Autor Thema: Down-Syndrom und Co beim Triple-Test  (Gelesen 19281 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Silentia

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 219
  • Wunschkinder Nr. 3 ist unterwegs :)
Down-Syndrom und Co beim Triple-Test
« am: 04. Oktober 2012, 21:11:47 »
Down-Syndrom und Co beim Triple-Test

Zitat:
“So bescheinigt der Test z. B. durchschnittlich 100 von 1.000 Schwangeren eine erhöhte Wahrscheinlichkeit dafür, dass ihr Kind ein Down-Syndrom hat. Von diesen 100 Frauen erwartet aber dann nur eine tatsächlich ein Kind mit dieser chromosomalen Besonderheit.“

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Triple-Test [nofollow]

Und nun zu  >>meiner Meinung<<<

Auf dem Foto unten ist mein Sohn Sam, dieses Bild hübsche tolle liebenswerte lebensfrohe soziale mitfühlende TOLLE Kind hat das DOWN SYNDROM!

Dieser Triple-Test ist wie Kaffeesatz lesen!
Er wird 14+0 bis 17+6 gemacht, die Fruchtwasser Untersuchung wird dann erst ab 16 SSW gemacht und auf das Ergebnis muss im Durchschnitt 6 Wochen gewartet werden!
Im schlimmsten Fall läuft schwangere Frau also volle ZWEI MONATE mit der Ungewissheit rum ob ihr Kind VIELLEICHT behindert ist!

Herzlichen Glückwunsch!
Sie haben sich erfolgreich einen großen Teil ihrer Schwangerschaft versaut!

Wenn eine Familie kein behindertes Kind bekommen möchte - ok!

Dann schenkt diesem Kind aber doch bitte das Leben!

Es gibt genug kinderlose Paare die Gerne „so ein“ Kind aufnehmen würden!

Wer hat das recht zu entscheiden wer leben dar und wer nicht? Nur weil das Kind nicht in der bestellten/richtigen Ausführung geliefert worden ist!?

Eine Bekannte bekam ein Kind mit offenem Rücken via Triple-Test bescheinigt, nach der FWU war klar das Kind ist Kern gesund! Sie sagt bis heute das es die schlimmsten 8 Wochen ihres Lebens waren.

Die Nackenfaltenmessung bei meinem mit Down-Syndrom behinderten Kind war im Übrigen vollkommen unauffällig! ;)


Nachdenkliche Grüße,
Katja


[gelöscht durch Administrator]

florena84

  • Gast
Antw:Down-Syndrom und Co beim Triple-Test
« Antwort #1 am: 04. Oktober 2012, 22:17:05 »
sehr süß dein Kleiner...

ich habe mich bewusst dazu entschieden keine nfm, keinen triple-test machen zu lassen, da ich 1. dann ewig mit ner ungewissheit umher lauf, 2. eh nie zu 100% bescheid wüsste und 3. ich es eh nie wegmachen lassen würde.. Mal angenommen man sagt mir das Kind wird behindert und ich entscheide mich folglich dann gegen dieses Kind...Ich würde mir doch ewig Gedanken machen, ob es nicht vielleicht doch gesund gewesen wäre..Gibt es doch schließlich alles..Nichts ist zu 100%...
eine bekannte hatte ein wahnsinnig hohes risiko bescheinigt bekommen, das das kind behindert sein wird, und was war?? NICHTS! Eine mit der ich zusammen entbunden hab bekam als Ergebnis, das das Kind kerngesund ist und es war es NICHT!!
Wie du schon schreibst gibt es dutzende Eltern die sich auch über "so ein" Kind wahnsinnig freuen würden und es liebend gerne aufnehmen

Offline Moni28

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1299
Antw:Down-Syndrom und Co beim Triple-Test
« Antwort #2 am: 05. Oktober 2012, 06:38:25 »
Hallo,

Silentia dein Kleiner ist echt so süß. Und ihr macht das so toll. Aber das hab ich dir schon öfter gesagt. Und ich mein das auch so.  :)

Ich war gestern abend der Meinung die NFM nicht machen zu lassen und dann eben nach einer bescheidenen Nacht in der ich mir viele Gedanken gemacht habe noch der Meinung die NFM machen zu lassen aber dann in der Hoffnung Positives zu hören und dem Wissen das ich egal wie schwierig es würde ich wohl nicht zu einer "Abtreibung" fähig wäre. Dieses Kind ist so sehr gewollt und nur weil etwas nicht in Ordnung ist kann ich es nicht wegmachen lassen und dann neu schwanger werden als wäre nichts gewesen. Ich kann das nicht.

Nach diesen Postings hier werde ich wohl aber, wie schon bei Timo (aber da war ich jünger und das Risiko sowieso noch viel geringer- jetzt wohl schon 1:350), auch auf die NFM ganz verzichten. Ich neige eh schon dazu mich verrückt zu machen und 6/8 Wochen Horror, die ja auch das Baby merkt und ja anscheinend ohne hinterher tatsächlich zu wissen was Sache ist. Nein.

Ich werde sowieso in einem KH entbinden und die Uniklinik (Göttingen) mit Kinderklinik ist um die Ecke. Selbst wenn dann tatsächlich etwas nicht in Ordnung wäre bei der Geburt/nach der Geburt wäre die bestmögliche Versorgung gegeben.

Ich hoffe dein Posting und dein Beispiel kann hier noch Einiges bewegen.

Ich wünsche dir/euch eine tolle SS auch wenn Sie nicht so toll angefangen hat.

VLG Moni :-*


« Letzte Änderung: 05. Oktober 2012, 06:41:06 von Moni28 »

Offline Mela

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1685
  • Anna Marie & Paul Silas an der Hand <3
Antw:Down-Syndrom und Co beim Triple-Test
« Antwort #3 am: 05. Oktober 2012, 07:42:48 »
Sam ist wirklich sehr goldig. :)

Ich habe mich auch gegen eine NMF entschieden und bereue es nicht. Den Tritten nach ist mein Baby gut drauf, das ist mir wichtig. :) Nicht, wie viele Chromosomen es im Endeffekt wo hat. :)

Offline Loladarling

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 482
  • Meine Schwangerschaft bei schwanger-online
Antw:Down-Syndrom und Co beim Triple-Test
« Antwort #4 am: 05. Oktober 2012, 08:14:01 »
Guten Morgen

Dieses Thema liegt mir sehr am Herzen!

Für uns war von Anfang an klar, keine NFM oder sonst. durchführen zu lassen. Wir haben uns entschlossen ein KInd zu bekommen, beide sind absolute Wunschkinder und es wäre nie in Frage gekommen einen Abruch zu machen ...

Ich kenne selber einige Beispiele wo Mütter zu einen Abbruch geraten wurde, die gesamte restliche Schwangerschaft war der Horror, ja und dann haben sie gesunde Kinder bekommen. Ich möchte nicht wissen wieviele Leute aufgrund von irgendwelchen Untersuchungen gesunde Kinder abtreiben lassen.

Ich finde es furchtbar das wir über Leben und Tot entscheiden ... In manchen Ländern werden gesunde Kinder abgetrieben nur weil sie das falsche Geschlecht haben, da kann man nur sagen der Mensch ist das furchtbarste Lebewesen auf Erden!!!

Silentia ich fände es sehr, sehr schade wenn du hier nicht mehr schreiben würdest. Allein wenn du eine Mama zum Umdenken durch deine Beiträge bewegst ist das schon ein Riesenerfolg ...

Ja und dein Sam ist wirklich zuckersüß - ich finde ihn klasse!

GLG Lola

Pusteblume62

  • Gast
Antw:Down-Syndrom und Co beim Triple-Test
« Antwort #5 am: 05. Oktober 2012, 11:02:33 »
Hallo,

also ich hatte mich für ein Erst-Trimester-Screening entschieden.
Aber es ging mir nicht um eine Abtreibung.
Nur wollte ich die Möglichkeit haben, mich auf eine Behinderung einzustellen und vorzubereiten. Es ist ja auch eine Chance, sich bestmöglich auf die Situation einzustellen und Vorkehrungen zu treffen bzw. sich zu belesen.

Wie gesagt eine Abtreibung wäre nie in Frage gekommen, zumal man bei vielen Chromosomen-Krankheiten wohl auch garnicht abschätzen kann, wie hochgradig die Behinderung ist. Auch ein Mensch mit Down-Syndrom kann ein glückliches und erfülltes Leben führen.

@Katja
Es lässt hoffen, dass es Menschen wie dich gibt, die sich liebevoll um ihr besonderes Kind kümmern.

Offline D@nce

  • Ur-Oma
  • ******
  • Beiträge: 5380
Antw:Down-Syndrom und Co beim Triple-Test
« Antwort #6 am: 05. Oktober 2012, 12:31:32 »
Tolles Posting Silentia! Aus genau diesem Grund - wer gibt uns das Recht über Leben und Tod zu entscheiden - bin ich gegen jegliche Art und Verbesserung der Pränatalen Diagnostik. Es gibt keine Menschen 1. oder 2. Klasse und niemand hat mehr oder wenig Recht auf sein Leben! Und wie du so schön schreibst - wenn man sich nicht in der Lage sieht ein krankes Kind großzuziehen, hat man immernoch genügend Möglichkeiten ohne es töten zu müssen!

« Letzte Änderung: 05. Oktober 2012, 20:49:56 von D@nce »

Offline Muckelkati

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 925
Antw:Down-Syndrom und Co beim Triple-Test
« Antwort #7 am: 05. Oktober 2012, 15:19:15 »

Du hast da echt ein total nettes Kerlchen! Er sieht aus, als hätter er den Schalk im Nacken!  :D


Offline Silentia

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 219
  • Wunschkinder Nr. 3 ist unterwegs :)
Antw:Down-Syndrom und Co beim Triple-Test
« Antwort #8 am: 05. Oktober 2012, 15:41:59 »
Danke für die lieben Worte! :)

Ich werde in der 13SSW & in der 21SSW ein Organscreening machen lassen!

Das den einfachen Hintergrund das ich im Falle eines Herzfehlers, Nieren-Irgendwas was auch immer es vorher wissen möchte um in der richtigen Klinik zu entbinden mit einem gut informierten Neo-Team im Raum neben an!

Unser Kind soll zu mindest die best möglichen Chancen bekommen leben zu dürfen!

Sam hat viel mit meiner eigenen Einstellung gemacht.

Wir werden jedes Kind das zu un uns möchte mit offenen Armen empfangen, darüber sind wir uns sehr einig!

Liebe Grüße,
Katja

[nofollow]
Sam's 5ter Geburtstag am 02.10.12 morgens um 7Uhr

Offline Mela

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1685
  • Anna Marie & Paul Silas an der Hand <3
Antw:Down-Syndrom und Co beim Triple-Test
« Antwort #9 am: 05. Oktober 2012, 16:02:01 »
Wie könnte man den süßen Kerl auch nicht haben wollen?  :)
Wird er Sam oder Säm gesprochen?

Wie meinst du das, jedes Kind, das zu euch möche? Darauf bezogen, dass es egal ist, ob es kerngesund ist oder nicht oder darauf, dass ihr nicht mehr verhüten werdet? :)

Oh man...dank des Bildes hab ich jetzt Appetit auf Kuchen. *lach*

Offline Silentia

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 219
  • Wunschkinder Nr. 3 ist unterwegs :)
Antw:Down-Syndrom und Co beim Triple-Test
« Antwort #10 am: 05. Oktober 2012, 16:05:40 »
Säm quasi...

Nee also mehr als 3 wollen wir eigentlich nicht... Naja außer es werden beim drittem Versuch halt Zwillinge... :o

Und überhaupt muss nun erst mal Nr. Zwei heile zur Welt  ::)

Wir sind nicht religiös oder so etwas, das bezog sich darauf das auch noch ein z.B Down-Kind o.ä hier herzlich willkommen ist :)

LG,
Katja

Offline MissD

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 685
  • Meine Schwangerschaft bei schwanger-online
Antw:Down-Syndrom und Co beim Triple-Test
« Antwort #11 am: 05. Oktober 2012, 20:14:54 »
Steinigt mich.

Bei mir wurde die NFM automatisch mitgemacht, ohne dass meine FÄ sich großartig dazu geäußert hat. Hätte ich mich also nicht ausgekannt, hätte ich nicht einmal was mitbekommen. Ich denke, sie wollte das einfach nur für sich nachschauen, ob alles ok ist.

Wäre dem nicht der Fall gewesen, hätte ich wohl eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen. Wäre dabei rausgekommen, dass das Kind eine Behinderung hat, hätte ich es in den ersten 12 Monaten vermutlich wegmachen lassen. Vermutlich wär ich danach nie wieder ich selbst gewesen und hätte mir das wohl auch nicht verzeihen können, dennoch hätte ich nicht gewollt, dass dieses Kind so ein Leben leben muss. Ich unterscheide im Übrigen zwischen körperlicher und geistiger Behinderung und gehe hier von einer geistigen Behinderung aus.

Mittlerweile könnte ich dieses Kind vermutlich nicht mehr wegmachen, ohne mich damit selbst ein Stück zu töten.

Vielleicht muss man auch einfach in der Situation sein, um das alles nachvollziehen zu können.

Das ist ein ganz ganz schwieriges und sensibles Thema und ich denke, jeder muss das für sich selbst entscheiden, auch wenn andere diese Entscheidung nicht verstehen können.

Offline Silentia

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 219
  • Wunschkinder Nr. 3 ist unterwegs :)
Antw:Down-Syndrom und Co beim Triple-Test
« Antwort #12 am: 05. Oktober 2012, 20:25:55 »


Wäre dem nicht der Fall gewesen, hätte ich wohl eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen. Wäre dabei rausgekommen, dass das Kind eine Behinderung hat, hätte ich es in den ersten 12 Monaten vermutlich wegmachen lassen.


Vermutlich wär ich danach nie wieder ich selbst gewesen und hätte mir das wohl auch nicht verzeihen können, dennoch hätte ich nicht gewollt, dass dieses Kind so ein Leben leben muss.

 Ich unterscheide im Übrigen zwischen körperlicher und geistiger Behinderung und gehe hier von einer geistigen Behinderung aus.

Mittlerweile könnte ich dieses Kind vermutlich nicht mehr wegmachen, ohne mich damit selbst ein Stück zu töten.

Hier wird keiner gesteinigt, es geht um Meinungsaustausch.

"in den ersten 12 Monaten vermutlich wegmachen lassen."

Meinst du ersten 12 Wochen? Da eine Schwangerschaft ja gar keine 12 Monate dauert... Die Diagnostik wird ja in den ersten 12 Wochen noch gar nicht gemacht! ?

"dennoch hätte ich nicht gewollt, dass dieses Kind so ein Leben leben muss."
Meinst du das mein offenkundig geistig behindertes Kind unglücklich ist? Oder sein Leben nicht liebt oder genießt?

" ohne mich damit selbst ein Stück zu töten."
Sorry aber davon kann sich das Kind das seines durchaus glücklichen Lebens beraubt wird dann auch "nichts kaufen"...
Selbstmitleid ist da dann doch recht unangebracht.
« Letzte Änderung: 05. Oktober 2012, 20:27:27 von Silentia »

Offline Moni28

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1299
Antw:Down-Syndrom und Co beim Triple-Test
« Antwort #13 am: 05. Oktober 2012, 20:31:28 »
Silentia ich muss immer lächeln wenn ich Fotos von Sam sehe. Er ist echt goldig.  :D

Ich hab meinem Freund vorhin die ersten beiden Postings hier gezeigt und das was du bei fb geschrieben hast. Seinen Respekt hast du/habt ihr ebenfalls. Hier wird keine NFM gemacht. Wir nehmen es wie es kommt.

Danke

VLG Moni

Offline MissD

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 685
  • Meine Schwangerschaft bei schwanger-online
Antw:Down-Syndrom und Co beim Triple-Test
« Antwort #14 am: 05. Oktober 2012, 21:42:14 »
@Silentia:
Oh, bei diesem Thema wird hier immer schön gesteinigt ;-) Aber damit kann ich leben.

Natürlich meine ich die ersten 12 Wochen. Erklärt sich von selbst, dass es ein Schreibfehler meinerseits war. Stimmt, die Diagnostik wird glaube ich ab der 14. Woche gemacht.

Ja, ich glaube, dass ein geistig behindertes Kind sein Leben nicht genießen kann. Ich spreche hier jetzt von einem vor sich hinvegetieren; nicht reden können und sich nicht anderweitig mitteilen können; sondern einfach nur da liegen und an die Decke starren, ohne von seiner Umwelt etwas mitzubekommen. Nennst Du so etwas lebenswert? Welchen Lebensinhalt hat so ein Kind? Wie schrecklich muss es denn sein, in einem Körper gefangen zu sein, aus dem man nicht ausbrechen kann, mit dem man sich nicht mitteilen kann?

Sorry, aber so etwas nenne ich nicht ein glückliches Leben.
Und ich darf durchaus traurig und betroffen sein, dass ich mein Kind habe gehen lassen müssen, denn ich glaube, das fällt keiner Mutter leicht; auch wenn Du vermutlich einfach davon ausgehst.

Offline LadySunshine

  • Ur-Oma
  • ******
  • Beiträge: 8741
  • unser großes Glück ~ Maira und Marten
Antw:Down-Syndrom und Co beim Triple-Test
« Antwort #15 am: 05. Oktober 2012, 21:55:50 »
Ich würde immer Bescheid wissen wollen, ob mein Kind gesund ist und wenn nicht, möchte ich wissen, was nach der Geburt auf mich zukommt. Ich hätte auch niemals abgetrieben, aber es gibt Menschen (wie mich ;D), die müssen genau wissen, wodran sie sind, was sie erwarten könnte, wie genau alles laufen muss usw.
In beiden SS wurde bei mir eine Pränataldiagnostik gemacht, in der ersten war die SS nicht komplikationslos. In der 2. wurde es nur zur Vorsorge wegen der 1. schwierigen SS gemacht. Ich war sehr froh über die Möglichkeit, mein Kind so genau zu sehen und zu wissen, dass wirklich schon sehr viel an Krankheiten ausgeschlossen werden kann. Die NFM wurde mir nicht angeraten und diese hätte ich auch nicht gemacht, da ich dank dieses Forums weiß, dass sie sehr ungenau ist. Zudem gibt es ein praktisches Beispiel in meinem Bekanntenkreis :-\ Schade, dass einige FÄ diese anbieten (wegen Geld?) und nicht dazu sagen, dass man sich darauf alleine nicht stützen darf :-[

An Sam noch nachträglich alles Liebe zum 5.Geburtstag :)

Offline Silentia

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 219
  • Wunschkinder Nr. 3 ist unterwegs :)
Antw:Down-Syndrom und Co beim Triple-Test
« Antwort #16 am: 05. Oktober 2012, 21:56:59 »
Ich habe keine Lust das zwei Mal zu schreiben.
Das hier habe ich grade im April MT gepostet:

Zitat
Sie spricht von einer Wahrscheinlichkeit auf ein Down-Syndrom.

ICH lebe seit 5 Jahren mit meinem Sohn MIT Down-Syndrom und kenne aus den Eltern und Behinderten Kontakten/Foren/Vereinen genug Down-Kinder -
ICH habe das RECHT und die Verpflichtung Menschen wie DIR in aller DEUTLICHKEIT zu sagen das DIESE Kinder GLÜCKLICH sind, ein erfülltest Leben haben, heut zu Tage meistens sogar einen Schulabschluss erwerben können und in das Berufsleben gehen können

 UND als Erwachsene selbstständig leben können!
Und wenn auch manchmal nur in einer WG mit Betreuungsanschluss!

Und Liebe MissD
behindert ist nicht behindert und zwischen "dahin vegetieren" und geistig etwas unterentwickelt zu sein - dazwischen liegen WELTEN!!!

Und ich kenne Mütter selbst solcher Kinder die dir schwören werden das "Solche" schlimmst schwerst mehrfach behinderten Kinder lächeln wenn sie geküsst oder gekitzelt oder gekuschelt werden und das sie weinen wenn sie Schmerzen haben!

Es geht mir nicht darum Frauen zu verurteilen, es geht mir darum KINDERN das LEBEN zu retten!

Um ein Kind das mit Sicherheit nicht lebensfähig ist geht es hier nicht!

Und selbst dazu kann ich euch nur berichten das ich einen 2 Jahre alten Jungen mit Trisomie 18 kennenlernen durfte
UND
Der beste Freund meines Sohnes Trisomie 20 hat und bei weitem fitter ist als mein Sohn!

Offline Silentia

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 219
  • Wunschkinder Nr. 3 ist unterwegs :)
Antw:Down-Syndrom und Co beim Triple-Test
« Antwort #17 am: 05. Oktober 2012, 22:00:58 »
Und ich darf durchaus traurig und betroffen sein, dass ich mein Kind habe gehen lassen müssen, denn ich glaube, das fällt keiner Mutter leicht; auch wenn Du vermutlich einfach davon ausgehst.

Ich sage nicht das es leicht ist, ich bin allerdings der Meinung das es unendlich egoistisch ist.

Offline Silentia

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 219
  • Wunschkinder Nr. 3 ist unterwegs :)
Antw:Down-Syndrom und Co beim Triple-Test
« Antwort #18 am: 05. Oktober 2012, 22:02:56 »
An Sam noch nachträglich alles Liebe zum 5.Geburtstag :)

Dankeschön!  s-so

Schön das es dir aufgefallen ist! :)

Miakoda7

  • Gast
Antw:Down-Syndrom und Co beim Triple-Test
« Antwort #19 am: 07. Oktober 2012, 22:26:05 »
so, erst mal: lieber sam! noch alles Gute zu deinem 5. Geburtstag!!! Wachse und gedeihe weiter so! Mach deine Eltern weiter stolz! und verlerne niemals das alles möglich ist und das DU dir alle deine Wünsche und Ziele erfüllen kannst! (auch wenn dir viele sagen werden das es nicht so ist...)

thema NFM: wir haben es aus Prinzip nicht gemacht. da ich keine Konsequenzen aus dem Ergebnis gezogen hätte. ich wollte meine ss genießen und sie mir nicht wegen einer Wahrscheinlichkeitsrechnung vermiesen lassen!
meine FÄ fand das gar nicht lustig! sie hat mich total bedrängt dass das wichtig ist und das es dem Kind doch nichts ausmacht... ich fand das total doof da ich ihr sagte das ich das Kind bekomme egal was ist!
wir haben nur eine Zusatzuntersuchung machen lassen, ein Organsono, da mein Neffe herzkrank ist. ich wollte einfach nur für die geburt wissen ob ich eine neo- intensiv in meiner nähe brauche oder nicht. mehr nicht!

natürlich ist es schwerer ein kind mit behinderung (egal ob geistig oder körperlich) zu haben, aber warum ist das so? weil die Gesellschaft so bescheuert ist!!! ich finde z.b. diese sogenannten "Integrationskindergärten" toll! (obwohl ich das wort dafür total doof finde) ich bin der Meinung es sollte immer so sein das "normale" Kinder mit behinderten Kinder zusammen in kindergarten gehen. warum muss man Kinder im kindergarten schon besonders behandeln? es geht im kindergarten doch darum das sozialverhalten zu lernen und nicht schon dort das gefälle zwischen "normal" und behindert zu bilden.

vor kurzen bin ich einer anderen mutter schier an die gurgel gesprungen (natürlich habe ich mich beherrscht, ich habe ihr verhalten nur etwas laut kommentiert)  ;)
bei uns gibt es ein Kaffee in dem nur behinderte arbeiten. pro schicht ist ein betreuer dabei der halt hilft. dort arbeiten hauptsächlich geistig behinderte. viele davon mit down syndrom. ich finde es total toll da, so einen tollen service bekommt man fast nirgends wo! klar muss man sich auch darauf einstellen, man muss bei manchen z.b. seine Bestellung selbst aufschreiben. na und? und an der türe steht immer einer und begrüßt einen und zeigt einem den platz wo man hin kann. und schenkt jedem kind einen lutscher.
naja, zu der mutter: sie ist mit 2 kindern unterwegs, ich schätze die kids auf knapp 3 und 5 jahre. der kleine hat den kuchen im schaufenster entdeckt und will natürlich einen haben. die mutter: "nein DA gehen wir nicht rein! du kannst was beim bäcker haben." der kleine mann beginnt natürlich zu quengeln und rennt richtung türe. der "Türsteher" hält dem kleinen einen lutscher hin. mama brüllt "lass die finger von dem lolli" der große brüllt "von dem darfst du nichts nehmen, der ist doch dumm" der kleine nimmt trotzdem den lutscher. die mama rennt hin, nimmt ihm den lutscher weg, schmeißt dem "türsteher" den lutscher vor die füße und beschimpft den mann aufs übelste (das will ich hier nicht wiederholen), der mann beginnt zu weinen... und der große sohn beginnt zu lachen "mama, der ist nicht nur doof, der ist auch noch ein määäääääädchen" und was macht die mutter? sie lacht und sagt "siehste dumme menschen können sich einfach nicht benehmen"

mir ist da nur rausgerutscht: "das sieht man ja an ihnen" (ich glaub wenn blicke töten könnten wäre ich in dem moment umgefallen
der kleine sohn hat überhaupt nicht verstanden was da passiert, ihr war total verwirrt und mir tat er einfach leid weil er in so einer kastenwelt aufwachsen muss.

jedes kind hat ein recht zu leben! WIR haben nicht das recht zu entscheiden wer lebt und wer nicht! sonst gäbe es in deutschland auch die todesstrafe! aber man kann menschen ja nicht einfach so umbringen, da wird man zum mörder.
ach ja?!?! und was ist mit dem menschen für den man sich entschieden hat? auf den man zugehibbelt hat?

es ist doch nur ein zellklumpen bei dem schon angelegt ist, wie er mal aussieht, wie intelligent er ist und welche begabungen er hat! ein zellklumpen bei dem das herz schon schlägt! ein zellklumpen der sich schon bewegen kann!

und die NFM ist doch erst in der 21woche, oder? das ist mehr als die hälfte der ss!!!

Offline Mela

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1685
  • Anna Marie & Paul Silas an der Hand <3
Antw:Down-Syndrom und Co beim Triple-Test
« Antwort #20 am: 08. Oktober 2012, 07:10:15 »
und die NFM ist doch erst in der 21woche, oder? das ist mehr als die hälfte der ss!!!
Ne, weit früher, aber eben auch nach der 12. SSW.

Meine Güte, was ein Erlebnis! Da schämt man sich ja, zur gleichen Gattung zu gehören.  >:(
Dein Kommentar war wirklich treffend und gut. Hätte von mir sein können.

Offline Bettdeckendieb

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1160
  • Quasselasylantin
Antw:Down-Syndrom und Co beim Triple-Test
« Antwort #21 am: 08. Oktober 2012, 08:26:01 »
Ich wollte hier nur mal einwerfen, dass die geistige Behinderung durch Down-Syndrom nicht besonders schwer ausgeprägt ist.
Down-Syndrom-Menschen vegetieren definitiv nicht dahin. Sie nehmen aktiv am Leben teil!
Da sind viele der Kinder, die bei der Geburt unter Sauerstoffmangel leiden, danach wesentlich schlimmer dran, so dass man dann wirklich unter "dahinvegetieren" reden kann.

Außerdem gibt's auch Down-Syndrom-Kinder, die die Regelschule besuchen können und dort einen ganz normalen Abschluss schaffen. Es gibt sogar (so viel ich weiß weltweit genau 3 momentan) welche, die einen Uni-Abschluss geschafft haben.

Für mich wäre Abtreibung keine Option. Ja, ein Kind mit einer Behinderung ist eine Herausforderung, aber eine, die ich annehmen würde.

Offline Mela

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1685
  • Anna Marie & Paul Silas an der Hand <3
Antw:Down-Syndrom und Co beim Triple-Test
« Antwort #22 am: 08. Oktober 2012, 09:47:38 »
Da geb ich dir Recht, BDD. :)
Ich habe einen Onkel, der zwar nicht das Down-Syndrom hat, aber ich finde seine "Behinderung" vergleichbar.
Vom geistigen Stand her etc. meine ich. Da ist er den Menschen mit Down-Syndrom, die ich kenne, recht ähnlich.
Allerdings soll es bei ihm wohl daher kommen, dass er als kleines Kind von einem Auto angefahren wurde und einen (mehrfachen?) Schädelbasisbruch hatte.
Er kann nicht alleine leben, das bekommt er nicht hin. Er hat nie Lesen und Schreiben gelernt, da das damals leider nicht gefördert wurde. Und er kann nicht so gut mit Geld umgehen. Im Grunde wie ein Kind von 10 Jahren ca. könnte man sagen. Zudem hatte er vor einpaar Jahren einen Schlaganfall und kann seine linke Hand nicht mehr so toll bewegen und hinkt etwas. den ganzen Haushalt kriegt er also schwer hin. Aber er tut, was er kann. :)
Er hat lange bei meiner Oma gewohnt und ich muss sagen, damals ging es ihm nicht sooo toll. Klar, sie hat sich gut um ihn gekümmert, aber es war ein sehr langweiliges und zielloses Leben für ihn.
Wir haben uns dann alle dafür eingesetzt, dass er einen Betreuer bekam und in eine betreute Wohngruppe durfte. Mittlerweile ist daraus eine 2er WG mit Betreuung geworden, er arbeitet UND er ist verlobt. :) Hat ein ganz süßes Mädel auf der Arbeit kennengelernt, die in etwa auf seinem Stand ist (wobei sie gut lesen und einigermaßen schreiben kann. :)).
Alles in Allem also zwar kein 100%ig eigenständiges Leben, aber doch ein schönes und definitiv lebenswertes. :)

Offline Silentia

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 219
  • Wunschkinder Nr. 3 ist unterwegs :)
Antw:Down-Syndrom und Co beim Triple-Test
« Antwort #23 am: 08. Oktober 2012, 12:39:12 »
http://youtu.be/9b7y9UYt_fM [nofollow]

Ein sehr schönes Video, mal zum Thema Umgang der Geschwister....

LG,
Katja

Offline Moni28

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1299
Antw:Down-Syndrom und Co beim Triple-Test
« Antwort #24 am: 08. Oktober 2012, 14:35:13 »
Katja ich finde es toll wie du hier deine Meinung vertrittst und ich finde es toll wie du über deinen Sohn sprichst und das alles managst. Ich denke du erreichst mehr damit als du denkst. Wahrscheinlich lesen viel mehr mit als die die hier Schreiben. Mach bitte weiter so.  :-*

Das Video werde ich mir sicher noch ansehen. Allerdings lieber abends vom PC aus. ;)

 

NACH OBEN
Erziehungs-Forum Haustier-Forum Senioren-Forum Kontakt Impressum Datenschutzerklärung