Autor Thema: Endometriose  (Gelesen 4763 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Solanaceae

  • Fötus
  • ***
  • Beiträge: 54
  • Wir warten nun schon 1 Jahr :(
Endometriose
« am: 30. Januar 2014, 14:38:09 »
Hallo in die Runde,

Lange war ich jetzt nicht hier, das zu aktive Hibbeln machte mich mit jedem Monat den es wieder nicht geklappt hatte nervöser.

Vor einigen Tagen bin ich nun operiert worden. Ich hatte monatelang einen schmerzenden Knubbel in der Leiste. Man ging von einem Lymphknoten aus. Heute das Ergebnis: Der vermeintliche Lymphknoten hat sich nun als Endometriose herausgestellt. So viel hab ich dann auch nicht mehr mitbekommen, weil ich unseren Kinderwunsch dahin rinnen sah und in Tränen aufgelöst war. Die Ärztin sagte irgendwas von Hormontherapie und ich solle einen Termin mit meinem Frauenarzt machen. Diesen habe ich nun, aber erst in zwei Wochen. Vielleicht ruft er auch später noch an, um schonmal telefonisch mit mir zu sprechen, da ich total durch den Wind bin.  :'(

Gibt es hier noch andere Frauen mit Endometriose? Was sind eure Erfahrungen? Habt ihr gute informative Lektüre für mich, damit ich mich schonmal etwas informieren kann?

Viele Grüße von einer aufgelösten Solana

Offline Nixe

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 4358
  • Neue Aufgabe gesucht und gefunden :-)
Antw:Endometriose
« Antwort #1 am: 31. Januar 2014, 08:56:02 »
Hallo Solana,

es tut mir leid, dass du die Diagnose bekommen hast.  :-[
Aber nun hast du auch einen Ansatzpunkt um deinen Kinderwunsch zu erfüllen.

Ich selbst habe zwar keine Endo, aber ich weiß von einigen hier und auch privat, dass sie trotz Endo schwanger geworden sind. Es wird sicher auch bei dir klappen, es wird nur etwas länger dauern.

Kopf hoch und nicht aufgeben!  s-hug

Du kannst gerne zu uns in den Kaffeeklatsch kommen. Dort sind nur Mädels, die auch einen nicht so leichten Weg zum Wunschkind haben.

Liebe Grüße! s-winken


Offline aurelia75

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 943
  • Für uns alle ist eine Seele vorbestimmt..o. zwei?!
Antw:Endometriose
« Antwort #2 am: 06. Februar 2014, 01:13:02 »
Hallo Solanaceae,

ich kann Dich beruhigen - hier gibts viele Mädels mit Endo, aber.... wir sind nicht mehr oft hier sondern drüben bei EO was heißt - unsere Kinder sind schon etwas größer ;-) Nimm Dir den Druck und such Dir ne gute Kinderwunschklinik. Alles kommt so wie es kommen soll, hab Geduld. Grüße

Offline SoGe1104

  • Baby
  • **
  • Beiträge: 167
  • Pures Glück im Bauch =)
Antw:Endometriose
« Antwort #3 am: 06. Februar 2014, 08:56:45 »
Hallo Solana,

Als ich erfahren habe, dass ich Endometriose habe war ich 22 und gerade frisch verheiratet.Als ich jünger war und operiert wurde hatte ich mehrfach Blut im Bauchraum und keiner konnte damals sagen warum. Diese Info half mir Jahrelang dennoch nicht weiter.Mir konnte bis dahin kein Frauenarzt helfen und ich durfte mir Sachen anhören wie "Ich würde mich von verschiedenen Männern bummsen lassen und das sei zu hart für mich und deswegen wäre unter anderem all das Blut da" :o.

Die Jahre davor hatte ich sehr oft schmerzen, blutungen, Krämpfe, einen aufgeblähten Bauch bis nach Timbuktu usw. Mein jetztiger Frauenarzt war der letzte Arzt wo ich hin wollte und hätte er auch nichts gefunden, dann wollte ich mir meinen Gebärtrakt entfernen lassen.  Solche Schmerzen hatte ich damals und war einfach am Ende.

Als ich den Verdacht bekam habe ich vor Freude geweint, weil mir jemand endlich helfen konnte. Ich habe mich sofort an die Endometriose Vereinigung gewandt. Dort habe ich eine tolle Nummer von einem Arzt bei mir an der Uniklinik bekommen.
Nach der Laparoskopie dort habe ich ebenfalls vor Freude geweint, weil ich wusste, dass ich nicht verrückt bin. Es war für mich ein Segen in gewisser Weise.
Zur Medikation kann ich dir nur sagen, dass ich eine Gestagen-betonte "Anti-Baby-Pille" bekommen habe.
Diese habe ich gut 1 1/2 Jahre genommen und bei erneuter Laparoskopie stellte sich heraus, dass die Herde still standen und mein Mann und ich nutzen den Versuch um schwanger zu werden. Die Chancen waren ohne künstliche Befruchtung sehr gering, aber siehe da die Natur meinte es gut.
Wir sind zur Zeit in der 9 Woche und ich kann das Glück kaum fassen.

Eine Freundin von mir hat sich operieren lassen und sich die Herde soweit entfernen lassen wir nur möglich. Siehe da sie hat 2 Kinder und bei ihr wurde es nach der 2ten SChwangerschaft besser.Sie brauchte allerdings künstliche Befruchtung+ Hormontherapie.


Siehe diese Diagnose nicht als Fluch, sondern erfreue dich daran, dass du nun Gewissheit hast. Es kann bei dir Zeit vergehen bist du schwanger wirst, aber es ist nicht unmöglich. Wir haben uns damals schon mit Gedanken angefreundet keine Kinder zu bekommen und glücklich zu zweit mit den Hunden zu leben. Unsere Ehe war freier vom Druck und ich kann meinem Mann nicht genug dafür danken, dass er nicht verrückt geworden ist mit mir. Der wichtigste Punkt ist aber, dass du dich selber nicht unter Druck setzt. Gib dem ganzen Zeit.

Informiere dich über die Endometriose Vereinigung, die haben Treffen in einer Nähe, Lektüre und geschulte Ärzte die dir helfen können. Meinem Mann und mir hat es geholfen und ein Versuch ist es Wert. :-* :-*


Lg

SoGe1104

 

NACH OBEN
Erziehungs-Forum Haustier-Forum Senioren-Forum Kontakt Impressum Datenschutzerklärung