Autor Thema: Symphysenlockerung in der 7.SSW??  (Gelesen 9069 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mela

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1685
  • Anna Marie & Paul Silas an der Hand <3
Symphysenlockerung in der 7.SSW??
« am: 06. Oktober 2013, 09:48:43 »
Huhu,

ich hatte in der SS mit meiner Tochter (7 Monate alt) eine Symphysenlockerung. Ich weiß nicht mehr genau, wann es anfing, aber definitiv nicht ganz am Anfang.

Jetzt bin ich in der 7. SSW schwanger und es fängt schon wieder an. :-/
Noch ist es nicht so schlimm, aber es tut beim Aufstehen oder wenn ich mich "falsch" bewege schon ganz schön weh.

Ist das normal, dass diese Lockerung sooo früh anfängt? Was kann ich machen (lassen)?
Meine FÄ ist jetzt blöderweise auch noch im Urlaub und ich hab erst am 17.10. wieder einen Termin.
Würdet ihr es dann ansprechen oder lieber zur Vertretung gehen? Ist es besser, schnell etwas zu tun? Irgendwie war da doch was mit einem speziellen Gürtel?

LG
Mela

Offline Else

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 925
  • Eine Hand voll Töchter ;-)
Antw:Symphysenlockerung in der 7.SSW??
« Antwort #1 am: 07. Oktober 2013, 03:40:08 »
Das kann eigentlich noch nicht sein.

Denke das sind normale Bänderdehnungen die weh tun.

Offline Jen&Fam

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 4003
  • Mrs. & 4xMami unseres Glückskleeblattes :)
Antw:Symphysenlockerung in der 7.SSW??
« Antwort #2 am: 07. Oktober 2013, 08:04:43 »
Ich habe auch noch nicht gehört oder gelesen (oder selbst erlebt), dass es damit so früh Probleme geben kann.
Für diese Schmerzen gibt es ja mehrere, mögliche Gründe; Bänderdehnungen wäre eine einfache, schöne  ;) Erklärung und das ist es auch bestimmt!  :)
Wenn es arg schlimm ist, würde ich schon mal lieber schauen lassen, was los ist. Wobei ich niemand bin, der sofort zum Arzt rennt. Aber wenn du Schmerzen hast, wäre es wirklich besser. Ich wünsche dir alle Gute!  :)

Offline Mela

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1685
  • Anna Marie & Paul Silas an der Hand <3
Antw:Symphysenlockerung in der 7.SSW??
« Antwort #3 am: 07. Oktober 2013, 10:37:54 »
Huhu,

ich hab jetzt woanders und hier im MT einige Leidensgenossinen gefunden. Leider scheint das wohl häufig so früh aufzutreten, besonders wenn man es bei der letzten SS auch hatte und die noch nicht so lange her ist.
Wahrscheinlich hatte sich das dann einfach noch nicht komplett zurückgebildet und springt wesentlich schneller auf das Relaxin an. Blöööd.

Dass es die Bänder sind, kann ich mir nicht vorstellen. Die ziehen auch ab und an, aber das, was ich spüre, ist genau das gleiche wie bei der letzten SS. Nur noch nicht so krass. Die Schmerzen sind ja ganz wo anders als die Mutterbänder.

Soweit ich das jetzt verstanden habe kann man entweder einen Gürtel zur Unterstützung bekommen, was aber irgendwie niemandem half, mit dem ich gesprochen habe.  ::)
Oder aber Globulis nehmen. Letzteres werd ich dann mal tun und meine FÄ am 17. danach fragen. Zur Vertretung mag ich jetzt auch nicht rennen. Ist sowieso schon immer so schwierig, die FA-Termine dazwischen zu schieben.  :D

Offline NorMa

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 555
Antw:Symphysenlockerung in der 7.SSW??
« Antwort #4 am: 07. Oktober 2013, 14:21:47 »
Oh Mann Mela, du Arme.... Ich bin jetzt in der 36. Woche und meine Symphysenlockerung ist inzwischen echt fast unerträglich... Angefangen hat das bei mir so in der 20. woche, aber richtig schlimm ist es erst seit der 31. Woche. Ich bekomme jetzt deshalb sogar einen KS, weil die Ärzte im KH und auch meine FÄ meinen dass eine spontane Geburt zu gefährlich ist weil ich eine sehr starke Lockerung hab  :'(... Ich wünsche dir sehr dass es bei dir nicht so arg wird und du spontan entbinden kannst!!

Zum Gürtel: Also zu mir meinten die Ärzte auch dass ich den zwar probieren kann, aber viel helfen wird er wohl nicht. Und da ich ihn auch echt unangenehm finde hab ichs jetzt gelassen.
Was bei dir vielleicht helfen könnte da du ja doch noch sehr früh dran bist wäre vielleicht eine Physiotherapie. Die hab ich auch verschrieben bekommen, aber leider bringt das bei mir nicht mehr viel. Ganz im Gegenteil, ich wohne im 4. Stock ohne Lift und der Weg zum Physiotherapeuten gehört nicht grad zu den Highlights  ;D. Aber vielleicht hilft es ja dabei dass die Lockerung nicht ganz so schlimm wird wenn du so früh anfängst? Einen Versuch wäre es bestimmt wert!

Im KH meinte die Ärztin auch ich darf täglich bis zu 4 Mal 2 Paracetamol nehmen... Das mache ich natürlich nicht! Ich will ja nicht dass meine Prinzessin den ganzen Tag über unter Drogen steht, aber wenns mal gar nicht geht dann nehm ich jetzt schon eine. Das hilft auch für eine Weile, wenn man zum Beispiel mal was wichtiges erledigen muss.

Ich wünsche dir dass du das schnell in den Griff kriegst, ich weiß wie unangenehm und schmerzhaft das ist... Leider ist es halt so - einmal Symphysenlockerung, immer Symphysenlockerung... Aber Kopf hoch, alles geht vorbei, und die Belohnung wird es allemal wert sein  :D

Offline Jen&Fam

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 4003
  • Mrs. & 4xMami unseres Glückskleeblattes :)
Antw:Symphysenlockerung in der 7.SSW??
« Antwort #5 am: 07. Oktober 2013, 22:47:23 »
Ach herrje, du Ärmste! Dann wünsche ich dir von ganzem Herzen, dass du nun nicht die gesamte Schwangerschaft über unter solchen Schmerzen leiden musst. Alles Gute!

Offline Fela

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 3870
  • Vergiss nicht das Lächeln :)
Antw:Symphysenlockerung in der 7.SSW??
« Antwort #6 am: 08. Oktober 2013, 11:47:47 »
Bei mir hat in meiner zweiten Schwangerschaft die Lockerung um die 16. Woche angefangen spürbar zu werden. Meine Hebamme konnte das auch tasten.

Ich habe dann erst von ihr einen Leihgurt bekommen, später vom FA noch einen eigenen. Bei mir hat der Gurt wirklich  gut geholfen. Nach ca. 3 Tagen damit war der Schmerz bei mir komplett weg und blieb es auch. (Außer ich hab dumme Sachen gemacht, wie versuchen zu Rennen...  ::) ).

Hatten die, mit denen du gesprochen hast, auch den Gurt für die Symphyse oder nur den Gurt, der den Bauch stützt? Anscheinend wird das manchmal durcheinandergeworfen.

Allerdings wird bei mir das mit der Symphyse noch mitverursacht durch meinen Beinlängenunterschied.

@ NorMa: wow, so stark gelockert, dass das nötig ist.  :-\
Ich habe immer nur gehört, dass die Geburten bei Frauen mit Lockerung besonders gut gehen, weil schon Platz da ist.  Aber ich kann mir natürlich schon vorstellen, dass es da Grenzwerte dabei gibt, wenn die Lockerung stark ist. Ich hab unter der Geburt meine Symphyse überhaupt nicht mehr gespürt.

@ Mela: Wenn dein FA oder Hebamme weiß, wie, kann man auch tasten, ob die Symphyse gelockert ist. (Oder glaub mit US).
Wünsche dir jedenfalls viel Erfolg damit, dass das nicht übel wird. Probier aus, was dir an Möglichkeiten genannt wird, hoffentlich ist was für dich dabei. Lass dir jedenfalls nicht einfach sagen, da müsse man durch. (wurde mir in der ersten Schwangerschaft so gesagt.  >:( )

Offline Mela

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 1685
  • Anna Marie & Paul Silas an der Hand <3
Antw:Symphysenlockerung in der 7.SSW??
« Antwort #7 am: 08. Oktober 2013, 13:17:49 »
Huhu,

heute gehts richtig gut mit den Schmerzen. Es ziept zwar leicht beim Aufstehen, aber ich muss nichtmal ne Grimasse ziehen. :D Vielleicht weil ich gestern und heute das Sitzen auf dem Boden vermieden habe (als Tagesmutter eeecht ne Heruasforderung) und nicht so viel rumgelaufen bin.

@ NorMa: Ach je, Mist. Den KS bekommst du dann wegen der Gefahr einer Sprengung? Na das kann mir natürlich auch blühen, falls es sich diesmal dann so stark lockert. Finde ich jetzt auch gar nicht mal so unwahrscheinlich, weil es ja noch vorgelockert ist. :( Aber ok, wenn es so kommt ist es halt so.
Wäre jetzt kein Weltuntergang für mich, auch wenn mir eine spontane Geburt lieber wäre. Schon allein weil ich nach Anna nur ca. 4 Tage etwas Schmerzen hatte (Scheidenriss) und danach so ziemlich alles wieder echt auszuhalten war. Die KS-Wunde schmerzt ja sicher etwas länger und ich dürfte Anna theoretisch nicht heben. Aber naja, kriegt man alles irgendwie hin. :)
Um Himmels Willen, 4. Stock mit Symphysenlockerung. Da beneide ich dich jetzt auch nicht drum. o.o Huiuiui. Ich hoffe auch, dass ich evt jetzt was machen kann, damit es nicht so schlimm wird. :)
Ja, wenn die 12 Wochen rum sind würde ich jetzt auch maaal ab und an eine Paracetamol nehmen. Aber dauernd wollte ich das bei Anna auch nicht. Hat ehrlich gesagt auch nicht wirklich merklich dagegen geholfen. Hilft es bei dir?
Hach ja, was solls...wie du schon sagst, einmal Lockerung immer Lockerung. Zumindest fast immer. Das hält mich bestimmt nicht von Nr. 3 irgendwann ab. Ätsch, Symphyse! ^^

@ Jen&Fam: Danke dir. :)

@ Fela: Na 16. SSW ist ja auch nicht gerade spät. Aber das mit dem Gurt klingt dann ja nicht schlecht. Wie sieht der aus? Wie/wo trägt man den? Und ja, ich glaube das was mir erzählt wurde waren Gurte zum Bauch stützen.
Versuchen zu rennen...ja warst du denn von allen guten Geistern verlassen? *ggg*
Dass die Geburt bei mir besonders gut ging möchte ich übrigens gar nicht mal bestreiten. :) Wäre die Fruchtblase nicht verflucht hartnäckig gewesen, wären es sicherlich weniger als 9 Stunden geworden. Nach 3 Stunden war der MuMu komplett auf. :D
Nach ca. 8 Stunden wurde dann die Fruchtblase geöffnet und dann gings schnell. Nächstes Mal solln se die gleich aufmachen. ^^
Übrigens...ja, "da müssen Sie durch" wurde mir auch gesagt. -.-'

Offline Aurinko80

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 790
  • Kleeblatt ist perfekt!!
Antw:Symphysenlockerung in der 7.SSW??
« Antwort #8 am: 08. Oktober 2013, 13:24:57 »
ja das liegt wohl leider echt daran dass es noch nicht ganz ausgeheilt ist ...würde schon sagen dass du da von anfang an was versuchen kannst ..frag mal den FA vll hat er nen tipp physio oder so ..

wie gesagt die däumchen für uns beide sind immer noch gedrückt hehe

Offline Smile

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 539
Antw:Symphysenlockerung in der 7.SSW??
« Antwort #9 am: 08. Oktober 2013, 14:18:54 »
Also ich hatte das in der letzten SS auch, ich glaub ab der 20.Woche??? War dann ne zeitlang so fies, dass ich nachts nicht schlafen konnte, drehen war der HORROR, aufstehn auch, lang liegen konnt ich auch nicht auf einer Seite, Rücken ging auch nicht, ohne oberes Bein hochlagern ging nichts....Becken hat auch ständig gekracht beim drehen....*bääähhh*.

Geholfen hat bei mir nur nichts tun! Also...keine Kind heben, überhaupt so wenig wie möglich machen, viel ausruhen, Beine hochgelegt, wenig bewegen etc. Hab mir nachts oft nen breiten Schal fest um die Hüften gebunden (vom Mann binden lassen), damit wurde das umdrehen erträglicher. Hab dann auch Krankengymnastik verschrieben bekommen und war krankgeschrieben, hab Globulis genommen. Es wurde dann auch tatsächlich etwas besser (so ab der 35. SS, wahrscheinlich hat das tieferrutschende Köpfchen die Sache etwas stabilisiert??? Oder die KG hat geholfen oder das Nichtstun oder die Globuli...keine Ahnung...).

Diesmal hab ich die Symphyse bisher nur einmal gespürt, als ich zu viele Kisten rumgeschoben hab (sind vor 1,5 Wochen umgezogen). Meine Hüftknochen machen sich aber jetzt schon wieder durch krachen beim umdrehen nachts bemerkbar (bisher aber schmerzfrei...). Hoffe, dass es noch lange gutgeht und versuche mich so gut es geht zurückzunehmen (sonst gibt es die Quittung immer abends beim ins Bett gehn... :P)

Ich würde an deiner Stelle versuchen, alles mitzunehmen (Physio, Gurt, Globulis, etc...). Damit machst du ja auf alle Fälle nichts kaputt und wenn es hilft...umso besser!

Offline Takaya

  • Mama
  • ****
  • Beiträge: 387
Antw:Symphysenlockerung in der 7.SSW??
« Antwort #10 am: 08. Oktober 2013, 14:25:56 »
In der 2. Schwangerschaft hatte ich auch schon zeitig Probleme mit der Symphyse (ca. 12. Woche). In der 1. ging es erst im 6. Monat damit los.

Was mir gut geholfen hat, war tapen. Ich war für meine Hebi ein willkommenes "Opfer", da sie es gerade erst gelernt hatte.  ;D
Ich hatte bei der 2. leider auch nach der Geburt noch Symphysenpobs, eigentlich verschwinden die Schmerzen ja gleich nach der Geburt. Es hatte noch 2 Wochen gedauert, bis ich keine Schmerzen mehr hatte. Aber auch hatte tapen sehr gut geholfen.

Die Globulis hatte mein Hebi auch empfohlen, ich hatte sie dann aber nicht mehr genommen, nachdem es mit den Tapes besser war.

Eine Freundin hatte sich beim Heilpraktiker/Chiropraktiker/Physiotherapeuten (weiß es nicht mehr genau, müsste mal nachfragen) regelmäßig "einrenken" lassen, das hatte bei ihr sehr gut geholfen. Der Gürtel hatte ihr auch absolut nichts gebracht...

Offline Fela

  • Oma
  • *****
  • Beiträge: 3870
  • Vergiss nicht das Lächeln :)
Antw:Symphysenlockerung in der 7.SSW??
« Antwort #11 am: 08. Oktober 2013, 20:06:58 »
@ Mela: den Gurt, den ich hatte, war von Otto Bock, Symphysiolysis hieß der.
Ist wie ein sehr breiter Gürtel, der einen Druckpunkt auf die Symphyse setzt. Im Prinzip so, wie Smile sich das nachts von ihrem Mann hat binden lassen, denke ich.
Es gibt auch anders aussehende Gürtel, aber das Prinzip ist das selbe, Druck auf die Symphyse, dass die nicht so stark bewegt werden kann und so kann dann die Entzündung dort zurückgehen, die durch die Überdehnung entsteht.

Zusätzlich zum Gurt hatte ich auch Globuli. Symphytum, D6 wenn ich mich richtig erinnere. Aber ich hab sie sehr unregelmäßig genommen.

Rennen, ja, war ne dumme Idee. Ich wollte den Bus noch kriegen...  ::) Habs nach drei Schritten gelassen. Naja, die Schmerzfreiheit war eben verführerisch.


 

NACH OBEN
Erziehungs-Forum Haustier-Forum Senioren-Forum Kontakt Impressum Datenschutzerklärung