Autor Thema: Zu alt für ein Baby?  (Gelesen 12456 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Zafala

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 2476
Antw:Zu alt für ein Baby?
« Antwort #25 am: 25. Dezember 2013, 22:43:13 »
Interessant finde ich es ja auch, dass nur darüber geredet wird, wie alt sie ist.

Wäre es für dich anders, wenn dein Onkel seinen Kinderwunsch mit einer 34 Jährigen erfüllen würde?
Oder würdest du dich dann echauffieren, dass er sich eine soooo viel jüngere Frau gesucht hat??

Und er ist immerhin auch "schon" 50!
Wäre es dann für das Kind nicht genauso "schlimm" einen so alten "Opa"-Papa zu haben?
Aber von Männern wird es schon immer toleriert und akzeptiert, dass sie auch Ü50 Vater werden "dürfen".
Nur weil Männer immer können, dürfen die also auch mit 70, 80, 90 noch Vater werden, aber jede Frau über 45 wird angegriffen?
Die Natur hat sich da sicher auch was gedacht, deswegen ist die Lebenserwartung bei Männern geringer. Wenn sie mit 62 am Herzinfarkt sterben, dann werden sie ja auch nicht mehr so spät Papa.  ::)

Und es ist ja nicht so, dass die Natur schon immer alle Frauen ab 40 nicht mehr gebären lassen hat. Es gab schon immer "alte" Mütter. Es gab noch nie so viele "alte" Erstgebärende. Aber auch früher bekamen die Frauen Kinder bis sie 40, 45 oder älter waren. Da waren es dann halt die 6., 8. oder 12. Kinder.
Meine Mutter ist mit 52 noch nicht in der Menopause und könnte immer noch schwanger werden. Vermutlich sogar einfacher als ich, weil ihr Zyklus im Gegensatz zu meinem schon immer absolut regelmäßig mit guten Eisprüngen und perfekter zweiter Zyklushälfte war.

Dagegen gibt es Frauen, die halt leider Pech haben und deren AMH schon mit 30 so schlecht ist, dass sie keine Kinder mehr bekommen können.
Hat die Natur sich da was gedacht und sie haben halt Pech?
Oder ist es da ja noch legitim, dass sich diese Frauen Hilfe holen?
Nach deiner Logik müsste man diesen Frauen dann sagen: Tja... du warst ab 14 geschlechtsreif... hättest du dich mal früher drum bemüht. Die Natur hat sich da halt was bei gedacht!

Ganz ehrlich: Ich denke du hast keine Ahnung, wie belastend unerfüllter Kinderwunsch ist.
Egal wie alt man ist oder wieviele Kinder man schon hat, wenn der Wunsch da ist, dann ist das die schlimmste Belastung, die ich mir vorstellen kann.

In unserer Familie gibt es eine Frau, die sich diesen Wunsch nicht erfüllt hat.
Nach mehreren Fehlgeburten wurde ihr dann gesagt sie sei so alt, sie solle das akzeptieren, die Natur wollte nicht, dass sie Kinder bekommt.
Ich kenne keinen so unglücklichen und einsamen Menschen wie sie. :(
Lange konnte sie damit gut umgehen, aber jetzt 25 Jahre später und unsere Kinder nun ständig vor Augen (ihre Enkelgeneration), da kommt nun alles wieder hoch, dass es eben nie IHRE Enkel sein werden.

Dieses Kind hat Eltern, die sich dieses Kind ersehnt und gewünscht haben. Es wird geliebt werden! Das ist wundervoll!

Offline pirANhJA

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1206
  • Immer Euch nah *******
Antw:Zu alt für ein Baby?
« Antwort #26 am: 25. Dezember 2013, 23:00:48 »
@Warterinchen
 s-klatschen s-klatschen s-klatschen standing ovations  :P

Frag mich nur, warum so ein Fred eröffnet wird, wenn man eh schon seine feste Meinung hat und andere Meinungen eigentlich gar nicht hören will (uneigentlich übrigens auch nicht, g) ... örgs ...

Offline Lambo

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 220
  • Wir sind komplett :)
Antw:Zu alt für ein Baby?
« Antwort #27 am: 26. Dezember 2013, 10:01:52 »
Hallo ihr Lieben,
ich muss mal was klarstellen-
1. habe nun auch mitbekommen, dass Nicola schon Mama ist, sorry, für die Falscheinschätzung,- aber ihre persönlichen Angriffe sind hier fehl am Platz. Es muss keiner meine Beiträge lesen, wenn er mit mir nicht einverstanden ist.
2. ich freue mich für die Beiden- er war schon immer mein Lieblingsonkel und das kommt nicht von ungefähr, er ist der ideale Papa :)
3.Das Alter der Männer wär nie im Fokus der Gesellschaft, ich war doch etwas irritiert über das Alter von Beiden. Es gibt ja schon Kinder und das nun noch eins kommt war doch ne Überraschung.
4. natürlich weiß auch ich, dass wir immer später gebären, aber dazu ging ja die Frage. Es verschiebt sich alles, wo sind eure zeitlichen Grenzen? Ich finds prima, dass es hier auch ne späte Mama gibt, - und sich mal zu Wort meldet.
Als vor Jahren eine über 60 jährige Mutter geworden ist haben alle aufgeschrien, wenn ich was erfrage wird mir Boshaftigkeit unterstellt ???
Und weil es für mich als Mutter selbst zu spät ist, heißt das nicht, das ich andere Meinungen nicht akzeptiere,- ich hinterfrage nur ums nachvollziehen zu können.

Offline min(e)

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1718
Antw:Zu alt für ein Baby?
« Antwort #28 am: 26. Dezember 2013, 11:03:15 »
:P ich hab damals nicht aufgeschrieen. an die ältere mutter hab ich auch die ganze zeit denken müssen ;D

aber ich muss sagen, für mich persönlich, jetzt, mit all meinen kindern... ich würde es jetzt in ieser konstellation im späteren alter nicht nochmal wagen :)

und dein onkel hat ja ebeb kein leibliches kind
deswegen finde ich es von seiner frau schon toll, mit ihm zusamnmen diesen herrlichen wunsch zu erfüllen, solange es noch geht :)

Offline jaceny

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1507
  • Vom Bauch mitten ins Herz, wir lieben dich !!!
Antw:Zu alt für ein Baby?
« Antwort #29 am: 26. Dezember 2013, 14:30:45 »
Hi

Heikles Thema, wo es kein richtig oder falsch gibt. Außer man nimmt die Ethik mit an Board!
Ich denk wir leben im 21. Jahrhundert, und da solle man auch ankommen, es ist eben die Zeit in der wir leben. Ich möchte bei Laibe nicht als Frau vor z.B 100 Jahren gelebt haben.

Wobei ich persönlich finde, das irgendwo eine "Grenze" gibt, dass eine Frau ein Kind gebären sollte, da dies ja mit der Medizin ja überschritte werden kann.
Wenn ich bedenk eine 60 Jährige bekommt mit Hilfe ein Kind muss ich mich schütteln und Fragen, wo das Veranwortungsbewusstsein geblieben ist.

Ich selbst hab das Glück zwei mal schwanger geworden zu sein - m einen Mann in jungen Jahren gefunden zu haben.

Man kann anhand eines Alters nicht fix machen ob man eine gute Mutter ist oder nicht, ob man besser Mutter ist - als eine jüngere.

Wobei man einfach mit steigendem Alter das Risiko eine Schwangerschaft auch nicht abstreiten kann! Und das kann man sich auch nicht schön reden, und auch da kann man die Natur nicht manipulieren!
Und das eine etwas ältere Mutter entspannter mit Kinder umgeht, kann ich so nicht bestätigen.
Meine Cousine bekam mit 38 das 1 und hat nun 3 Kinder. Eine Bekannte hat ihre Tochter mit 43 bekomm, ihren Sohn mit 26 damals.
Beide sagen, dass sie bei weitem nicht so entspannt sind wie als sie jünger waren.
Wobei ich denke das hängt viel selbst von einem ab, da es jüngere gibt die nicht entspannt sind oder auch schnell überfordert, wobei jeder mal an seine mütterlichen Grenzen tritt.
Wollte das einfach kurz aufschnappen, wurde hier genannt.

Meine Schulfreundin ihr Vater war damals 58 Jahre, als sie 10 war. Sprich ister mit 47/48 Vater geworden, alleinerziehend. (Die Mutter hat sich verkrümet, sie war a der Geburt 44 Jahre).
Sie schämt sich immer für ihren "Opa Vater" wurde oft von so Dümmerle geärgert. Ich fand ihren Vater sau cool *ggg* Der hatte die Ruhe weg, wobei glaub auch da das Dorfleben mit beigetragen hat. Dennoch hat es ihr immer zugesetzt, aber geliebt hat sie ihn undlich.
Als sie 20 war, verstarb er urplötzlich ... hatte nicht mit dem Alter ansich zu tun :)


Aber auch wir haben kein ewiges Leben und wenn man mit 50-60 erst Eltern wird, hat man im Schnitt noch so 20 Jahre bis zum Ableben +/- hin und her. Das Kind ist vielleicht volljährig doch auch ein weiterer Lebensabschnitt - mit Eltern fehlt einfach finde ich! Und das kann man sich auch nicht schön reden, da lässt sich die Natur auch nicht außer Kraft setzen!
Klar kann man auch früher sterben DOCH das ist nicht die Regel bzw. der Lauf des Lebens ;)

Früher und Heute darf man nicht mehr vergleichen und kann man auch nicht vergleichen. Schlussendlich muss jedes Paar das selbst entscheiden ... jeder selbst muss entscheiden was er will, wie er will und ob er will ! Da hat keiner das Recht - zu urteilen.

Also 47 Jahren geht noch , ... gibt für mich andre Faktoren wo ich sag "Lasst das Kinderkriegen bleiben". Aber das wäre ein anderes Thema *g*


Wobei ich persönlich kein Kind mehr nach 30 Jahren haben will, und froh bin das geschafft zu haben :)

Offline Mondlaus

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1041
Antw:Zu alt für ein Baby?
« Antwort #30 am: 26. Dezember 2013, 16:19:51 »
Ich setz mir keine altersgrenze. Warum auch. Ich bin zwar jetzt gerade überzeugt, nach 2 kindern ist schluss. Aber was weiss ich, was in 20 jahren ist. Vielleicht flammt der wunsch dann wieder auf, oder ich hab einen neuen Partner.  Ich werde es dann entscheiden und bin mir sicher, dass ich das nicht leichtfertig tue.

Aber klar- mit hohem alter steigt die Wahrscheinlichkeit, nicht nur für fehlgeburten, sondern auch für Chromosomenschäden. Mit 45 liegt das risiko für das down syndrom bei 10 prozent. Mit 50 noch um einiges höher. Jede ältere mutter sollte sich deshalb gut überlegen, wie sie damit umgeht.  Käme eine Abtreibung in Betracht, wäre auch ein behindertes kind erwünscht? Oder eine pid?

findyoursoul

  • Gast
Antw:Zu alt für ein Baby?
« Antwort #31 am: 27. Dezember 2013, 10:57:15 »
Hallo,
man bedenke auch die gesundheitlichen Faktoren: WARUM haben immer mehr Paare einen unerfüllten Kinderwunsch? Dass Hormone mit im Trinkwasser sind, weiß ja nun jeder.
Die Pille KANN, nicht muss, einen auch arge Schwierigkeiten bereiten. Nach 5 Jahren Pille setzte ich sie ab, 3!!! Jahre hat mein Körper gebraucht, um halbwegs wieder nen Zyklus von 34-39Tagen hinzukriegen.
Ich würde es nicht mehr nehmen.
Auch nach meiner SS werden wir nach NFP gehen.
Und wir haben auch gelesen, dass Männer im Säuglingsalter u.a. durch a) falsches Tragen in ner Tragevorrichtung und/oder b) durch die Windeln unfruchtbar werden KÖNNEN, nicht muss. Irgendwie ist es da in den Windeln 1-2 Grad wärmer, deswegen wird auf Stoffwindeln verwiesen. Wir wir das handeln, weiß ich nicht, hab ja jetzt erstmal das Problem nicht^^

Und mir wurde von vielen jetzt Mut zugesprochen, was mein Alter betrifft: Ja, mit 23 ein gutes Alter, in 10 Jahren hast du nicht mehr die Kraft und die Nerven wie jetzt.
Es waren auch einige dabei, die die Nase rümpften. Zu viel Verantwortung, will erstmal was vom Leben haben, will reisen....

Man kann auch nicht alle pauschalisieren. Wie du, piranhja, dir scheint es ja nich erst mit 40 eingefallen zu sein, dass du Mutter werden willst. Doch früher oder später setzt auch da der Körper einen Schlussstrich.
Aber Frauen, die erst nur Karriere machen wollen und leben etc und dann mit Mitte Ende 30 fällt es denen noch ein..... dafür hab ich wenig bis gar kein Mitleid.
Gut, es sind auch 2 in meiner Verwandschaft: Die Tante meines Mannes hat erst mit Anfang 30 geheiratet, sie hat vorher niemanden gefunden. Sie ist jetzt 48 und ihre Kinder 13 und fast 7. Aber sie wollte nie so spät.
Und meine Schwägerin ist nun mittlerweile 30, hat jetzt auch erst seit ca 1 Jahr einen Freund. Sie wollte immer mit 18 heiraten und Kinder bekommen, aber es ergab sich nicht.

Wie es mit kompletten unerfüllten Kinderwunsch ist, weiß ich nicht, ich möchte auch nicht dazu gehören. Mir haben schon die 7-8 Monate nach der FG gereicht, da es nicht mehr klappen wollte. Ich hatte Angst, alles mit der Pille versaut zu haben, dass es nie mehr klappt.
Wir sind Gott dankbar.


Und P.s.: alte Väter sind genauso seltsam...... Und mit 60 muss es ja nu wirklich ne mehr sein.

Nala

  • Gast
Antw:Zu alt für ein Baby?
« Antwort #32 am: 27. Dezember 2013, 19:36:21 »
Wassoll denn diese dämliche Aussage "wenn es einem erst mit Mitte/Ende Dreißig einfällt"?!?

Hast Du eine Vorstellung, warum das so ist?

Vielleicht findet man erst später den richtigen Partner - vielleicht möchte man wirklich erst eine vernünftige Ausbildung machen, sein Leben auf sichere Beine stellen - vielleicht bleibt der Kinderwunsch aber auch viele Jahre aus medizinischen Gründen unerfüllt...

NIEMAND hat das Recht über die Lebensplanung Anderer zu urteilen!

Was für den Einen genau richtig ist, ist für den Anderen nicht vorstellbar und umgedreht.

Das wichtigste ist, dass ein Kind erwünscht und geliebt ist - das Alter ist dann ja wohl erstmal zweitrangig.

Offline Affendame

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 108
Antw:Zu alt für ein Baby?
« Antwort #33 am: 28. Dezember 2013, 09:27:37 »




Aber Frauen, die erst nur Karriere machen wollen und leben etc und dann mit Mitte Ende 30 fällt es denen noch ein..... dafür hab ich wenig bis gar kein Mitleid.






Hast Du mal daran gedacht, dass das Leben nicht immer für alle gerade läuft und dass viele Paare gar nichts dafür können???? Nicht jeder hat ein behütetes Leben gehabt und ist immer vollkommen gesund gewesen, so dass eine Schwangerschaft oder mehrere in Frage gekommen wären. Sei doch einfach dankbar dafür, dass Du nicht zu den vielen Frauen gehörst, die sich erst einmal ihr eigenes Leben hart erkämpfen müssen ( keine Karriere, Rechtum, Reisen ), sondern all das, was für die meisten Leute völlig normal ist....

Es ist anmaßend über die Entscheidungen anderer Menschen zu werten.

findyoursoul

  • Gast
Antw:Zu alt für ein Baby?
« Antwort #34 am: 28. Dezember 2013, 12:53:08 »
Ähm, lest mal meinen Beitrag bitte richtig. Ich habe von Verwandten geschrieben, die erst spät den richtigen Partner gefunden haben. Und da hba ich auch nicht verurteilend gesprochen.

Und hart erkämpfen musste ich mir ebenfalls alles.
Ich bin Zahnarzthelferin und mein mann Student. Also bitte nix über Finanzen;) Und mein Leben lief nicht wirklich glatt.

Ich habe gesagt, dass es einigen dann erst wirklich einfällt, weil sie in ihrem Leben die Prioritäten anders setzten.
Ich könne meinem Kind nichts bieten, musste ich mir von einer 33-jährigen sagen lassen, da mein Mann studiert, wir nicht im großen Geld schwimmen und ich somit mein Kind ja nicht mit Sachen überschütten kann.
Eine 35-jährige versteht es auch nicht, wie ich denn ein Kind dem Luxus reisen/ die Welt sehen,  vorziehen kann. Sie sagten beide, dass sie ja noch Zeit haben.
Und da liegt es nicht am Partner oder am Geld oder an sonst was.

Da werden von solchen Personen junge Mütter verurteilt.

Offline Mondlaus

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1041
Antw:Zu alt für ein Baby?
« Antwort #35 am: 28. Dezember 2013, 14:18:21 »
Aber dann weißt du ja selbst, wie verletztend es ist, ständig für sein Lebensmodel kritisiert zu werden, von Leuten, die das eigentlich gar nichts angeht. Gerade deshalb solltest du doch reflektieren können. Aber ein Spruch wie

Zitat
Aber Frauen, die erst nur Karriere machen wollen und leben etc und dann mit Mitte Ende 30 fällt es denen noch ein..... dafür hab ich wenig bis gar kein Mitleid.

Da kann man auch nichts falsch lesen - die Aussage ist einfach Gehässig und zeugt nicht gerade von Toleranz, sondern von Gehässigkeit gegenüber Frauen, die sich für einen anderen Weg entschieden haben. Schon der Ausdruck "solche Personen", den du benutzt, der zeugt nicht geade von hoher Wertschätzung.

Diejenigen, denen es "erst Mitte dreißig einfällt", die wollen ohnehin kein Mitleid, sondern einfach nur Akzeptanz für ihre Entscheidungen. Ebenso, wie du gerne möchtest, dass man deinen Verzicht auf Karriere zu Gunsten der frühen Mutterschaft akzeptiert. Würde man einfach aufhören, die  Lebens- und Familienmodell anderer anprangern, wäre die Welt einen Tick schöner :) Aber es sieht nicht so aus, als gäbe es das in absehbarer Zukunft, leider.

Und das kommt nicht einmal von einer alten Mutter - ich hab mich ja selbst für Kinder weit unter dreißig entschieden, aber gleichzeitig eben auch für die Karrieren. Auch hier musste und muss ich genug einstecken von Müttern, die das nicht so machen würde und deshalb munter veruteilen, und bin völlig entnervt.

Außerdem möchte ich noch Stellung nehmen zu deinen Vermutungen zur Unfruchtbarkeit, obwohl die jetzt auch nicht direkt in Bezug stehen auf ältere Mütter und deren Probleme. Als Ex-Langzeitübi finde ich es nervig und verletzend, wenn ein Möchtegern-Fruchtbarkeitsprofi irgendwelche wilden Theorien aufstellt und glaubt, es besser zu wissen als die Ärzte.

Deine Hypothesen sind wissenschaftlich nicht haltbar bzw. falsch. Es gibt nicht 'Immer mehr' Unfruchtbarkeit. Im Gegenteil, über die letzten hudert Jahre ist die primäre Unfruchtbarkeit sogar zurückgegangen, was man darauf zurückführt, dass Krankheiten, die oftmals unfruchtbarkeit auslösen (Syphillis, Mumps etc) weitgehend ausgerottet sind.
Die Hypothese mit den Tragetüchern ist wissenschaftlich nicht belegt und auch nicht haltbar. Selbst wenn es so wäre, wäre das sicherlich nicht für einen signifkant oder merkbaren Anstieg von Unfurchtbarkeit verantwortlich.
Die Theorie mit der Pille und den Hormonen im Trinkwasser ist wissenschaftlich widerlegt. Es löst keine Unfruchtbarkeit aus, definitiv nicht.


Offline min(e)

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1718
Antw:Zu alt für ein Baby?
« Antwort #36 am: 28. Dezember 2013, 15:51:32 »
Nicht tragetücher ;)
So tragen wie der berühmt berüchtigte BB mit Blick nach vorne, das geht auf die Eier. Die schmalstegigen tragen.

Offline Zafala

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 2476
Antw:Zu alt für ein Baby?
« Antwort #37 am: 28. Dezember 2013, 15:58:59 »
wollte ich auch schreiben.

Im Babybjörn und ähnlichen Tragen gab es schon Fälle von Hodenquetschungen.

Und zu den Windeln:
Bei hohem Fieber wird es empfohlen kleinen Jungs die Wegwerfwindeln auszuziehen, weil es dort zum Hitzestau kommen kann und das eben auch nicht gut für die Hoden ist.
Stoffwindeln wären da ne sichere Alternative.

Offline Mephistophelessa

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 3205
  • Schaf im Wolfspelz ;-)
Antw:Zu alt für ein Baby?
« Antwort #38 am: 28. Dezember 2013, 16:11:08 »
Mädels, ich dürft mich gern hauen, aber ich seh es auch so: Wenn mit paarundvierzig die Wechseljahre eintreten und man/frau bis dahin nicht an Familienplanung dachte, dann ist es eben so. Mir fehlt da auch etwas das Verständnis, wenn man dann noch mit künstlicher Befruchtung und womöglich Eizellenspende anfängt. Aber ... ich habe bereits zwei Kinder und hab irgendwann nach 2 Jahren erfolglosem Üben fürs dritte Kind aufgegeben. Das tat weh und lässt ganz sicher nicht mit gänzlich unerfülltem Kinderwunsch vergleichen.

Wenn jemand einen Traum hat und versucht ihn sich zu erfüllen, und das nicht auf Kosten anderer, dann soll er das tun.

@Warterinchen: Danke für den Hinweis bzgl. Fieber und Wegwerf-/Stoffwindeln!

Offline Affendame

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 108
Antw:Zu alt für ein Baby?
« Antwort #39 am: 28. Dezember 2013, 17:05:21 »
Ich habe das sehr genau gelesen und meine Antwort war nicht auf eigene Entscheidungen bezogen, nicht Studium, Beruf etc. Manche Menschen haben nicht die Chance selbst zu entscheiden, weil andere Menschen ihr Leben so bestimmen oder beeinflussen, dass sie keine Chance haben. Und da gibt es kein selbst Schuld etc. Und dies ist auch nicht besonders selten, die Psychiatrien sind voll, Psychosomatische Kliniken, Traumaeinrichtungen voll, brechend voll, diese Menschen sind nicht alle selbst Schuld!!!!

Wenn Du Arzthelferin bist, solltest Du Psychologie und Psychiatrie als Unterrichtsfach gehabt haben und in einem sozialen und helfenden Beruf mehr Verständnis haben und nicht andere bewerten, weil Du eine andere Lebensplanung hast, als diese.

Offline Mondlaus

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1041
Antw:Zu alt für ein Baby?
« Antwort #40 am: 28. Dezember 2013, 17:46:19 »
Ja, das mit den wegwerfwindeln hält sich hartnäckig.  Wird auch oft als totschlagargument für stoffwindeln genommen. Ist letztlich aber eine urban legend. Weder stoff - noch wegwerfwindeln sind schädlich für die fruchbarkeit, man darf wählen, was man will :)

Hodenquetschung durch baby björn. Ob das generell ausgeschlissen ist, keine ahnung. Ich finde es wenig plausibel, denn für ein hodentrauma braucht es schon einen ordentlichen schlag. Bevor es durch sitzen auf einem steg wirkoich dazu oommen sollte, meldet sich das baby.  Auch im internet findet nan keine soliden studien oder fallberichte. Nur mütter, die in foren schreiben, sie hätten über drei ecken gehört, dass es dazu kommen kann.

Ich selbst benutze ihn auch nicht, man muss ja nix riskieren. Aber ich mag es schon durch neinen beruf nicht, wenn rumors aks fakten hingestellt werden. Das schafft nur streit ubd intolereanz.

Offline Mondlaus

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1041
Antw:Zu alt für ein Baby?
« Antwort #41 am: 28. Dezember 2013, 18:19:09 »
P.s. Falls jemand links zu belastbaren studien hat zur oben genannten thematik, würde mich freuen, wenn die jemand posten oder per pn schicken würde. Akso nicht irgendwelche websites, sondern tatsächlich wissenschaflich artikel. Kann über die arbeit dann auch die vollen studien runterladen. Hab aber auf die schnelle nix gefunden

findyoursoul

  • Gast
Antw:Zu alt für ein Baby?
« Antwort #42 am: 28. Dezember 2013, 19:49:10 »
Kit hat es passend auf den Punkt gebracht.
Und es gibt Studien, die dies belegen, gerade mit den Hormonen und vor allem der Pille.
Selbst meine Gyn räumte ein, dass es danach Probleme geben kann, nicht muss. Und in Einrichtungen wie Kaleb gibt es wie Aufklärungsstunden, wo auch da vor den hormonellen Konsequenzen gewarnt wird.
Mein Mann zeigte mir letztens eine Studie wegen den Windeln. Ich hab mich damit nicht genauer befasst, da es mich momentan nichts angeht.

Aber ich sag mir: An jeder Lüge ist was Wahres dran.
Und ihr scheint immer noch zu verwechseln, dass es auch wohl Lambo in erster Linie um Leute ging, die sich BEWUSST für die Elternschaft spät entscheiden und dann mit ach und krach alles versuchen.

Und ja, da bin ich intolerant und für solche Leute habe ich kein Mitleid. Mir tut jede LZÜ leid, Leute, die es versuchen, bei denen Krankheit oder eben das späte Finden des Partners eine Rolle spielt.
Aber wie die bereits erwähnten Damen... Sie haben sich für ihre Wünsche und Träume entschieden. BEWUSST.
Nur darum ging es mir.
Ich hoffe, ich habe mich jetzt etwas klarer ausdrücken können :)

Offline Greta

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 316
Antw:Zu alt für ein Baby?
« Antwort #43 am: 28. Dezember 2013, 20:27:53 »
Vielleicht ist es gut, wenn manche Leute sich erst spät für Kinder entscheiden, weil sie vorher nicht in der Lage wären, einem Kind das zu geben, was es für eine gesunde Entwicklung benötigt. Persönlichkeitsentwicklung verläuft nicht immer linear. Ich muss beruflich u.a. Eltern beurteilen hinsichtlich ihrer (Erziehungs-)Fähigkeit. Und das Alter sagt nichts darüber aus, wie "gut" sie als Eltern sind. Rein gar nichts.

Offline Else

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 925
  • Eine Hand voll Töchter ;-)
Antw:Zu alt für ein Baby?
« Antwort #44 am: 29. Dezember 2013, 18:39:32 »
Das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Auch ich bin für viele schon zu alt gewesen mit 40 und ich denke bis Mitte 40 ist es für mich persönlich vertretbar :-)

Offline Amselmädchen

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 786
  • Schicksal du kannst mich mal.
Antw:Zu alt für ein Baby?
« Antwort #45 am: 01. Januar 2014, 13:05:25 »
Ich möchte noch dringend hinzufügen:
ich kenne Leute, die sehen mit Ende 20 alt aus. Die lassen sich gehen, die sind gedanklich und eingerostet und alles andere als weltoffen und jung. Und ich kenne Leute, die sind Mitte 40 und sehen aus wie Ende 20 und haben auch eine solche Denkweise und führen ein "junges" Leben. Ich verstehe die Bemerkungen immer nicht, die darauf abzielen, die Kinder würden später gehänselt weil die anderen die Eltern angeblich für die Großeltern halten würden. Ich sehe Gwen Stefani mit ihren 45 und bin mir sehr sicher, dass viele Kinder mit jüngeren Eltern VIEL dafür geben würden, eine so junggebliebene Mutter zu haben.
Man ist immer so jung wie man sich gibt und fühlt.

Offline MissD

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 685
  • Meine Schwangerschaft bei schwanger-online
Antw:Zu alt für ein Baby?
« Antwort #46 am: 01. Januar 2014, 18:57:43 »
 ::) ich habe jetzt die letzten Beiträge nicht gelesen, weil es wieder angefangen hat zu nerven, dass man hier einfach nicht seine Meinung sagen darf, wenn sie sich von anderen Meinungen abhebt.

Irgendwann zwischen all den Beiträgen sagte Lambo, dass sie es gerne verstehen würde. Deshalb wohl der Thread schätze ich.

also @Lambo:
Ich selbst bin 35 und bekam im März mein erstes Kind. Ich wollte immer mit 26 mein erstes Kind. Aber immer mit dem richtigen Mann, dem richtigen Job, dem richtigen Backround ansich eben. Und das hat dann ein bißchen länger gedauert. Hätte ich all dies erst mit 47 gehabt, dann hätte ich auch mit 47 versucht, schwanger zu werden.

Die Situation von deinem Onkel+Frau ist ja ein bißchen anders. Sie hat ja bereits Kinder. Deshalb verstehe ich dich da etwas. Wenn bereits Kinder da sind, stellt man sich schon die Frage, muss das denn jetzt wirklich noch sein?

Und wenn deren Antwort "ja" lautet, dann versteht sich alles von selbst. Ja, sie wünschen sich noch ein Kind. Ja, sie wissen, was auf sie zukommt. Ja, sie wissen ebenfalls, dass sie "alt" sind. Also sage ich "Schön. Herzlichen Glückwunsch, dass es noch geklappt hat!"

Ich bin da ganz bei Mela. Nicht jeder sollte Kinder bekommen. Aber wenn 2 erwachsene Menschen sich so sehnlichst ein Kind wünschen, dass sie diese Strapazen auf sich nehmen (und ich bin sicher, eine späte Schwangerschaft hat viele Strapazen!), dann sollte man sich einfach freuen, dass dieses Kind zwei liebende Eltern haben wird. Dass ihm Leben geschenkt wird.

Denn darum geht es doch. Hier wird einem Menschen Leben geschenkt. Was gibt es denn schöneres?

Und die Hänseleien in Spe (vllt. gibt es sie wirklich) werden das Kind nicht weiter interessieren? Warum? Weil es sich denken wird "mir doch egal, was du mir da erzählst. Meine Eltern sind toll, denn sie lieben mich über alles".

Ja, Kinder können grausam sein. Aber geliebte Kinder lächeln über so etwas hinweg. Glaub mir.

Ich glaube, du magst die Frau deines Onkels auch nicht so sehr (reine Vermutung). Denn ich bin mir fast sicher, würdest du sie lieben, würdest du dich für sie bedingungslos freuen.
Aber man merkt, dass dein Onkel dir viel bedeutet. Also freue dich einfach für ihn, dass sie ihm ermöglicht hat, das schönste auf der Welt erleben zu dürfen. Ein eigenes Kind :)

Offline flummi

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 501
  • Wir erwarten ein weiteres Wunder
Antw:Zu alt für ein Baby?
« Antwort #47 am: 01. Januar 2014, 21:05:24 »
Ich finde auch das es jeder selber wissen muss, meine Tante hat mit 47 ein Kind bekommen und findet es sehr hart. Mein mann war Nachzügler da haben nur die Geschwister richtig mit ihm gespielt weil die Eltern nicht mehr die Kraft und die Nerven dazu hatten. Wenn sich das so verhält sollte man kein Kind bekommen, denn ich finde es sind immer noch die Eltern für das Kind zuständig und nicht Geschwisterkinder. Wnn man sich gesund und fit fühlt sollen sie doch ein Kind bekommen.
Deine Tante hat ja schon Kinder sie weiss ja wie das ist wenn sie klein sind.

Ich persönlich wurde in dem "Alter" nicht mehr wollen, meine Tochter hat die ersten 4 Monate fast durchgehend geschrien und ich weiss nicht ob ich das verkraften würde(ich habe allerdings auch jetzt mit 29 schon sehr schwache Nerven ::) ???)

Offline mikka

  • Eizelle
  • *
  • Beiträge: 24
  • Meine Schwangerschaft bei schwanger-online
Antw:Zu alt für ein Baby?
« Antwort #48 am: 07. Januar 2014, 03:14:13 »
Je älter, desto größer ist die Gefahr, dass etwas schief gehen könnte. Für mich persönlich wäre es auch zu alt. Aber wenn man es wirklich möchte, dann ist es nie zu spät.

Offline Quailegeist

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 122
  • TUFKAS => The User Formerly Known As SWEETY ;-)
Antw:Zu alt für ein Baby?
« Antwort #49 am: 07. Januar 2014, 17:44:29 »
Vorerst - ich bin nicht schwanger und lese hier nur ab und an mit.

Aber ich sag mir: An jeder Lüge ist was Wahres dran.

Und wenn ich jetzt eine Handvoll Leute anstifte, die überall verbreiten, dass findyoursoul eine fette asoziale ******** ist, die es mit jedem für Geld treibt und davon Videos gegen weiteres Geld ins Netz stellt. Die das Geld dann für Alk und Koks auf den Kopf haut und ihre Kinder von der Fürsorge leben lässt.

Sagst du dann auch noch, dass an jeder Lüge was Wahres dran ist?

Eine Lüge ist eine Unwahrheit. Punkt.

Übrigens entscheiden sich auch "späte Eltern" bewusst für ihr Kind. Sie haben ihre Gründe. Und warum ihre Gründe weniger gewichtig sein sollen als die von gleichaltrigen Eltern, die sich lediglich zu einem anderen Zeitpunkt für die Erfüllung exakt des gleichen Wunsches entschieden haben, weiß vermutlich auch nur der Abendwind ::) ::)

Was Studien und Gegenstudien angeht - ich habe keine der diversen angezählten Studien gelesen. Es würde mich auch mal interessieren. Aber so rein von der Glaubwürdigkeit würde ich mich da immer auf Mondlaus' Seite schlagen, weil sie meist schlicht informierter ist als andere.  Nicht nur, was Inhalt und Ergebnis von Studien angeht, sondern auch was deren Gültigkeit betrifft ;)

Prinzipiell seh ich das Altersproblem nicht.  Überhaupt gar nicht. Und ich werde da keine Beispiele von fetten 20Jährigen und fitten Rentnern herbeikonstruieren.

Mir erschließt sich die generelle Eignung per Alter einfach nicht. Da gibt es andere Faktoren, die ich viel wichtiger finde.

 

NACH OBEN
Erziehungs-Forum Haustier-Forum Senioren-Forum Kontakt Impressum Datenschutzerklärung