Autor Thema: Alexander - eine Geburt, von der ich nichts mitbekommen habe....  (Gelesen 4660 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline uffy

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 646
  • "Mini-Chef" Alexander hält uns auf Trab!
Nachdem bei mir ja ein KS in Vollnarkose gemacht wurde, hab ich von der Geburt selber ja nix mitbekommen, aber alles "rundherum" will ich euch nicht vorenthalten:

Angefangen hat alles am Donnerstag, 08.01. um 10.30 Uhr bei der CTG-Kontrolle im KH. Alles untersucht und gemacht und getan, alles bestens. Wegen meinen Thromboytwerten wurde "sicherheitshalber" mal auch noch ein Blutbild gemacht. Ok, dann wieder nach Hause, mit der Meldung der Hebi "Ich schließe dich in mein Abendgebet ein, auf dass wir uns bald wieder sehen, das mit deinem Rücken is ja gar nicht lustig..." Nuja, wem sagt sie das, ich hab echt schon nur noch gelitten, es tat zu dem Zeitpunkt schon wirklich dauernd weh. Und dann soll man 20 Minuten (haha....) seitlich beim CTG liegen... Aus den 20 Minuten wurden fast 35 weil Herr Zwerg dauernd eingeschlafen is. Sehr lustig!
Am Freitag dann alles wie immer, noch aufgeräumt und geputzt und getan, immer mal wieder eine Wehe, immer mal wieder grausame Rückenschmerzen, aber naja, man hat sich ja schon dran gewöhnt...
Dann is Christian nach hause gekommen, wir haben gegessen und es uns gemütlich gemacht, läutet mein Handy. Es war die Ärztin vom KH, sie hat mein Blutbild grade vor sich, meine Thrombozytwerte sind innerhalb von nicht mal ganz acht Wochen um mehr als die Hälfte gesunken. Sie sind nun bei nur mehr 46.000, 40.000 is die absolute Untergrenze. *schock* Sie hat mir empfohlen, mich am Montag schnellstens um einen Termin in der Hämatologie-Ambulanz ausmachen in dem großen Wiener KH und dann Bescheid geben, was die meinen. Sie kennt sich damit nämlich leider zu wenig aus, und wirkliche Experten auf dem Gebiet gibts in Korneuburg auch nicht. Na gut... Erstmal den Schreck verdauen, hab dem Christian das alles erzählt, hat er gemeint, so nicht. Im AKH werden die mir dann auch nur sagen, sofort Kaiserschnitt, und wenns blöd hergeht, gleich dort.... Dann hat er die Ärztin zurückgerufen und mit ihr abgeklärt, dass wir uns gleich auf den Weg nach Korneuburg machen, alles durchbesprechen und so. Ich war derweil schwerst am heulen...
Ja, also waren wir knapp eine Stunde später im KH, die Ärztin hat in der Zwischenzeit schon beim Hämatologie-Nottelefon angerufen. Kurz und gut, es besteht in JEDEM Fall ein hohes Blutungsrisiko für mich, wenn nicht innerhalb von zwei Tagen der Kleine zur Welt kommt. Also leiten wir ein, ich kriege Plasmatransfusionen und dann los. Ja, haha, keine Stunde später hat sie dann gemeint, es wär ihnen doch lieber einen KS zu machen, weil da das Blutungsrisiko einfach überschaubarer is. Eben, weil sich eh keiner wriklich auskennt und man eben nicht weiß... Na gut, unter vielen Tränchen mit einem KS abgefunden, Besprechung mit dem Anästesisten. "Die Gefahr einer Einblutung in die Wirbelsäule is einfach zu hoch, wenn die Blutgerinnung so extrem schlecht is, ich rate Ihnen aus vollem Herzen zur Vollnarkose. Es tut mir leid, aber weiß nicht, ob ich eine PDA bei Inhen verantworten kann."
Und somit wars für mich gelaufen, ich hab einfach allem zugestimmt, hauptsache mir und dem Zwerg passiert nix. Somit war dann gleich für Samstag früh der Termin fix. Also Zimmer beziehen und versuchen, die letzte Nacht als Kugel so gut wie möglich zu verbringen. Erstaunlicher Weise konnte ich sogar ein bisschen schlafen...

Am Samstag dann gleich in der Früh alles vorbereitet, Katheder und Thrombosestrümpfe inklusive. Noch einmal eine Ladung Blutplasma und los gehts. Im OP wurde ich dann erstmal komplett abgedeckt und gewaschen und desinfiziert und und und. Ich hab am ganzen Körper gezittert, aber nicht vor Nervosität sondern vor EISESKÄLTE! Aus einem 26°C warmen Zimmer plötzlich splitternackt in den saukalten OP auf den Metalltisch, welch ein Kälteschock. Aber ich war die Ruhe selbst. Ehrlich, ich hatte bis dahin einfach noch nicht so ganz geschnallt, was genau da jetz eigentlich abgeht...
Der KS selber würde so ablaufen, dass ich ein extrem starkes Schlafmittel bekomme, dann wird der Kleine rausgeholt und dann erst krieg ich die richtige Narkose. Somit kriegt das Baby vom Narkosemittel nix ab. Ok, also "einfach schön ruhig weiteratmen, Sie kriegen jetz erst mal eine Ladung Sauerstoff und dann lassen wir Sie einschlafen."
Aufgewacht bin ich dann nach einem schönen Traum (ja, wirklich!) mit irrsinnigen Schmerzen. Das ich da nun schon Mama war, war mir in dem Moment völlig wurscht, ich wollte nur Schmerzmittel. Im Aufwachraum dann die erste Meldung: "Ihnen und ihrem Sohn gehts bestens, alles super verlaufen und auch die Blutungen waren ganz normal" Und dann kam Christian mit dem Alexander bei der Tür rein -grade laufen hier die Tränen, wenn ich an den Moment denk *schnüff* - oha, war das ein Moment.... So ein riesen Kerl mit so einem kleinen Wurm auf dem Arm, und das soll jetz MEINE FAMILIE sein?! Meine "zwei Männer"!?! Wow, krass....
Christian hat mir dann drei- oder viermal alle Daten sagen müssen, ich war noch so "unter Drogen", dass ich es zwar gehört und registriert hab, aber einfach nicht speichern konnte. Naja, also, mittlweile hab ichs ja *gg*

ALEXANDER Karl Manuel - Samstag, 10.01.2009 - 09.34 Uhr - 52 cm - 3200g schwer - KU 35 cm

Ich hab mich nun mittlerweile auch mit der Vollnarkose abgefunden, was solls. Man kanns eh nicht ändern. Klar, ab und zu kommt noch ein Tränchen, weil eine Spontangeburt mein Wunsch war, aber naja, ich hab "ohne viel Anstrengung" mein Kindchen bekommen, hat ja auch was für sich *lol*

Die Tage im KH waren dann so lala, ich hatte den Kleinen die ganze Zeit in meinem Bett, auch nachts. Ok, ja, ích konnte anfangs ja nicht aufstehen und dann, als ich es konnte, wollte ich in der Nacht nicht. *g* Also hab ich ihn bei mir behalten und ihn nur tagsüber mal in sein Bettchen gelegt, wenn ich wo hin wollte.
Freitag hätte ich dan heimdürfen, allerdings hat die Hebi dann gemeint, nachdems mir so gut geht, würden sie mich auch schon Donnerstag heim lassen, dann hab ich auch noch Anspruch auf Hebammenbetreuung. Ok, ja, mach ich, blos nicht länger als nötig in dem KH-Bett. Das war nämlich vollst unbequem, ich hatte extreme Verspannungen nach jeder Nacht... Also hab ich mir eine Hebi von der Liste gesucht, die in der Nähe wohnt, und Nachbetreuung macht. Bis dahin kannte ich die gute nur vom Hörensagen, nur Gutes. Also nehm ich die doch glatt. Toll, in der Nacht hatte sie dann Dienst - ihre Ansichten gehen mit meinen so gar nicht konform. Ich soll Klein-Alex alle drei Stunden wecken zum trinken. Haha, einmal hab ich ihn geweckt (gegen meinen Mutterinstinkt), dann hatte ich ein schreiendes hysterischen kleine Bündel Mensch, dass sich nicht und nicht beruhigen lässt und erst nicht trinkt. Toll, das war nötig... NIE WIEDER!!! Der kleine Kerl kommt eh, wenn er Hunger hat, und ob er da jetz mal sechs Stunden schläft oder nur eine is mir derweil noch ziemlich egal. Er wurde ohne jede Vorwarnung in die Welt geholt, er muss jetz mal mit der Situation klarkommen. Und es is ja nicht so, als würd er mir verhungern, im Gegenteil, wenn er Hunger hat trinkt er eh.
Jap, gestern war die gute Hebi also das erste mal da, Nabel- und Nahtkontrolle und wieder der Spruch "alle drei Stunden wecken". Jaja, mach ich eh, kein Thema... (Haha...*gg*)
Heut kommt sie wieder am Abend und am Montag fahren wir dann zu ihr ins KH, wenn wir die Geburtsurkunde holen. Ich hoffe, öfter will sie uns dann nicht sehen, wir brauchen sie ja nicht unbedingt. Es klappt bei uns alles super, uns gehts gut, also bitte. Wir schaffen das alles ganz gut allein!

Und zu guter Letzt noch Bildchen:

ein paar Stunden alt:


Lieblingsposition zum Schlafen: "der Käfer"  ;D



Offline TinaundCJ

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 4847
  • Mit allem gerechnet,aber nicht damit!
Re: Alexander - eine Geburt, von der ich nichts mitbekommen habe....
« Antwort #1 am: 17. Januar 2009, 13:28:49 »
Tut mir leid,dass Du so eine "doofe" Geburt hattest!

Aber dein Kleiner ist jawohl oberzuckersüss!!!!  :-*

Offline Frosch

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 2509
  • schwanger-online.de
Re: Alexander - eine Geburt, von der ich nichts mitbekommen habe....
« Antwort #2 am: 17. Januar 2009, 14:13:41 »
ohhh ist das eine süßes kerlchen
ein supep schnucklisches warti baby  ;)   

alles liebe  :-* :-* :-*

freut mich sehr das ihr euch so gut erholt und eingelebt habt

Offline Schneckerl

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 3636
Re: Alexander - eine Geburt, von der ich nichts mitbekommen habe....
« Antwort #3 am: 17. Januar 2009, 14:19:16 »

Uffy das tut mir total leid dass ein KS gemacht werden musste und du nicht normal entbinden durftest.
Aber die Gesundheit von dir und deinem Kleinen gehen natürlich vor. Ich feu mich dass ihr wohlauf seid und du alles bestens im Griff hast!
Alexander ist ja ein kleiner süßer Kuschelbär, habt ihr gut hinbekommen! *neidischbinleicht*
Und weiterhin alles gute!  :-*

Offline Julufela

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 814
  • Lukas 27.11.05 und Lara 10.01.09
Re: Alexander - eine Geburt, von der ich nichts mitbekommen habe....
« Antwort #4 am: 20. Januar 2009, 15:45:02 »
Sehr schön geschrieben. Eine tolle Kennenlernzeit wünsche ich euch.

Tolles Geburtsdatum hat dein Kleiner da.

Offline Peppeline

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 801
  • Ich liebe meine 2 Männer und mein kleines Mädchen
Re: Alexander - eine Geburt, von der ich nichts mitbekommen habe....
« Antwort #5 am: 24. Januar 2009, 17:58:14 »
Oh Uffy, ich kann gut nachvollziehen, das du traurig bist, die Geburt deines kleinen Mannes nicht mit erlebt zu haben. Ging mir selber auch so  :-* Hauptsache euch 2 geht es gut  :) Nochmal alles Liebe und eine tolle Kennlernzeit. Alexander ist wirklich soooo schnuffig  :-*

pre

  • Gast
Re: Alexander - eine Geburt, von der ich nichts mitbekommen habe....
« Antwort #6 am: 24. Januar 2009, 20:28:28 »
sehr schön geschrieben

und dein kleiner ist zucker süß :-*

Offline hugomaus

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 810
Re: Alexander - eine Geburt, von der ich nichts mitbekommen habe....
« Antwort #7 am: 01. Februar 2009, 20:55:26 »
der kleine ist ja süss

lg

 

NACH OBEN
Erziehungs-Forum Haustier-Forum Senioren-Forum Kontakt Impressum Datenschutzerklärung