Autor Thema: Röntgenstrahlen auf der Intensivstation  (Gelesen 3471 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline babs1974

  • Eizelle
  • *
  • Beiträge: 9
Röntgenstrahlen auf der Intensivstation
« am: 10. März 2012, 22:09:23 »
Hallo,

ich habe heute meinen Mann auf der Intensivstation besucht. Als ich zwischendrin mal durch den Raum blickte, sah ich wie ein Gerät weggefahren wurde. Voller Panik hab ich gefragt, ob denn jetzt gerade geröntgt worden wäre, was mir auch gleich bestätigt wurde.

Der geröntgte Patient lag ca. 6-7m von mir entfernt. Ich hab dort voller Panik gleich zu heulen begonnen und gesagt, dass ich schwanger bin (7. Woche). Die Ärztin hat gemeint, dass das aus dieser Entfernung nichts macht. Irgendwie bin ich jetzt trotzdem grad verunsichert.

Gestern war schon mal eine ähnliche Situation, aber da hab ich das gesehen als die mit dem Gerät angerollt sind und gleich gefragt und panikartig den Raum verlassen. Da hatte anschließend dann eine Ärztin zu mir gesagt, dass sie eh nicht gleich geröntgt hätten sondern vorher Bescheid gegeben hätten.

Ich hatte vor 3,5 und vor 4 Jahren schon mal eine Fehlgeburt und hab diesbezüglich sowieso Angst. Jetzt hab ich auch noch Angst um die Entwicklung meines Babys.

Ist jemand hier, der sich da in Bezug auf die Strahlen auskennt?

Liebe Grüße
Babs

Offline TinaundCJ

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 4847
  • Mit allem gerechnet,aber nicht damit!
Antw:Röntgenstrahlen auf der Intensivstation
« Antwort #1 am: 11. März 2012, 02:01:44 »
Die Strahlen strahlen ja nicht quer dur
ch den Raum sondern zentriert.

Mach Dir keine Sorgen...

Offline Hope2012

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 371
  • Überglücklich!
Antw:Röntgenstrahlen auf der Intensivstation
« Antwort #2 am: 11. März 2012, 07:51:14 »
Hallo,
 
ich bin Röntgenassistentin und kenne mich aus ja. Wenn das Gerät 6 Meter von euch weg war, dann wirst du wohl gar nix abbekommen haben. Weil sie ebend wie oben schon erwähnt ja nicht quer fliegen, sondern zentriert. Und die paar abgelenkten die mal quer fliegen durch Objekte abgelenkt werden und damit schon so abgeschwächt sind, dass sie bei weitem nicht so weit reichen! Ausserdem ist die Strahlendosis für ein Bettthorax sehr gering noch dazu.

Trotzdem würde ich den Vorfall nochmal ansprechen. Denn die Faustregel ist...dass alle die können den Raum zu verlassen haben, dass ich laut und deutlich äußere, dass ich Röntgenstrahlung freisetzte und alle bitte vorher den Raum zu verlassen. Das verlangt der Strahlenschutz, auch wenn die anderen theoritisch nicht im gefährlichen Berreich stehen!

Was ich viel dramatischer finde ist, dass dein Mann auf der Intensiv liegt, ich wünsche ihm eine schnelle Genesung und dass ihr bald wieder zusammen zu Hause kugeln dürft!


Offline babs1974

  • Eizelle
  • *
  • Beiträge: 9
Antw:Röntgenstrahlen auf der Intensivstation
« Antwort #3 am: 11. März 2012, 08:15:20 »
Danke für eure Antworten. Das beruhigt mich jetzt ein wenig. Ich war schon ganz aufgelöst vor lauter Verzweiflung.  :'( Mir ist ja dann noch eingefallen, dass es sich ja wahrscheinlich auch nicht nur um eine sondern gleich um ein paar Aufnahmen gehandelt hat.

Ja, die Tatsache, dass er auf der Intensivstation liegt und eine sehr schwere OP hinter sich hat, belastet mich sowieso schon sehr und dann hab ich mich gestern so gefreut, als sie ihn nach 2 Tagen endlich aus dem Schlaf geweckt haben und er langsam wach geworden ist und dann ist meine Freude gleich vor lauter Panik und Sorge überschattet worden. :(



Offline TinaundCJ

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 4847
  • Mit allem gerechnet,aber nicht damit!
Antw:Röntgenstrahlen auf der Intensivstation
« Antwort #4 am: 11. März 2012, 08:29:54 »
Das ist egal,wie viele Aufnahmen gemacht wurden...fliegen trotzdem nicht weiter ;)

Ich wünsche deinem Mann auch eine gute Besserung!

Offline pirANhJA

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1206
  • Immer Euch nah *******
Antw:Röntgenstrahlen auf der Intensivstation
« Antwort #5 am: 11. März 2012, 23:25:36 »
Hallo Babs,

möchte Dich auch beruhigen, habe den Röntgenschein ...
... mal gucken, ob ich es noch 100%zig zusammen bekomme.

Frauen, die Medizin studiert haben und ihre Assistenzzeit in einem Krankenhaus ausüben, dürfen, wenn sie schwanger werden, ihre Ausbildung als Radiologin beenden (wäre ja blöd, wenn dann die Monate/Jahre umsonst waren).
Habe beim Chirurgen gearbeitet und sehr viel geröngt, Maschine gewartet, etc ... hatte nie Strahlung auf meinen monatlichen Kontrollstreifen.

Schwer bzw. blöd zu beschreiben, hoffe man kann es verstehen.  ;)

LG Ani

 

NACH OBEN
Erziehungs-Forum Haustier-Forum Senioren-Forum Kontakt Impressum Datenschutzerklärung