Autor Thema: Namensänderung bei Scheidung für Tochter auch wenn Vater kein ok gibt...Ratlos  (Gelesen 2489 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Danielle87

  • Gast
Huhu ihr lieben,

ich habe  einmal eine Frage, kennt sich jemand im Thema Namensänderung aus? Meine Tochter und ich haben den Nachnamen meines Nochehemannes. Im Januar ist die Scheidung, ich möchte eigentlich meinen Mädchennamen wieder annehmen ABER der Vater gibt nicht das OK für unsere gemeinsame Tochter. Ich möchte nämlich nicht, das unser Baby ( von meinem Neuen Partner und mir ) meinen alten Nachnamen von meinem Ex hat. Etwas verworren. Ich möchte also das meine Tochter, das neue Baby :-) und ich alle samt den selben Nachnamen haben, sprich meinen Mädchennamen.
Ich hoffe ihr wisst wie ich das meine:-) Wo kann ich mich da erkundigen, wisst ihr das zufällig?

Offline Drops

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 2682
  • alle guten dinge sind...?
Ich hatte 2013 die gleiche situation.  Im februar wurde ich geschieden und im juni kam meine zweite tochter zur welt.  Da hatte sie noch meinen namen (und der meines exmannes). Im juli haben wir geheiratet dann hatten alle bis auf die große den namen meines neuen mannes. 
Auch wenn mein exmann kein sorgerecht hat, mußte er der namensänderung zustimmen und das wollte er erst nicht.  Ich hab mehrmals gefragt und gesagt dass es für das kind angenehmer ist wenn sie den nach amen der mutter und schwester hat und sie sich nicht ausgeschlossen fühlen soll.  Und dass er nicht glauben soll dass sie weiter von ihm entfernt ist nur weil sie anders heißt.  Am ende muss ich sagen hatte ich totales glück und ein sehr netten engagierten standesbeamten der meinen exmann angerufen hat und ihn irgendwie umgestimmt hat, sodass wir jetzt alle den gleichen nachnamen in der Familie haben.
Ich würde also den standesbeamten mal fragen ob er das versuchen würde. 
Manchmal bringt es mehr wenn ein aussenstehender die vorteile fürs eigene kind aufzeigt.


*02/08
*02/16

Offline Kristin80

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1031
Ich hatte diese Situation auch. Mein Ex Mann wollte seine Zustimmung auch nicht geben, was ich auch aus seiner Perspektive verstehen kann. Ich habe daher seinen Namen behalten, mein neuer Ehemann hat diesen als Zweitnamen angenommen und unser Baby wird auch so heißen. Ich denke das stört meinen Ex eher. Wobei wir ein gutes Verhältnis zueinander haben. Aber ohne seine Zustimmung wird keine Änderung des Namens möglich sein.

Offline Rina1976

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 409
  • Unser kleines großes Wunder ist unterwegs
Also bei uns darf jeder den Namen behalten, den er möchte. Mein Sohn hat den Nachnamen meines Ex. (wir waren nicht verheiratet) Er will den Namen auch unbedingt behalten. Mein Freund und ich haben jeder seinen Geburtsnamen. Im März werden wir heiraten. Wir haben alle Namesvarianten hin und her überlegt. Wir waren sogar soweit es auszulosen. Letztlich haben wir uns dafür entschieden, dass jeder seinen Namen behält. Wenn man ihn schon 49 Jahre hat, fällt trennen halt schwer. Unser Baby wird meinen Nachnamen bekommen. Den einzigen den das ab und an verwirrt, ist der Postbote. Aber wir sind alle drei zufrieden und das ist das Wichtigste.
[nofollow]
[nofollow]

*6.SSW Juni 2015

 

NACH OBEN
Kontakt Impressum Datenschutzerklärung
Ja, auch schwanger-online verwendet cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz