Wenn du gerne einen KS möchtest weil du Angst hast, nur zu, berichte aber bitte danach wie toll es dir ergangen ist und ob du es wieder machen würdest.

Bei einer spontanen Enbindung hast auch die Möglichkeit die Schmerzen mit Schmerzmitteln einzudämmen, nach dem KS hab ich soviele Pillen geschluckt und trotzdem waren die Schmerzen in den Ersten 3 Tagen unerträglich!

Sweety

  • Gast
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #24 am: 15. Oktober 2009, 22:48:33 »
Nee, ich hab dich schon richtig verstanden.
Hab früher auch mal ähnlich gedacht wie du.
Nur dann hab ich mich halt (klar, ohne eigenes Kind bisher nur theoretisch  ;) ) intensiv damit auseinandergesetzt und in dem Fall ist der natürliche Weg der bessere und leichtere. Vielleicht nicht im Moment der Geburt selbst, aber danach auf jeden Fall.

Natürlich immer vorausgesetzt, es gibt keine Komplikationen  :)

Und eins darf man ja auch nicht vergessen: technischer und wissenschaftlicher Fortschritt hin oder her - wenn man in einem ähnlichen Zeitrahmen (und zwischen Spontangeburt und Plan-KS liegen nur Stunden, keine Wochen) ein ähnliches Ergebnis erzielt (vergiß jetzt die Folgen, nimm mal nur das Ergebnis: Kind = da), dann wird kein Arzt der Welt den operativen Eingriff dem natürlichen Vorgang vorziehen.

Aber - laß dich nicht drängen, lies dich schlau und red mit Leuten, die neben theoretischem auch über praktisches Wissen verfügen und dann entscheide.

 

NACH OBEN
Erziehungs-Forum Haustier-Forum Senioren-Forum Kontakt Impressum Datenschutzerklärung