Autor Thema: Wie verarbeiten eure Männer eine FG?  (Gelesen 4414 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Knuffi23

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 3129
  • einfach glücklich!
Wie verarbeiten eure Männer eine FG?
« am: 13. August 2012, 10:22:44 »
Hallo Mädels.

Einige wissen ja, dass ich im Juli einen Frühabort bei 4+1 hatte.

Wir mussten mit den Clomifen mindestens bis September warten. Da war ich ja schon völlig fertig, weil ich dachte, wir können gleich wieder durchstarten.
Also gut, warten, ich habe trotzdem Ovus gemacht und Tempi gemessen. (seit ca einer Woche). Gestern war der Ovu dann fett positiv. DA Donnerstag das letzte Herzchen gesetzt wurde, bin ich freudestrahlend zu meinem Schatz, hab ihm den Test gezeigt. Und dann: "Ich will nicht! Ich brauche eine Pause!"  :o DA hat er nie drüber gesprochen! Erst dachte ich, er will wieder zurück in die Pfalz ziehen, weil er seit dem Besuch seiner Verwandten (wohnen an der Nordsee) Heimweh hat. Und dann wäre ein Kind natürlich nur "ein Klotz am Bein"  :-[ Ich dachte schon er hat sich gegen mich entschieden. Ich muss dazu sagen, er will schon seit 2 Jahren ein Kind, seit einem Jahr üben wir. So nach einiger Zeit schrie er rum : "Kannst du eine weitere FG verkraften? Kannst du damit umgehen, wenn du es wieder verlierst?!" In einer ruhigen Minute habe ich ihn noch einmal gefragt, ob er drüber nachdenkt ohne mich zurück zu ziehen, oder ob die FG noch zu tief sitzt. Und er hat gesagt, dass er mit der FG noch nich richtig zurecht kommt, er kann sich jetzt noch nicht wieder in den ganzen Stress mit dem Clomi, Tempi, Se*x nach Plan stürzen. Er braucht den Abstand.  :-[

Ich bin einierseits total traurig, aber andersseits bin ich froh, dass er gesagt hat was los ist.

Wie verarbeiten eure Männer eine FG? Brauchen sie auch Abstand? Freue mich auf Berichte.

yarina

  • Gast
Antw:Wie verarbeiten eure Männer eine FG?
« Antwort #1 am: 13. August 2012, 10:49:07 »
Mein Freund und ich haben uns damals einen Platz ausgesucht wo ich einen selbstgravierten Stein fürs Krümel hingelegt habe. Dort gehen wir immer mal wieder gemeinsam hin und reden dann drüber wenn es einen von uns grad belastet. Aber er hat auch Phasen wo er total verschlossen ist und auch abweisend. Wir hatten ja schon oft drüber geredet es noch einmal zu probieren, aber bisher hat es nicht wieder geklappt, bzw er hat es sich dann doch wieder anders überlegt oder es kam etwas anderes dazwischen...
Er hat ja schon zwei Kinder, ich glaube die helfen ihm sehr. ER ist auch seit 2 Jahren bei einem Psychologen, er hat noch mehr Probleme die er nie aufgearbeitet hat :-X Das war ein wichtiger Schritt. Vielleicht sollte dein Freund das auch probieren bevor eure Beziehung daran zerbricht...

Ich wünsche euch viel Kraft und dass ihr gemeinsam einen Weg findet.

Offline Dropsknopf

  • Ur-Oma
  • ******
  • Beiträge: 8609
  • Endlich glücklich zu dritt und * immer im Herzen!
Antw:Wie verarbeiten eure Männer eine FG?
« Antwort #2 am: 20. August 2012, 21:52:47 »
Erstmal tut es mir sehr leid für euch beide eine FG erleben zu müssen  :-[

Ich hatte 09/09 eine FG. Es war nicht leicht, weil es sehr lange hin und her ging ob das Herz von meinem Krümel noch schlägt oder nicht. Hatte auch immer Schmierblutungen und lag 1 Woche sogar wegen drohender FG stationär. Leider hat es unser Krümel nicht geschafft.
Mein Schatz hat nie wirklich darüber geredet aber ich weiß das es ihn sehr mitgenommen hatte.
Ich habe ihn einen Brief geschrieben, weil ich ihm mitteilen wollte wie sehr ich glücklich mit ihm bin und ihn liebe und ich es sehr toll fand das er so für mich da war. Da war er sehr gerührt und ich wußte es war auch für ihn nicht leicht.
Wir haben aber beide wieder 2 Monate nach der AS wieder angefangen zu hibbeln, wir wollten einfach nur wieder schwanger werden. Naja 1 Jahr hat es doch gedauert, dank Clomi und Utrogest und ich denke auch meine Psyche hatte schon ne große Rolle gespielt. Ich war wirklich erst 1 Jahr nach der FG wirklich drüber hinweg und war der Meinung... schei* klappt eh nie schwanger zu werden.
Wir haben auch nur nach Plan geherzelt und es war ne wirklich anstrengende Zeit. Aber der Erfolg kam  ;)

Ich kann wirklich nur raten nehmt euch beide Zeit auch wenn es dir momentan schwer fällt. Redet viel darüber, denn Schweigen ist nicht gut, notfalls auch schriftlich  ;)

Ich drück euch beiden die Daumen, ihr schafft das.
« Letzte Änderung: 20. August 2012, 21:59:23 von Dropsknopf »

Offline Mela

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1685
  • Anna Marie & Paul Silas an der Hand <3
Antw:Wie verarbeiten eure Männer eine FG?
« Antwort #3 am: 21. August 2012, 11:53:02 »
Ach Krümelchen. s-hug  :'( Ich wünsche dir so sehr, dass bald alles wundervoll ist und ihr euer Kind in den Armen haltet.

Also bei uns war es so, dass mein Freund traurig war, klar. Aber ich glaube die Angst, dass es wieder passieren könnte, hat er verdrängt.
Es dauerte ja nun auch etwas, ehe es wieder klappte. Am Anfang hatte er so große Angst vor einer erneuten FG, dass er sich gar nicht freuen konnte. Bzw es sich nicht getraut hat.
Ich hatte diesmal ein so gutes Gefühl und hab ihm immer wieder gesagt dass ich weiß, dass alles gut wird.
Irgendwann hat er das dann wohl auch selber geglaubt. Und nachdem das erste US-Bild kam, wo man echt was erkennen konnte (mein Profilbild), wars dann scheinbar ein Wendepunkt. Ab da hat er angefangen, vom Baby zu reden und steif und fest zu behaupten, dass es ein Mädchen wird.
Übrigens hat nicht nur mein Freund so reagiert. Mein Vater war ziemlich genauso. Anfangs wollte er am liebsten nichtmal die US-Bildchen richtig ansehen und hat mir mal gestanden (als er mich netterweise zu einem FA-Termin fuhr), dass er vor jedem Termin ne heiden Angst hat, es aber soweit möglich nicht zeigen will.

Ich denke unsere Männer fühlen weit mehr, als sie jemals zeigen würden. Wir drücken unsere Gefühle ja meist deutlich aus. Weinen, sind einfach traurig. Während viele Männer dabei einfach so kalt wirken. Und innerlich weinen sie mindestens so viel wie wir. *seufz*


Offline pirANhJA

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1206
  • Immer Euch nah *******
Antw:Wie verarbeiten eure Männer eine FG?
« Antwort #4 am: 21. August 2012, 19:32:51 »
Hallo Knuffel Knuffi Knuffelchen  :-* s-kuscheln


Meine 1. Fehlgeburten liegen schon so weit zurück und mein gefühlskalter Ex hat kaum Reaktionen gezeigt - eher immer nur geschwiegen, es gab keine emotionale Unterstützung von ihm.

Mein Umfeld - an 1. Stelle meine Mutter - reagierte gar mit Unverständnis: "Und?! Du bist noch jung, Du kannst noch viele Kinder kriegen." ... jau ...

Ich liebe alle meine Sterne, am Schlimmsten damals war die Nachricht von dem versteinerten Zwilling meines Sohnes ... beim US konnte man ca. bis zum 4. Monat einen 2. Herzschlag sehen, dann glaubte der Arzt, er habe sich vertan (alte Geräte war 1989/90). Ich war nach der Entbindung schon wieder z H, als ein sachlicher Anruf kam und man mir mitteilte, dass es intakt in der Gebärmutter lag, keine Reste, keine AS nötig.

Mein Hase ist das zum Glück ganz anders (naja, sonst wäre es ja auch nicht MEIN Hase geworden) ... bei unserer 1. FG 01/09 war er so glücklich, so happy ... und dann tieftraurig ... wir haben zu der Zeit wenig darüber geredet ... nur stillschweigend in den Arm genommen ... bei der 2. FG 06/09 war er regelrecht geschockt (vor allem weil ich 3 Tage nach der AS stationär ins Krkh gekommen bin, Gebärmutterentzündung, angebliche Rest, erneute AS und die Gefahr, sie zu verlieren, da das Antibiotikum erst 5 Tage später venös wirkte).
Mein Mann hatte Angst mich zu verlieren und wollte daher keinen weiteren Versuch.

11/11 war ich erneut ss ... er ist wie in jeder SS jeden Abend mit seiner Hand auf meinem Bauch eingeschlafen ... war zuversichtlich, hat meine Ängste kaum verstanden, auch wohl, weil der FA immer sagte - ok ... nur ein Wachstum von einem Tag innerhalb einer Woche ist nicht normal ... es endete erneut in einer FG/AS ... ich denke, dass es mich psychisch mehr belastet hat, als ihn - er ist immer für mich da ...

Andererseits ist es bei Männern auch oft so, dass sich bei ihnen ja körperlich nichts ändert, sich nicht ss fühlen etc ... von daher glaube ich manchmal ist ihre Trauer nicht so wie die einer Sternenmama ...

Er möchte auch jetzt kein Baby mehr ... allerdings "spielen" wir jeden Monat russisches Roulette, gg ...

Reden ist wichtig - immer - und wenn er nichts zu sagen hat, reicht mir auch die Schulter zum Anlehnen und die Hände, die mich halten, wenn ich mal wieder drohe in den Abgrund zu stürzen.


s-hug Ani

Offline Knuffi23

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 3129
  • einfach glücklich!
Antw:Wie verarbeiten eure Männer eine FG?
« Antwort #5 am: 23. August 2012, 21:19:14 »
Hi Mädels.

Danke für eure Antworten! Ich finde es immer wieder erstaunlich wie auch die Männer dadrunter leiden, sie fühlen es ja nicht so wie wir (das Ziehen, die Brust, die Übelkeit) Aber trotzdem sind sie froh und stolz das da was ist.

In der letzten Zeit ist auch viel passiert, wir standen sogar kurz vor der Trennung, mein Freund wollte plötzlich weg, zurück "nach Hause" 800km! Und wollte sich trennen, von einen Tag auf den anderen. Ich habe viel geweint und war fix  und fertig. Er hat erst nach ein paar Stunden ausgepackt und erzählt was Sache ist. Der ganze Druck, die FG und der Heimweh, war alles zu viel. Er hat mir erzählt wie er fühlte als der SSTest positiv war und wie er fühlte als die Blutung anfing  :-[ Ich glaube das war das tiefgründigste Gespräch was wir je hatten.

Wir haben uns also wieder zusammen gerauft. Er hat sich entschuldigt und hat zugegeben dass das eine Kurzschlussreaktion war. Das Vertrauen ist trotzdem erstmal hin. Er hat mich riesig verletzt! Wir haben beschlossen, dass wir eine Hibbelpause machen, wie lang wissen wir noch nicht.

Wir haben, als der SSTest positiv war eine riesen Pflanze gekauft fürs Wohnzimmer, war Zufall, fand die so toll  :D Aber die blüht so schön, sie wächst und gedeiht und wird immer größer. Wir haben einen großen Stein in den Topf gelegt, auf dem wir das Datum von unserem Sternchen geschrieben haben, so werden wir es irgendwie immer bei uns haben.

Offline Ali_Pinkie

  • Neugeborenes
  • *
  • Beiträge: 87
  • Zarte neue Hoffnung!!!
Antw:Wie verarbeiten eure Männer eine FG?
« Antwort #6 am: 23. August 2012, 21:51:37 »
Hallo Knuffi,

was du über die Paflanze geschrieben hast kam mir so bekannt vor, dass ich kurz meinen Senf dazu geben muss... nur bei mir kams anders.
Als ich jetzt im Juli erfuhr das ich schwanger war, hab ich eine wunderschöne strahlende Sonnenblume gekauft. (so eine nicht ganz so große in einem kleinen Topf) aber die war einfach so fröhlich strahlend und das hat so zu unserer Freude gepasst....
Dann fingen die Blutungen an und als ich mich anzog um zum Arzt zu gehen sah ich dass sie die Blätter hängen läßt... und das hat mir soviel ANgest gemacht, mehr als die Blutung selbst, ich weiß auch nicht warum.
Die nächsten zwei Tage zu Hause war sie immer noch traurig und hängend und als ich dann ins Krankenhaus bin ist sie völig vertrocknet, obwohl mein Mann sie gegossen hat und sie viel Sonne hatte und alles. Aber ich wußte während ich im Krankenhaus lag und je mehr die Hoffnung zu starb dass alles noch gut ausgeht dass die Sonnenblume nocht mehr wird. Ich kam Heim nach der Ausschabung und sie hatte alle Blätter verloren, und war nur noch ein trockenes kleines Stämmchen obwohl sie immer gegossen worden war... Das unsere Krümelchen Sonnenblume und starb mit ihm....
Mein Mann meinte dann nur komisch, wer weiß ich warum die Blume nicht gedeiht, und da hab ich dann nur gesagt...

Ich weiß es...

*sorry dass war jetzt irgendwie doch fast ein Egopost und länger als ich dachte*

Um nichtmal zum eigentlichen Thema zu kommen, mein Mann war eine wahnsinnige Stütze die ganze Zeit über, nur so nach einer Woche oder so nach der OP hat er angefangen mit dem ganzen abzuschließen. Ich danke da liegt der Unterschied wir vergessen nie... Männer haben vielleicht das Glück dass sie es vielleicht nicht vergessen können, aber zumindest wird es mit der Zeit weniger präsent. Und sie leiden weniger wie wir.... ein bisschen bin ich neidisch. Aber dann auch wieder nicht...

Aber wie gesagt an den Tagen als es passierte war er der Fels der mich gehalten hat... auch er hat geweint, und war jede Minute die man ihn gelassen hat bei mir in der Klinik. Ich hab großes Glück mit ihm.

Ich hoffe bei euch wird es auch wieder harmonischer und bald zu dritt... wir werden ab nächstem Monat wieder der Natur ihren Lauf lassen...

 s-hug Alice

Offline pirANhJA

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1206
  • Immer Euch nah *******
Antw:Wie verarbeiten eure Männer eine FG?
« Antwort #7 am: 23. August 2012, 22:49:22 »
Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, die kann man nicht erklären!


Für mich sind Rehe nicht nur scheue Waldtiere, sondern irgendwie Boten, immer wenn es eine entscheidende Situation gab und ich eins gesehen habe, ging es positiv aus ...

Bei meiner vorletzten FG habe ich auf dem Weg zur FÄ auf der Autobahn ein totes Reh am Strassenrand liegen sehen (auf dem Rücken, Beine angewinkelt nach oben) ... ich hab nur noch geweint ...



 s-kuscheln s-kuscheln s-kuscheln s-kuscheln s-kuscheln

Habe hier auch einen Platz für die Trauer (nicht nur im Herzen, sondern im Garten)

Ani

 

NACH OBEN
Erziehungs-Forum Haustier-Forum Senioren-Forum Kontakt Impressum Datenschutzerklärung