Autor Thema: Kind soll zu groß sein..........fetale makrosomie!!  (Gelesen 20060 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mausi&Finn

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1718
  • Finn Collin *17.12.09
Kind soll zu groß sein..........fetale makrosomie!!
« am: 22. Oktober 2013, 23:16:10 »
Huhu ihr lieben!

Ich brauch mal wieder rat!
Fetale makrosomie steht bei mir nun auf der uberweisung zur geburtsplanung!! Mmuss ich mir nun sorgen machen?

Er wog heut bei 32+2 2600g und ist 46 cm!
« Letzte Änderung: 23. Oktober 2013, 14:39:49 von Mausi&Finn »

Offline Alva

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 2413
  • Mama mit Leib und Seele
Antw:fetale makrosomie!! wer hatte die Diagnose?
« Antwort #1 am: 23. Oktober 2013, 07:50:20 »
Guten Morgen!

Erstmal würde ich mir keine großen Sorgen machen. Und zwar aus vier Gründen:
1. Kinder wachsen in Schüben, auch im Bauch. Vielleicht hat dein Baby gerade einen Wachstumsschub hinter sich und wächst jetzt erstmal eine Woche oder zwei deutlich langsamer.
2. Die Genauigkeit des Ultraschalls ist von vielen Faktoren abhängig. Wie gut ist das Gerät? Wie gut kann der jeweilige Arzt damit umgehen? Wie liegt das Kind - kann man das überhaupt noch gut vermessen? Auch wenn viele Ärzte das nicht glauben: Auch Babys im Bauch haben unterschiedliche Figuren. Und schwupps, hat man ein falsches Ergebnis. Mein Kleiner wurde die ganze Schwangerschaft über als "sehr klein, sehr leicht, aber geraaaade eben noch so in der Norm" geschallt. Erst bei ET+11 hat ein anderer Arzt ihn auf relativ groß geschätzt (genau wie die Hebamme im übrigen). Ich habe ihn mit knapp 4 Kilo und 55cm geboren - soviel zur Genauigkeit des Schalls. ::)
3. Wie dick der Bauch deines Babys ist oder wie lang  es ist, ist im Endeffekt vollkommen egal. Die Knackpunkte sind der Kopf und die Schultern. Es wird generell empfohlen große Kinder möglichst nicht in Rückenlage zu gebären. Ideal sollen wohl Vierfüßler oder Hirtenposition sein.
Falls du dir wegen einer feststeckenden Schulter tatsächlich Sorgen machen solltest, empfehle ich dir das Buch "Geburtshilfliche Notfälle" von Esther Göbel und Sven Hildebrandt zu lesen und die dort beschriebenen Maßnahmen mit deinen Geburtshelfern abzusprechen, sowie explizit in den den Geburtsplan schreiben zu lassen.
4. Du wirst sicherlich kein kleines, zierliches Baby bekommen. Aber auch bei großen Kindern kann man eine schöne Geburt haben. Lass dich nicht verrückt machen. Aber vielleicht solltest du eher wenige Sachen in 50 kaufen und die 62 schon gewaschen haben, wenn dein Baby kommt.

Alles Gute für die restliche Schwangerschaft!


Offline Mausi&Finn

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1718
  • Finn Collin *17.12.09
Antw:fetale makrosomie!! wer hatte die Diagnose?
« Antwort #2 am: 23. Oktober 2013, 14:39:02 »
danke dir!!

hab im mutterpass von finn mal geschaut er hatte in der 33+ SSW auch schon 2400g und ist mit 3170g geboren und war nur 48cm groß!!

ich werd mich nun nicht verrückt machen, find es aber auch nicht schön das FA das da gleich in die KH überweisung rein schreibt und mir so panik damit macht!!

heute abend im GVK werd ich die hebamme mal dannach fragen was sie davon hällt, und ob das auch regelmäßig kontrolliert werden muss!! im Mutterpass steht auch nix davon drinne!! aber im Mutterpass steht das Fruchtwasser wohl weniger geworden ist, und ich habe mal etwas gelesen, und wenn man zu wenig fruchtwasser hat sollen die kinder eigentlich kleiner sein statt größer!! Muss aber dazu sagen laut meinem Eisprung (den ich genau weiß) bin ich eigentlich schon in der 33+ Woche!! Soll auch erst in 3 wochen am 14.11 zum arzt da hab ich vorstellung in der klinik, weil mein FA so lang im urlaub ist!! wenn was ist soll ich in die klinik gehen! mhh

kleidung hab ich nun 50/56 alles im schrank!! 62/68 ist noch auf dem dachboden! denke mal das ich 50/56 anfangs doch brauche!! Finn hat anfangs in 48 gepasst und alles andere war zu groß!!

Wie war es den bei den anderen??

Offline Tinoa

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 185
Antw:Kind soll zu groß sein..........fetale makrosomie!!
« Antwort #3 am: 23. Oktober 2013, 14:55:31 »
Hallo Mausi,

also ich bin nicht grad ein Profi aber ich kann dir ja mal kurz meine Situation beschreiben.

Mein Sohn wurde die gesamte Schwangerschaft für sehr groß gehalten. Immer und immer wieder hat der FA gemessen und meinte: Oooch da versorgt die Mama dich aber gut. Klar, nen Zuckertest habe ich gemacht. Völlig unauffällig.
Mein FA sah das immer total entspannt, hat mir nie Angst gemacht oder sonstiges.
Ich hab mir natürlich immer so meine Gedanken gemacht aber gut..

Nun denn, mein Sohn ist bei 34+2 mit 2760gramm auf 48cm geboren worden.
Jezt keine Angst...die Frühgeburt ist nicht darauf zurück zuführen. Sie haben den Grund nicht finden können(war Plötzlich und eine Spontangeburt)
Oft stand im Raum(bei Freunden und Verwandten) ob sie sich mit dem ET vermessen haben. Aber alle Ärzte die einen Ultraschlall gemacht haben, bestätigen dass der ET richtig war.

Das eine Kind ist so, das andere Kind ist so! Lass dich nicht verrückt machen.
Und im nachhinein, kann ich froh sein, dass mein Männchen schon so propper war. So war das wenigstens kein Thema nach der Frühgeburt.

Liebe Grüße

vergessen: Die Hebammen haben sich kaputt gelacht als sie die Nabelschnur gesehen haben. Sie sagten, sowas haben sie noch nie gesehen...sie wäre ja wie ein Lasso  ;D
Er war halt gut versorgt

Offline Yocto

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 834
  • 1+1=3
Antw:Kind soll zu groß sein..........fetale makrosomie!!
« Antwort #4 am: 24. Oktober 2013, 16:31:14 »

Er wog heut bei 32+2 2600g und ist 46 cm!

Das sind ja eh nur Schätzungen. Ich hab an einem Tag zwei US an zwei Geräten gehabt (39. SS) und das Gewicht hat sich um ein halbes Kilo (!) unterschieden. Also nimm das mal nicht für bare Münze. ;) Viele FÄs haben Geräte die einfach nicht genau sind. Keine Panik.

Offline Nini

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1160
  • 2 + 1 + ? = noch sind wir nicht komplett!!!
Antw:Kind soll zu groß sein..........fetale makrosomie!!
« Antwort #5 am: 24. Oktober 2013, 20:09:05 »
huhu!

bei uns gings damals eher in die andere richtung. lasse sollte sooo klein und zierlich sein. die ärzte haben uns verrückt gemacht. gerechnet haben wir mit 2500g. letztendlich hatte lasse 48cm und 3150g. kleiner als das deutsche durchschnittskind ;) aber vollkommen okay.
nun soll unsere maus wieder so klein und zierlich sein, aber wir lassen uns da nicht verrückt machen. der US muss ja wirklich nur einen millimeter falsch gesetzt werden und schwupps hat dein zwerg ein paar gramm mehr oder weniger. genauso bei der größe, die ja eh nur noch durch den oberschenkelknochen bestimmt werden kann.

es wird schon alles gut gehen :)

lg, nini

Offline Zaubi

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 200
  • nochmal alles auf Anfang
Antw:Kind soll zu groß sein..........fetale makrosomie!!
« Antwort #6 am: 24. Oktober 2013, 21:02:20 »
Hallo,

war bei mir auch so... mein Sohn war von Anfang an im US immer riesig, meine FA hat mich wahnsinnig gemacht deswegen, ich hatte 4x den OGTT  ::) und keine Ss-Diabetes... die Babys in der Familie meines Mannes waren alle schwer und groß, seine Oma z. B. hatte 5kg , was damals vor über 90 Jahren noch viel krasser war, als heute ;).

Hab dann die FA gewechselt, weil ich es nimmer ausgehalten habe, die hat auch geschallt und dann nur gesagt: "Na das er nicht zu klein ist, wissen sie ja schon!"... ja klar, wusste ich das schon... ich hab sie dann ca. 1 Woche vor Entbindung genötigt ihn nochmal zu vermessen, sie wollte nicht... geschätzt war er dann auf ca. 3.800g... gut für mich, mich hat das beruhigt.
Letztendlich kam er mit 4.220g und 57cm problemlos zur Welt und es ist ja nicht dein 1. Baby, das passt schon, lass dir keine Angst machen!!

Die US-Messungen sind einfach auch sehr ungenau, Gewicht heißt ja immer +/- 500g... und 500g ist echt ne Menge.... den Messpunkt um 1mm versetzt macht schon jede Menge unterm Strich aus!
Mach du dich locker  ;) und vermittle das auch so den Ärzten, dass sie dich damit in Ruhe lassen soll!!

Alles Gute!
LG Zaubi

Offline Mausi&Finn

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1718
  • Finn Collin *17.12.09
Antw:Kind soll zu groß sein..........fetale makrosomie!!
« Antwort #7 am: 29. Oktober 2013, 10:20:25 »
ich hab am 14.11 ja den termin in der klinik und da wird ja endschieden ob gleich eingeleitet wird oder nicht!! bin echt gespannt!

mein ehebi meinte soll mich nicht verrückt machen!!
werde nun erstmal abwarten!!

Offline Alva

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 2413
  • Mama mit Leib und Seele
Antw:Kind soll zu groß sein..........fetale makrosomie!!
« Antwort #8 am: 29. Oktober 2013, 18:34:32 »
Die wollen die Geburt am 14.11. einleiten, wenn es gerade eben so kein Frühchen mehr ist - ohne vernünftige Indikation (abgesehen von "könnte ein bisschen größer sein als der Durchschnitt") und alle finden das in Ordnung? Ich finde das grob fahrlässig!

Offline Mausi&Finn

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1718
  • Finn Collin *17.12.09
Antw:Kind soll zu groß sein..........fetale makrosomie!!
« Antwort #9 am: 29. Oktober 2013, 20:39:59 »
@alva: doch es gibt mehrere sachen!! ich habe insulinpflichtigen diabetes, zu wenig Fruchtwasser, Bluthochdruck (der im moment aber gut mit tabletten eingestellt ist) immer wieder probleme mit der Schilddrüse!! es geht um die versorgung!! aber ich versteh nicht wie das baby zu groß sein kann wenn es "nicht 100% richtig versorgt wird"!! und bevor es ebend ein 5000g Baby wird mit den ganzen dingen die ich mit mir rum schleppe wollen sie so bald es möglich ist lieber einleiten, und garnicht erst ein risiko eingehen!! seiden die Ärzte in der Klinik meinen was anderes!! aber das mit dem blutdruck kann sich leider sehr schnell ändern!!


Offline Fela

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 3870
  • Vergiss nicht das Lächeln :)
Antw:Kind soll zu groß sein..........fetale makrosomie!!
« Antwort #10 am: 29. Oktober 2013, 20:59:40 »
Naja, wenn diese ganzen Problemstellen im Griff gehalten sind, sehe ich, wie Alva, keinen Grund für so eine frühe Einleitung.
Zum einen bringt das oft nix außer wirkungslosen Wehen und Erschöpfung (und dann nen KS), weils zu früh ist, zum Anderen ist das Baby dann zwar kein Frühchen mehr, aber zu dem Zeitpunkt tut den meisten etwas Zeit im Bauch noch gut.

Warum wollen die das zudem jetzt schon festlegen? Sollen sie doch lieber im November erstmal schauen, wie die Messung dann so ausfällt. Wenn eben die Versorgung auch nicht 100% sein soll, frag ich mich eh, wieso dann mit der Größe so rumgemacht wird.
(Und außerdem finde ich die Panik bzgl. großer Babies immer zum kotzen!)

Wo siehst du das Risiko daran, erstmal abzuwarten und näher am Termin zu schauen?
(Sofern eben nix anderes dazwischenhaut)

Was sagt denn eig. deine Hebi bzgl. der Größe? Kann sie das Tasten?



Offline Mausi&Finn

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1718
  • Finn Collin *17.12.09
Antw:Kind soll zu groß sein..........fetale makrosomie!!
« Antwort #11 am: 29. Oktober 2013, 22:21:03 »
Meine hebi meint wenn es durch zu geringes fruchtwasser und den ganzen Risiken die bestehen nötig ist soll ich mich drauf einstellen, das eingeleitet wird!! Große soll vom diabetes kommen aber der diabetologe sagt das Meine Werte dafür alle zu gut sind!! Hebamme möchte aber selber wegen den Risiken das ich ab 28.11 zum einleiten gehe wie der FA auch!! Und da mein Blutdruck im Moment mal gut und mal schlecht ist weiß ich selbst nicht was das beste ist!!

 

NACH OBEN
Erziehungs-Forum Haustier-Forum Senioren-Forum Kontakt Impressum Datenschutzerklärung