Autor Thema: "Das sind nur leichte Kontraktionen"  (Gelesen 14448 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Greta

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 316
"Das sind nur leichte Kontraktionen"
« am: 25. März 2011, 11:52:32 »
Gut, dann will ich auch mal, nach 5,5 Wochen, von der Geburt unseres Sohnes erzählen. Schon allein, um nicht alles zu vergessen, denn ich glaube, viele Details weiß ich jetzt schon nicht mehr genau.

Der errechnete Termin wäre am 12.2. gewesen und es tat sich nix. Da dieser Termin ein Samstag war, mussten wir zur Kontrolle ins Krankenhaus.
Die Hebamme dort war supernett, erklärte uns, der MuMu sei schon 2 Fingerbreit geöffnet und alles weich, es könne jederzeit losgehen. Das CTG zeigte zwar keine Wehen (wie immer), aber das sei nicht das Entscheidende. Ich könnte auch da bleiben, wenn ich wollte, aber sie würde mir raten, nach Hause zu gehen. Dann noch US, die Oberärztin sagte ähnliches, also sind wir nach Hause gefahren. Der nächste Kontrolltermin beim Frauenarzt war eh zwei Tage später geplant, am 14.2..

In der Nacht vom 13. auf den 14.2. merkte ich: Ich habe Wehen. Erst im Abstand von 14 Minuten und dann immer öfter. Ich musste permanent zum Klo, so ca. alle 30 Minuten, und gegen 2 Uhr ging dann der Schleimpfropf ab bzw. der erste Teil davon. Mein Mann schlief im Wohnzimmer (weil ich so laut gescharcht habe *g*), bekam also nichts mit. Ich dachte mir, gut, wenn die Wehen im 6 Minuten-Abstand kommen, weckst Du ihn, dann fahren wir los. Er wurde aber vorher schon von meinen permanenten Toilettengängen wach, war erst panisch, dann aber ganz ruhig, als ich sagte, hey, es geht los. Also ist er los mit dem Hund, damit der auch noch zu seinem Recht kommt, hat Brötchen geholt, damit wir frühstücken konnten, und wartete aufs Go. Na ja, das kam von mir nicht, denn die Wehen gingen weg. Erst kamen sie noch alle 15 Minuten, dann nur noch alle 2 Stunden, dann gar nicht mehr. Also nix da mit Krankenhaus, sondern nachmittags ab zum Frauenarzt.

Auch da: CTG zeigte nix, obwohl ich immer mal wieder Wehen spürte, aber der MuMu war immer noch bei 3cm und ganz weich und der Arzt meinte, ich solle ins Krankenhaus fahren und zwar flott. Das taten wir dann. Auf der Fahrt dahin wurden die Wehen auch stärker und die Abstände wieder kürzer.

Im Krankenhaus angekommen mussten wir erst vorm Kreißsaal warten. Neben uns saß eine hochschwangere Frau mit ihrem Mann, die vor Schmerzen weinte. Mein Mann und ich wurden schon etwas panisch, weil wir davon ausgingen, die Frau hat Schmerzen von den Wehen.

Die Hebamme, die uns dann abholte und zum CTG brachte, erklärte aber, die Frau habe Zahnweh. Ob das stimmt, weiß ich nicht, es beruhigte mich jedenfalls. ;) CTG zeigte wieder nix, Hebamme tastete und sagte: „Also, der Befund ist wie der meiner Kollegin am Samstag, da hat sich nichts getan. Da ist auch nichts weich.“ Mein Mann berichtete, was der Arzt gesagt hatte, und die Hebamme gab uns deutlich zu verstehen, dass der ihrer Meinung nach dramatisiert hätte. Das, was ich spüre, seien leichte Kontraktionen und keine echten Wehen. Als ich den Schleimpfropf erwähnte, sagte sie, der würde oft Tage vor der Geburt abgehen, das sei kein sicheres Zeichen für eine beginnende Geburt. Sie riet uns, nach Hause zu fahren und erst wieder zu kommen, wenn ich vor Schmerzen in den Tisch beißen würde und/oder die Fruchtblase geplatzt sei. Ich solle auch noch mal in der Wanne testen, ob es echte Wehen seien, wenn ich Schmerzen bekäme.

Wir sind dann nach Hause gefahren, ich heulend, weil ich dachte, oh mein Gott, wenn das nur leichte Kontraktionen sind, wie soll ich denn dann die Wehen ertragen? Um 20 Uhr waren wir zuhause, ich lag auf der Couch und hatte Schmerzen. Und Angst vor noch mehr Schmerzen. Ich habe dann versucht, mich abzulenken, telefoniert etc., aber die Schmerzen wurden nicht weniger. Ich musste permanent zum Klo, weil ich einen Druck nach unten hatte, und kam fast gar nicht mehr vom Klo runter. Und wenn doch, dann konnte ich vor Druckschmerzen nicht mehr laufen und musste mich auf den Boden liegen. Außerdem begann eine leichte Blutung.

Mein Mann beobachtete das mit wachsender Besorgnis und drängte mich, wieder ins KH zu fahren. Ich lehnte das ab und sagte immer nur, das seien leichte Kontraktionen, noch keine Wehen, ich würde mich nicht noch mal zum Deppen machen. Ich hatte dann die glorreiche Idee, den Wannentest zu machen, um meinen Mann zu beruhigen. Die Wanne war voll, ich saß mal wieder auf dem Klo und hatte keinen Plan, wie ich in die Wanne steigen sollte, wenn der Druck nach unten so stark war. Mein Mann, der mittlerweile wirklich Angst um mich hatte, rief ohne mein Wissen im Kreißsaal an, wo man ihm sagte, das sei keine Situation für zuhause, wenn ich solche Schmerzen hätte, egal, ob das echte Wehen seien oder nicht, ich solle kommen. Und sie versprachen ihm, dass ich Schmerzmittel bekäme.

Also hielt er mich vom Versuch, in die Wanne zu steigen ab, und packte mich ins Auto und raste zum KH, mit einer heulenden Greta auf dem Beifahrersitz, die nur noch ein Klo wollte. Mittlerweile waren fiese Rückenschmerzen dazu gekommen, ich konnte kaum noch stehen oder sitzen.

Offline Greta

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 316
Antw:"Das sind nur leichte Kontraktionen"
« Antwort #1 am: 25. März 2011, 11:52:59 »
Teil 2

Um 23 Uhr kamen wir im KH an. Im Kreißsaal war eine andere Hebamme, die mich untersuchte. Zum 3. Mal an diesem Tag. Und wieder der gleiche Befund: MuMu 3 cm offen. CTG zeigte Wehen und zwar in kurzen Abständen, aber völlig ineffektiv. Die Hebamme erklärte mir noch Atemtechnicken, wie ich die Schmerzen am besten veratmen könne, da ich nix mehr aus dem GVK wusste. Außerdem erklärte sie mir, woher die Rückenschmerzen und der Druck nach unten kamen: Die Geburt stand an.

Ich bekam ungefähr gegen Mitternacht Buscopan gespritzt und dann war alles toll. Für 30 Minuten keine Schmerzen, kein Druck nach unten, ich konnte interessiert am CTG die Wehen beobachten und einschätzen, sie taten kaum weh, das Veratmen klappte super. Aber dann wurde es wieder schmerzhaft, der Druck nach unten kam zurück, fühlte sich aber anders an. Ich bat meinen Mann, die Hebamme zu holen. Die nahm mir Blut ab und fühlte noch mal, schaute mich überrascht an und sagte: „Das hätte ich nicht gedacht, der MuMu ist bei 5cm. Das geht ja flott.“

Und ehe ich mich versah, wurde ich in den Kreißsaal geführt, nur in T-Shirt (wie egal mir war, ob mich jemand fast nackt mit meiner Cellulite sah) und hörte, dass jetzt die PDA gelegt werden sollte, um die ich schon zu Beginn gebeten hatte.

Der Anästhesist kam und zog die Hebamme zur Seite. Ich konnte hören, wie er sagte, er würde die PDA erst legen, wenn die Blutwerte da seien, die Hebamme hätte ihn noch nicht rufen sollen. Erst wenn die Laborwerte da seien, solle sie zukünftig anrufen. Die beiden stritten sich, die Hebamme wies immer daraufhin, wie schnell bei mir alles ginge, welche Schmerzen ich habe, mein Mann wurde immer wütender, ich hing am Seil, das von der Decke hing, und versuchte, Wehen zu veratmen und zu überleben. *g* Irgendwann ging der Anästhesist, die Hebamme zeigte ihm den Stinkefinger hinterher (ehrlich) und regte sich über ihn auf.

Dann waren endlich die Laborwerte da und die PDA sollte gelegt werden. Aber erst musste der Anästhesist mich noch aufklären. Er erzählte etwas von den Risiken wie lebenslangen Kopfschmerzen, die die Lebensqualität erheblich einschränken, Querschnittlähmung etc. und ich wimmerte immer nur, ich könne nicht zuhören, die Schmerzen bzw. der Druck nach unten sei zu stark. Er machte dann eine Pause und wenn eine Wehe vorbei war, fing er wieder an. Im Nachhinein einfach unglaublich. Irgendwann war es dann vorbei, die PDA wurde gelegt, was aufgrund der schnell hintereinander kommenden Wehen nur ging, nachdem ein Wehenhemmer gespritzt wurde. Das war gegen 2:30.

Und ab da war alles ganz einfach. Ich war entspannt, schickte sogar meinen Mann zum Rauchen, habe für ein paar Minuten geschlafen, machte Witze und ließ meinen Mann gegen 3:30 die Hebamme holen, weil der Druck nach unten wieder spürbar war. Sie tastete und sagte: „MuMu ist vollständig offen.“ Die Fruchtblase war aber noch nicht geplatzt. Die Hebamme stach sie an und dann kam schnell eine Ärztin, ich sollte pressen, was nicht so leicht war, da ich durch die PDA kein Gefühl hatte, wohin ich pressen sollte, die Ärztin sagte immer, ich solle Gas geben (hallo?) und irgendwann schmiss sie sich auf meinen Bauch und der Kleine war da. Am 15.2. um 3:50. Und schrie direkt, was sich für die nächsten 3 Stunden nicht ändern sollte. *g*Und er war kerngesund. Ich bin ehrlich: Mein Mann und ich sahen ihn, sahen uns an und waren uns einig: Schön ist anders, aber süß ist er. ;D Er war so voller Falten, sah eher aus wie ein Shar Pei, aber er war unglaublich süß. :)

Die nächste Frage an die Hebamme war, ob ich gerissen wäre, denn davor hatte ich totale Angst, aber dem war nicht so. Ich hatte ein paar kleine Hautabschürfungen, aber es musste nichts genäht werden, weil es keine echten Risse waren.
Dann noch die Nachgeburt, die nicht der Rede wert war, 2 Stunden Schmusen im Kreißsaal (mein Mann war da schon weg, denn er hatte versehentlich die Plazenta gesehen, was ihn völlig aus der Bahn geworfen hat, wurde kreidebleich und verließ fluchtartig den Kreißsaal unter dem Vorwand, den Hund ausführen zu müssen *lol*), dann der Versuch, vom Kreißbett in einen Rollstuhl zu kommen, was nicht leicht war, denn mein Kreislauf war völlig am Ende. Danach kam ich in mein Einzelzimmer, hatte einen Bärenhunger und war völlig fit und gut gelaunt. Und hatte kurz danach mein erschöpftes kleines Söhnchen auf dem Arm. :)

Im Nachhinein muss ich sagen, es war nicht schlimm. Und die Schmerzen waren anders als gedacht, aber irgendwie vertraut.  Geärgert habe ich mich über die erste Hebamme, die mich nicht ernst genommen hat, und über den Anästhesiearzt, der einfach seine schlechte Laune über die Nachtschicht auf meinem Rücken ausgelebt hat. Die Hebamme, die bei der Geburt dabei war, war toll und hat mich so beruhigt. Sie hat mir auch erklärt, dass durch das Buscopan die Entspannung eintritt, so dass sich der MuMu sehr schnell öffnen konnte.
Mein Mann hat mir unglaublich beigestanden und mir zwischendurch gesagt, ich sei so unglaublich schön, was mich noch mal gepusht hat. Hallo? Ich lag da verschwitzt und heulend und er sagt mir, ich sei so schön. Das war toll.

Ich denke oft an die Geburt und glaube, es wird noch lange dauern, bis ich sie verdaut habe. Denn auch wenn es keine Komplikationen gab und alles gut und schnell ging – es ist ein einschneidendes Erlebnis, in dem man sich und seinen Körper noch mal völlig neu kennenlernt. Und jetzt liegt der Kleine neben mir und sieht schon lange nicht mehr wie ein Shar Pei aus ;) , sondern ist wunderschön. :)

Offline mini-schnecke

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 133
  • Meine Schwangerschaft bei schwanger-online
Antw:"Das sind nur leichte Kontraktionen"
« Antwort #2 am: 27. März 2011, 09:17:25 »
Ich wünsche Dir erstmal alles Gute zur Geburt deines Sohnes.

Dein Bericht ist wirklich toll geschrieben. Macht mir mut

alles Liebe nochmal und viel Spaß mit deinen Zwerg

yarina

  • Gast
Antw:"Das sind nur leichte Kontraktionen"
« Antwort #3 am: 27. März 2011, 23:29:18 »
 :D Greta, herzlichen glückwunsch zu deinem sohnemann. schön geschrieben der bericht.
dein mann ist echt niedlich dass er so aus den latschen kippt wegen der plazenta :D

Viel Freude und kuschelige Stunden noch mit eurem Ex-Shar-Pei ;)

Offline Zauber

  • Ur-Oma
  • ******
  • Beiträge: 11330
Antw:"Das sind nur leichte Kontraktionen"
« Antwort #4 am: 30. März 2011, 20:09:06 »
Sehr toller Bericht! (Denken wir jetzt nicht an die schlechten Dinge!!) Aber das mit dem Stinkefinger hat mich eben echt zum lachen gebracht ;D ;D ;D  s-kringellach s-geileshow

LG Fee

Offline Greta

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 316
Antw:"Das sind nur leichte Kontraktionen"
« Antwort #5 am: 30. März 2011, 21:25:17 »
Danke.  :) Diese Geburt passt einfach zu meinem Mann und mir: Die erste Hebamme, der Stinkefinger, der Anästhesiearzt, mein Mann, der fast umkippte und der Hebamme schnell noch ein Foto von unserem Hnd zeigte als Erklärung, warum er fluchtartig den Kreißsaal verlässt...  ;D Irgendwie anders halt.

Und unser Shar Pei ist jetzt faltenfrei, hat ein leichtes Segelohr und kann die lustigsten Gesichtsausdrücke machen. Und schläft gerade in unmöglicher Position auf meinem Arm.  :)

Offline Mistery

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 209
Antw:"Das sind nur leichte Kontraktionen"
« Antwort #6 am: 31. März 2011, 12:15:33 »
Schöner Bericht Greta  :) und knutsch mal Deinen faltenfreien Shar Pei von mir  s-kiss

Offline Natalie84

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1556
Antw:"Das sind nur leichte Kontraktionen"
« Antwort #7 am: 01. April 2011, 06:06:42 »
Ooooh Greta, was für ein schöner Bericht!!! Ich sitze hier und heule... :'( :'( Ich kann dir nicht sagen, ob es an meinen Hormonen liegt oder an deinem Bericht...ich denke mal, das spielt beides zusammen!  ;)

Shar Pei...also wirklich!  ;D ;D ;D s-kringellach s-kringellach Hast du denn schon mal ein Foto von eurem kleinen Prinzen gepostet!?  s-nachdenken

Und dein Mann hat sich ja echt ganz goldrichtig verhalten! Erst dich gegen deinen Willen ins KH geschleift und dir dann auch noch gesagt, dass du schön bist! Das ist für mich so ziemlich das romantischste, was ein Mann sagen kann (aber ich glaube, ich habe eine etwas andere Auffassung davon, was omantisch ist, als der Rest der Welt...)

Ich wünsche euch dreien alles Gute und freue mich schon darauf, wenn ich endlich mein Mäuschen im Arm halten kann... S:D

Offline neyney

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 743
Antw:"Das sind nur leichte Kontraktionen"
« Antwort #8 am: 04. April 2011, 18:57:52 »
 ;D ;D ;D Sorry, ich habe gerade Tränen gelacht. Was für ein toller Geburtsbericht!! Ne Hebamme, die dem Anästhesisten den Stinkefinger zeigt.  ;D ;D ;D ;D Wie geil ist das denn? Und dein Mann ist ja sowas von niedlich.  ;D ;D ;D
Alles Gute und weiterhin eine schöne Kennenlernzeit mit eurem kleinen Prinzen.  :D

Offline Greta

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 316
Antw:"Das sind nur leichte Kontraktionen"
« Antwort #9 am: 14. Dezember 2012, 16:37:57 »
So, die zweite Schwangerschaft lief ohne SO (gelesen habe ich hier zwar, aber schreiben war diesmal irgendwie nicht drin), dafür halte ich dann auch mal die Geburt unserer wundervollen Tochter fest.

ET war der 26.11., die Schwangerschaft war eigentlich nicht so schön aufgrund von Mobbing am Arbeitsplatz wegen des Babys. So hatte ich ab Ende Juli ein BV und hatte sehr an der beruflichen Situation zu knabbern.

Vor der Entbindung selbst war ich recht relaxed, weil die erste so schön war. Ich fand es nur schade, dass wohl die Hebamme vom letzten Mal nicht dabei sein würde; die Chance, dass sie genau dann Dienst hatte, war echt gering.
Dadurch, dass unser Sohn nachts immer noch wach wird, hatten wir uns überlegt, meine Schwester begleitet mich dieses Mal in den Kreißsaal und mein Mann bleibt zuhause, sollte es nachts losgehen. Das war für uns beide völlig ok.

Am 24.11. hatte ich immer noch das Gefühl, dass es frühestens am Montag, dem ET, losgeht. Beim FA war 3 Tage vorher festgestellt worden, dass der MuMu fingerdurchlässig ist, aber der GMH war noch komplett erhalten, ich hatte keine Senkwehen und nix. Also haben wir abends Pizza von einer neuen Pizzeria bestellt und in Ruhe gegessen. Kurz danach, so gegen 19:15 bekam ich Blähungen von der fiesen Pizza. Die verschwanden, um wieder zu kommen. I
ch meinte dann zu meinem Mann, hm, vielleicht sind das doch Wehen, ruf mal meine Schwester an, damit sie sich bereit macht (sind 40km bis zu uns).
Meine Schwester kam gegen 20:15 bei uns an, total nervös, weil sie mitkommen sollte, und wir haben uns auf die Couch gehauen, TV Total Turmspringen geschaut und ich habe immer wieder gesagt, war wohl nur Fehlalarm, ich hab nur ein bisschen Ziehen, sind bestimmt Übungswehen.
Mein Mann und meine Schwester wurden immer nervöser, begannen die Abstände zwischen den Übungswehen zu stoppen und bemerkten panisch, dass das schon 4-Minuten-Abstände wären. Ich war immer noch total entspannt, weil es nicht weh tat, es zog nur. Und ich konnte währenddessen noch laufen und lachen, ich war mir sicher, alles ist gut.

Irgendwann um 23 Uhr gab ich dem Drängen der beiden nach und meine Schwester und ich führen die 15km ins Krankenhaus. Die Wehen kamen währenddessen im 3-Minuten-Abstand, waren aber immer noch total erträglich. Im Krankenhaus angekommen (um 23:30) erzählte ich der Nachtschwester, welche Abstände mittlerweile angesagt waren, sie schaute mich an und meinte, ach, so wie Sie zurecht sind, können Sie bestimmt noch wieder nach Hause fahren.
Sie brachte mich in das Vorbereitungszimmer vom Kreißsaal, wo meine Schwester und ich noch mal 25 Minuten auf die Hebamme warteten. Die Wehen kamen alle 2 Minuten und wurden etwas schmerzhafter, aber ich war immer noch locker.

Dann kam die Hebamme rein und Überraschung! Es war die, die auch bei der ersten Entbindung dabei war. Ich hab ich soooo gefreut!  :) Ich erzählte ihr den Ist-Stand, sie untersuchte mich und fragte, was ich meinen würde, wie weit der MuMu offen ist. Ich meinte, höchstens 3cm, mir geht es noch zu gut. ;) Sie schaute mich nur an und sagte nix. Als ich dann fragte, meinte sie: "Ja, der ist komplett offen, in der nächsten Stunde werden Sie wohl entbinden." Meine Schwester rief meinen entgeisterten Mann an, während die Hebamme den Kreißsaal vorbereiten wollte. Da war es 0.05.

Und in dem Moment fingen die Wehen an, die Fruchtblase platzte und ich sagte zu meiner Schwester nur, hol die Hebamme, es geht los. Meine Schwester fand sie nicht, kam wieder in den Raum und in dem Moment setzten die Presswehen ein. Ich hatte noch die Hose an und nur Angst, dass das Kind in die Hose geboren wird. :D

Also rannte meine Schwester los, um irgendwen zu holen. Da kam schon die Hebamme mit einer Ärztin, beide schleppten mich in den Kreißsaal, zogen mir die Hose aus und "warfen" mich aufs Kreißbett. Dann rief die Hebamme nur noch "Pressen" und ich presste. Der Druck war so groß, dass ich noch nach Schmerzmitteln fragte, aber beide verneinten und meinten, Pressen sei das beste Schmerzmittel...  ::) 3 Presswehen und mehrere Flüche meinerseits später war um 0:18 unsere Tochter da. :) Mit 53 cm und 3760g. :)

Diese Geburt war für mich perfekt und ich denke immer noch gerne daran. :)

Offline piper-81

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 4489
  • Zwei Jungs für Mama ♥ ♥
Antw:"Das sind nur leichte Kontraktionen"
« Antwort #10 am: 15. Dezember 2012, 18:45:02 »
Wir kennen uns zwar nicht, habe aber gerade beider Geburtsberichte mit einem Lächeln (oder auch mal lachen  ;D) gelesen...
Tolle Berichte  :) s-superdaumen
Ich wünsche dir alles Gute und hoffe dann mal auch auf so eine Geburt wie von deiner Tochter  ::) Hört sich traumhaft an!!

Lg s-winken

Offline Greta

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 316
Antw:"Das sind nur leichte Kontraktionen"
« Antwort #11 am: 15. Dezember 2012, 21:03:06 »
Oh, Piper, ich sehe gerade, in einer Woche soll es soweit sein. Dann wünsche ich Dir eine wunderschöne Entbindung und hoffe, ich lese dann auch von Dir einen Bericht.

Übrigens war unsere Tochter ein Sternengucker und hatte deshalb eine absolut platte Nase, also eine Schönheit war sie wirklich nicht. :D War, glaube ich, auch einer meiner ersten Kommentare. ;)

Offline piper-81

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 4489
  • Zwei Jungs für Mama ♥ ♥
Antw:"Das sind nur leichte Kontraktionen"
« Antwort #12 am: 16. Dezember 2012, 11:55:05 »
Danke Greta s-hug


 ;D Finde es so lustig, wie du schreibst, dass deine Kinder bei der Geburt beide keine Schönheiten waren, so was ist doch mal wenigstens ehrlich!  :D ;D

 

NACH OBEN
Erziehungs-Forum Haustier-Forum Senioren-Forum Kontakt Impressum Datenschutzerklärung