Autor Thema: Natürlicher Abgang - Fragen  (Gelesen 13823 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline aureliana1

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 2244
Natürlicher Abgang - Fragen
« am: 07. Februar 2014, 12:49:48 »
Hallo ihr,

am Montag diese Woche hat mein FA bei 7+4 festgestellt, daß die Schwangerschaft nicht intakt ist. Die Fruchthöhle entsprach 6+1, der Dottersack war viel zu groß und von embryonalen Anlagen leider nichts zu sehen :'(. Ursprünglich wollte er nochmal 10 Tage zuwarten und dann wäre es zur Ausschabung gegangen. Aber ich hab dann direkt am nächsten Tag  - also Dienstag - Blutungen bekommen, die dann schnell stärker wurden. Ich war nochmals beim FA an diesem Tag und er war damit einverstanden, zunächst auf eine Ausschabung zu verzichten und den natürlichen Weg zu wählen, Fruchthöhle war zu diesem Zeitpunkt noch drin.
Nun mache ich mir große Gedanken, daß ich trotzdem zur Ausschabung muß, weil ich Angst habe, daß noch Reste in der Gebärmutter verbleiben könnten. Wie schnell sinkt denn der HCG-Spiegel? Ein eben durchgeführter SS-Test war fett positiv :-[ Die Blutungen sind nach wie vor da, gut regelstark. Aber es ist jetzt nicht so, daß ich von wehenartigen Schmerzen oder Krämpfen geplagt werde, es sind eher normale Mensschmerzen. Im Internet liest man da ganz andere Geschichten, daß es vergleichbar wäre mit einer richtigen Geburt, von großen Gewebestücken ist die Rede etc. Ich habe zwar oftmal ein Stück Schleimhaut dabei, aber das ist nicht anders wie bei der Mens...Sorry, für die genaue Beschreibung :-[
Wie lange haben denn bei euch die Blutungen bei einem natürlichen Abgang gedauert? Und wer mußte dennoch zur Ausschabung? Am nächsten Mittwoch habe ich Kontrolltermin beim FA und ich hab richtig Schiß :-[ Danke für eure Antworten!

findyoursoul

  • Gast
Antw:Natürlicher Abgang - Fragen
« Antwort #1 am: 07. Februar 2014, 13:50:04 »
Hallo
Erstmal mein Beileid.
Ich hatte einen natürlichen Abgang und es wurde dabei belassen. Ich habe allerdings stärker geblutet, als bei einer normalen Mens und das Blut war manchmal z.T. fast schwarz. Und hat ca. 8-10 Tage gedauert.
Und die Gewebestückchen waren bei mir auch nicht anders als bei einer normalen Mens.

Viel Erfolg


Offline pirANhJA

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1206
  • Immer Euch nah *******
Antw:Natürlicher Abgang - Fragen
« Antwort #2 am: 07. Februar 2014, 23:04:45 »
Hallo Du s-hug

Kann gut nachempfinden, wie es dir gerad geht ... hatte beides, bin abgeblutet und musste bei erneuten SS zur Ausschabung.
Bei mir wurde im Jan. 09 in der 6./7. Woche die SS festgestellt - per US und dann per Blutabnahme, bekam 24 Stunden später die Bestätigung, das der ßHCG Wert steigt und weitere 24 Stunden später begannen die starken Blutungen ... laut FA sofort ins Krkh. zur Ausschabung, der Krankenhausarzt hat darauf verzichtet, da es so arg stark blutete und per US nichts mehr zu sehen war ...

Deine SS war nicht gesund, es hat sich nicht eingenistet, bzw. resorbiert der Körper das Fremdeiweiß (daher muss es auch ganz raus sein, damit es nicht zu Entzündungen etc. führt), bei starken Blutungen geht es aber meist komplett ab ... dein ßHCG Wert braucht ca. 4 Wochen, bis er wieder unten ist, daher immer wieder regelmäßig kontrollieren lassen und ja - bis dahin sind die Tests leider positiv, weil ja immer noch ein Rest ßHCG im Körper ist.
Meine Blutung war heftig stark und ca. 1 oder 2 Tage länger als normal. Alles raus. Eine Ausschabung musste nicht gemacht werden.

Wehenartige Schmerzen (wie bei einer Geburt) sind m. E. in so einem frühen Stadium der SS kaum vorhanden (oder auch gar nicht), war bei mir so.


Im Juni 09 wurde bei erneuter SS in der 10./11. Woche festgestellt, dass das Herz nicht schlägt und ein Ausschabungstermin vereinbart (leider der Geburtstag meiner Töchter) ... 2 Tage später bekam ich wehenartige Krämpfe, Schüttelfrost etc. und leider war eine 2. Ausschabung nötig, diesmal allerdings mit stationärer Aufnahme und Antibiotika Infusionen ... man merkt es halt und auch danach wurde der ßHCG Wert engmaschig kontrolliert.

Im November 2011 hat es sich dann leider noch einmal wiederholt, diesmal waren die Ärzte gewappnet (geknickte Gebärmutter) und beim 1. x alles ... :(  :'( :'(


Höre auf dich und deinen Körper, er sagt es dir, du musst nur gut hinhören.



Alles Liebe - Ani

Offline Rina

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 173
Antw:Natürlicher Abgang - Fragen
« Antwort #3 am: 08. Februar 2014, 10:12:16 »
Hallo,
es tut mir wirklich Leid!
Ich hatte vor zwei Wochen einen Abort. War ungefähr so weit wie du jetzt. Das Herz hat einfach nicht mehr geschlagen.
Hatte mensartige Schmerzen und ca. 3-4 Tage starke Blutungen (z.T. schon fast schwarz). Ca.1Woche nach der Diagnose kam dann die Fruchtblase raus. Hab seitdem noch Schmierblutungen. Am Montag lag der HCG-Wert noch etwas über 100 und beim US war nur noch etwas Schleimhaut zu sehen, die jetzt wohl abblutet. Kommenden Montag muss ich dann wieder zur Blutabnahme und zum US.
Meine Ärtin hat mich gefragt, ob ich das alleine schaffe oder lieber ins Krankenhaus möchte. Ich hab mich dann für den natürlichen Weg entschieden.

Offline aureliana1

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 2244
Antw:Natürlicher Abgang - Fragen
« Antwort #4 am: 08. Februar 2014, 10:48:04 »
Vielen lieben Dank für eure Antworten :-* Euch auch mein aufrichtiges Beleid, daß ihr diesselben Erfahrungen machen mußtet :'( Vor allem Piranhja, das ist ja unfaßbar, was du durchmachen mußtest, das tut einem wirklich in der Seele weh :'( :'( :'(
Ich warte jetzt ab - mehr bleibt mir echt nicht übrig :P und hoffe, daß nächste Woche alles draußen ist. Ich werde dann nochmals hier berichten. Und danke für die Erklärung mit dem HCG, dann wird das noch ne Weile dauern. Wobei meine eh schon spärlich vorhandenen Anzeichen gänzlich verschwunden sind und meine Brust ist auch wieder auf Werkseinstellung zurück ::) Das werte ich schon mal als gutes Zeichen...

Offline Jolante78

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 890
  • Unser Glückskleeblatt darf gerne 5 Blätter haben!!
Antw:Natürlicher Abgang - Fragen
« Antwort #5 am: 10. Februar 2014, 21:29:49 »
Ihr Lieben,
es tut mir sehr leid was ihr erleben musstet! Mein Mitgefühl! :-[
Liebe Aureliana1,
ich habe die Tage immer still mitgelesen, da ich selbst seit dem 05.02. in der 7.SSW plötzliche Blutungen hatte mit starken Schmerzen/Krämpfe. Daher bin ich leider ins nächstgelegen Krankenhaus gefahren und nicht zu meiner FÄ, die wesentlich weiter weg war.
Nunja ich wurde mit Bettruhe aufgenommen, blutete weiter stark, auch mit großen Schleimabgängen und bestand immer auf einen natürlichen Abort. Leider habe ich mich dann am Fr. von den Ärzten überzeugen lassen doch eine AS zu machen. Bis So. ging es mir auch gut, dachte ich, aber Gestern Morgen viel ich in ein riesiges dunkles Loch, habe nur geweint, obwohl ich so ein Typ sonst nicht bin. Ich erkenne mich psychisch z. Zt. nicht wieder. Ist so ein bißchen mit dem Babyblues nach der Geburt vergleichbar, nur eben viel trauriger.
Und dann meinte meine FÄ Heute auch noch, wiso ich das gemacht hätte, jetzt muss ich ja wieder 3Mon. warten. Ja das weiß ich auch. Schön nochmal eins drauf! Sie war Heute sehr im Stress und auf die Frage ob ich noch ein wenig zu hause bleiben könne, meinte sie auch nur ich soll mich doch auf arbeit ablenken...(bin Krankenschwester)
Deshalb bereue ich und denke auf natürlichem Wege, hätte ich das glaub ich anders empfunden und weiß das ich es das nächste Mal auf jeden Fall erstmal so probieren werde!!! Die Natur regelt es auf ihre Weise, soweit es geht!
Ich wünsche dir alles Gute!!! Lg Jo

Offline Rina

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 173
Antw:Natürlicher Abgang - Fragen
« Antwort #6 am: 18. Februar 2014, 15:26:11 »
Liebe Jolanta,
es tut mir sehr leid wie deine Ärztin reagiert hat!
Ich hoffe sehr für dich, dass du nicht zur Arbeit gegangen bist sondern die Zeit zum trauern hast.
Ich selbst bin seit der Diagnose krank geschrieben. Habe mir zwar vorgenommen am Dinnerstag wieder zur Arbeit zu gehen, weiß allerdings nicht ob ich es auch wirklich schaffe.
Ich arbeite im Kindergarten und kann mir ehrlich gesagt noch nicht vorstellen wieder in meine Gruppe zu gehen und die Kinder und Eltern morgens mit einem fröhlichen Lächeln zu begrüßen.

Ich wünsche dir und allen anderen Müttern, die so einen Verlust erleiden, viele liebe Menschen die zuhören und einfach da sind und die Trauer mit tragen

Offline aureliana1

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 2244
Antw:Natürlicher Abgang - Fragen
« Antwort #7 am: 18. Februar 2014, 21:59:43 »
Jolanta, das tut mir sehr sehr leid, wie deine Ärztin mit dir umgegangen ist, das geht gar nicht :'( Fühl dich fest gedrückt s-hug
Bist du denn wieder arbeiten gegangen? Ich bin so ein Mensch, mir tut es gut mich abzulenken und ich bin dankbar, daß meine Jungs mich auf Trab halten und ich auch sonst genug zu tun hat. Aber wenn das für dich nicht der richtige Weg ist, so muß dein FA dich krank schreiben und kann nicht erwarten, daß du einfach zur Tagesordnung übergehst :-\
Ich wünsche dir, daß du Halt hast in dieser schweren Zeit und bald wieder zuversichtlich in die Zukunft schauen kannst :-*

Rina, das stell ich mir auch schwer vor, mit so vielen kleinen Kindern :-\ Manchmal überkommt einen die Trauer und dann kann man sich nid einfach mal zurück ziehen und seinen Gefühlen freien Lauf lassen. Aber vielleicht schaffen es die kleinen Zwerge auch, etwas Heiterkeit in dein Leben zu bringen, ich wünsche es dir :-* Einen guten Start am Donnerstag!

Letzte Woche beim Ultraschall war nichts mehr zu sehen, das Sternlein hat seinen Weg wohl gefunden...Bisher war ich zweimal zur HCG-Kontrolle, beim ersten Mal lag der Wert bei 164 und ist dann auf 60 gesunken. Ich hoffe, daß er nun schnell unter die Nachweisgrenze sinkt.

 

NACH OBEN
Ihre Werbung auf schwanger-online Exklusiv und direkt. Gezielt und wirkungsvoll. Unkompliziert und günstig. Einfach anfragen.
Erziehungs-Forum Haustier-Forum Senioren-Forum Kontakt Impressum Datenschutzerklärung