Autor Thema: Austauschort extra für Mami´s mit (vielen) Fehlgeburten!  (Gelesen 11998 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ♥ღ αη∂ι77 ღ♥

  • Ur-Oma
  • ******
  • Beiträge: 7447
Hallo ihr lieben Mods, Mamis, Schwangere,  Hibbelnde und Nichthibbelnde,

ich fände es echt schön, wenn es hier einen eigenen Fred geben würde, extra für Mamis wie mich, die schon (einige) Fehlgeburten haben/hatten.

Evtl. auch mit Ursachenforschung, Untersuchungsergebnissen, etc. pp.

Wisst ihr, ich will eigentlich nicht von SO gehen, fühl mich aber irgendwie zu keinem der bestehenden Threads dazu gehörend!

Zum Hibbler gehör ich nicht, in den MT nicht, zu den Wartis nicht und zu den L-zeitÜbis irgendwie auch nicht!

Ich weiß nicht, mit wem ich mich hier austauschen soll.  :-\

Hier gibt es doch so viele Mädels, denen es denke ich mal genau so geht. Grade wenn die FG noch frisch ist und das Hibbeln im Moment nicht im Vordergrund steht!

Ständig in die Sternchenecke reinschauen und dort schreiben mag ich auch nicht, das reißt alte oder frische Wunden auf!

Wie denkt ihr da drüber?
Würde evtl. bei noch mehr Mädels das Bedürfnis nach einem solchen Thread bestehen?

Liebe Grüße

Andi
« Letzte Änderung: 12. März 2012, 11:22:08 von ~αη∂ι77~ »

Offline BigFamily84

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 3533
Also ich fände die Idee super


Offline Clärchen

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 3420
  • Wir sind komplett und unendlich glücklich :)
Ich finde das ist eine gute Idee! Ich hoffe sehr, das sich das umsetzen lässt :-*

Offline feuerwehrengel

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1148
  • Patchwork Family- schaffen wir auch 3?
He andi..

Ich weiss nicht ob du dich an mich erinnern kannst ( war lange nicht hier), aber ich hatte  3 Fehlgeburten vor meinem jetzigen Kind. Es war so ein schwerer Weg und medizinisch ein echter Marathon, deshalb finde ich die Idee super!!!!!Die Mädels in meinen Threads haben mich zwar immer super aufgenommen, aber doch durchlebt man als mehrfache Sternenmama ganz andere Gefühle in der Hibbelzeit bzw. Schwangerschaft. Auch heute denke ich oft an die Zeit zurück...:-(




Offline TinaundCJ

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 4847
  • Mit allem gerechnet,aber nicht damit!
Finde ich eine sehr gute Idee :-)

Offline ♥Der♥Juli♥Clan♥

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1495
  • Julie & Isabelle an der Hand 8* im Herzen
ich kann mich dem eigentlich nur anschließen als 6 fache *mami, finde die idee sehr gut!

Offline Dropsknopf

  • Ur-Oma
  • ******
  • Beiträge: 8609
  • Endlich glücklich zu dritt und * immer im Herzen!
Andi, ich kann dich sehr gut verstehen  :-* und du kannst gerne so einen Thread aufmachen, günstig fände ich es in der Hibbelecke, man könnte diesen dann auch anpinnen.

Wir Mods können das ja nochmal besprechen  ;)

Offline LadySunshine

  • Ur-Oma
  • ******
  • Beiträge: 8741
  • unser großes Glück ~ Maira und Marten
Dropsi, wir haben uns überschnitten ;D

Andi, ich finde es auch eine sehr gute Idee! Hibbelecke fiel mir auch grad ein. Kann verstehen, dass du es nicht gerne in der Sternchenecke haben möchtest. Ich hätte sonst auch noch Langzeitübis vorgeschlagen. Wir Mods werden mal drüber schnacken :)

Und viel Glück für die Behandlungen etc. :-*

Offline ♥ღ αη∂ι77 ღ♥

  • Ur-Oma
  • ******
  • Beiträge: 7447
Hallo ihr Lieben,

das freut mich, daß mein Vorschlag nicht auf taube Ohren stößt  ;)

Aber ich denke wir sollten noch warten, ob noch mehr Sternchenmamis daran Interesse haben, nicht daß ich nachher den Thread allein unterhalten muß.

@Feuer, aber klaro erinnere ich mich noch an dich  ;D wie könnt ich dich auch vergessen? Wie geht´s euch? Was macht der kleine Mann?


Offline feuerwehrengel

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1148
  • Patchwork Family- schaffen wir auch 3?
@andi:

Uns gehts sehr gut :-) Miro lernt gerade laufen, aber klappt alleine noch nicht so. Männe und ich haben uns gegen ein 2tes Kind entschieden, was aber für uns völlig in Ordnung ist. Bin hier bei SO nur noch stiller Mitleser , aber ein paar vergisst man einfach nicht ;-)
Es tut mir echt leid, dass du wieder ein Sternchen hattest, aber irgendwie fehlen mir dann immer die Worte um drauf in Threads einzugehen. Nicht böse sein...

Offline ♥ღ αη∂ι77 ღ♥

  • Ur-Oma
  • ******
  • Beiträge: 7447
@Feuer,  :) :) :) brauchst dich doch dafür nicht entschuldigen  ;) ist schon o.k.
Was soll man da auch noch groß dazu sagen? Es gibt eben auch keine Worte die trösten. Ich bin ja selber mittlerweile schon so abgehärtet (weiß auch nicht, ob es das richtige Wort ist) daß ich keine Gefühle momentan zulassen kann.

Seit der FG am 24.2. hab ich noch nicht einmal heulen können. Kann aber nix dagegen tun. Ich denke, das ist einfach der Schutzmechanismus!

Umso schöner ist es doch dann, daß man immer wieder von so vielen Mädels erfährt, daß man nicht vergessen ist, auch wenn sie, so wie du nur still mitlesen :-*

Es freut mich zu lesen, daß es euch soweit gut geht und dein kleiner Miro Spatz das Laufen anfängt  ;) Mei, vergeht die Zeit schnell  :o :o :o Wahnsinn  :o :o :o :o

Darf ich fragen, warum ihr euch gegen ein 2. Kind entschieden habt?


Offline feuerwehrengel

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1148
  • Patchwork Family- schaffen wir auch 3?
@andi:

Nach meinem allerersten positiven ss test hätte ich die welt umarmen können und hatte so eine tiefe freude in mir...die freude hatte ich irgendwie nie wieder nach einem positiven ss test, sondern immer angst. als ich dann das 4te mal schwanger war, haben mir alle gesagt, dass es wieder nichts wird, 4monate durchgehende blutungen und alles deutete wieder auf eine fg hin. ich konnte mich nicht freuen wie andere die einen postiven ss test hatten. hab mich nur vergraben und gedacht wie schlecht die welt doch ist. ich habe viel geweint und alle wussten nicht wie sie mit mir umgehen sollten, auch mein mann war mit der situation überfordert, obwohl er immer für mich da war. so vergingen denn die wochen und der bauch wurde dicker, aber bei dem kleinsten anzeichen bin ich völlig durchgedreht und wäre am liebsten zum arzt gefahren. die ganze ss war von angst begleitet. ich wäre so gerne wie andere mit einem dicken bauch rumgelaufen und hätte nur gegrinst, aber das kam irgendwie nie, weil die angst immer dominierte.

ich hatte dann eine wunderschöne spontane geburt , aber nach der geburt musste miro 2 wochen auf die säuglings ITS und lag im brutkasten. er hatte einen neugeborenen infekt und war unterzuckert und da die wärmebettchen aus war, haben sie mein 4kg kind in den brutkasten gestopft ;-). also wieder angst haben . die schwestern waren auch so blöde da...

ich hab lange gebraucht um zu realisieren , dass ich jetzt ein gesundes kind habe und wirklich mama bin. die ausgelassene freude die ich früher hatte war irgendwie weg. vielleicht hätte mir eine therapie geholfen, aber in der heutigen gesellschaft MUSS man sich ja freuen wenn man ein baby bekommen hat. also sagt man auch irgendwie nicht, dass die gefühle manchmal anders aussehen als man sie vorgibt.

mein mann hat mir sehr geholfen und ich konnte viel mit ihm reden und vor allem auch sehr ehrlich sein, auch wenn uns das so manche tränen gekostet hat ;-)

heute ist vieles weit weg und wir haben unseren rhythmus gefunden. miro ist uns das wichtigste auf der welt. seine fröhlichkeit ist so ansteckend. ich möchte nie wieder da sein wo ich mal war, solche ängste durchstehen und so traurig sein. ich denke oft an meine 3 kleinen sterne und weiß, dass sie auf miro immer gut aufpassen. wenn er irgendwann groß ist werde ich ihm sicherlich von seinen 3 schutzengeln erzählen und ihm sagen wie besonders er für uns ist.
für meine familie ist das thema leider beendet und kam nie wieder zur sprache ( was aber auch irgendwie okay ist) und männer haben ja ihren ganz eigenen verdrängungsmechanismus.

das gefühl "fertig zu sein" habe ich zwar nicht im herzen, aber die vernupft siegt bei mir und immer wenn ich daran denke noch ein kind zu bekommen, bekomme ich automatisch angst... viele verstehen das nicht und momentan werde ich von allen seiten zugelabert wann wir denn das 2te geplant haben, aber erstmal ist das thema bei uns vom tisch und alles ist gut so wie es ist.

ich leide aber hier mit jedem mit der die erfahrungen mit FG macht und gerade bei denen die mehrere hintereinander haben...ich weiss wie man sich fühlt und welche ängste man beim nächsten postiven ss test durchlebt.

gerade deshalb muss es diesen thread geben...mir hätte das damals sehr geholfen!!!

Offline ♥ღ αη∂ι77 ღ♥

  • Ur-Oma
  • ******
  • Beiträge: 7447
@Feuer, du sprichst mir aus der Seele  :-\ :-\   treffender hätt ich es nicht beschreiben können  :'( :'( :'( :'(

mit jedem Test wird die Angst größer und größer. Die Unbeschwertheit ist wie weggeblasen, das wird wohl nie mehr wieder anders werden  :-\ :-\

Ich kann dich sehr gut verstehen und auch eure Entscheidung. Wer möchte das alles nochmal durchmachen. Aber vielleicht findest du ja doch noch mal den Mut dazu - irgendwann s-hug s-hug s-hug und wenn nicht, dann hast du deinen kleinen Sonnenschein und auch deinen Mann an deiner Seite s-hug

Weißt, manchmal dauert es einfach ein wenig länger, bis man in seine neue Rolle reinwächst. Vor allem, wenn alles von Anfang an, anders als geplant gelaufen ist!!!

Auf alle Fälle freu ich mich, wenn ich höre, daß es euch gut geht!

Dies waren eben auch meine Gedanken zu diesem Fred, drum wundert´s mich auch sehr, daß hier noch nicht so arg viele Sternchenmamis geschrieben haben.

Ich wüsste z.B. auf Anhieb mindestens 6 oder 7 hier, denen es ähnlich ging wie mir  ;)

Mädels, wo steckt ihr? Kommt raus aus euren Löchern  :) :) :)

Offline Melody

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 2066
Ich finde die Idee auch gut!  :)

Offline LadySunshine

  • Ur-Oma
  • ******
  • Beiträge: 8741
  • unser großes Glück ~ Maira und Marten
@feuerwehrengel: Wahnsinn, wie sehr es das Leben beeinflussen kann und doch wird kaum über das Thema gesprochen :-[


Offline Rexi73

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 2644
  • 3 Sternchen im Herzen!!
@andi, ich finde die Idee auch Super. Irgendiwe ist man mit so vielen Fgs auch nicht ganz passend hier. Zumindest fühlt es sich so an.

@feuer, wie schön von dir zu lesen. Du hast es so beschrieben wie ich mich auch fühle. Vor jedem Test hat man Angst, vor einem negativen wie auch positivem Ergebnis. Die Leichtigkeit und das Urvertrauen wie beim ersten Mal ist futsch.

Liebe Grüße
Rexi

Offline pirANhJA

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1206
  • Immer Euch nah *******
Hallo  :)

Bin auch eine mehrfach *Mama ... und schon etwas älter ... wir haben uns so sehnlich noch ein gemeinsames Kind gewünscht, nach 3 FG hat mein Mann Angst um mich ... hatte nach der 2. starke Depressionen, Gebärmutterentzündung mit Krankenhausaufenthalt, nach der 3. erneute Gebärmutter- und Blasenentzündung ...
... habe fast alles mit mir alleine ausgemacht ... gerade die 1. Zeit ... es wäre schön sich austauschen zu können ...
... mit meinem Exmann habe ich 4 *Kinder, 3 FG und einen versteinerten Zwilling meines mittlerweile 21j. Sohnes ...

Es gibt Tage, da kann ich gut damit umgehen, momentan stecke ich in einem dunklem Loch ... hoffe auf den Frühling.

LG Ani

Offline Melody

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 2066
Ich habe 3 gesunde Kinder von 19, 16 und 5 Jahren und wollte auch mit meinem 2. Ehemann ein gemeinsames Kind zu unserem 5jährigen, damit er nicht so einzeln aufwächst. Wir haben 2008 wieder angefangen zu üben und ich hatte im August 2009, August 2010 und April (oder schon Mai?) 2011 3 Fehlgeburten (10. Woche, 6. Woche, wieder 10. Woche). Beim ersten und dritten Mal wurde das Zellgewebe im Labor untersucht, es sind aber keinerlei Auffälligkeiten gewesen. Die Herzen hatten einfach plötzlich aufgehört zu schlagen. Beim 2. Mal ist es einfach mit einer verspäteten Mens abgegangen. Die SSt waren auch immer schwächer geworden.
Nach dem 3. Mal wurde uns eine genetische Untersuchung angeboten, aber ich kann nur davor warnen, dass sich jemand dadurch eine Hilfe verspricht. Das Ergebnis war: Es kann an allem möglichen gelegen haben, das sei nicht festzustellen. Das einzig positive war: Es lag nicht an der genetischen Konstellation, also es gab keine Erbkrankheiten in unseren Familien. Aber so schlau war ich vorher auch schon gewesen. Der Arzt hatte auswendig gelernte Phrasen gedroschen und die gesamte Prozedur kam uns sehr wie vom Fließband vor. Es kam jedenfalls nichts dabei heraus. Auf meine Fragen, ob es vom Alter kommen könnte oder von der Diabetes meines Mannes oder oder oder... kam immer nur: Das kann sein, muss aber nicht so sein.

Psychisch war ich nach den FG immer auf mich allein gestellt. Bei der ersten FG hat mein Mann noch mit getrauert, ab der 2. hat er es gar nicht so nah mehr an sich heran gelassen. Mir ist auch nichts dazu eingefallen, worüber ich hätte reden wollen oder können. Nach der 1. FG hab ich ein Jahr an Panikattacken gelitten, aber auch das ist wieder von allein weg gegangen. Es hat sich eine Platzangst und noch so ein paar Ängste daraus entwickelt, die ich aber inzwischen wieder ganz gut im Griff hab... kennt man ja: Seinen Ängsten soll man sich ja bekanntlich stellen...

Mein Glück war, dass sich letztes Jahr beruflich eine tolle Chance aufgetan hatte. Ich hatte gerade einen neuen Job angefangen, als ich mal wieder ss wurde und es dann mal wieder verloren hab. Da ich meinen Job dann noch hatte, war es nicht ganz so schmerzlich (oder nennt man es besser "anders" schmerzlich") und inzwischen hab ich mich beruflich so weiter entwickelt, dass wir das Üben vollständig aufgegeben haben. Ich verhüte zwar nicht, aber wir vermeiden die "gefährlichen" Tage. Einerseits wegen meines Jobs, andererseits, weil ich keinen Bock habe, das nochmal durch zu machen.
« Letzte Änderung: 11. März 2012, 13:57:46 von Melody »

Offline Zafala

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 2476
ich finde die Idee auch gut.

Offline ♥ღ αη∂ι77 ღ♥

  • Ur-Oma
  • ******
  • Beiträge: 7447
Hier ist die Kurzversion meiner Geschichte  :-[

Wie ihr wisst, bin ich nun 34 und Schatz fast 44 Jahre alt. Wir sind seit 6 Jahren ein Paar.

Mit meinem Exmann hab ich einen Sohn der dieses Jahr 15 Jahre alt wird, ein Sternchen und eine Tochter mit 10 Jahren.

Im November 2009 haben wir beschlossen, noch ein gemeinsames Kind zu bekommen.
Danach wurde ich ziemlich zügig ss, hatte aber leider im März 2010 in der 9. SSW nen Missed Abort. Das Baby wuchs einfach nicht weiter und war nur 5mm groß. Es wurde eine Ausschabung gemacht, das Kind untersucht. Ein Junge - ohne Befund

2 Monate später war ich wieder schwanger, alles lief normal. Das Baby entwickelte sich zeitgerecht, das Herzchen schlug. Jede Woche war ich beim FA zum nachschauen.
Ich freute mich wahnsinnig, daß alles so super lief, umso größer war der Schock, als ich das Herzchen nimmer schlagen sah. Sie war auf den Tag genau entwickelt, aber tot. Man sah, daß sich ziemlich viel Wasser im Bauchraum angesammelt hatte.
Es war ein Schlag ins Gesicht. Meine FÄ wusste gar nicht, was sie sagen soll. Das war Ende der 10. SSW
Ein paar Tage später die AS. Baby wurde untersucht mit dem Ergebnis - Ullrich-Turner-Syndrom. Das entsteht zufällig und nur 2% der Kinder überleben die SS.

Ich ließ den Schmerz nicht zu - lange nicht! Ich hab ein Schutzschild um mich rum aufgebaut. Keiner kam mehr an mich ran, die Tränen flossen nicht! Lange .....
Wir bekamen unser Mädchen zurück und nun hat sie nen schönen Platz in unserem Garten  ;)

Danach war ich im Dezember 2010 nochmal kurz schwanger, allerdings hatte ich von Anfang an SB´s. Diese SS endete in der 6. Woche

Das ganze Jahr 2011 haben wir immer um den ES rum geherzelt. Es klappte nix mehr.
Meine Hormone waren durcheinander, eine Eizellreifestörung und ne Gelbkörperschwäche wurde diagnostiziert. PCO wurde mal in den Raum geworfen. Ich hatte nen bescheuerten alten unfähigen FA und keine Lust mehr.

Meine Psyche war im A....

Endlich durfte ich vor ein paar Monaten wieder zu meiner lieben FÄ wechseln (Gemeinschaftspraxis)
Diese meinte, bevor ich nun in ne KiWu wechsel, probieren wir es noch mal so mit Clomifen. Clomifen unterstützt das Eizellwachstum und muß mit US überwacht werden, weil mehrere Eichen reifen und auch springen können.

Am 2. Tag der Einnahme hab ich gemerkt, daß ich Herzstolpern und nen hohen Puls bekomme. Mir war schwindlig usw. usw.
Zwei schöne Eichen reiften und wurden dann mit Predalon ausgelöst. Wir hatten Se*x, aber es war schlimm. Es fühlte sich nicht richtig an. Ich war verzweifelt  :'( ich weiß noch, wie ich hier geschrieben habe, daß man soooooo doch kein Kind empfangen kann.
Die Schmerzen wurden mehr und mehr und mehr. Ich bekam kaum noch Luft. Alles tat weh, hinten, vorn, überall  :'( :'( :'(
Ich hab echt gedacht, mein letztes Stündchen hat geschlagen  :'( :'( :'( :'(

Kein Arzt konnte mir helfen. Ich wurde mit Verdacht auf Herzinfarkt zum Kardiologen geschickt, der nix feststellte.

Mein Beichtvater war und ist mein Physiotherapeut.

Der Orthopäde meinte, daß die HWS und BWS blockiert ist und bog mich wieder gerade. Höllenschmerzen. Die Tage danach waren furchtbar.

Mein HA sagte nur, er kann mir nicht helfen, ich soll schauen, daß ich immer genügend Schmerzmittel im Haus hab

Niemand nahm mich und meine Schmerzen ernst.
Das Clomi ließ ich wieder weg und war auf dem LmaA Tripp.
Der innerliche Druck war weg,  und ich wurde wieder schwanger - Ausgang kennt ihr ja  :-[

Dann im Dezember wollt ich nicht mehr hibbeln, keinen Druck, einfach nix und wieder hatten wir Glück und es schlich sich ein Neujahrsknaller ein. Leider endete auch diese SS in der 10. SSW in einem Missed Abort. Ich saß auf dem Stuhl und konnte es nicht glauben. Das Herzchen schlug schon wieder nicht mehr  :'(, es war zeitgerecht entwickelt und im US war nichts auffällig!

Das ist so der Hammer, ich weiß nicht, wie oft ich das so noch durchstehe!!!!

Einen Tag später ließ ich die OP machen und bin ganz froh, daß es so schnell vorbei war und ich nicht wieder mein Kind tagelang tot in mir haben muß.

Mitte April haben wir nun einen Termin in der Uni in der Abortsprechstunde und Schatz lässt davon noch seine Chromosomen untersuchen.

Ich möchte nun endlich einen Grund dafür finden, daß kein Baby bei uns bleiben darf.

Bei mir ist ja alles o.k. Gerinnung, Chromosomen, Immunologie usw. usw. usw wurde ja alles schon gecheckt!

So, das ist die Kurzform meiner Geschichte - nicht schön, aber traurig  :'(

Sorry für die nüchterne Schreibweise, aber ich darf das alles momentan nicht so sehr an mich ran lassen, da man mich sonst bald in der Klapse besuchen darf  :-\



« Letzte Änderung: 11. März 2012, 17:32:11 von ~αη∂ι77~ »

Offline feuerwehrengel

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1148
  • Patchwork Family- schaffen wir auch 3?
@ani

Wie traurig...da hast du ja schon einiges durch. Wie sieht es momentan aus bei euch? hibbelt ihr noch oder habt ihr den kiwu auf Eis gelegt?
Das mit den alleine mit sich ausmachen kenne ich leider. Irgendwie will man keinen belästigen mit seinen Sorgen und andererseits hat auch kaum jemand Verständnis dafür.Mich hat auch niemand direkt angesprochen obwohl ich es mir mal gewünscht hätte, aber irgendwie ist es ein Tabu Thema. Bist du irgendwie in Behandlung?

@melody:

Abgeschlossen habt ihr aber mit dem Thema noch nicht oder? Ich fand die genetische Umtersuchung auch irgendwie nicht toll. Mein Mann und ich mussten uns eine halbe Stunde einen "Biologie Vortrag" anhören, dann eine ganze Menge Fragen beantworten, was etwas schwierig war, da mein Mann seine Familienanamnese nicht kennt und dann wurde Blut abgenommen, wo wir irgendwann nach mehrmaligem nachhacken am Telefon gesagt bekamen "alles okay". Also waren wir auch nicht schlauer.

@andi:

Ich finde das mit der Abortsprechstunde interessant. Das machen ja noch nicht viele Ärzte/Praxen. Die meisten werden ewig von veralteten FA behandelt ( O-Ton meinen alten FA: "Die Natur regelt das alles alleine, es ist nunmal so") oder in die Kinderwunschsprechstunden geschickt. Mein Prof. in der KIWU war aber sehr kompetent obwohl er eher selten bis garnicht den Fall hatte, dass jemand sofort schwanger wird, aber das Kind nicht halten kann.

Ich kann verstehen , dass es dir momentan echt nicht gut geht.Ich finde nicht, dass deine Schreibweise nüchtern ist. Den Schmerz und die Trauer kann man gut durch die Zeilen lesen. Wie geht dein Mann mit dem ganzen um, wenn ich fragen darf?

Offline ♥ღ αη∂ι77 ღ♥

  • Ur-Oma
  • ******
  • Beiträge: 7447
@Feuer, bei uns hier in Ulm in der Frauenklinik der Uni, bieten sie solche Abortsprechstunden an. Hab da neulich ne Mail hingeschrieben und bekam prompt von der Chefin der Abteilung Rückmeldung, daß wir doch bitte bei Ihr einen Termin ausmachen sollen. Alle bestehenden und vorhandenen Unterlagen, Befunde, Diagnosen, Blutbilder usw. soll ich mitbringen.

Nun wart ich noch auf´s Ergebnis der Chromosomenuntersuchung vom Kind und dann hab ich alles beisammen  ;) 

Mein Partner der ist sehr erschüttert  :-[ den trifft das immer so furchtbar und er weiß glaub ich nicht, wie er damit und auch mit mir umgehen soll. Er sitzt da und weint und ich komm mir so schrecklich vor, weil ich nicht heulen kann  :-\

Er war eigentlich immer derjenige, dem Kinder jetzt nicht soooo wichtig waren. Aber seit es nur schief läuft, hab ich manchmal das Gefühl, daß der Wunsch bei ihm nach einem eigenen Kind immer größer wird  :-[

Ich war schon soweit, daß ich gesagt hab, Mirena rein und fertig. Er will das aber nicht!
Also, was soll ich tun?

Heute Nacht hab ich geträumt, daß ich einen Sohn entbunden habe  ::) Er war ganz winzig klein, ich hatte keine Schmerzen, keine großen Wehen. Er war rucki zucki geboren, hatte wenige braune Haare, nen Mini kleinen Kopf, ein braunes und ein grünes Auge und er hieß Lennard  :o :o :o :o :o Er war so süß und so klein  ::)

Dieser Traum war soooooo real  :'( :'( :'( :'( :'(  und ich danach so traurig  :'( :'( :'(

Offline pirANhJA

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1206
  • Immer Euch nah *******
Meine Geschichte:
Die 1. FG hatte ich im Frühjahr 89 - die SS wurde damals nicht erkannt - also kann ich nicht genau sagen, wie weit ich damals war. Hatte immer unregelmäßige Zyklen und mir daher nichts dabei gedacht. War mit meiner Freundin bummeln, bekam plötzlich starke ULschmerzen, bin auf die Toilette gegangen und habe es da verloren. Mache mir heute immer noch Vorwürfe, es war ein ca. 6-8cm großer "Zellklumpen". War total geschockt, mein FA hat immer gesagt, es sei besser so gewesen, sonst wäre es nur in einem "Glas" gelandet.
Früher wurde sowas immer totgeschwiegen.  :'(
Danach wurde ich im Dez. 89 schwanger und habe im Sept. 90 einen gesunden Sohn geboren. Bis zum 4Monat konnte man zwei Herzschläge sehen, mein FA war sich nicht sicher, da er es nicht gleich am Anfang der SS bemerkt hat, erst beim 2. oder 3. US und dann war ja beim 5. oder 6. nur noch ein Herzchen zu sehen.
Hatte eine sehr schwere Geburt, grünes Fruchtwasser, dicke grüne Flocken, übertragen, vorzeitige Wehen im 8. Monat, wurde aber unterdrückt im Krkh.
Der Zwilling wurde dann versteinert im Muku gefunden.

Wurde dann lange Zeit nicht schwanger, habe nie verhütet. FG im Februar und im August 93. Im nächsten Zyklus wurde ich dann mit meiner 1. Tochter schwanger, meine Großmütter sind innerhalb von 3 Wochen verstorben. Manchmal glaube ich,  Y. hat das Temperament von 5 Personen in sich  ;)

Die FG waren wohl immer im 3. Monat ... die 2. wurde erst nach der 3. festgestellt, es waren noch Reste in der Gebärmutter, die zur 3. FG führten. War laut FA wohl ziemlich vernarbt damals.

Meine Ma sagte dazu nur: "Du bist noch jung und kannst noch viele Kinder bekommen." :o

Haben dann wieder nicht verhütet, bekam dann noch ein Wunschkind, keine FG mehr. War dann 10 Jahre alleinerziehend.
Im Okt. 08 habe ich meinen Mann kennengelernt. Bin dann ziemlich schnell schwanger geworden, hatte ja nie verhütet, wieso auch, ohne Beziehung ... kannte mein Körper wohl gar nicht mehr ... im Jan. 09 hatte ich dann erneut eine FG in der 6. Wo, wir hatten gerade den positiven Bescheid vom FA bekommen. Eine AS wollte das Krkh. nicht machen, die Mens sei stark genug!! Habe alle Gedanken verdrängt.

Im Mai hatte meine Tochter Konfirmation, hatte den Kopf so voll, bis ich irgendwann danach mal anfing zu rechnen ... Termin beim FA gemacht, vorher SST z H fett positiv. Was habe ich mich gefreut ... jedoch immer ein besorgtes Gesicht der FÄ ... es war wohl von Anfang an nicht zeitgemäß entwickelt ... das Herzchen hat nie geschlagen ... und ab ca. 7./8. Woche hat der Körper angefangen mein Baby zu resorbieren = MA ... am 22.06. (der Geburtstag meiner Töchter) wurde im Krkh. ambulant eine AS durchgeführt, musste dann 3 Tage später stationär ins Krkh. Gebärmutterentzündung ... bin froh, dass ich sie behalten durfte ... 1 Woche später lag die Kündigung im Briefkasten, mein Chef hatte kein Verständnis für meinen bestehenden Kinderwunsch ...
Musste mir dann im Aug 09 meine Schilddrüse radioaktiv zerstören lassen, war vermutlich für die FG verantwortlich, im Sept haben wir geheiratet ... hatte sehr starke Depressionen, viel geweint, mein Mann wusste schon nicht mehr, wie er mir helfen sollte. Dann kam Sam - unser Berner Sennen Hund ... meine Therapie.

In meiner Familie hat keiner Verständnis für meinen Kinderwunsch ... also schweige ich.

Haben dann beschlossen kein Baby mehr zu bekommen, allerdings auch nicht verhütet. Habe mich dann im Okt. 11 entschlossen mich bei meiner FÄ beraten zu lassen. Dann kam mein Einschleicherchen ... mein Mann war aus dem Häuschen ... was habe ich gezittert ... durch Umzug hatte ich den Arzt gewechselt, fataler Fehler ... kein Einfühlungsvermögen ... er sei ja nicht Gott, er könne nicht in die Zukunft gucken, hat meine Angst nicht Ernst genommen ... wieder das Gleiche ... Wachstum bis 7./8. Woche, kein Herzschlag = MA = AS am 22.11. - kein stationärer Krankenhausaufenthalt, dafür Entzündungen (Blase und Gebärmutter), Antibiotika wirkt diesmal oral.

Verdränge, schweige ... bin in einem Loch ... und keiner merkt es.

Meine Kinder sind 21 - 17 - 15 + 15 - 11 (meine Patchworkkids)

Und die Geschichte meiner *Kinder ist bei den Sternenkindern zu lesen.
« Letzte Änderung: 12. März 2012, 00:42:40 von pirANhJA »

Offline pirANhJA

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1206
  • Immer Euch nah *******
@Melody
 :'( :'( :'(
Ärzte die ihre Berufung verpaßt haben, haben den falschen Beruf!!!
Mein Mann hat auch Schwierigkeiten mit meiner Trauer.
Schön, dass es beruflich so gut läuft.

@anja77
 :'( :'( :'(
Das Schutzschild kenne ich nur zu gut. Es macht einen auf Dauer nur innerlich kaputt.

Meine lezte AS war in einem kath. Krankenhaus. Hier werden die "Kinder" beerdigt. Im April ist es soweit. Dann darf ich wenigstens an einer Stelle meiner Trauer freien Lauf lassen.

Abortsprechstunde klingt interessant.

@feuerwehrengel
Meine FÄ hat den Termin zum Einsetzen der Hormonspirale 3 Monate verschoben, sie spürte mein zögern ... hibbeln ... einseitig ... mein Mann hat zu sehr Angst, dass mir etwas passiert, allerdings verhüten wir nicht  ;D er hat sich immer so gefreut, jede Nacht ist er mit der Hand auf meinem Bauch eingeschlafen ...
Ja es ist ein Tabuthema ... leider ... wobei ich gemerkt habe, das Schweigen manchmal besser ist ... doppelt leider ...
Nein ... keine Behandlung ...

Die Ärztin im kath. Krankenhaus war total lieb und einfühlsam, sie hat mir viel erklärt.
Von 1000 Frauen zwischen 25 und 35 Jahren, werden nur 300 im Zyklus schwanger.
Von 1000 Frauen über 45 werden nur noch 2 schwanger und davon wird nur noch jede 10. SS gesund ausgetragen (liegt aber Alter, hormonell ...)
Damit konnte ich mehr anfangen, als: Das regelt die Natur alleine.
Kam mir vor wie ein Versager, zu blöd zum Kinder kriegen.
Stopfe momentan alles in mich rein, nicht nur die Gefühle/Emotionen auch Essen ... und bin ein shopoholic geworden ... wobei ... kein Trost ... nur Frust ... bekämpfe es ... mal gucken, wer gewinnt ...

@anja77
... Träume können in Erfüllung gehen ... und wer sagt, dass man nicht träumen darf  :)


Bin nach der AS  weinend im Aufwachraum erwacht, ein Pfleger streichelte mir übers Gesicht und drückte mir ein Tatu in die Hand ... wenn ich hier lese und schreibe könnte ich zerfließen ... manchmal möchte ich es herausschreien ...


Offline ♥ღ αη∂ι77 ღ♥

  • Ur-Oma
  • ******
  • Beiträge: 7447
Sind das alles traurige Geschichten hier  :'( :'( :'( :'( :'(  andererseits tut´s wirklich gut, wenn man sieht, daß man doch nicht so ganz allein dasteht und es doch viele gibt, die ähnliches erlebt haben s-hug

@Melo, deine Geschichte kenn ich ja schon und find´s aber trotzdem immer noch schade, daß du deinen Kinderwunsch nun komplett auf Eis gelegt hast. Aber wer weiß, vielleicht schleicht sich ja doch noch ein kleines Wunder ein s-hug

@Piranhja, uiuiui, du hast auch schon einiges durch s-hug
Mir tut es immer in der Seele weh, sowas zu lesen, da sitz ich dann hier und die Tränchen kullern  :'(

Hast du den versteinerten Zwilling mitnehmen dürfen? Wenn ich fragen darf, wie hat das ausgesehen? Meine Hebi hat mir da nämlich auch schon Geschichten dazu erzählt.

Hier in dem KKH wo ich die OP´s hatte, hätte ich auch die Möglichkeit der anonymen Bestattung gehabt. Das ist dann 2x im Jahr. Die Baby´s werden gesammelt und dann bestattet. Das wollte ich aber  nicht. So hab ich meine Hebi gefragt, ob es denn möglich wäre, mein Kind einfach so wieder zurück zu bekommen. (was aber illegal ist)

Sie hat alle Hebel in Bewegung gesetzt und es uns so ermöglicht, mein Mädchen mit nach Hause nehmen zu dürfen!

Wir haben ihr einen wunderschönen Platz in unserem Garten gegeben  :'(

Bei der jetzigen FG wollte ich das nicht mehr. Hab gesagt, daß ich nicht will, daß unser Zuhause ein Friedhof für unsere Kinder wird  :-[


 

NACH OBEN
Ihre Werbung auf schwanger-online Exklusiv und direkt. Gezielt und wirkungsvoll. Unkompliziert und günstig. Einfach anfragen.
Erziehungs-Forum Haustier-Forum Senioren-Forum Kontakt Impressum Datenschutzerklärung