Autor Thema: Wer hatte schon mal eine Geburt nach Blasensprung?  (Gelesen 11504 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Granadina

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1520
  • *06/10 (9.SSW) *11/10 (10.SSW) passen gut auf!
Wer hatte schon mal eine Geburt nach Blasensprung?
« am: 30. September 2013, 23:46:27 »
Hallo,

so langsam rückt mein Entbindungstermin näher (noch 6 Wochen) und irgendwie schwirrt mir das Thema Blasensprung im Kopf herum. Ich stelle einfach mal ein paar Fragen als Anhaltspunkte. Einen konkreten Anlass für meine Fragen gibt's nicht. Mir ist nur aufgefallen, dass ich jetzt doch schon öfters von Leuten mit Blasensprung gehört habe.

In welcher SSW und in welcher Situation/zu welcher Tageszeit hattet Ihr den Blasensprung?

Zeichnete sich die Geburt schon ab, z.B. durch (vorzeitige) Wehen, verkürzten Muttermund oder so?

Wann muss man liegend ins KKH gefahren werden, wann kann man normal im Auto ins KKH fahren? Hängt das allein von der SSW ab oder spielt auch die Kindslage (BEL) eine Rolle?

Haben die Wehen nach dem Blasensprung von selbst eingesetzt (wenn ja wie lange danach) oder musste bei euch eingeleitet werden?

Konntet Ihr nach dem Blasensprung normal entbinden oder war ein Kaiserschnitt notwendig?

Wie lange hat es zwischen dem Blasensprung und der Geburt bei euch gedauert?

Offline ღElaღ

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 412
  • Endlich sind wir komplett ღ
Antw:Wer hatte schon mal eine Geburt nach Blasensprung?
« Antwort #1 am: 01. Oktober 2013, 07:46:11 »
Meine erste SS wurde durch einen Blasensprung beendet. Ich war da in der 42. SSW, gesprungen ist sie einfach im sitzen vorm Fernseher gegen abend.

Wehen haben dann eingesetzt und kamen dann in kürzeren Abständen, 30 min. ganz normal mit dem Auto zum KH, normal entbunden und das ganze hat ab Blasensprung 2,5 Std. gedauert !!!

Liegend sollte man transportiert werden, wenn man einen Blasensprung hatte und das Köpfchen noch nicht fest im Becken verankert ist.

Ich war sehr zufrieden mit dem Verlauf, bei der zweiten SS kamen erst die Wehen und dann der Blasensprung im KH und bei Nr. musste sie während der Geburt geöffnet werden. Es ist also alles möglich, bin gespannt wie es diesmal sein wird :D

Offline min(e)

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1718
Antw:Wer hatte schon mal eine Geburt nach Blasensprung?
« Antwort #2 am: 01. Oktober 2013, 08:14:56 »
beim kleinen sprang die blase vor der geburt, wohl unter einer wehe... ich lag noch im bett und wollte weiter schlafen ;D
die geburt folgte kurze zeit später ... nachdem ich wie von der tarantel aufgesprungen und ins bad gehechtet bin... wollte ja das bett nicht nass machen ;D :)

Offline Bomelo

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 194
  • glückliche zweifache Jungs-Mama
Antw:Wer hatte schon mal eine Geburt nach Blasensprung?
« Antwort #3 am: 01. Oktober 2013, 09:03:39 »
Zitat
In welcher SSW und in welcher Situation/zu welcher Tageszeit hattet Ihr den Blasensprung?
36+1,  Nachts um 3:45 Uhr im Bett  (Tipp: in den letzten Wochen eine wasserfeste Unterlage zwischen Matratze und Spannbetttuch legen! Ich brauchte danach ne neue Matratze. Man macht sich keine Vorstellung, welche "Wassermassen" da raus kommen können  :P  )

Zitat
Zeichnete sich die Geburt schon ab, z.B. durch (vorzeitige) Wehen, verkürzten Muttermund oder so?
Ich hatte vorzeitige Wehen mit verstrichenem Gebärmutterhals und 2 cm Öffnung ab der 30. SSW. Im Nachhinein betrachtet hatte ich am Tag vorm Blasensprung schon leichte Wehen. Habe die aber nicht wahrgenommen, da sie unregelmäßig waren. Ich dachte, das wären wieder Übungswehen.

Zitat
Wann muss man liegend ins KKH gefahren werden, wann kann man normal im Auto ins KKH fahren? Hängt das allein von der SSW ab oder spielt auch die Kindslage (BEL) eine Rolle?
Das Kind muss fest mit Kopf im Becken liegen. Tut es das nicht, muss man liegend ins KH. Sonst kann es passieren, dass die Nabelschnur vor den Kopf (oder Beine bei BEL) des Kindes rutscht und wenn das Kind dann weiter runter ins Becken rutscht, klemmt es sich selbst die Nabelschnur ab. Ist das Kind schon fest und tief genug im Becken, kann man mit dem normalen Auto ganz in Ruhe ins KH.

Zitat
Haben die Wehen nach dem Blasensprung von selbst eingesetzt (wenn ja wie lange danach) oder musste bei euch eingeleitet werden?

Wehen haben sofort stark und regelmäßig (alle 4 Minuten) eingesetzt. Ich bin aufgestanden und wollte auf Toilette, weil ich dachte, jetzt werd ich auch noch undicht. Und schon beim Aufstehen kam die erste heftige Wehe.

Zitat
Konntet Ihr nach dem Blasensprung normal entbinden oder war ein Kaiserschnitt notwendig?
normale Entbindung

Zitat
Wie lange hat es zwischen dem Blasensprung und der Geburt bei euch gedauert?
6 Stunden vom Blasensprung bis zum ersten Schrei  :)
« Letzte Änderung: 01. Oktober 2013, 09:09:14 von Bomelo »

Offline pinky87

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 447
Antw:Wer hatte schon mal eine Geburt nach Blasensprung?
« Antwort #4 am: 01. Oktober 2013, 09:10:49 »
Hey,

also ich hatte erst ganz spät n Blasensprung. Lag schon im Kreißsaal und hatte starke Wehen.
Ca. 10min nach dem Sprung hatte ich dann meine kleine im Arm  :)

Offline Schnie

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 603
Antw:Wer hatte schon mal eine Geburt nach Blasensprung?
« Antwort #5 am: 01. Oktober 2013, 13:30:07 »
Beim 1.kind bin ich mit  dollen wehen ins kh,bin gerade im flur angekommen da ist die Balse geplazt.
20 Minuten später war er geboren

beim 2. Kind ging ich mich gaaaaaanz leichten wehen ins kh,die Blase wurd egeöffnet udn 10 minuten später war sie da  :)

Beim 3.Kind ist die blase auch 10-20 minuten vor der geburt in leichen wehen geplazt.Das tat irgendwie weh

Offline Granadina

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1520
  • *06/10 (9.SSW) *11/10 (10.SSW) passen gut auf!
Antw:Wer hatte schon mal eine Geburt nach Blasensprung?
« Antwort #6 am: 02. Oktober 2013, 20:39:46 »
Super,

das hört sich doch gar nicht so schlecht an.  :D Demnach dürften die Chancen auf eine natürliche Geburt nach Blasensprung gar nicht so schlecht sein, wenn man relativ nah am Termin ist. Vielen Dank für eure Antworten, besonders an Bomelo, s-winken die besonders ausführlich geantwortet hat. 

Meine erste Geburt lief leider nicht ganz so wie erhofft (11 Tage über Termin gegangen, nach 10 Tagen eingeleitet worden, dann Geburtsstillstand und Kaiserschnitt mit Komplikationen - aber zum Glück ein kerngesundes Kind).

Offline madiken78

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 172
  • svensk här och där
Antw:Wer hatte schon mal eine Geburt nach Blasensprung?
« Antwort #7 am: 03. Oktober 2013, 08:40:20 »
Ich muss leider die andere Seite beschrieben, aber das war eher ein Fehler eines damaligen Mannes....

Ich war bei 40+ 2 oder so, war frühmorgends noch zum Fa für ein CTG, war aber alles unauffällig. Kopf war noch immer verschiebbar und ich habe mir nach dem Termin Brötchen geholt und dahiem gefrühstückt, mein Mann schlief noch, weil er nachts am PC gesessen hatte (mal wieder)   
Habe dann mit eminer Mutter telefoniert und währenddessen hörte ich ein leises innerliches "Klick" und dann kam auch schon der Schwall (UNMENGEN - ich war echt nicht auf sowas vorbereitet)   ;D
Habe dann meiner Mutter ganz locker gesagt: "Oh, ich glaub das war die Fruchtblase!" und meinen Mann gerufen - aufstehen vom Stuhl wollte ich nicht...
der kam danna cuh irgendwann und ich habe ihn gebeten im KKH anzurufen und nach dem Transport zu fragen, da der Kopf ja nciht fest war. (Angerufen hat er, aber NICHT nach dem Transport gefragt, auch nichts vom Blasensprung etc gesagt, aber DAS habe ich erst nach der Geburt herausgefunden)
Dann hat er mich ganz normal im Auto hingefahren, ich auf 4 Handtüchern sitzend, weil es immer weiter lief (frage mcih bis heute, wie VIEL da rauskommt, aber der Körper produziert wohl auch noch weiter nach).
Im KKh war erstmal NIX, und ich sollte abwarten, lag dann da im Bett und zwischendurch sollte ich laufen, dmait die Wehen in Gang kommen. Die kamen danna uch , aber leider nicht mit einem normalen Aufbau (erst leichter, dann stärker werdend), sondern ganz plötzlich nur noch VOLLE PULLE.... ich habe dann 12 Stunden lang versucht, die Habemmen haben alles gegeben,a ber als dann die Herztöne schwächer wurden wurde der Kaiserschnitt beschlossen und ich war auch froh, denn ich konnte nicht mehr. Der Wehenhemmer für die PDA sollte eigentlich für 5 Minuten ausreichen, aber nach 1 Minute war die Wirkung vorbei, so heftig waren meine Wehen zu dem Zeitpunkt :o   
Dann kam ein stärkerer Wehenhemmer hinterher, ich habe den Arzt angeschrien, er soll schnell machen, gefühlte 3 Minuten später war der Schnitt gemacht und mein Sohn da - grün und blau am Kopf, weil er von den Wehen immer wieder falsch in mein Becken gepresst worden war - den halben Tag lang. Zusätzlich lag die Nabelschnur um seinen Hals... Es war schlimm. Trotzdem hatte ich kein Gefühl von - du kannst das nicht, denn er war trotz allem kerngesund. Die ganzen Gedanken warum das so passiert ist, kamen erst später.... 
Und vor allem als mir die Hebamme im Gespräch mitteilte, ich hätte ja auch nie im Sitzen transportiert werden dürfen, durch den Schwallabgang sei der Kopf eben wie ein Korken falsch in den Flaschenhals gedrückt worden... da habe ich nachgefragt und es stellte sich heraus, dass mein "Mann"  eben nur angekündigt hatte, dass wir dann jegtzt mal losfahren.... NIX von "Blasensprung", Nix von "Kopf nicht im Becken"...

Und DAS nehme ich ihm bis heute sehr sehr übel - denn er hat mir und meinem Sohn ein Risiko aufgebunden, dass unnötig gewesen wäre.

Neuer Mann, neues Glück, 7 Jahre später hat sich mein Leben sehr verändert und ich freue mich trotz aller Ängste auf die Geburt meiner Tochter in 4 Wochen....

Offline Hippelmama

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1991
Antw:Wer hatte schon mal eine Geburt nach Blasensprung?
« Antwort #8 am: 03. Oktober 2013, 10:43:54 »
Hallo Granadina

In welcher SSW und in welcher Situation/zu welcher Tageszeit hattet Ihr den Blasensprung?


Ich hatte den vorzeitigen Blasensprung bei 38+6ssw morgens um halb 5. War erst zur Toilette und war völlig irritiert das es weiter lief  ;)

Zeichnete sich die Geburt schon ab, z.B. durch (vorzeitige) Wehen, verkürzten Muttermund oder so?

Überhaupt nicht..es war alles fest verschlossen und ich hab niemals damit gerechnet

Wann muss man liegend ins KKH gefahren werden, wann kann man normal im Auto ins KKH fahren? Hängt das allein von der SSW ab oder spielt auch die Kindslage (BEL) eine Rolle?

Ich musste liegend ins Krankenhaus gefahren werden, da sich meine Maus erst in der 37ssw gedreht hat und ihr Köpfchen nicht das Becken abgedichtet hat. Daher hab ich sehr viel Fruchtwasser verloren. Habe kurz vorher meine Fa gefragt wie ich mich verhalten soll und die hat gesagt bei Blasensprung liegend ins Krh. Es hängt davon ab, ob der Kopf im Becken liegt und das Becken abdichtet..sonst besteht die Gefahr, dass beim runter rutschen des Kopfes ins Becken, die Narbelschnur zu sehr belastet und abgedrückt wird

Haben die Wehen nach dem Blasensprung von selbst eingesetzt (wenn ja wie lange danach) oder musste bei euch eingeleitet werden?

Meine Wehen haben nicht eingesetzt- nach 12 Stunden habe ich wehenfördernde Mittel bekommen ( Tabletten) und nach weiteren 4 Stunden haben Wehen eingesetzt. Nach 10 Stunden hat sich langsam was getan am Muttermund  S:D, da aber die Herztöne nicht mehr ok waren wurde mit einem Wehentropf weiter nachgeholfen. Nach weiteren 9 Stunden war meine Maus dann da.

Konntet Ihr nach dem Blasensprung normal entbinden oder war ein Kaiserschnitt notwendig?

Ich konnte normal entbinden

Wie lange hat es zwischen dem Blasensprung und der Geburt bei euch gedauert?


Blasensprung war am 28.06 um 4:30 Uhr--Ankunft meiner Maus am 29.06 um 11:43 Uhr
« Letzte Änderung: 03. Oktober 2013, 10:46:03 von Hippelmama »

Offline Martina

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1044
Antw:Wer hatte schon mal eine Geburt nach Blasensprung?
« Antwort #9 am: 03. Oktober 2013, 21:51:58 »
Bei Leni bin ich mit relativ leichten Wehen Richtung KH gefahren, ca. 21.30 Uhr. 10 Minuten später bin ich aus dem Auto gestiegen und da platzte die Fruchtblase  :o (Allerdings ET + 4). 21.45 h standen wir vor dem Kreißsaal und dann gingen die Wehen los. Auaaaa. Die Hebamme wollte noch für ca. 30 Minuten CTG schreiben, das ging schon gar nicht mehr. Gegen 22.00 Uhr waren wir im Kreißsaal und um 23.07 h war Leni da. Turboleni.  ;D Und ich weiß ja, dass hier viele Mädels noch schneller entbunden haben, aber alles hat halt 2 Seiten. Ich fand die schnelle Geburt schon sehr anstrengend. Keine Wehenpausen, ein einziger Schmerz und keine Zeit sich darauf vorzubereiten, dass gleich so ein Menschlein neben bzw. auf einem liegt.

Sorry fürs OT, aber ich arbeite die Geburt irgendwie immer noch auf. Um 4.15 h waren wir wieder zu Hause. Das war schon ziemlich perfekt.  ;D

Offline Smile

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 539
Antw:Wer hatte schon mal eine Geburt nach Blasensprung?
« Antwort #10 am: 03. Oktober 2013, 22:05:39 »
@madiken: Ich denk, du bist/warst deinem Mann zu unrecht böse. Der Liegendtransport bringt nur dann etwas, wenn du im Moment des Blasensprungs bereits liegst. Wenn man sitzt/steht/läuft etc. wird der Kopf im Moment des Blasensprungs sofort nach unten gedrückt und dann bringt das Liegen danach nicht mehr viel...

Ich hab mich da mal ausführlich zu dem Thema im Inet eingelesen und das mit dem Liegendtransport ist ein typisch deutsches Ding, dass es in vielen anderen Ländern überhaupt nicht gibt. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Nabelschnur eingeklemmt wird ist soooo minimal (da will sich in D mal wieder jeder gegen alles absichern, wg Verklagen etc...)....und auch ne Nabelschnur um den Hals hat meist nichts mit nem Blasensprung zu tun, sondern kommt relativ häufig vor (meist ohne irgendwelche Probleme).

Jetzt aber zum Thema
@Granadina:

1. Kind, 39+1, abends im Bett, schwallartig, Kind kam bei 39+3 per KS (Mumu bei 5cm) nach Einleitung mit Geburtstillstand

2. Kind, 38+2, Blasenriss morgens bemerkt (tröpfchenartig), bei 38+4 nachmittags kompletter Blasensprung, Kind kam bei 38+5 per KS (Mumu bei 7cm) nach Einleitung mit Geburtsstillstand

-> Der KS hatte jetzt aber nicht zwingend was mit den Blasensprüngen zu tun, die Kleinen wollten einfach nicht richtig ins Becken rutschen... das Problem ist nur, dass nach nem Blasensprung in vielen KHs nur maximal 48h bis zu einem KS gewartet wird (Infektionsgefahr erhöht,...).

Offline Hummelchen1976

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 746
Antw:Wer hatte schon mal eine Geburt nach Blasensprung?
« Antwort #11 am: 04. Oktober 2013, 10:36:34 »
Hier haben beide Kinder die Blase vorher "kaputt" gemacht.

Beim Großen wollte ich nachts aufs Klo und da lief noch "etwas" nebenher. Sind dann ins KH. Da wurde dann Blasensprung bestätigt. So richtig aufgegangen ist sie aber erst, als die Hebamme mich untersucht hat. Da lief es dann richtig.
Wehen hatte ich keine, sollte dann viel rumlaufen. Nachmittags habe ich dann 1/4 Tablette zur Einleitung bekommen und ein Antibiotikum. Nachts um 0.09 Uhr war der Große dann da. Bei 37+1.

Am 2. Geburtstag vom Großen, als wir ihn gerade bettfertig gemacht haben, war ich auf Klo und da lief wieder "etwas" nebenher. Der ph-Testhandschuh hat sich auch direkt verfärbt.
Also Schwiegermutter angerufen, großes Kind abholen lassen und wir sind dann auch los, ins KH.
Im KH wurde dann der Blasensprung bestätigt und ich durfte mich schon mal für die Nacht einquartieren. Nächsten Morgen sollte ich um 8 Uhr im Kreißsaal sein, falls nachts nichts weiter passiert. Passiert ist auch nicht viel, außer daß die Blase richtig aufging und ich im Bett regelrecht weggeschwommen bin.
Im Kreißsaal habe ich dann Gel gelegt bekommen und 17.38 war die Kleine dann da. Bei 38+3.

Offline min(e)

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1718
Antw:Wer hatte schon mal eine Geburt nach Blasensprung?
« Antwort #12 am: 04. Oktober 2013, 15:00:26 »
die letzten beiden hatten auch die nabelschnur um den hals
lukaa hat das nicht gekümmert, er hat gleich losgeschrieen, nach der rutschtour :(

yenna war langsamer, bei ihr hat es mit dem selbst atmen ein bisschen gedauert... lag meiner meinung aber auch nicht an der schnur

Offline Else

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 925
  • Eine Hand voll Töchter ;-)
Antw:Wer hatte schon mal eine Geburt nach Blasensprung?
« Antwort #13 am: 07. Oktober 2013, 03:21:03 »
Mein Albtraum immer das mir die Blase irgendwo springt.
Beim ersten ist sie geöffnet worden kurz vor der Geburt
Beim zweiten gesprungen in der Klinik ohne eine Wehe und 16 Minuten später war mein Kind schon da  :o
Beim dritten war ich 14 Tage drüber und ging in die Klinik zur Kontrolle, beim Eingang hatte es ein komisches Gefühl gegeben und ein wenig Flüssigkeit. Dachte sie wäre mir auf die Blase gesprungen dabei war es n Blasenriss.
Beim vierten kurz vor der Geburt geöffnet worden.


Bin beim fünften gespannt  ;)

Offline Jen&Fam

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 4003
  • Mrs. & 4xMami unseres Glückskleeblattes :)
Antw:Wer hatte schon mal eine Geburt nach Blasensprung?
« Antwort #14 am: 07. Oktober 2013, 08:06:28 »
Bei mir musste sie bisher immer geöffnet werden. Mal sehen, wie es diesmal wird. :)

Offline Smally

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1276
  • Ex-LZÜ mit Wunschkindern auf dem Arm <3
Antw:Wer hatte schon mal eine Geburt nach Blasensprung?
« Antwort #15 am: 11. Oktober 2013, 09:09:38 »
Hallöle! Bei mir hat auch alles mit einem Blasensprung angefangen (was ich die ganze SS über schon geahnt habe!)

37+0 um 2:40h nachts, im Bett liegend, durch das PLOP wach geworden, FrWa war klar, also: Mann geweckt, angezogen, alles Sachen gegriffen, Handtuch zw. die Beine und ganz easy, inkl. Stop bei Sparkasse und Tankstelle los zur Klinik, da war es dann ca. 3:20h


17:18h wurde Theo dann geboren, hatte ab Blasensprun regelmäßg wehen.

Offline jaceny

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1507
  • Vom Bauch mitten ins Herz, wir lieben dich !!!
Antw:Wer hatte schon mal eine Geburt nach Blasensprung?
« Antwort #16 am: 11. Oktober 2013, 10:53:49 »
@Hummelchen

Da gehen die Meinungen auseinander - mein FA und die in der Klinik meinten, ein Liegendtransport wäre nicht nötig!
Immerhin läufst im Krankenhaus nach Blasensprung auch noch meistens rum, bzw. sollst noch rumlaufen. Wäre ja dann unlogisch!

Ich hatte Frühgeburt + Blasensprung und bin zum RTW gelaufen inklusive Treppen. Durfte dann hinliegen, kann ja schlecht im RTW stehen! :-)
Mein Mann hat das damals aber gesagt am Telefon das ich bei 35+0 erst bin und Blasensprung wohl habe!

Hatte das aber auch im Gedanken mit dem "Liegetransport" und dann in der Klinik nachgefragt und bei meinem FA.

Dennoch würd ich da niemals meinem Mann nen Vorwurf machen, in "Panik" vielleicht was zu vergessen auch wenns wichtig ist ... ich hätt ja auch meinem Mund in der Situation aufmachen können!

Nimms mir net böse :)

Offline Hummelchen1976

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 746
Antw:Wer hatte schon mal eine Geburt nach Blasensprung?
« Antwort #17 am: 14. Oktober 2013, 06:15:07 »
Ich war das nicht mit den Vorwürfen. Das kam von madiken78.

Offline TallyHo

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 2380
  • Nur mit den Prinzessinnen existent...
Antw:Wer hatte schon mal eine Geburt nach Blasensprung?
« Antwort #18 am: 15. Oktober 2013, 08:40:11 »
Hier wo ich wohne (Schweiz) ist ein Liegendtransport absolut nicht üblich. Ist also wirklich überall anders :)

Offline stern83

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 754
Antw:Wer hatte schon mal eine Geburt nach Blasensprung?
« Antwort #19 am: 17. Oktober 2013, 21:48:02 »
Bei Niklas hatte ich nachts um 0.30 Uhr einen Blasensprung. Das war an ET+10 und ich hätte nur 7 Stunden später zur Einleitung kommen sollen.

Da der Kopf fest im Becken war, sind wir mit dem Auto ins 40 min entfernte Krankenhaus gefahren.

Wehen setzten bereits kurz nach dem Blasensprung (max. 45 min) später ein. Niklas kam um 5.17 Uhr zur Welt. Es war eine absolute Traumgeburt.  :)

Offline Marci

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 4510
  • Unser Glück ist nicht mehr zu toppen? Oh doch!
Antw:Wer hatte schon mal eine Geburt nach Blasensprung?
« Antwort #20 am: 17. Oktober 2013, 23:58:42 »
Die Blase sprang bei 38+2, morgens um 8 Uhr...ich wurde liegend ins KKH transportiert, weil ich einen RTW gerufen habe und die Sanitäter zu meinem Glück gezwungen habe...denn sie wollten, dass ich aufstehe...ich habe denen einen Vogel gezeigt! Denn mein Sohnemann lag noch nicht tief im Becken. Daraufhin haben sie mich ohne murren in einer Trage in den RTW bis in den Kreisaal getragen...! S:D S:D

Erst nach eingehender Untersuchung wurde mir gesagt, dass ich langsam aufstehen durfte, da die Herztöne im CTG gut waren und das Köpfchen durch den Sprung gerutscht ist!

Die Geburt wurde dann eingeleitet, weil meine Entzündungwerte zu hoch war (was aber bei mir noch nie was mit der SS oder einer Infektion zu tun hatte sondern mit meiner Psoriasis). Die Wehen setzten aber vorher schon ganz leicht von allein ein!

Abends um 21.12 Uhr war er da! War eine gute Geburt, nur die Hebammen waren sche****  :P



Ich finde eine Geburt mit Blasnesprung hat Vorteile: Man weiß: JETZT geht es los und wartet nicht tagelang ...jedenfalls meistens  8)

Offline jaceny

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1507
  • Vom Bauch mitten ins Herz, wir lieben dich !!!
Antw:Wer hatte schon mal eine Geburt nach Blasensprung?
« Antwort #21 am: 18. Oktober 2013, 10:06:49 »
Ich war das nicht mit den Vorwürfen. Das kam von madiken78.

Ui SORRY! Hab das via Handy geschrieben und da ist immer alles so mini !!! Meinte natürlich nicht dich!

Offline Steffie

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1298
Antw:Wer hatte schon mal eine Geburt nach Blasensprung?
« Antwort #22 am: 18. Oktober 2013, 11:56:08 »
Blasensprung bei ET+9, morgens früh auf der Toilette, zum Glück  ;D. Vorher keine Wehen, danach auch keine. Muttermund zu, Kind nicht fest im Becken. Nach 8 Stunden warten gab es einen Einleitungsmarathon. Muttermund öffnete sich nicht, meinem Sohn ging es immer schlechter. 24 Stunden nach Blasensprung Notkaisetschnitt.
Nicht so toll, aber es ging halt nicht anders.

Offline Marci

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 4510
  • Unser Glück ist nicht mehr zu toppen? Oh doch!
Antw:Wer hatte schon mal eine Geburt nach Blasensprung?
« Antwort #23 am: 18. Oktober 2013, 22:57:21 »
@madiken: Ich denk, du bist/warst deinem Mann zu unrecht böse. Der Liegendtransport bringt nur dann etwas, wenn du im Moment des Blasensprungs bereits liegst. Wenn man sitzt/steht/läuft etc. wird der Kopf im Moment des Blasensprungs sofort nach unten gedrückt und dann bringt das Liegen danach nicht mehr viel...
Nicht ganz, wenn durch den Blasensprung die Nabelschnur vorfällt und das Baby drauf drückt, drückt es sich die Blutzufuhr ab. Legst du dich hin, wird das Baby weiterhin durch die Nabelschnur versorgt...!

Offline min(e)

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1718
Antw:Wer hatte schon mal eine Geburt nach Blasensprung?
« Antwort #24 am: 19. Oktober 2013, 08:53:59 »
nicht, wenn der sprung im stehen passiert und das baby runterrutscht und fest sitzt...

 

NACH OBEN
Erziehungs-Forum Haustier-Forum Senioren-Forum Kontakt Impressum Datenschutzerklärung