Autor Thema: Hat jemand Erfahrung mit Dr. Sylke Reichel-Fentz?  (Gelesen 17773 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ♥ღ αη∂ι77 ღ♥

  • Ur-Oma
  • ******
  • Beiträge: 7447
Hat jemand Erfahrung mit Dr. Sylke Reichel-Fentz?
« am: 14. November 2012, 21:00:53 »
Hallo,

wollte mal nachfragen, ob hier jemand mit Frau Doktor Sylke Reichel-Fentz aus Heidelberg Erfahrungen gemacht hat?

www.immu-baby.de


Wir sind am überlegen, uns mit ihr in Verbindung zu setzen  ...

Mittlerweile hat mein Mann ebenfalls seine Chromosomen untersuchen lassen - unauffällig ......  nun sind wir soweit wie vorher....

LG Andi

Offline LadySunshine

  • Ur-Oma
  • ******
  • Beiträge: 8741
  • unser großes Glück ~ Maira und Marten
Antw:Hat jemand Erfahrung mit Dr. Sylke Reichel-Fentz?
« Antwort #1 am: 14. November 2012, 21:27:40 »
Ja :) Die Praxis hat damals bei mir die erhöhte Anzahl an natürlichen Killerzellen festgestellt. Regelmäßige Blutabnahmen etc. und das wurde immer dorthin geschickt. Das Ergebnis der 1.BE hat sehr lange gedauert, aber als ich dann SS war, ging es immer sehr fix.
Also direkt da waren wir nicht, aber man hört sehr viel (gutes) von der Praxis!

Offline sunlight4444

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 337
  • We are Family ❤️
Antw:Hat jemand Erfahrung mit Dr. Sylke Reichel-Fentz?
« Antwort #2 am: 14. November 2012, 21:58:47 »
Eine Bekannte von mir hat es mit ihr nach fünf Sternchen geschafft, das Baby zu halten. Sie musste auch immer Blut hinschicken und musste dann eine ganze Latte an Medikamenten nehmen. Sie geht in vier Wochen in Mutterschutz  :)
Vorher hat man ihr nur gesagt dass sie dann eben kein Baby bekommen wird weil ihr Körper das immer abgestoßen hat!

Offline ♥ღ αη∂ι77 ღ♥

  • Ur-Oma
  • ******
  • Beiträge: 7447
Antw:Hat jemand Erfahrung mit Dr. Sylke Reichel-Fentz?
« Antwort #3 am: 15. November 2012, 07:05:23 »
Danke euch beiden für eure Antworten  ;)

@Sun, das gibt mir zumindest wieder nen Funken Hoffnung  ;)

@Lady, hab das gestern mal meiner FÄ verklickert und gesagt, sie soll sich schlau machen.

Vielleicht ist es doch ein immunologisches Problem  :-[

Hab auch die Praxis direkt angeschrieben, aber mein Mann ist PKV ist das ist ja wahnsinnig teuer - 1500 €.....   

ich kann ja mal die Antwort hier reinkopieren ......

Sehr geehrte Frau K.-M.,

vielen Dank für Ihre email.

nachfolgend möchte ich Ihnen gerne einige Informationen zum üblichen Ablauf einer Immunologischen Untersuchung in unserer Praxis mitteilen.

Bitte lassen Sie uns alle, Ihnen bereits nachfolgend aufgelisteten Unterlagen zukommen, sofern Ihnen diese schon vorliegen, möglichst per Postversand:
alle Befunde bzgl. des Kinderwunsches, bereits erfolgte IVF/ICSI/Kryo Behandlungen, Laborbefunde ( Blutgruppe, Gerinnungswerte, Gerinnungsgenetik, Genetik (Chromosomenanalyse),Schilddrüsendiagnostik sowie Auto-Immun-Diagnostik).

Sollten Sie gesetzlich über Krankenkasse versichert sein, benötigen wir desweiteren jeweils einen Überweisungsschein von Ihnen und Ihrem Partner, ausgestellt an Transfusionsmedizin, Diagnose: Kinderwunsch.
Die Kosten der Blutuntersuchung werden somit komplett von der Krankenkasse übernommen. (bis zum 43.Lebensjahr!) Diese Überweisungsscheine können vom Gynäkologen, dem Hausarzt oder auch von Ihrem betreuenden Kinderwunschzentrum ausgestellt werden.

Lediglich die Kosten für den schriftlichen Abschlussbericht fallen im Rahmen der Analytik dem Kassen-Patienten zu Lasten; diese belaufen sich auf ca. 50€.

Bei Privatpatienten liegen die Kosten für das Profil Frau bei ca. 2500 €, für das Profil Mann bei ca. 1500€.

Nach Erhalt Ihrer Unterlagen, senden wir Ihnen, ca. 1-2 Wochen später, automatisch ein Blutentnahme-Set zu.
Nach Erhalt des Abnahmesets sollten Sie sich bei einem Ihrer behandelnden Ärzte das Blut abnehmen lassen und dieses auch wieder auf dem Postwege an uns zurückzuschicken; dabei ist zu beachten dass der Blutprobeneingang bis spät. Mittwoch wieder bei uns eingehen sollte (siehe auch Merkblatt zum Probenversand welches beim Blutabnahmeset dabei liegt).
Die Proben sollten möglichst nicht länger als 24 Stunden unterwegs sein!

Sollten Sie Schilddrüsenmedikamente einnehmen, sind diese bitte am Tage der Blutabnahme erst nach der Abnahme zu applizieren.

Die anschließende gesamte Analytik, welche die Blutanalytik aber noch keine Befundauswertung sowie Therapievorschlag enthält, dauert in der Regel mind. 12 Wochen! Erfahrungsgemäß, aufgrund momentaner, sehr hoher Nachfrage bitten wir Sie um Ihr Verständnis, wenn sich die End-Befundung leider noch um einige Wochen zusätzlich in die Länge zieht (zur Zeit ca. 18-20 Wochen gesamt).
Es ist möglich, Ihnen auf Wunsch, die reinen Analytik-Werte bereits 12 Wochen nach Probeneingang zuzusenden.

Nach Abschluss der gesamten Beurteilung erfolgt automatisch eine schriftliche Befundmitteilung an Sie und an Ihren behandelnden Arzt.

Sie haben ferner zudem die Möglichkeit sich telefonisch mit Frau Dr. Reichel-Fentz über die weitergehende Vorgehensweise zu beraten (dies ist vorab möglich, ca. 16 Wochen nach Probeneingang).
Je nach Gesprächsdauer liegen die Kosten für eine telefonische Beratung zwischen 20 und 60€ je Konsultation, für eine persönliche Beratung in der Praxis bei ca. 100€.

Anbei senden wir Ihnen gerne schon einmal unseren Anamnesebogen zu!
Legen Sie den ausgefüllten Bogen einfach zu Ihren Unterlagen dazu oder mailen ihn uns vorab zu!

Mit freundlichen Grüßen

Offline ♥ღ αη∂ι77 ღ♥

  • Ur-Oma
  • ******
  • Beiträge: 7447
Antw:Hat jemand Erfahrung mit Dr. Sylke Reichel-Fentz?
« Antwort #4 am: 15. November 2012, 07:18:40 »
Wie war das bei euch? Auch mit den Kosten?

Wenn die Genetik usw. alles schon gemacht wurde, kostet es dann trotzdem soviel?

Ich hab das Gefühl mir läuft die Zeit davon  :-[
nächsten Monat bin ich schon 35, mein Mann wird m Mai 45  :-\

Nachher hab ich Termin in ner Gerinnungspraxis. Dort wird erneut ein Thrombophiliescreening gemacht.....  vielleicht haben die ja vor 2 Jahren doch was vergessen, oder es gibt mittlerweile neuere Untersuchungssachen....

 s-supertraurig Ich will doch nur ein Baby haben  :'(  s-supertraurig
« Letzte Änderung: 15. November 2012, 07:22:26 von ~αη∂ι77~ »

Offline LadySunshine

  • Ur-Oma
  • ******
  • Beiträge: 8741
  • unser großes Glück ~ Maira und Marten
Antw:Hat jemand Erfahrung mit Dr. Sylke Reichel-Fentz?
« Antwort #5 am: 15. November 2012, 11:30:34 »
Ach andi, es tut mir so sehr leid für dich :-* :'(

Kosten hatte ich damals keine. Blutentnahmen, Infusionen wurden von der KK übernommen.
1.BE hatte ich in der 5.SSW, das Ergebnis bekam ich Mitte Januar... *rechne* da war ich glaube 10.SSW rum.

Ich muss nochmal fragen: was genau habt ihr alles machen lassen?

Offline sunlight4444

  • Kleinkind
  • ***
  • Beiträge: 337
  • We are Family ❤️
Antw:Hat jemand Erfahrung mit Dr. Sylke Reichel-Fentz?
« Antwort #6 am: 15. November 2012, 15:48:00 »
Wie das mit dem Kosten war weiß ich gar nicht. Aber sie hat nachher Kortison, ein Schilddrüsenmedikament (obwohl sie nichts an der Schilddrüse hat) und spezielle Folsäure genommen. Ach und Blutverdünner. Mit dem Mix haben sie es geschafft dass sie das Kind gehalten hat!

 

NACH OBEN
Erziehungs-Forum Haustier-Forum Senioren-Forum Kontakt Impressum Datenschutzerklärung