Autor Thema: "Großer Ultraschall" - Organdiagnostik (Selbstzahlerleistung)  (Gelesen 27626 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline GuessWho

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 721
  • Endlich sind wir komplett! Wir lieben euch!
Hallo,

meine FA hat mir den großen US nahe gelegt, als spezielle Vorsorgeuntersuchung ca. 20. SW, wobei alle Organe ganz genau untersucht werden. Der Spaß würde uns 200€  :o :o kosten. Es würde nicht bei ihr in der Praxis gemacht sondern bei einem anderen Arzt.

Wurde euch diese Untersuchung nahe gelegt? Überlegt ihr es zu machen? Was müsstet ihr bezahlen? Was sind für euch Pro/Contra Gründe?

Mein Mann würde den US gerne machen lassen, mich schrecken aber die Kosten ab. Bei unserer Tochter (4 J. alt) haben wir das auch nicht machen lassen.

LG
maja

JustMe

  • Gast
Re: "Großer Ultraschall" - Organdiagnostik (Selbstzahlerleistung)
« Antwort #1 am: 15. Dezember 2009, 19:59:23 »
Uns wurde die Untersuchung in der letzten Schwangerschaft nahe gelegt.
Allerdings bekamen wir eine Überweisung weil die Untersuchung sein musste (1. Sohn Gendefekt, dann Mehrlinge, bei Mehrlingen wirds generell gemacht) und mussten somit nichts zahlen.

Dieses Mal werden wir wohl auch eine Überweisung bekommen (Risiko besteht ja). Aber selbst wenn nicht würde ich selbst die 200€ zahlen.


Gibt es bei euch erblich bedingte Krankheiten?

Dann würd ich es zahlen.

Gibt es keine und dir reicht die normale US-Untersuchung aus?

Dann würd ich es nicht zahlen.


Offline finale

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 416
Re: "Großer Ultraschall" - Organdiagnostik (Selbstzahlerleistung)
« Antwort #2 am: 15. Dezember 2009, 22:20:59 »
Um die 20. Woche ist ja sowieso ein "großer" Ultraschall als Vorsorgeuntersuchung dran. Oder ist das nicht mehr so  ??? In der Feindiagnostik können die mit besseren Geräten eben noch genauer draufsehen und nehmen sich sicher mehr Zeit.
Da ich einen Herzfehler habe, haben wir in meiner 1.SS auch eine Überweisung bekommen, war schon schön. Es sollten zwei Ärzte draufgucken und der zweite kam nicht, da durfte ne Studentin schallen und wir hatten insgesamt 1,5 Stunden Baby-TV  :D. Ich denke aber ohne Überwesung würde ich es nicht machen lassen.

Ggf. kannst du nur einen Doppler machen lassen, da wird die Durchblutung genauer betrachtet (nichts fürs Auge, nur ein paar bunte Linien). Uns hat das 50Euro gekostet (und war dann ne Woche später bei der Feindiagnostik nochmal dabei  ::) ).


Offline tinka24

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1415
Re: "Großer Ultraschall" - Organdiagnostik (Selbstzahlerleistung)
« Antwort #3 am: 16. Dezember 2009, 06:12:54 »
Wie finale bereits geschrieben hat ist ja um die 20Woche eine größere Ultraschalluntersuchung. Wenn dabei etwas endeckt wird das abgeklärt werden müsste dann bekommst du eh eine Überweisung zur Feindiagnostik.
Ich würde nicht extra zu einem großen Ultraschall gehen, schon garnicht für 200Euro. Das halte ich für überteuert.

Natürlich ist eine Feindiagnostik beruhigend und man kann ewig sein Baby anschauen... Aber warum soll die gemacht werden, wenn kein Grund dafür vorliegt?
Sollte es Krankheiten in deiner Familie geben, welche einer genaueren Untersuchung bei deinem Kind bedürfen, dann musst du eh zur Feindiagnostik überwiesen werden, aber es auf keinen Fall selber zahlen.

Bei meiner kleinen wird zum Beispiel immer genau aufs Herz geschaut, da meine Schwester einen Herzfehler hat. Mein FA macht aber die Feindiagnostik aber selber, er hat die nötige Ausstattung.

Ich würde es nicht machen. Warum? Weil ich nicht weis, was das bringen soll. Wenn mein Doc etwas endeckt, wo er zweifel hat, dann überweist er eh weiter. Und ich denke das wird deiner dann auch tun.
200euro für einen Ultraschall? Nein! Selbst die Ersttrimester-screenings die viele machen kosten nicht soviel Geld!
Und wenn du das doch machen willst, dann frag erst nochmal bei anderen Praxen nach.

Noch ein Tipp: unser KH zum Beispiel bietet eine Schwangeren-Sprechtsunde an. Da kann man bei Unsicherheiten in der SS hingehen. Und das auch ohne Überweisung. Man wird quasi aufgenommen als Patient und genau untersucht. Und zwar von der Chefärztin persönlich. Ich weis nicht ob das nur bei uns so ist, aber erkundige dich doch einfach mal!
Ich werde da auch in der 34 Woche zur Geburtsplanung hingehen.

guest5455

  • Gast
Re: "Großer Ultraschall" - Organdiagnostik (Selbstzahlerleistung)
« Antwort #4 am: 16. Dezember 2009, 14:32:20 »
Wir hätten auch 180 € zahlen müssen. Glücklicherweise haben wir aber eine Überweisung bekommen, weil ich (jetzt im 6. Monat) immer noch an Hyperemesis leide und die FÄ die Versorgung des Baby kontrollieren lassen wollte.

Bevor wir die Überweisung bekommen haben, habe ich auch hin- und herüberlegt, ob ich so viel Geld bezahlen will für den sehr unwahrscheinlichen Fall, dass sich etwas findet, was die FÄ mit ihrem etwas schlechteren Ultraschall nicht auch hätte finden können.

Im Nachhinein war ich sicher, dass ich das Geld gerne bezahlt hätte, weil es einfach toll war! Natürlich ist es ein Luxus, für den man auch das Geld haben muss, aber mir wäre es es wert gewesen.

Offline Frosch

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 2509
  • schwanger-online.de
Re: "Großer Ultraschall" - Organdiagnostik (Selbstzahlerleistung)
« Antwort #5 am: 16. Dezember 2009, 14:59:16 »
Meine FA legt das auch jedem nahe zw. 20-22 ssw
nicht nur mir  ;)
allerdings bekommt man von ihr eine überweisung und muss rein gar nicht dafür zahlen
klar ist um die 20 ssw auch beim FA ein großer schall allerdings bezweifel ich das da ALLE organe genau geschaut werden oder ?? bei der feindiagnostik wird ja wirklich alles vermessen alles an durchblutung geschaut und eben organe und deren funktion

ist schon ne sauerrei wie die mit der "angst" von schwangeren umgehen
und nur geld machen wollen

lg  :-*

Offline Nipa

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 927
Re: "Großer Ultraschall" - Organdiagnostik (Selbstzahlerleistung)
« Antwort #6 am: 16. Dezember 2009, 21:13:46 »
Hallo Maja,

warum hat er ihn Euch denn nahe gelegt?

Also entweder sieht er einen medizinischen Grund, irgendeine Indikation dafür und dann sollte er Dir dafür eine Überweisung ausstellen.

Ansonsten hat er wohl einfach nur "Werbung" für eine IGEL-Leistung gemacht und da dann gleich noch ein bisschen mit der Angst der Schwangeren gespielt... Tolle Sache  ::)

Ich war in beiden Schwangerschaften bei der Feindiagnostik (grosser US in der 20 - 22 SSW), allerdings eben medizinisch bedingt. Wenn bei Euch medizinisch so gar kein Verdacht im Raum steht, dann sind das zwar nette Sichtweisen aufs Baby, aber ob mir das 200 Euro wert wäre... mmmh.....

Ruf doch sonst mal bei so ner Pränatalpraxis direkt an und frag mal nach deren Tarifen für Selbstzahler. Was man so hört gibt es da auch riesige Unterschiede....

LG
Nipa

Offline Lia

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1774
  • ☆★.Juli2010Mama.★☆ ★☆August2016Baby☆★
Re: "Großer Ultraschall" - Organdiagnostik (Selbstzahlerleistung)
« Antwort #7 am: 16. Dezember 2009, 21:33:22 »
muss man das, wenn man ne überweisung für bekommt nie selber zahlen??
gilt das auch für die nackenfalten-messung? ich bekomme dafür ne überweisung... aber wenn ich das selber zahlen muss, dann lass ich es... oder muss das bei überweisung die KK zahlen?

Offline GuessWho

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 721
  • Endlich sind wir komplett! Wir lieben euch!
Re: "Großer Ultraschall" - Organdiagnostik (Selbstzahlerleistung)
« Antwort #8 am: 20. Dezember 2009, 17:08:19 »
Hallo,

danke für eure Meinungen.

Meine FA hat keinen Grund mir das "nahe zu legen". sie sagt das denke ich mal zu jeder frisch-Schwangeren im Rahmen der 1. Beratung bei der 1. Untersuchung. Sie hat aufgezählt was man so machen lassen kann und meinte dann, dass sie besonders diese Untersuchung jedem empfiehlt, weil halt evtl. Krankheiten des Kindes schon im Vorfeld behandeln könnte (im Mutterleib). Sie hat von einer Patientin erzählt, bei deren Kind im Rahmen der Untersuchung ein Herzfehler entdeckt wurde, der dann noch im Mutterleib behandelt werden konnte.

Bei uns in der Familie oder bei uns selbst gibt es keinerlei Krankheiten. Meine Tochter ist - bis auf ihre Hüftdysplasie - auch völlig gesund geboren worden. Bei ihr haben wir die Untersuchung auch nicht machen lassen. Wurde uns damals auch nicht empfohlen.

Also eine Überweisung würde ich von meiner FA nicht "einfach so" bekommen, es wäre dann halt eine Igel-Leistung, die ich selbst zu tragen habe. Meine FA verdient nix daran, wird ja in einer anderen Praxis gemacht.

Am 12.1. habe ich den 1. Termin bei meiner Hebi - die werde ich mal nach ihrer Meinung fragen.

LG
maja

Offline Schneckerl

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 3636
Re: "Großer Ultraschall" - Organdiagnostik (Selbstzahlerleistung)
« Antwort #9 am: 20. Dezember 2009, 17:49:56 »

Ich hab´s schon machen lassen und finde es auch sehr wichtig, weil man z.B. gleich den kleinsten Herzfehler oder ähnliches erkennen und behandeln kann.
Ich bekam allerdings auch eine Überweisung von meinem FA und musste für die Feindiagnostik keinen Cent bezahlen.


Offline Nici + YaMa

  • Ur-Oma
  • ******
  • Beiträge: 8997
  • Glücklich komplett !!!!!
Re: "Großer Ultraschall" - Organdiagnostik (Selbstzahlerleistung)
« Antwort #10 am: 20. Dezember 2009, 18:17:43 »
Ich habe in beiden SS eine ÜW vom FA bekommen und brauchte daher nix zahlen  :)
Sie macht die FD auch nicht selber wir waren dafür in der Pränatal  :)


 

NACH OBEN
Ihre Werbung auf schwanger-online Exklusiv und direkt. Gezielt und wirkungsvoll. Unkompliziert und günstig. Einfach anfragen.
Erziehungs-Forum Haustier-Forum Senioren-Forum Kontakt Impressum Datenschutzerklärung