Autor Thema: Mein 1% Gefühl: Es wird ein Junge  (Gelesen 7184 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline medikant28

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 247
  • Unser kleines Wunder ist endlich da
Mein 1% Gefühl: Es wird ein Junge
« am: 19. November 2008, 21:13:48 »
28.10. Termin in Lörrach im KH
Beratungsgespräch über eine spontane Entbindung in Beckenendlage. Nach dem Gespräch mit dem Chefarzt, haben wir uns gegen einen geplanten Kaiserschnitt entschieden und uns in der Klinik auf eine „normale Entbindung“ gefreut. Besichtigung des Kreißsaales.

31.10. 37.4 SSW VET 17.11.2008
18:30 Uhr Partnerkurs mit unserer Hebamme bei uns zu Hause, den wir am 8.11. noch mal mitmachen sollten, damit mein Mann für die Geburt Fit wird.
20:30 Uhr Abendbrot; ich hatte Hunger auf Apfelmus mit Zimt und Zucker und sagte im Scherz, zu meinem Mann, das sei Wehen auslösend ;) Hatte nach dem Essen keine Lust auf gemütlichen Fernsehabend, wollte unbedingt das Babybett und die Wiege beziehen, gesagt, getan. Haben immer wieder gescherzt das heute der letzte Oktobertag ist und wir jetzt jeden Tag Eltern sein könnten :o
22:30 Uhr Da wir beide so müde und geschafft waren gingen wir ins Bett, weil ich plötzlich auch so starke Rückenschmerzen hatte. Habe mir aber nichts dabei gedacht. Mein Mann ist sofort eingeschlafen und ich bekam ein Ziehen wie Periodenschmerzen was sich regelmäßig aller 8 min meldete.
0:30 Uhr Erster Toilettengang, wieder ins Bett und weiter aller 8-10 min Ziehen. Mein Mann konnte trotz meines Gestöhne gut schlafen
3:30 Uhr Zweiter Toilettengang mit Schmierblutungen. Mein Mann geweckt mit dem Satz ich glaub es geht los, so schnell war der um diese Uhrzeit noch nie aus dem Bett und hell wach. Durch das Gespräch am Vorabend mit der Hebamme, wusste er genau was er noch alles machen soll. Hebamme angerufen.
3:50 Uhr Untersuchung Mumu 2cm auf, Blase noch zu. Hebi hat dann in der Klinik Angerufen damit alles für die BEL vorbereitet war, wenn wir ankommen.
4:00 Uhr Wir sollten uns auf den Weg machen, aber nicht rasen, die Blase hält, meint Hebi.
4:30 Uhr Blase nach einer heftigen Wehe geplatzt, im Auto, da ich aber wenig FW hatte, wurde unser Auto nicht versaut.
4:50 Uhr Ankunft im Kreißsaal. Aufnahme- und Aufklärungsgespräch das wegen der BEL eine PDA und ein Dammschnitt sein muss, obwohl ich mich in den Wehenpausen gut entspannen konnte.
6:30 Uhr Untersuchung: da wir nicht wissen wollten was es wird und man es bei einer BEL tasten kann, haben alle, Hebammen und Ärzte geschwiegen und nur gegrinst, da ich immer gesagt hatte das es ein Mädchen wird. US: Baby wurde auf 3500gramm gemessen. Mumu 4cm. Bis dahin hat mich mein Mann in jeder Wehe super unterstützt, so wie er es am vorabend gelernt hatte ;)
7:00 Uhr PDA gelegt, was für ein geiles Zeug dachte ich. Dienstwechsel die Hebi meinte noch 10:33 Uhr wäre unser Kleines da, und ging.
8:30 Uhr ich verspürte einen Druck nach unten und das die Wehen wieder stärker wurden, noch mal ne Tröhnung von dem Zeug aber unser Kleines saß noch nicht im Becken. Mumu 10cm. Das Bett wurde so verstellt, das ich fast saß, damit es richtig ins Becken rutschen konnte.
8:45 Uhr Ärztin nahm das CTG Protokoll mit.
9:00 Uhr standen plötzlich 3 Ärzte 2 Hebammen und eine Praktikantin da und sagten so jetzt geht’s los. Wir staunten nicht schlecht. Meine Beine wurden in den Schalen festgeschnallt und bei der nächsten Wehe sollte ich schon mitpressen, was ich tat. Durch die PDA waren die Presswehen schwierig zu spüren. Die Hebi massierte meinen Damm mit Kaffee, sollte ihn weicher machen, wenns hilft. Die Ärztin sagte mir immer was bei der nächsten Wehe passierte. In der 4. Wehe bekam ich eine Betäubungsspritze in den Damm danach wurde der Dammschnitt angesetzt. Als der Po schon ganz tief im Becken saß wurde er noch mal zurückgeschoben um ihn in der nächsten Wehe mit Schwung rauszupressen. Und schon war Rücken und Po zu sehen. Mein Mann dürfte auch mal schauen und war überwältigt, ich wollte aber auch und konnte es gar nicht glauben. Damit das kleine sich nicht erschreckt und die Arme hoch reißt, in mir, wurde es in eine Warme Windel eingewickelt. Als es aber trotzdem die Arme hoch Ries mussten die Ärztin mit ihrer Hand in mich hinein und die Arme wieder runter holen. Das war das erste Mal, wobei ich wirklich schmerzen hatte aber sie schaffte es und bei der nächsten Wehe war es da. Ich bekam es auf dem Bauch gelegt und war erstmal erschrocken wie klein und zierlich es war. Mein Mann war so gerührt und musste weinen. Ich war nur noch Glücklich. Meine nächste Bewegung war zwischen die Beine zu schauen und es war :o mein 1% Gefühl Junge ;D Ärzte und Hebammen schauten sich und dann mich, fragend an und meinten dann gleichzeitig, sie hätten ein Mädchen getastet. Mein Mann, und ich staunten nicht schlecht und alles lachte, wir hatten doch gar keinen Jungs Namen. Da mir schon immer der Name Christopher Rolf gefiel und mein Mann in diesem Moment alles egal war, bekam unser Sohn den Namen. Aber unserem Kleinen ging es nicht gut, er konnte nicht richtig atmen und war sehr geschafft. Dadurch dass die Plazenta so doll verkalkt war, was sich keiner so richtig erklären konnte, weil ich auch nicht geraucht hatte, wurde er nicht mehr richtig versorgt. Er brauchte Sauerstoff und konnte nur quieken und nicht richtig schreien. 3 Kinderärzte und der Chefarzt kamen. Als sich nach 4 Stunden der Zustand nicht wesentlich gebessert hatte, wurde unser Sohn auf die Kinderintensivstation verlegt. Wir dachten alle dass er nur für eine Nacht da bleiben müsste aber es kam anderst. Er musste in ein Wärmebettchen, weil er die Temperatur noch nicht halten konnte. Da er noch so müde und geschwächt war zum Trinken, bekam er eine Magensonde. Am Dienstag dann der Schock nach dem Kopf US. Bei ihm hat sich ein Hirnödem entwickelt, weil er irgendwann unter der Geburt nicht mehr versorgt wurde :'( Da er aber keine Neurologischen Auffälligkeiten zeigte, waren die Ärzte zuversichtlich, dass es nach dem Kontroll US wieder weg sein wird. Was es zum Glück nach einer Woche auch war :D Von Tag zu Tag ging es ihm Besser und ich konnte ihn sogar anlegen bis er die Neugeboren Gelbsucht bekam, er wieder so müde wurde und seine Nahrung über die Sonde bekommen musste :( Am Montag 10.11. wurden ihm alle Kabel entfernt am Dienstag die Magensonde und am Mittwoch durfte er mit zu mir auf Station. Am 14.11. wurden wir beide Gesund entlassen und sind nun eine Glückliche Familie :D

Hier die Daten von unserm Sohn
Christopher Rolf
2230 Gramm 48 cm KU 34

Ich danke allen die mich während meiner Schwangerschaft unterstützt haben und für uns da waren; unseren Familien, Hebammen, Ärzte und die Mädels aus dem Forum. Ganz besonders danke ich meinem Mann, der mir so tapfer bei der Aufregenden Geburt zur Seite stand. Eine schöne SS-Zeit mit vielen Höhen und ganz vielen Tiefen geht zu Ende. Jetzt freuen wir uns auf eine gemeinsame Zukunft erstmal zu dritt und hoffen irgendwann auf ein neues Wunder.

sugarlove

  • Gast
Re: Mein 1% Gefühl: Es wird ein Junge
« Antwort #1 am: 19. November 2008, 21:54:38 »
Liebe Medikant,

da hast du ja besonders nach der Geburt so einiges mitmachen müssen. Aber zum glück geht es dem Kleinen jetzt gut. Du hast einen sehr schönen verständlichen Bericht geschrieben.

Alles Liebe und Gute zum kleinen Christopher Rolf.

Offline Christiane

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 3063
  • 1 + 3 = ♥
Re: Mein 1% Gefühl: Es wird ein Junge
« Antwort #2 am: 20. November 2008, 05:07:40 »
Danke für den Bericht.

Ich kann Dich nur nochmal für den Mut bewundern eine Spontangeburt bei BEL in Betracht gezogen und vorallem durchgezogen zu haben.
Ich habe Dir damals schon gesagt, dass ich es niemals machen würde und ein zu großer Angsthase wäre ;D

Ein sehr schöner Bericht und für viele die eine BEL haben sicherlich auch ermutigend und anregend.

Und der kleine Mann ist sooooo süß *nochmal sagen muss* :-*

Offline Peperlchen

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 3015
  • Wenn Träume wahr werden & Wunder geschehen.
Re: Mein 1% Gefühl: Es wird ein Junge
« Antwort #3 am: 20. November 2008, 09:57:39 »
Hallo,

wahnsinn, was ihr die ersten Tage so durchmachen musstet... Umso mehr freut es mich, dass es euren kleinen Christopoher Rolf so gut geht  :D

Alles Gute euch dreien weiterhin!


Offline medikant28

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 247
  • Unser kleines Wunder ist endlich da
Re: Mein 1% Gefühl: Es wird ein Junge
« Antwort #4 am: 20. November 2008, 12:36:10 »
Viel Dank,

aber ihr müsst wissen das Christopher nicht wg. der BEL auf Intensiv musste, sondern weil er trotz allem US Untersuchungen in der SS so klein und leicht war, weil meine Plazenta ja so doll verkalt war, was sich keiner erklären konnte.
Bei eine SL oder einem KS hätte er auch einen Sauerstoffmangel haben kann. Keiner weiß wann es passiert ist. Wenn mir die Ärzte zu einem KS geraten hätten, hätte ich natürlich nicht nein gesagt. Aber wenn nichts dagegen spricht würde ich mich immer gegen einen geplanten KS entscheiden.

Also nochmals vielen Dank für die tolle SS zeit und die Aufbauenden Worte der letzten Monate ;)


Offline habibti

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1994
Re: Mein 1% Gefühl: Es wird ein Junge
« Antwort #5 am: 20. November 2008, 19:01:23 »
so schön geschrieben!

mann, da hast du einiges hinter dir! ich kann nachvollziehen, wie grausam es ist, wenn das baby auf die intensiv muss! aber gottseidank ist jetzt alles in ordnung! geniesst eure dreisamkeit!


wika

  • Gast
Re: Mein 1% Gefühl: Es wird ein Junge
« Antwort #6 am: 21. November 2008, 13:29:26 »
.
« Letzte Änderung: 06. November 2010, 15:37:46 von wika »

Offline marlen

  • Ur-Oma
  • ******
  • Beiträge: 5551
  • Ich habe einen Schatz gefunden....
Re: Mein 1% Gefühl: Es wird ein Junge
« Antwort #7 am: 21. November 2008, 14:27:59 »
Was ein toller Bericht. es freut mich, dass du trotz BEL spontan entbinden konntest und der kleine Mann die beiden Tiefs gut verkraftet hat. Hier nochmal alles alles Liebe und Gute zum Sohnemann.

Offline Peppeline

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 801
  • Ich liebe meine 2 Männer und mein kleines Mädchen
Re: Mein 1% Gefühl: Es wird ein Junge
« Antwort #8 am: 21. November 2008, 14:33:26 »
Super toller Bericht der viel Mut macht  s-daumenhoch

Herzlichen Glückwunsch zum Sohnemann und ich wünsche euch eine tolle Zeit zusammen!  :)

Offline Ina+Finn

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 4975
  • Finn+Lennja,mein Leben,meine Liebe
Re: Mein 1% Gefühl: Es wird ein Junge
« Antwort #9 am: 21. November 2008, 14:38:56 »
Ein Klasse BEricht :D

Er bestärkt mich darin,dass ich damals auf mein Gefühl hätte hören sollen und auch hätte spontan Entbinden sollen :-[

Ich wünsche Euch 3en alles,alles Gute und schön,dass Euer kleiner Mann mittlerweile so fit ist :-*

Offline weiblein

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 592
  • Wir erwarten CLARA !!! ET: 27.7.2010 :D
Re: Mein 1% Gefühl: Es wird ein Junge
« Antwort #10 am: 21. November 2008, 21:52:40 »
liebe medikant!
schöner bericht! toll dass du dich nicht hast beirren lassen und es spontan versucht- und geschafft!!!! hast!!!  s-frauenpower
ich hoffe dieser bericht macht vielen anderen frauen die vor der gleichen entscheidung stehen mut!
schön, dass es christopher jetzt gut geht!
ich wünsch euch alles alle gut!  :D :D

nathimausi

  • Gast
Re: Mein 1% Gefühl: Es wird ein Junge
« Antwort #11 am: 24. November 2008, 09:13:26 »
Herzlichen Glückwunsch zum Sohnemann

man, man, man das hast du aber eine Geburt hinter dir gebracht. Es war sicherlich eine schwere Zeit für euch als euer Sohn auf der Kinderintensiv lag, aber ich bin froh darüber das alles gut ausgegangen ist und das Christopher Rolf gesund ist
ich wünsche dir , deinen mann und deinen Sohn alles erdenklich gute für die zukunft

ganz ehrlich: Wenn Vanessa in BEL gewesen wäre, hätte ich mich für einen KS entschieden

aber ich haben großen respekt vor dir, das du dich doch dazu entschlossen hattest spontan zu entbinden

 

NACH OBEN
Erziehungs-Forum Haustier-Forum Senioren-Forum Kontakt Impressum Datenschutzerklärung