Autor Thema: Frage an Euch  (Gelesen 3835 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Foxy

  • Eizelle
  • *
  • Beiträge: 20
  • Meine Schwangerschaft bei schwanger-online
Frage an Euch
« am: 09. Januar 2013, 14:39:10 »
hallihallo  s-winken

ich bin neu hier im forum und eigentlich im glückshibbler "unterwegs". dort hab ich die frage gestellt, ob jemand erfahrung mit metformin hat. daraufhin wurde mir der tipp gegeben, mal bei euch nachzufragen, ob es jemand von euch nimmt und ob es jemandem geholfen hat?!

der hintergrund ist der, dass ich auch metforin nehme. seit september letzten Jahres. allerdings nicht wegen meines kinderwunsches, sondern weil ich eine insulinresistenz habe. würde ich schwanger werden, wär das natürlich die tollste nebenwirkung  ;)
mich würde interessieren, wieviel mg ihr nehmt und wie es euch mit metformin geht.

danke euch schonmal,
liebe grüße,
die foxy

Offline Nini+LiLu

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 4006
  • ÜZ - ich zähl nicht mehr
Antw:Frage an Euch
« Antwort #1 am: 09. Januar 2013, 18:51:34 »
Hallo,

kenne ich mich leider nicht mit aus, wollte aber nicht einfach so weiter klicken!
Wünsche Dir alles Gute!!!

LG
Nini

daisyflocke

  • Gast
Antw:Frage an Euch
« Antwort #2 am: 09. Januar 2013, 19:45:24 »
Hallo Foxy,

na da kann ich dir sofort was zu schreiben s-yes
ich nehme Met seit Ende Oktober, wegen PCO und dem KiWu.
Bis jetzt kann ich noch nicht sooo sagen ob es geholfen hat. Ich habe 20 Kilo abgenommen seitdem ich es nehme (in meinem Ticker siehst du wie lange ich es schon genau nehme) und meine haare am Körper wachsen weniger und langsamer (sorry) Aber ob ich schon einen ES hatte kann ich nicht sagen. Ich habe jetzt schon zwei mal mit Met die Mens bekommen. Meine Zyklen haben sich verbessert, sind regelmäßiger und ich habe keine SB mehr s-yes das finde ich supi. Leider scheinen Ovus bei mir nicht so zu funktionieren  :-\ deshalb habe ich mich dazu entschlossen Tempi zu messen, MuMu und ZS zu beobachten. Anders sehe ich keine Chance das ich meinen ES "sichtbar" machen kann. Ich müsste jetzt bald einen haben, und ich hoffe soooo sehr das ich einen habe.
Achso ich nehme morgens 1000 mg und abends 1000 mg. So geht es mir echt supi damit.
Wie verträgst du das Met und wie viel nimmst du am Tag?
Wie lange hibbelst du denn schon?
Du kannst mir auch gerne eine PN schreiben , wenn du magst s-yes

Offline Foxy

  • Eizelle
  • *
  • Beiträge: 20
  • Meine Schwangerschaft bei schwanger-online
Antw:Frage an Euch
« Antwort #3 am: 10. Januar 2013, 10:28:31 »
@nini: danke  :)

@daisyflocke: lieben dank für deine ausführliche Schilderung!! RESPEKT!!!! 20kg seit Oktober???? Toll!!!!  s-klatschen
ja, im abnehmen liegt auch mein "met-ursprung" :-) ich kämpf schon länger mit Übergewicht und bin dann mal zum arzt gegangen, weil ich einfach NICHT abgenommen habe, egal was ich gemacht habe! es war zum verzweifeln. die hat mich dann zum endokrinologen geschickt, wo dann die insulinresistenz festgestellt wurde. ich nehme jetzt 850mg morgens und 850g abends. ich vertrage es super, mir gehts gut. abgenommen hab ich bisher 5kg, also grad mal ein viertel von dem, was du abgenommen hast  :-[ aber immerhin  ;)

dass sich die einnahme von met mit unserer hibbelzeit (haben vor ca. 5-6 Monaten wieder losgelegt :-) ) überschneidet, ist also zufall. ich wusste anfangs garnicht, dass met auch von kiwukliniken verschrieben wird. im november hatte ich zuletzt termin dort und frage de endokrinologin, ob es an met liegen könnte, dass ich nicht schwanger werde. und erst da wurde mir gesagt, dass met förderlich ist bez. schwanger werden.
jetzt frag ich mich natürlich DOPPELT, weshalb ich NICHT schwanger werde.

bei unserem ersten kind war ich umgehend schwanger. mir ist klar, dass das die ausnahme ist und dass 6 Monate hibbeln auch noch keine ungewöhnlich lange zeit ist. dennoch zerbrech ich mir da den kopf....es nervt mich selbt  >:( ich mal mir schon die schlimmsten szenarien aus.... das ist mir fast schon peinlich so zu jammern, wenn ich die Geschichten hier lese, wie andere mädels hier schon seit zT Jahren um die Erfüllung ihres Kinderwunsches kämpfen.   :-\

meine periode ist eigentlich bilderbuchmäßig. 26-28 tage. ich hab vor 3 monaten mit ovus angefangen und demnach hab ich auch einen ES. allerdings recht spät im zyklus. eventuell liegt da der hund begraben?! diesen zyklus mess ich auch mal tempis dazu.

liebe grüße,
die foxy

daisyflocke

  • Gast
Antw:Frage an Euch
« Antwort #4 am: 10. Januar 2013, 11:36:17 »
@foxy: die 20 Kilo sind aber denke ich mehr wasser und sowas gewesen. Sooooo extrem sieht man es gar nicht bei mir.
Bei mir war es auch so, dass ich nie so wirklich abgenommen habe. Immer mal nur paar Kilos, vielleicht 3 und paar wochen später hatte ich wieder 6 drauf  >:(
Im mai habe ich nach 8 jähriger Pilleneinnahme die Pille abgesetzt! Als ich irgendwie so gar nicht ss wurde, habe ich mir so langsam sorgen gemacht. Die Mädels hier Hibbler haben mir auch mut gemacht, das ich mal zum FA gehen soll.
Das hab ich dann auch getan, im Oktober. Als dann die Blutwerte alle da waren und der FA mich untersucht hat, kam die "schock"diagnose: PCO :o und dann hat er mir Met verschrieben. Aber ss bin ich immer noch nicht geworden damit  ::)
Mein FA sagte mir, dass es nochmal bis zu einem Jahr dauern kann, bis man ss wird mit met.... Zur zeit versuche ich noch herauszufinden OB Ich überhaupt einen ES habe...  :-\
Es können viele Faktoren sein warum du nicht ss wirst.
Wurden deine SD Werte mal gecheckt? s-nachdenken
Also wenn ich das richtig verstanden habe, ist deine zweite Zyklushälfte immer kürzer? An welchem ZT Hast du denn immer so deinen ES (laut der Ovus)? Man sagt ja, dass man 2 Wochen vor der Mens seinen ES hatte. Wenn diese Zeit bei dir kürzer ist KANN das auf eine Gelbkörperschwäche hindeuten. Das KANN der grund sein, warum die zweite Zyklushälfte zu kurz ist. Das ist aber auch kein Weltuntergang, dagegen gibt es Medis s-yes
Aktuell haben wir im Hibbler ein Mädel bei dem das jetzt festgestellt wurde. Geh doch einfach mal zum FA und lass dich komplett durchchecken.

Das brauch dir nicht peinlich sein. Desto länger es dauert umso mehr fragt man sich was bei einem vielleicht nicht stimmt. Und das Forum hier ist supi um sich auszutauschen s-yes ohne die Mädels hier wäre ich niemals so früh zum FA gegangen. Nach gerade mal 5 Monaten ::) aber meine hartnäckigkeit hat sich ausgezahlt... Ich habe jetzt wenigstens eine diagnose und nehme Medis..

bin gespannt wie es sich bei dir weiter entwickelt s-yes und ich drück dir natürlich die daumen  s-daumendruck

Offline Mela

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1685
  • Anna Marie & Paul Silas an der Hand <3
Antw:Frage an Euch
« Antwort #5 am: 10. Januar 2013, 14:52:57 »
Huhu,

ich habe auch Erfahrung mit Metformin.
Ich habe PCO und eine Insulinresistenz. Metformin habe ich seit 2011 genommen.
Ich hatte durch das PCO-Syndrom keine Mens gehab, von einem ES ganz zu schweigen.
Durch das Metformin (1500mg/Tag) kam die Mens recht flott. :)
UND ich wurde im 4. ÜZ schwanger. Hatte leider eine FG (August 2011), aber immerhin klappte es.

Durch das Metformin alleine hab ich leider nicht abgenommen, auch wenn das oft der Fall sein soll.
Ich habe aber seit Feststellung der ersten SS 20kg abgenommen gehabt, durch eine Ernährungsumstellung zusätzlich zum Metformin.
Jetzt bin ich im 9. Monat schwanger, habe zwar 9kg wieder drauf, aber die werd ich nach der Geburt sicher schnell wieder los. ^^

Ich hatte anfangs ganz schön mit Nebenwirkungen zu kämpfen, als ich mit Metformin anfing. Kam erstmal kaum vom Klo etc. Obwohl ich es echt einschleichend genommen habe, mit erstmal nur eine halbe 500er pro Tag etc. Aber später, als ich mich an die volle Dosis gewöhnt hatte, war das völlig ok und ich hatte keinerlei Probleme mehr. :)

Schwanger geworden bin ich jetzt übrigens in einem Zyklus, wo ich NUR Metformin genommen habe. Lt. FÄ hat das Abnehmen die Symptome des PCO-Syndroms so gemildert, dass es fast gar nicht mehr nachweisbar war. :)
Nach der 14. SSW habe ich das Metformin dann abgesetzt und lt. FÄ kann es sein, dass ich es auch für eine weitere SS nicht mehr brauche. Das wird sich zeigen.

Ich weiß gar nicht...wie äußert sich denn eine Insulinresistenz? Alleine, ohne PCO, kenne ich die Symptomatik gar nicht. Weshalb muss man denn dann Metformin nehmen? Ich hab von meiner IR gar nichts bemerkt, glaube ich. ^^ Immer nur das PCO. Denn wenn es wichtig ist, dass man die mit Metformin behandelt, sollte ich das nach der SS ja dann doch wieder nehmen. *hm* Die IR wird ja nicht verschwunden sein.

Offline Foxy

  • Eizelle
  • *
  • Beiträge: 20
  • Meine Schwangerschaft bei schwanger-online
Antw:Frage an Euch
« Antwort #6 am: 10. Januar 2013, 22:22:27 »
@mela: glückwunsch zur schwangerschaft  :D und auch RESPEKT, dass du ebenso so viel gewicht verloren hast. ich will auch  :-\ was genau hast du an der ernährung umgestellt?
die IR wurde bei mir festgestellt, weil ich ständig versucht habe abzunehmen und einfach NIE auch nur 1kg runter gegangen ist. gespürt hab ich davon überhaupt nichts! also ich hab mich ohne met genauso gefühlt wie mit. mir gings gut. ich wurde dann zum endokrinologen geschickt und der hat die IR festgestellt. mir wurde es so erklärt, dass eine IR die vorstufe zu diabetes ist. metformin hilft beim abnehmen und Gewichtsverlust ist natürlich die beste "Medizin" gegen diabetes. und metformin gleicht diese IR auch irgendwie aus...aber wie das nun biologisch genau abläuft kann ich nicht sagen. es muss wohl aber nicht so sein, dass du nach deiner SS weiter metformin nehmen musst. wie gesagt, so eine IR kann ja auch wieder verschwinden. an deiner stelle würd ichs nach der SS einfach nochmal kontrollieren lassen.

@daisyflocke: ja, meine schilddrüsenwerte wurden kontrolliert und die sind gut. daran kanns also wohl nicht liegen. vielleicht liegts einfach an meiner Ungeduld?!  :) oder eben an meinem späten ES. ich hab ihn meist so um den 18. zyklustag. und meistens setzt schon 7-10 tage später meine periode ein. hab das letztes mal auch bei meinem FA angesprochen und sie hat mir ne packung clomifen mitgegeben. die hätte ich ab ES nehmen sollen, um die 2. ZH zu verlängern. ich hab dann im internet über clomifen recherchiert und irgendwie erschien mir das nicht das richtige Medikament für meine Problematik, deshalb hab ichs im letzten zyklus nicht genommen. wenns kommenden zyklus wieder nicht klappt, mach ich nochmal einen termin beim FA. dann soll die mal nach dieser gelbkörperschwäche schauen.

ich wünsch euch beiden eine erholsame nacht, hab grad auf die uhr geschaut, schonwieder so spät...mein kleiner ist mir heut morgen schon um 6:50 auf der Nase rumgetanzt....dabei hätten wir beide heute mal ausschlafen können  >:(     :D

liebe grüße,
die foxy

Offline Foxy

  • Eizelle
  • *
  • Beiträge: 20
  • Meine Schwangerschaft bei schwanger-online
Antw:Frage an Euch
« Antwort #7 am: 11. Januar 2013, 07:50:38 »
Daisyflocke, ich meinte UTROGEST, nicht clomifen!

 

NACH OBEN
Erziehungs-Forum Haustier-Forum Senioren-Forum Kontakt Impressum Datenschutzerklärung