Autor Thema: Spontan Entbinden trotz Symphysenlockerung?  (Gelesen 5836 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sooki

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 146
Spontan Entbinden trotz Symphysenlockerung?
« am: 06. September 2013, 18:52:29 »
Hallo!

Ich grübele schon seid einigen Wochen über die Art der Geburt nach.
Leider fingen vor 6 Wochen wieder die Symphysenschmerzen, die ich auch schon in der ersten SS hatte, an und ich trage nun meist einen Gurt.

In der letzten SS hat mein FA leider meine Beschwerden ignoriert und nur gesagt da könne man nichts machen und ist dann nicht weiter darauf eingegangen. Meine FÄ jetzt hat mir mit dem Rezept für den Gurt direkt gesagt das es dann vermutlich darauf hinaus läuft das ich per KS entbinde.

Bei meinem ersten Sohn habe ich spontan Entbunden und es war eine Traumgeburt. Schmerzen hatte ich unter der Geburt auch nicht....später hatte ich zwar auch eine PDA aber nicht wegen der Symphyse. Leider waren die schmerzen aber nach der Geburt nicht weg. Ungefähr 2 Monate hatte ich immer noch starke schmerzen wie in der SS und erst ca 5 Monate später waren die Schmerzen komplett verschwunden.

Meine FÄ hat gemeint das es bei einer spontanen Geburt zu einer Sprengung kommen kann und das ich nach der Geburt bis zu 2 Jahren mit diesen schmerzen zu tun haben könnte.

Eigentlich will ich keinen geplanten KS......andererseits möchte ich auch nicht zwei weitere Jahre mit diesen schmerzen leben. Habe dann ja zwei kleine Racker hier zu Hause.......mit einem ist es schon schwer.

Hat jemand von euch einen ähnlichen Verlauf gehabt und kann mir eure Erfahrungen berichten? Ich bin so hin und her gerissen.

Danke schonmal im vorraus!!

LG

Offline Fela

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 3870
  • Vergiss nicht das Lächeln :)
Antw:Spontan Entbinden trotz Symphysenlockerung?
« Antwort #1 am: 06. September 2013, 22:59:13 »
Ich hatte bei zwei Schwangerschaften eine Symphysenlockerung und beide spontan entbunden. Bei mir war beide Male nach der Entbindung direkt alles vorbei. Aber ich habe auch schon gehört, dass es "normal" ist, dass die Symphyse noch etwas braucht.
Dass eine Lockerung etwas sei wo man durchmüsse, wurde mir in der ersten Schwangerschaft auch gesagt. In der zweiten hatte ich dank meiner Hebamme auch einen Gurt und Globuli (Symphytum D6 3x täglich 5).
Das mit der Sprengung hab ich zwar im Internet auch schon gelesen, aber mir wurde das bei keiner Geburt von irgendwelchen Ärzten Hebammen oder sonst wem persönlich gesagt.
Bei der ersten Geburt wurde eingeleitet (aus heutiger Sicht würde ich das nicht mehr machen, aber aus anderen Gründen) und der Chefarzt in der Klinik wusste von der Lockerung und meinte das sei kein Hinderungsgrund. Bei der zweiten Geburt hatte ich eine Hebamme, die etwas in dem Bereich spezialisiert ist und sie sagt, eine Sprengung hat sie noch nie mitbekommen und dass sie denkt, dass sowas eher von falscher Behandlung unter der Geburt kommen könne, z.B. durch kristellern oder so altmodischen Methoden.
Ich würde vermuten, dass die Symphyse sich bei dir auch so wie nach der ersten Geburt verhalten wird.

Offline stern83

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 754
Antw:Spontan Entbinden trotz Symphysenlockerung?
« Antwort #2 am: 10. September 2013, 00:22:19 »
Ich hatte auch in beiden Schwangerschaften sehr starke Symphyseschmerzen.
Nur hatte ich keinen Frauenarzt, der da groß ne Diagnose stellte. Meinte immer nur gaaaanz normal.  ???
Endbunden habe ich beide Male ganz ohne Probleme spontan.  :)

Offline Else

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 925
  • Eine Hand voll Töchter ;-)
Antw:Spontan Entbinden trotz Symphysenlockerung?
« Antwort #3 am: 11. September 2013, 07:57:10 »
3xSymphysenlockerung gehabt von 4 Schwangerschaften und immer spontan entbunden  ;)

Offline Sooki

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 146
Antw:Spontan Entbinden trotz Symphysenlockerung?
« Antwort #4 am: 11. September 2013, 22:54:12 »
Huhu!

Vielen Dank für eure antworten. Das macht mir Mut.

Wie war das bei euch denn nach der Geburt? Wie lange hattet ihr noch schmerzen? Oder war danach alles weg?

LG

Offline Else

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 925
  • Eine Hand voll Töchter ;-)
Antw:Spontan Entbinden trotz Symphysenlockerung?
« Antwort #5 am: 12. September 2013, 07:01:17 »
Kind raus....Schmerzen weg  :D

Offline Golden Candy

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 270
  • Unser Wunschkind wurde geboren
Antw:Spontan Entbinden trotz Symphysenlockerung?
« Antwort #6 am: 15. September 2013, 14:56:44 »
Kann jetzt ganz aktuell berichten:

Gegen Ende der SS hab ich Probleme bekommen, die doch sehr unangenehm und immer schlimmer wurden. Gemacht hab ich dann aber nichts mehr, da ich nur noch wenige Wochen hatte bis ET. Hatte dann auch bisschen Bedenken. Aber während der Entbindung hab ich null gemerkt von der Symphyse und danach war alles völlig in Ordnung. Ich schließe mich also an --> Kind raus und Schmerz weg

Offline Mela

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1685
  • Anna Marie & Paul Silas an der Hand <3
Antw:Spontan Entbinden trotz Symphysenlockerung?
« Antwort #7 am: 15. September 2013, 15:07:39 »
Ich hatte auch eine Lockerung und habe problemlos spontan entbunden. Die Schmerzen waren auch direkt weg. :)

Offline Hexenmama

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 554
Antw:Spontan Entbinden trotz Symphysenlockerung?
« Antwort #8 am: 15. September 2013, 22:45:07 »
In der 2. SS hatte ich auch eine ziemlich fiese Lockerung - und habe trotzdem spontan und völlig ohne Schmerzmittel entbunden können. :) Direkt nach der Geburt war es schon wieder viel besser mit den Schmerzen.

Was ich für unter der Geburt empfehlen kann, da ich kaum noch eine Position hatte zum Liegen  wegen der Schmerzen: Gebährhocker, es war ein TRAUM!

Offline Mela

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1685
  • Anna Marie & Paul Silas an der Hand <3
Antw:Spontan Entbinden trotz Symphysenlockerung?
« Antwort #9 am: 16. September 2013, 07:40:45 »
Vierfüßlerstand wars bei mir, war auch gut auszuhalten.  :)

 

NACH OBEN
Erziehungs-Forum Haustier-Forum Senioren-Forum Kontakt Impressum Datenschutzerklärung