Umfrage

Wie möchtet ihr euer Kind zur Welt bringen

spontan
60 (93.8%)
gewünschter Kaiserschnitt
4 (6.3%)

Stimmen insgesamt: 57

Autor Thema: "Geburtsweg"  (Gelesen 20796 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Sweety

  • Gast
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #25 am: 15. Oktober 2009, 22:50:52 »
Und nimm dir Cecas Holzhammercharme nicht zu Herzen - sie ist 'ne Liebe, aber manchmal säääääääääääääääähr direkt... ;) ;) ;)

Cecalein

  • Gast
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #26 am: 15. Oktober 2009, 22:56:59 »
Sweety ohne Grund rät auch kein Arzt dazu, bei mir ist ja Yanic im Geburtskanal stecken geblieben und erst als die Herztöne abfielen wurde der KS gemacht, weils eben eine größere BauchOP ist (man schneidet ja nicht nur die Bauchdecke auf, sondern auch die GBMutter und dann wird das mit Klammern gespannt etc.)

Es gibt auch viele OPs die nicht gut verlaufen und innere Blutungen entstehen, da sind schon Frauen davon gestorben.

Sweety

  • Gast
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #27 am: 15. Oktober 2009, 23:03:26 »
Lies meine Beiträge Schatz - ich bin deiner Meinung, hab sie nur netter verpackt. Die Leute hören einem einfach lieber zu, wenn man sie nicht gleich mit Horrorszenarien überfällt  ;D ;D ;D

Offline Bekka

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 4300
  • Lean Kayne 29.10.06-11.03.07 fest im Herzen
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #28 am: 15. Oktober 2009, 23:06:23 »
Uff, also das es wirklich Frauen gibt die glauben das ein KS angenehmer ist als eine Spontanentbindung kann ich immer kaum glauben  :o
Natürlich, man hat beim KS keine Stundenlangen Wehen, aber ganz ehrlich, ob nun alles glatt läuft oder nicht, es ist eine große Bauch OP und diese ist nicht ohne. Die Schmerzen danach (und die hat wohl jede Frau) ziehe ich wirklich nicht vor. Dann doch lieber vorher ein paar Stunden Schmerzen, eins der wunderschönsten Erlebnisse haben und danach wieder weitesgehend fit sein und sich vor allem ganz allein um sein Kind kümmern können  ;)

Vielleicht sollte ich Dir mal Nachteile eines KS sagen wenn Ärzte und Schwestern schlampen und Schmerzen nicht als diese ausmachen was sie wirklich waren, sondern eher denken die Frau spielt was vor.......wer weiß ob Du einen KS dann immer noch vorziehen würdest  :-X

Sweety

  • Gast
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #29 am: 15. Oktober 2009, 23:11:49 »
Das weiß man aber alles erst, wenn man sich damit beschäftigt hat und Fragen zu stellen und die eigene Meinung zu hinterfragen ist da nunmal der erste Schritt!!

Offline Bekka

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 4300
  • Lean Kayne 29.10.06-11.03.07 fest im Herzen
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #30 am: 15. Oktober 2009, 23:28:25 »
Ja natürlich, aber wenn man den Wunsch nach einem Kind hat, sollte man sich von vornherein denken das die Kleinen nun mal nicht so leicht rauskommen wie sie reingehen und dann gleich zu sagen das man lieber nen KS haben will, weil man nicht stundenlang Schmerzen haben will, kann ich nicht nachvollziehen.Kinder kriegen heißt halt Schmerzen haben, die man ja aber durchaus gering halten kann durch PDA etc. ;) (obwohl ich selbst das nicht mal mag  :P)

Offline Bahia

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1061
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #31 am: 15. Oktober 2009, 23:29:56 »
Eben und ich finde die Diskussion hier interessant, gerade weil die Meinungen unterschiedlich sind. Sonst wäre es ja langweilig und bringt keinen weiter ;)

Keine Sorge, ich bin auch nicht so empfindlich und kann auch harte Worte verkraften.

Was mich neben der Angst vor Spätfolgen im Intimbereich auch abschreckt ist die Tatsache, dass eine natürliche Geburt ja häufig viele Stunden Qual bedeutet. Auch mehr als 30 Stunden waren im meinem Freundeskreis keine Seltenheit und ich frage einfach - warum sich so eine lange Zeit antun?

@ Bekka wg letztem Posting.
Ich sehe den Grund dafür nicht, warum keinen PDA? Warum nicht einfacher machen? Verstehe ich wirklich nicht.

Sweety

  • Gast
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #32 am: 15. Oktober 2009, 23:39:30 »
Warum sich die wochenlange und wenn du Pech hast monatelange Quälerei der Rekonvaleszenz nach einem massiven Eingriff im Bauchbereich antun?

Weil daran laborierst du nunmal einfach länger als 30 Stunden. Selbst wenn alles glattgeht.
Wegen eben so Sachen wie Wundschmerz und weil die Bauchmuskulatur selbst im Ruhezustand eine extrem bewegte und gut durchblutete ist, was die Heilung nicht einfacher macht. Davon, ein ebenfalls heftig durchblutetes Organ wie die Gebärmutter anzuschnippeln, wollen wir mal gar nicht reden.

Und das kann ich mit Fug und Recht behaupten auch ohne Kind. Zu dieser Erkenntnis verhilft das Biostudium  ;D ;D

Offline Bekka

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 4300
  • Lean Kayne 29.10.06-11.03.07 fest im Herzen
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #33 am: 15. Oktober 2009, 23:41:29 »
Bahia wer sagt denn das Du so lange in den Wehen liegen würdest?;)
Bei ging keine Geburt über 3,5 Stunden von der ersten schmerzhaften Wehe gerechnet.....und so geht es genauso vielen wie solchen die 20 Stunden un länger in den Wehen liegen.
Ich kann ehrlich gesagt auch immer kaum glauben das bei so langen Geburten so lange heftige Wehen sind, aber das ist ne andere Sache ;)

Spätfolgen im Intimbereich.....was meinst Du genau? Risse, Schnitte?
Ich bin bei meiner ersten Geburt komplett gerissen und zusätzlich geschnitten worden.....also praktisch von hinten bis vorne bis zur Kli*tor*is hoch gerissen und wurde dementsprechend auch wieder zusammengeflickt. Klar hatte ich danach Schmerzen im Intimbereich und ein paar Stunden nach der Geburt hab ich auch das Gefühl als hätte ich nen Stock unten drin, aber das ist wirklich nichts gegen die Schmerzen die ich nach dem KS hatte (gut die hatte ich aufgrund einer heftigen Entzündung, aber trotzdem)
Auch hatte ich Symphysen und Steißbeinprellungen nach Spontangeburten, aber alles nicht so schlimm als das man es nicht hätte aushalten können;)

Und die PDA bezog ich nur auf mich ;)
Ich mags halt einfach nicht. Ich hab meine ersten 3 Kinder ohne Schmerzmittel bekommen und sie waren sehr schön, wenn auch die erste ziemlich heftig war (wohl auch weil sie eingeleitet wurde)
Meine Zwillinge bekam ich dann mit PDA weil das halt so gemacht wird, fall Ärzte und Hebis eingreifen müssen, damit es nicht so schmerzhaft wird für die Frau. Der erste Zwilling kam dann also mit der PDA und das Geburtserlebnis war komplett anders als ich es kannte. Ich hatte kaum ein Körpergefühl, hab nicht gemerkt wann ich mitpressen kann und vor allem wie doll ich gerade presse. Die PDA war wohl auch etwas hoch dosiert bei mir, keine Ahnung. Jedenfalls fand ich die Geburt bei Kaycee nicht so intensiv wie die 3 Male davor....
Tyrone (2.Zwilling) wurde dann ja ein Not KS.
Mein 6. Kind hab ich dann wieder ohne alles bekommen und auch dieses Erlebnis war wieder superschön, wenn auch heftig aufgrund der Schnelligkeit und eben weil es schon die 6. Geburt war.....da gehts halt alles ein bißchen ruppiger vom Körper her zu als beim 1.-3. Kind  :P  ;D
« Letzte Änderung: 15. Oktober 2009, 23:53:22 von Bekka »

Offline Bekka

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 4300
  • Lean Kayne 29.10.06-11.03.07 fest im Herzen
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #34 am: 15. Oktober 2009, 23:50:57 »
Ach ja, die Kehrseite eines KS.....

Bei mir wurde der KS innerhalb von 4 Minuten durchgeführt, samt in Narkose legen....noch direkt im Kreißsaal  :-X
Anfangs lief alles bestens, doch kein Arzt und keine Schwester nahm meine Schmerzen ernst  >:(
Mir wurde kein Blut abgenommen und da ich alle 3 Stunden Schmerzmittel intus hatte, bemerkte niemand mein hohes Fieber (auch ich nicht)
Ich kam also nachdem ich am 5. Tag entlassen wurde, am 7. wieder ins KH mit einer stark ausgeprägten Gebärmutterentzündung, fast soweit das sie die Gebärmutter entfernen wollten. Ich hatte sehr viel freie Flüssigkeit im Bauchraum, fast 41° über Tage, meine Narbe musste punktiert werden, ein riesen Hämathom hat sich zwischen Gebärmutter und Darm festgesetzt (sehr aua beim abführen), mein Eisenwert war total im Keller, ich stand kurz vor ner Sepsis (Blutvergiftung) usw. usf.
Ich lag also weitere 10 Tage im KH, bekam sämtliche AB´s intravenös, musste dadurch abstillen  :-[
Kaum zu Hause, bekam ich dann 2 Thrombosen im Armbereich.....weitere 11 Tage KH gesichert, ständige Angst einer Embolie und im normalfall 1 Jahr lang Marcumartherapie womit ich nur Probleme hatte....
Schön nenn ich als durchaus was anderes  ;)

^^aber gut, wäre es nicht ein Not KS (unsteril) gewesen, wäre es wohl niemals soweit gekommen bzw. wenn Ärzte und Schwestern einmal auf den Grund gegangen wären was meine Schmerzen anging, dann hätte ich wohl keine 4 Wochen im KH gelegen.

Dennoch kenn ich auch einige Frauen die ne Gebärmutterentzündung nach einem vollkommen sterilen KS hatten......zwar nicht in so extremer Form, aber dennoch eben mit AB behandelt werden mussten.

.....Von den Narbenproblemen mal ganz zu schweigen die man nicht nur bis zur Wundheilung hat.....

;)

Offline Bahia

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1061
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #35 am: 16. Oktober 2009, 00:05:05 »
Wow, 6 Kinder! Meinen Respekt! s-superdaumen

Ja genau, Risse, Schnitte etc. Das ist für mich eine Horrorvorstellung. Hattest Du denn danach keine Probleme beim Toilettengang oder Radfahren? Ich meine jetzt nicht 1-2 Tage sondern Wochen bis Monate...?

Natürlich muss es nicht lange dauern. Man kann auch Glück haben und nach wenigen Stunden durch sein, nur weiß man das ja leider vorher nicht.
Ich denke, die Frauen sind einfach komplett entkräftet und fertig nach so langer Zeit, unabhängig davon ob die Schmerzen die komplette Zeit so richtig arg sind. Schmerzempfinden ist ja eh recht unterschiedlich. Ich hielt mich eigentlich lange Zeit für nicht zimperlich, weil ich auch schon manches mitgemacht habe, bin aber auch letztens mal wieder eines Besseren belehrt worden - es geht immer noch schlimmer und das was ich gemacht habe war gegenüber einer Geburt sicher noch harmlos aber ich war an meinen Grenzen.
Ob KS oder nicht weiß ich ja noch nicht genau aber so etwas wie einen PDA würde ich in jedem Fall annehmen, ich finde einfach, man muss es sich nicht schwerer machen, als es ist.

@ Sweety,

klar, ich weiß auch, was alles durchtrennt werden muss bei so einer OP (ich bin nebenbei Sport-und Ernährungsberatend tätig und kenne meinen Körper daher sehr gut) Dass das kein kleiner Eingriff ist, weiß ich natürlich.
Auf alle Fälle werde ich Euch im Mai berichten, was ich dann möchte bzw im Nachhinein, was es geworden ist und wie es gelaufen ist.

Offline Bahia

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1061
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #36 am: 16. Oktober 2009, 00:08:53 »
@ Bekka,

deine KS-Geschichte ist aber wirklich schlimm. Da ist ja nahezu alles schief gegangen, was nur schief gehen konnte :o
Kein Wunder, dass Du dagegen bist, das wünsche ich definitiv auch niemandem!
Aber die Babys sind gesund gewesen?
Das ist natürlich ganz übel, wenn man Zwillis bekommt und 3 ältere Kids hat und sich dann wochenlang nicht kümmern kann, das ist eine Höchststrafe...

Offline Bekka

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 4300
  • Lean Kayne 29.10.06-11.03.07 fest im Herzen
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #37 am: 16. Oktober 2009, 00:25:55 »
Natürlich hatte ich Schmerzen, keine Frage. Beim Wasserlassen brennt es die ersten Tage, aber die meisten KH´s haben BD´s und wenn man beim Wasserlassen Wasser drüberlaufen lässt, brennt nichts mehr ;) Aushilfsweise bieten glaube ich auch alle KH´s so art Messbecher an den man mit Wasser füllen kann und eben Wasser selbst drüber laufen lassen kann ;)
Sitzen bzw. wenn man dann mal saß, das aufstehen, war auch die ersten Tage schmerzhaft, aber wirklich alles auszuhalten. Zu empfehlen sind dann halt noch die Quarkstreifen.....eine wohltat für gerissene, geschundene Intimbereiche und wohlduftend nach dem Hose runterziehen odendrein  ;D
Nach ner Woche hab ich keine Probleme mehr gehabt, nach 6 Wochen den ersten GV......im Gegensatz zu meiner KS Erfahrung also alles Pille Palle ;)  :)

Ich persönlich war nach allen Geburten super fit. Ich stand bis auf bei Daewon weil ich genäht wurde, jedes Mal beim Vermessen direkt daneben und an Schlaf war nicht zu denken, obwohl ich teilweise auch die Nächte nicht geschlafen habe und gerade mehr oder weniger anstregende Geburten hinter mir hatte.....ich hab nen richtigen Schub bekommen, während mein Mann (sofern denn anwesend  ;)) total neben sich war, weil er total knülle war  ;D

Den Zwillis ging es den Umständen entsprechend gut, sie kamen ja 8 Wochen zu früh und mussten so oder so auf die Frühchenintensiv....
Tyrone ging es nicht ganz so gut, er hatte einige Blessuren durch die ruppige Geburt, aber auch er hat alles gut überstanden und beide durften nach 4 Wochen nach Hause kommen.
Heute sieht man ihnen nichts mehr davn an das sie beide unter 2000g. gewogen haben ;)

Cecalein

  • Gast
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #38 am: 16. Oktober 2009, 07:55:54 »
Mein KS ist "gut" verlaufen, hatte auch keine Entzündungen etc... Hatte auch keine Vollnarkose sondern PDA. Die Schmerzen beim Ersten Aufstehen am nächsten Tag war gegen die Wehen die davor 18h hatte ein Witz!

Meine Mama hat auch Dammschnitte bekommen, die verheilen recht schnell und man kann auch vor der Geburt den Damm regelmäßig mit Öl einmassieren, dann reißt da nichts so schnell.

Wenn du eine PDA bekommst, musst genauso wie vor dem KS schön unterschreiben das du mit den Risiken einverstanden bist, das größte Risiko der PDA ist danach Querschnittsgelähmt zu sein.

Alles reden bringt doch nichts, wenn du bisher weder nen KS noch eine spontane Entbindung hattest, deshalb, berichte doch einfach nach der Geburt!  ;)

Cecalein

  • Gast
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #39 am: 16. Oktober 2009, 08:01:03 »
Ach und nach dem KS hast hoffentlich keinen als zu festen Stuhlgang "pressen" oder nur den Bauch bisschen anspannen ist nämlich nicht, soviel zum Toilettengang.

Genauso Husten, Nießen, aufrecht sitzen, kannst und darfst nur auf dem Rücken liegen (auf den Bauch oder auf die Seite drehen darfst nicht).

Wg. S*ex, den kannst auch erstmal nicht haben ob KS oder nicht du wirst wie jede andere Frau den Wochenfluss haben, was nicht angenehm riecht und auch in der Rückbildungszeit der GBMutter GV nicht praktiziert werden sollte (das dauert bis zu 6 Wochen).

Offline Bebbels87

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1051
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #40 am: 16. Oktober 2009, 08:13:23 »
Geburtsweg?  GRAUMSAM INKLUSIVE VERGESSEN WERDEN  :'( :'( :'(

Um 13 Uhr platzte die Fruchtblase ich kam in den Kreißsaal wo die gute Hebamme zugleich meinte

"Frau xy,bei Ihnen machen wir auf jeden fall eine PDA,das ist ja eine Vergewaltigung für Ihr Becken,dieses Kind dadurch zu pressen"

Gut im Kreißsaal erstmal das Waschbecken für die Säuglinge vollgerei*rt,
die Eröffnungswehen waren der Horror, ich konnte nach den ersten 2 Stunden nur noch liegen und hatte den Drang,dass jemand mein becken lockert,aber weit und breit war keine Hebamme in Sicht und von der PDA ist seit der Aufnahme im Kreißsaal auch kein Ton mehr gefallen......

So wegetierte ich dann also bis 19.00Uhr im Kreißsaal dahin, 2 mal schaute die Hebamme nach den Herztönen des Kindes....

Aufeinmal packte mich der Drang zu Pressen und zu schreien
(es war echt erlösend,wenn man zuvor die Eröffnungswehen hatte)...
Dies hörte dann wohl die Hebamme und kam ins Zimmer,meinte noch total dumm

"Frau xy,warum schreien Sie denn so?!"

Ich erwiderte "Ich habe schmerzen ohne Ende"

Mir war bewusst,dass aus der PDA nichts mehr würde...dann schaute Sie nach dem MUMU,der auch weit geöffnet war und meinte

"ach sie haben ja Presswehen,dann dürfen sie auch schreien"
.....gut das auch mal zu erfahren :-\

Dann bekam ich noch ne Ansage,weil ich die Augen dabei aufhatte und die wohl zu sein müssen(mir wurd ja nichts erklärt und musste quasi alleine mit 19 jahren die Geburt überstehen.

Dann um 19.30 war die Maus da...  3950Gramm, 58cm, KU von 38 cm


Die Plazenta wurde dann geprüft,angeblich war sie vollständig,aber ich war am Bluten wie ein abgestochenes Schw*in.
Das sollte sich dann laut Aussage der Ärztin legen,ich wurde genäht...habe bestimmt 6 Tage keinen Stuhlgang gehabt...bei der abschließenden Untersuchung im Krankenhaus wurde gesagt,dass auch ncihts mehr in der Gebärmutter sei^^


Ja denkste,Zuhause kamen dann nach ein paar Tagen Stückchen mit dem Blut raus,es stellte sich herraus,dass ich noch etwa einen Tennisballgroßen Klumpen Plazenta in mir hatte....bekam dann unter Vollnarkose ne Ausschabung....

Die Geburt war der Horror -.-


***Achja,laut Aussage der Hebamme,hatte Sie mich wirklich vergessen,da im benachbarten Kreißsaal auch eine Geburt stattfand^^
« Letzte Änderung: 16. Oktober 2009, 08:16:04 von Bebbels87 »

Cecalein

  • Gast
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #41 am: 16. Oktober 2009, 09:46:25 »
Bebbels ach du Schei*e  :o Um mich waren andauernd mehrere Hebammen und auch Ärzte kamen ab und an reingeschneit... Gerade wegen der PDA um die Blase zu leeren  ::)

Klar ist eine Geburt nichts "schönes" an sich, aber sobald das Baby da ist weiss man wofür man es durchgestanden hat. Und die GBMutter ist nie komplett "sauber" direkt nach der Entbindung, dafür hat man ja diesen Wochenfluss der alle Reste rausspült.

Suchst dir sicherlich für diesmal ne anere Klinik oder?

Offline Bebbels87

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1051
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #42 am: 16. Oktober 2009, 11:52:47 »
Nein die KLinik ansich war ganz okay,aber ich wollte aus diesem Grund schon im Vorfeld eine Hebamme aufsuchen,die dann NUR FÜR MICH DA IST :D

Offline Laurora

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 847
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #43 am: 16. Oktober 2009, 16:14:10 »
@Bahia

aber du redest die ganze Zeit über *lange in den Wehen liegen* und die Schmerzen.

Nach dem Kaiserschnitt hast du auch Schmerzen, und das nicht stundenlang, sondern TAGELANG!!!


Du redest über kein Sport machen, nicht Radfahren, keinen S*x nach der Geburt

denkst du mit durchtrennten Bauchmuskeln dürftest du Sport machen? :P ::)
Ich sag dir, ich bin längst wieder durch den Wald gejoggt als meine Bekannte immer noch nicht durfte wegen dem Ks (und auch nicht konnte denn sie hatte nach Monaten noch Schmerzen!)


Was S*x angeht:
1. hast du nach der Geburt wochenlang Wochenfluss, da is eh nix mit S*ex ;) (es sei denn dein Freund is SEHR hart im nehmen *wuah eklig*)

2. Die Sch*ei*de verändert sich auch bei einem KS, viele Frauen die einen KS hatte berichten ebenfalls über Schmerzen wenn sie wieder Se*x haben. Da *verschiebt* sich trotzdem alles, auch wenns Kind da nicht wirklich durch is ;)

3. mal ganz davon zu schweigen dass du beim s*ex ja deine Bauchmusklen brauchst...Und wenn die zuvor einmal durchtrennt wurden dann HAST du Schmerzen, die wachsen auch nicht auf 2 Wochen wieder komplett zusammen ;)



Du redest davon dass du Angst vor Komplikationen hast wie Schnitte, Risse usw...
Was ist mit den Komplikationen beim KS?
-Taubheit um die Narbe
- Entzündungen (die wirklich nicht ohne sind wie ja schon Mädels hier berichtet haben :-X)
-Monatelange Schmerzen weil irgendwas nicht verwächst wie es soll, weil ein Nerv verwächst und vernarbt (passiert übrigens SEHR oft)
eine Freundin von mir klagt immer noch, 2,5 Jahre nach dem KS über Schmerzen und Verhärtungen um den Narbenbereich

ich finde das klingt alles VIEL schlimmer als ein kleiner Riss der nach ein paar Tagen nicht mehr weh tut  ;)
(ausserdem, SO schlimm ist das auch nicht, das sind keine Mörderschmerzen wenn du das meinst, ich denke die KS Narbe tut bei weitem mehr weh :-X. Es brennt halt was beim Pipi machen- so als hättest du dich beim rasieren unten geschnitten halt- und ziept demnach wie du dich bewegst, ansonsten bist du schmerzfrei-aber immerhin kannst du dich bewegen im Gegensatz zu nem KS ;), mehr ist das auch nicht)

Und bei ner normalen Geburt stehst du halt danach auf, DU badest dein Baby, DU wicklest es, DU ziehst es an und aus, DU kannst es gleich rumtragen.
Bei nem KS ist das nicht, 2 bis 3 Tage lang machen andere das für dich und du darfst nur zuschauen, DAS ist für mich persönlich DIE Horrorvorstellung schlechthin  :-[
(und du musst ja nicht so lange liegen weil es dir gut geht ;))



ah ja, was die PDA angeht ;D

also ich hab ja auch immer gesagt *ich versuchs so und wenns nicht geht dann halt PDA, ich quäl mich doch nicht*
tjoa, hatte ne 25 Minuten Geburt, meinste da wäre Zeit für ne PDA gewesen?? ;D

Wenn die Öffnung über nem gewissen Punkt ist, wird eh keine PDA mehr gelegt... ;)

Offline Bahia

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1061
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #44 am: 16. Oktober 2009, 20:52:37 »
@ Laurora,

was Sport und Se*x etc angeht habt Ihr mich glaub ich ziemlich missverstanden.  :o
Natürlich will ich das nicht 2 Wochen nach der Geburt tun, aber irgendwann natürlich schon. Und ich kenne halt 2 Mädels sogar persönlich, die so übel gerissen waren, dass es Monate nicht ging. Die konnten nach nem halben Jahr noch nicht wieder auf einem Rad sitzen und an ein Liebesleben war ewig nicht zu denken. Das ist meine Horrorvorstellung, ich rede nicht von 2-3 Wochen. Da hat frau vermutlich eh weder Zeit noch Kraft für solche Spirenzchen.

Stimmt, Angst vor Komplikationen bei einer OP habe ich weniger, liegt vielleicht daran, dass ich 1. keine Frau persönlich kenne, die da Probleme hatte und 2. der KS ein planbarer Prozess ist und ich bin ein Planungstyp und überlasse einfach auch nicht gern Dinge dem Zufall.

Was natürlich stimmt, da hast Du definitiv Recht ist das Thema Versorgung. Sich die ersten 2-3 Tage nicht selbst ums Baby kümmern zu können, wenn es einem erstmal schlecht geht, ist natürlich ganz blöd. Das ist wohl wahr. Klar, es gibt auch noch einen Papa aber trotzdem will frau das natürlich auch selbst machen...

Cecalein

  • Gast
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #45 am: 16. Oktober 2009, 23:05:20 »
Es ist immer blöd jmd. versuchen auf einen anderen Weg zu lenken, oder zumindest einen Denkanstoß zu geben, wenn diese Person sehr unerfahren ist und keinerlei Wehen oder Schmerzen nach einer OP solchen Ausmaßes kennt, die sich aufgrund Horrorgeschichten über Dammrisse lieber den Bauch aufschlitzen lässt  ::)

Ja.. da lohnt sich die Zeit nicht hier was zu schreiben, eine Diskussion wäre nur in dem Fall möglich wenn man wenigstens eine Option von den beiden selbst erlebt hätte.

TNT...oioioi!

  • Gast
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #46 am: 16. Oktober 2009, 23:14:36 »
ich kenne leider keine der 2 optionen, obwohl ich schon einmal entbunden habe (einleitung, pda -
null natuerliche wehen gehabt, kenne also keine schmerzen)

ich persoenlich stelle mir ne ks als geburtsweg bequem vor - der eingriff ist afaik eine routine, und es geht schnell (d.h. keine 8-20h  :o )
aber: man hat, soweit ichs weiss, hinterher den aerger stimmts ?

die freundin von ein guter freund von mir musste not-ks.
die hatte den aerger hinterher: man ist nur mit der wunde beschaeftigt, man muss sich versorgen.
und meine bettnachbarin, die ks hatte, klagte vor schmerzen ohne ende.

wie ist es denn, nach ein ks mit duschen oder so, ab wann darf man ?

wie dem auch sei: ich hoffe, dass ich die pda diesmal auch bekomme - ich entbinde ja in ein anderen kh.

ps: ich hatte darmrise 2ten grades und diverse scheidenriss. hatte nach entbindung wochenlang schmerzen beim laufen, erst nach 4 wochen konnte ich schmerzfrei laufen.
es ist, als ich eine bowlingkugel rausge......habe .......

pps: @ ceca

heyyyyyyyy heeeerzlichen glueckwuensch zum bergfest !!!!!!!! wioe schoen biste nun auch im 6ten monat  :) :) :) s-kuscheln s-kuscheln s-kuscheln :-* :-* :-*


Offline Schokominza

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 260
  • ...in EO a.k.a. Frieda...
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #47 am: 16. Oktober 2009, 23:17:43 »
Noch zum Geburtsschmerz - ja das tut weh, aber man darf auch nicht vergessen, dass das kein stundenlanger Dauerschmerz ist, die Wehen kommen und gehen und im Normalfall hast du dazwischen Zeit zum Durchatmen.
Die Schmerzen durch eine Dammnaht sind natürlich auch nicht super, ganz klar, aber auch hier hab ich eigentlich nur gute Erfahrungen mit dem Abheilen gesammelt, nach ein paar Tagen ist das Schlimmste vorbei.

Ein KS ist für mich auch die Methode für den Notfall - aber nicht weil ich ein bestimmtes Datum haben will oder der Urlaub des Papas so super in die Zeit passen würde (Nicht böse gemeint, ist jetzt wirklich sehr überspitzt formuliert!)
Ängste vor der Geburt, ja das kann ich verstehen. Aber nur, weil du gerne planst, das würde ich nicht als ausschlaggebenden Grund nehmen. Mit Kind und vor allem Baby ist so manches nicht mehr planbar und der Geburtszeitpunkt ist gleich so eine Lektion ;D

Ich kann mich auch einfach nicht aus Sicht des Babys mit einem KS anfreunden - von einer sogenannten "sanften Methode" kann da nämlich nicht wirklich die Rede sein, wenn ein Kind so "rausgerissen" wird (sorry, soll jetzt nicht überdramatisch klingen, aber irgendwie empfinde ich das so) und auch die Babys tragen immer mal wieder Blessuren davon - genauso wie die Mamas. Ganz risikolos ist das ja nicht :-\ und das Schmerzen so oder so da sind, haben die anderen ja schon geschrieben.

Und selbst wenn du Angst vor der Geburt hast, der KS kann ja immer noch der Plan B sein, wenn es sein muss, wenn ein Notfall eintritt, wenn es einfach nicht anders geht.

Ich finde z.B. auch ärgerlich, dass es Krankenhausalltag ist, dass Frauen mit Wehen ins nächste KH geschickt werden, weil die Betten für geplante Kaiserschnitte gebraucht werden. Ist halt besser planbar fürs KH, sollte aber so nicht sein. Aber gut, jetzt schweif ich ab ;D

Aber das hilft dir ja jetzt auch nicht weiter ;D, lass dich einfach ausführlich beraten, sowohl von Hebamme als auch von Ärzten und entscheide dann für dich, was passt :).
Komplizierte Verläufe/ Komplikationen gibt es definitiv in beiden Fällen und in beiden Fällen müssen sie nicht dich treffen.

LG

Offline WüstenMami

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1142
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #48 am: 16. Oktober 2009, 23:33:57 »
Hallo zusammen,

also ich war ja gaaaaanz am Anfang meiner Schwangerschaft super ängstlich ud dachte mir auch - KS, warum nicht? Es gibt diese "tolle" Möglichkeit, also lasse ich es machen, keine Frage!
Viele Stars und Sternchen lassen es machen um nachher weniger Probleme zu haben und schneller fit zu sein usw... Für mich stand schon immer fest - geburt muss das schmerzhafteste und schlimmste sein, was Frau durchleben muss.

Mit der Zeit wurde ich jedoch immer skeptischer, was den KS angeht, die Angst vor der natürlichen Geburt verringerte sich jedoch nicht - eher im Gegenteil.

So, nun kam ich irgendwann auf das so genannte "Hypnobirthing" und bestellte mir das dazu passende Buch.
Seit dem kommt für mich der KS absolut nicht Frage - außer es muss sein.
Und ich muss auch sagen, dass ich der Gburt selbst total anders, gelassen, enspannt und mit freudiger Erwartung gegenüber stehe!

Sicher setze ich nicht zu 100% um was dort beschrieben und empfohlen wird, jedoch ist dieses buch wirklich eines der größten Hilfen gewesen, die ich hätte bekommen können.

Ich bin gespannt ob ich das, was ich gelernt habe in wenigen Tagen umsetzen kann, falls nicht, finde ich es nicht schlimm, denn ich hatte die letzten Monate, dank dieser Lektüre, kaum Ängste!

Entschuldigt wenn das jetzt hier wie ein Werbebericht klingt, aber ich bin davon überzeugt und "glaube" daran, dass Frau während einer natürlichen Geburt NICHT leiden muss und, dass es auch "fast" ohne Schmerzen machbar ist!!
Es wird sehr schön in diesem Buch erklärt warum heutzutage so viele dieser leider falschen Meinung sind - eines der ersten Kapitel, was mich wirklich umgehauen hat, als ich es las.  :)

Wen es genau interessiert, das Buch heißt: "HypnoBirthing. Der natürliche Weg zu einer sicheren, sanften und leichten Geburt: Die Mongan-Methode - 10000fach bewährt! Mit Audio-CD!"
- geschrieben ist es von "Marie F. Mongan"

Cecalein

  • Gast
Re: "Geburtsweg"
« Antwort #49 am: 17. Oktober 2009, 09:01:48 »
Mushy Danke dir Süßeeeeeee  :-* :-* :-*

Wie man gebären will bleibt jedem selbst überlassen, ich versteh nur nicht warum viele ein Kind möchten, aber die Geburt am liebsten ner anderen Frau überlassen würden, nichts im Leben ist nur rosa und wunderschön, jede Handlung und alles andere hat positive sowie negative Seiten so ist das Leben!

 

NACH OBEN
Erziehungs-Forum Haustier-Forum Senioren-Forum Kontakt Impressum Datenschutzerklärung